Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.07.2018 00:56 - Angriff auf das Priestertum, Angriff auf die Eucharistie
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Tag: Eucharistie Aktie


Angriff auf das Priestertum, Angriff auf die Eucharistie

Die Schändung, die sacrilegious Communions, Fehler, die den Glauben an die Eucharistie schließen, sondern auch die Öffnung für geschieden und wieder verheiratet und intercommunion mit Protestanten ... sind alle Beleidigungen auf die Eucharistie, die damals wie heute bleibt das Ziel Satan. Sins, die unsere Wiedergutmachung, unsere Präsenz im Tabernakel, unsere öffentliche Verteidigung der Eucharistie fordern, unser Heil und das der anderen zu gewährleisten und das Aufkommen des Königreichs von Jesus und Maria auf die Gesellschaft zu beschleunigen, dass kein Groß es wird sich verzögern, sich auf den Trümmern der modernen Welt zu etablieren.

RC Nr.135 - Juli 2018 von Roberto de Mattei

Die Eucharistie war immer das Lieblingsziel derer, die die Kirche hassen. In der Tat fasst die Eucharistie die Kirche zusammen. Dies ist , wie durch eine Passionist Theologian erwähnt, „ fasst alle geoffenbarten Wahrheit, ist die einzige Quelle der Gnade, die Erwartung der Glückseligkeit, Zusammenfassung aller Wunder der Allmacht “ (Enrico Zoffoli, Eucharistie oder nein, Edizioni Segno, Udine 1994 , S.70).

Die aktuellen Angriffe auf dem Sakrament der Eucharistie waren von Unserer Lieben Frau in Fatima im Jahr 1917 in der Cova da Iria vorgesehen gedrängt worden , die Jungfrau , die drei Kinder zu beten : " Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und der Gleichgültigkeit, mit der er beleidigt ist ". Und davor, im Frühjahr 1916 erschien der Engel zu den Kindern in der linken Hand einen Kelch hält, auf dem ein Wafer aufgehängt. Er gab die Hostie an Lucia und das Blut des Kelches zu Jacinta und Francisco, der auf seinen Knien blieb, als er sagte: " Nimm und den Leib und das Blut Jesu Christi trinken, schrecklich empört über die undankbaren Menschen. Repariere ihre Verbrechen und tröste deinen Gott . "

Der Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, in seinem Vorwort zu dem schönen Buch von Pater Federico Bortoli, die Verteilung der Kommunion in der Hand. Profile historische, rechtliche und pastorale (Edizioni Cantagalli, Siena 2017), sagt er , dass diese Szene „ zeigt uns , wie wir mit dem Leib und das Blut Jesu Christi kommunizieren sollte .“

Laut dem Kardinal sind " die Verbrechen, die Jesus in der heiligen Hostie empfängt " vor allem " die schrecklichen Entweihungen, von denen einige ex-bekehrte Satanisten Nachrichten und eine grausame Beschreibung gegeben haben "; aber auch " frevelhafte Kommunionen, empfangen nicht in der Gnade Gottes, oder nicht bekennen den katholischen Glauben". Außerdem: "Alles, was die Fruchtbarkeit des Sakraments verhindern könnte, besonders die Fehler, die in den Köpfen der Gläubigen gesät werden, weil sie nicht mehr an die Eucharistie glauben ". Aber der heimtückischste teuflische Angriff besteht "in dem Versuch, den Glauben an die Eucharistie auszulöschen, Fehler zu säen und einen ungeeigneten Weg zu empfinden, ihn zu empfangen; in der Tat der Krieg zwischen Michael und seine Engel auf der einen Seite und die andere Lucifer weiter in den Herzen der Gläubigen: Satans Ziel das Meßopfer und die wirkliche Gegenwart Jesu in der Hostie ist ".

Dieser Angriff folgt zwei Spuren: Der erste ist " die Reduktion des Konzepts der" realen Präsenz " ", mit der Vereinheitlichung des Begriffs "Transsubstantiation". Der zweite ist " der Versuch, dem Heiligen den Sinn des Heiligen aus dem Herzen zu ziehen ". Kardinal Sarah schreibt: " Während der Begriff" Transsubstantiation "uns die Realität der Gegenwart anzeigt, lässt der Sinn des Heiligen uns seine absolute Eigenart und Heiligkeit erahnen. Was für ein Unglück wäre es, den Sinn des Heiligen im Allerheiligsten zu verlieren! Und wie ist es möglich? Sondernahrung auf die gleiche Weise wie gewöhnliches Essen erhalten ".

Dann warnt er: " kein Priester Lassen Sie es wagen behaupten , dass seine Autorität in dieser Frage zu verhängen, die Ablehnung oder diejenigen , die schlecht zu behandeln wollen Kommunion kniend empfangen und auf der Zunge: wir als Kinder und erhalten sanftmütig kniend und auf der Zunge der Leib Christi ' .

Der Kardinal Sarah Kommentare sind mehr als gerechtfertigt, sondern muss in einer Säkularisierung der Liturgie gelegt werden, die ihren Ursprung Zweideutigkeit hat Novus Ordo Messe von Paul VI vom 3. April 1969 , die im nächsten Jahr die berüchtigten fünfzigsten erinnern . Diese liturgische Reform, da sie die Kardinäle Ottaviani und Bacci schrieben ihre präsentiert kurze Kontrolle , vertrat „ sowohl insgesamt als auch in den Details, eine auffallende Abweichung von der katholischen Theologie der Messe , wie es in der Sitzung XXII des Konzils von Trient formuliert wurde “ . Die traditionelle Theologie der Messe wurde durch eine neue ersetzt, die den Begriff des Opfers entfernt hat und in der Praxis den Glauben an die Eucharistie schmachtete.

Auf der anderen Seite ist die Öffnung für geschiedene und wieder verheiratet, ermutigt die Exhortation Amoris laetitia und intercommunion mit Protestanten, forderte von vielen Bischöfen, was sie sind, sondern empört die Eucharistie? Der Bolognese Priester Don Alfredo Morselli hat auch die theologischen Wurzeln dargestellt, die laetitia Amoris binden und intercommunion mit Evangelikalen.

Lasst uns hinzufügen, dass der Angriff auf die Eucharistie heute wegen der engen Verbindung zwischen den beiden Sakramenten zu einem Angriff auf den Heiligen Orden geworden ist. Die sichtbare Verfassung der Kirche beruht auf dem Orden, dem Sakrament, das den getauften Teilnehmer zum Priestertum Christi macht; das Priestertum wird hauptsächlich durch das Opfer des eucharistischen Opfers ausgeübt, das das Wunder der Transsubstantiation erfordert, das zentrale Dogma des katholischen Glaubens.

Wenn die Gegenwart Christi im Tabernakel nicht real und wesentlich ist und die Messe auf das einfache Gedächtnis oder Symbol des Geschehens auf Golgatha reduziert wird, bedarf es keiner Priester, die Opfer bringen und weil in der Kirche die Hierarchie begründet ist Im Priestertum geht die Verfassung der Kirche und ihres Lehramtes verloren. In diesem Sinne steht die Aufnahme der geschiedenen und wieder verheirateten Personen und der Protestanten in die Eucharistie in Verbindung mit der Möglichkeit, das Priestertum den verheirateten Laien zuzuschreiben und den Frauen kleinere Orden zu erteilen. Der Angriff auf die Eucharistie ist ein Angriff auf das Priestertum.

Es gibt nichts Größeres, Schöneres, Beweglicheres als Gottes Barmherzigkeit gegenüber dem Sünder. Das Herz, das die Menschen so liebte, auf die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, mit dem es untrennbar verbunden ist, möchte uns dazu bringen, ewiges Glück im Paradies zu genießen, und niemand, nicht einmal der hartgesottenste Sünder, kann an dieser rettenden Liebe zweifeln. Deshalb dürfen wir niemals das Vertrauen in Gott verlieren, sondern es bis ans Ende unseres Lebens behalten, denn niemand wurde jemals von diesem glühenden Vertrauen getäuscht. Der Herr täuscht uns nicht, aber wir können versuchen, ihn zu täuschen, und wir können uns selbst täuschen. Und es gibt keine größere Täuschung, als zu glauben, dass es möglich ist, sich selbst zu retten, ohne dass man seine Sünden bereut und sich nicht zum katholischen Glauben bekennt.

Wer in der Sünde sündigt oder lebt, rettet sich, wenn er bereut; aber wenn er annimmt, Gott zu täuschen, wird er nicht gerettet. Es ist nicht Gott, der es verurteilt, sondern er selbst, der sich unwürdig den Sakramenten nähert, isst und trinkt die Nahrung seiner eigenen Verurteilung. Es ist der heilige Paulus, der es den Korinthern mit diesen ernsten Worten erklärt: " Wer immer das Brot ißt oder den Becher des Herrn unwürdig trinkt, der wird sich des Leibes und Blutes des Herrn schuldig machen. Jeder soll sich selbst prüfen, bevor er dieses Brot isst und diesen Kelch trinkt; denn wer unwürdig isst und trinkt, wenn er den Leib des Herrn nicht unterscheidet, der ißt und trinkt seine eigene Verdammnis "(1. Korinther 11,27-29). Der hl. Paulus stellte fest, dass es in der Kirche von Korinth infolge von frevelhafter Gemeinschaft viele Fälle von Menschen gab, die auf mysteriöse Weise krank wurden und starben (1 Kor 11,30).

Das Schicksal derer, die sich den Sakramenten nicht nähern, ist traurig, weil sie darauf bestehen, in Sünde zu leben. Am schlimmsten ist das Schicksal die, die die Sakramente profan nähern, ohne in der Gnade Gottes zu sein. Noch gravierender die Sünde die ist, die die Gläubigen erhalten Kommunion in einem Zustand der Sünde zu fördern und sie verwalten unerlaubt die Eucharistie. Dies sind die Verbrechen, die das Heilige Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens tiefer verletzen und durchbohren.

Das sind die Sünden, die unsere Wiedergutmachung fordern, unsere Anwesenheit neben dem Tabernakel, unsere öffentliche Verteidigung der Eucharistie gegen alle Arten von Profanern. Indem wir dies tun, werden wir unsere Errettung und die unseres Nächsten sicherstellen, und wir werden das Kommen des Königreiches Jesu und Maria für die Gesellschaft beschleunigen, die bald auf den Ruinen der modernen Welt errichtet werden wird.
https://www.radicicristiane.it/2018/07/e...-alleucarestia/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs