Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.08.2018 00:07 - Der Moment vor dem Sturm...Wir sind im Moment vor dem Sturm...Weißt du, für wen es nicht schmerzt? Die päpstlichen Schergen:Es hat die Fingerabdrücke des Bösewichts, Kardinal Maradiaga , überall.
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Der Moment vor dem Sturm

Steve Skojec Steve Skojec 31. Juli 2018

Ich sitze seit fast drei Stunden an meinem Schreibtisch, schwimme durch Nachrichten und soziale Medien und versuche, diese Woche ein Gefühl für die Dinge zu bekommen.

Mir ist nicht ganz klar, was ich sagen soll. In meinem ganzen Leben als Katholik glaube ich nicht, dass ich jemals so etwas gesehen oder gefühlt habe. In der katholischen Welt gibt es ein Erdwall-Gebäude, wie der Beginn eines Schreies, der tief im Bauch beginnt und beginnt, sich nach oben zu zwingen. Es ist ein Gefühl zahlloser Stimmen, die sich in reiner, ungehemmter Empörung erheben.

Heute Nachmittag habe ich mit jemandem gesprochen, der viel, viel länger als ich in katholischen Medien war. Er wiederholte dieses Gefühl und sagte, dass auch er noch nie so etwas gesehen hatte.

Ich forsche nach einer Analogie, die passt, und was mir in den Sinn kommt, ist die Art von Gewitter, die man an einem Spätsommernachmittag bekommt, wo die helle Sonne dicken, dunklen, aufgewühlten Wolken zu weichen beginnt, die den Tag beinahe verwandeln Nacht. Die Art von Himmel, die dir auf einer instinktiven Ebene sagt, dass du am besten drinnen bist. Der Blitz ist nicht losgebrochen, aber das ferne, tiefe Knurren des Donners ist schon von weitem zu hören. Der Hagel und der tropfende Regen haben nicht begonnen, alles in Sichtweite zu bringen, aber die Luft ist elektrisch mit ihrem Versprechen. Was zu baumbiegenden Windböen wird, ist im Augenblick nur angedeutet, die Äste raschelnd, die Blätter nach oben gerichtet, um blasse Unterseiten zu zeigen.

Wir sind im Moment vor dem Sturm.

Weitere Vorwürfe gegen McCarrick - und andere - beginnen sich zu bilden wie die ersten fetten Regentropfen. In einer neuen Geschichte las ich heute Nachmittag über den Ankläger, der nur mit seinem Vornamen James geht - der Junge, der behauptet, er sei von einem jungen Pater belästigt worden. McCarrick als das Kind erst 11 war - es gab eine herzzerreißende Passage:

Es war der Beginn einer missbräuchlichen Beziehung, die bis in das Erwachsenenalter von James hineinreichte, sagte James, dessen Geschichte erstmals von der New York Times berichtet wurde. Er sagte, dass es ihn als Teenager zum Alkoholismus trieb. Er ist jetzt lange nüchtern, sagte aber, dass der Missbrauch ihn seitdem verfolgt habe.

"Was er mir angetan hat, war, dass er mein ganzes Leben ruiniert hat. Ich konnte den Griff nicht brechen. Ich konnte meiner Fähigkeit nicht gerecht werden - berufstätig zu bleiben, zu heiraten, Kinder zu haben. Ich habe all diese Gelegenheiten wegen ihm verloren ", sagte James. Er brach in Tränen aus und sagte: "Ich versuche jeden Tag ein wirklich gutes Kind zu sein."

Stellen Sie sich vor: Ein 60-jähriger Mann denkt immer noch an sich selbst, in dem Versuch, "ein gutes Kind" zu sein, weil der Missbrauch, den er im Alter von 11 Jahren zu erleiden begann, ihm niemals diesen Moment entziehen konnte. Mein Herz schmerzt für dieses Kind.

Weißt du, für wen es nicht schmerzt? Die päpstlichen Schergen:

Die Vertreter des Vatikans, Greg Burke und Paloma García Ovejero, reagierten nicht auf mehrere Anfragen.

Ich frage mich, wie es sich anfühlt, deine Seele zu verkaufen. Es kann nicht angenehm sein.

In der Zwischenzeit haben die honduranischen Bischöfe sich entschieden, die Anliegen von fast 50 ihrer Seminaristen anzusprechen, die ernste Probleme mit homosexuellen Aktivitäten im Priesterseminar in Tegucigalpa geltend machen, und zwar auch unmittelbar nach dem Rücktritt des sexuell missbrauchenden Weihbischofs von dieser Diözese, Juan José Pineda Fasquelle, CMF. Laut einem Bericht von CNA haben die honduranischen Bischöfe gestern eine Erklärung abgegeben, in der sie diejenigen angegriffen haben, die sich gemeldet hatten: "Es ist offensichtlich, dass insbesondere Unkräuter und Übel vorhanden sind, die" anonyme "Berichte machen." indem man sie lüftet, Fakten, Verdächtigungen und Interpretationen vermischt; dabei ignoriere ich die Überwachung der Herausforderungen.

Darüber hinaus baten sie alle, "ihre Gebete für unser Priesterseminar zu erhöhen und jede Art von Spekulation zu vermeiden, die die Würde der Bischöfe, Seminaristen, Ausbilder und derjenigen von uns allen, die mit Begrenzungen und Fehlern versuchen, nicht respektiert das Werk des Herrn. "

Es hat die Fingerabdrücke des Bösewichts, Kardinal Maradiaga , überall.

Und angesichts seiner Anziehungskraft in Rom sollte es vielleicht nicht verwunderlich sein, dass sogar die spanische Sektion der Vatikanischen Nachrichten dazu kam und den honduranischen Bischöfen "die amerikanischen Medien" beschuldigte, "eine Reihe von Nachrichten über die honduranische Kirche und den Kardinal" veröffentlicht zu haben "Und Verbreitung von Infamien gegen das Große Seminar in Honduras". Sie verkauft die von den honduranischen Bischöfen gegebene Linie: "Mit absoluter Gewissheit und Wahrheit behaupten wir, dass es im Priesterseminar keine Atmosphäre gibt, wie sie in dem oben erwähnten Bericht des Nationalen Katholischen Registers dargestellt wird in dem der Eindruck entsteht, dass [das Priesterseminar] die Moralität und die Normen der Kirche, die von den Bischöfen mit Wohlwollen betrachtet werden, institutionell fördert und erhält ".

Klerikalismus. Klerikalismus immer wieder. Nicht die gute Art des Klerikalismus, die eine Ehrfurcht vor dem sakramentalen Priestertum und seinen heiligen Funktionen darstellt, sondern die Art, die moralische Monster sich überlegen und unantastbar macht, weil sie ordiniert sind. Die Art von Klerikalismus, die Missbrauch und Fehlverhalten begräbt.

Unterdessen bestreiten die Farrells und Wuerls und Tobins der Kirche weiterhin alles, was sie fast sicher über McCarrick wussten. In einem Interview mit dem Katholischen Standard - dem Erzdiözesanpapier für Washington, DC - sagt Wuerl auch:

Es gibt verständliche Wut, sowohl auf persönlicher Ebene wegen der Anklage, als auch im weiteren Sinne in der Kirche. Unsere Gläubigen haben schon einmal solche Skandale erlebt und fordern Rechenschaftspflicht. Ich glaube, dass die von Papst Franziskus ergriffenen Maßnahmen deutlich das Verständnis widerspiegeln, dass wir uns rasch bewegen müssen, um Behauptungen jeglicher Form von Missbrauch oder ernsthafter Verletzung des Vertrauens durch die Amtsträger der Kirche anzusprechen, egal wer sie sind oder welche Position sie einnehmen mögen. Solche schwerwiegenden Vertrauensbrüche anzuerkennen und um Vergebung zu bitten, öffnet die Türen zur Heilung.

Verständliche Wut? Nein, Eminenz. Du verstehst die Wut nicht. Sie wissen nicht, was jeder katholische Mutter und Vater durchmacht, die darüber nachdenken müssen, ihr Kind mit einem Priester allein zu lassen, ohne zu wissen, ob er Teil des "Netzwerks" ist. Sommercamp? Der Beichtstuhl? Sind sie jemals sicher?

Und was ist mit den Priestern, die nichts damit zu tun haben? Wie wütend glaubst du, dass sie ein Recht darauf haben, damit in Verbindung gebracht zu werden und unter Verdacht zu stehen, weil die Bischöfe es entweder ablehnten, die Perversität in ihren Diözesen zu zügeln, oder aktiv daran beteiligt waren? Wie viele von ihnen haben ihr Priestertum ausgegeben, während sie gleichzeitig unerwünschten Annäherungen von Mitpriestern und wachsamen Blicken von Gemeindemitgliedern auswichen? Wie viele sind von aktiven Homosexuellen in der kirchlichen Nahrungskette betroffen, weil sie nicht mitspielen? Vielleicht sind sie in der Wut vergangen. Vielleicht sind sie einfach mutlos. Vielleicht haben einige von ihnen sogar Trost in anderen Dingen gesucht, die ihr Priestertum oder den Leib Christi nicht aufbauen, weil sie völlig isoliert und machtlos sind und bereit sind, die Hoffnung aufzugeben.

Und lassen Sie uns nicht so tun, als ob "die von Papst Franziskus unternommenen Handlungen deutlich widerspiegeln", außer dass er weiterhin bereit ist, sein eigenes zu schützen. Wir haben die Vetternwirtschaft hier schon einmal behandelt. Wir machen es seit Jahren . Ich werde es jetzt nicht wiederholen.

Die Türen werden sich nicht zur Heilung öffnen, Eminenz , bis die ganze Kirche entkernt und der Befall mit Feuer gereinigt ist.

Und das alles bevor der Zwischenbericht der Grand Jury im nächsten Monat vom Obersten Gericht in Pennsylvania fallengelassen wird - ein Bericht, der Informationen über die Ergebnisse des Sexmissbrauchs in sechs von acht katholischen Diözesen im Bundesstaat offenlegen wird.

Ein Bericht, der DREI HUNDERTE "Räuberpriester" identifizieren soll - obwohl einige darum kämpfen, dass ihre Namen redigiert werden. Der Generalstaatsanwalt von Pennsylvania bittet Papst Franziskus, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Glaubt wirklich jemand, dass er will? Denken wir, dass die "Heilung" beginnen kann, solange die Wunden noch zugefügt werden? Das hat gerade erst begonnen.

Ich weiß nichts von dir, aber ich würde lieber sehen, wie Kirchen Stein für Stein niedergerissen werden und gezwungen werden, in jemandes Keller anzubeten, als einem einzigen dieser Raubtiere einen weiteren Moment der Deckung zu erlauben.

Der Sturm ist fast hier, und seine Grausamkeit wird ein Wunderwerk sein.
https://onepeterfive.com/the-moments-before-the-storm/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Moment vor dem Sturm...Wir sind im Moment vor dem Sturm...Weißt du, für wen es nicht schmerzt? Die päpstlichen Schergen:Es hat die Fingerabdrücke des Bösewichts, Kardinal Maradiaga , überall." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz