Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.08.2018 00:43 - Wenn das nicht genug war, dann kamen Berichte, dass achtundvierzig Seminaristen vor kurzem einen Brief über eine andauernde homosexuelle Subkultur im honduranischen Hauptseminar unterzeichnet hatten; mit der Behauptung, dass es seit Jahren unter dem
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der McCarrick-Skandal: Lass uns ein Eis essen! Louie 3. August 2018 24 Kommentare
Eiskügelchen 2


Die Empörung über die katholische klerikale homosexuelle Missbrauchskrise ist erneut in großem Maße durch den Skandal "Onkel Ted" McCarrick entbrannt, auf dessen Grundlage kürzlich bekannt wurde, dass der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania demnächst Grand-Jury-Berichte mit etwa 300 Fällen veröffentlichen wird in sechs der acht Diözesen des Bundesstaates.

Wenn das nicht genug war, dann kamen Berichte, dass achtundvierzig Seminaristen vor kurzem einen Brief über eine andauernde homosexuelle Subkultur im honduranischen Hauptseminar unterzeichnet hatten; mit der Behauptung, dass es seit Jahren unter dem Schutz seines Rektors steht.

Der für das Seminar zuständige Erzbischof, der bergoglianische Insider, Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, reagierte darauf, indem er diejenigen, die dieses Übel enthüllten, sofort verunglimpfte.

Zeuge von Prälaten wie Joe "Nighty Night" Tobin, Kevin "Teds Roomy" Farrell und Sean "Not My Department" O'Malley, der Empörung vortäuschte, während er die völlig absurde Behauptung machte, dass sie nichts von McCarricks jahrzehntelangen Erfolgen von Homo-Raubtieren wussten Verhalten, ist genug, um ein Erbrechen zu machen.

Obwohl es den katholischen Magen krank macht, begrüßen diejenigen, die die Kirche lieben, die Aufmerksamkeit, die diesen Vermehrern des Schmutzes und ihren Beschützern entgegengebracht wird.

Lass sie bloßstellen, verfolgen und laisieren!

Es gibt einen wachsenden Optimismus unter vielen, dass es schmerzhaft sein mag, wenn man den Ruf der Kirche in den Augen der breiteren Gemeinschaft verschmutzt sieht, doch könnte endlich ein reinigender Sturm bevorstehen; eine, die irgendwie dazu dienen wird, die Kirche wiederherzustellen. Dieses Gefühl scheint besonders unter den Neokonservativen vorherrschend zu sein.

Der ehemalige Chefredakteur für Präsident George W. Bush, William McGurn, schrieb kürzlich in einem Artikel für The Wall Street Journal:

Denkt daran [der McCarrick-Skandal] an die Reformation, nur dass es hier kein protestantisches Christentum geben wird, sondern eine materialistische Orthodoxie, die sich wahrscheinlich einpendeln wird, nachdem die Kirche diesen letzten Treffer gemacht hat.

McGurn fuhr fort zu sagen:

Unter den Laien gibt es jetzt ernsthafte Bemühungen, Reformen zu entwerfen und einzuleiten, die sicherstellen, dass Bischöfe die Wahrheit sagen und zur Rechenschaft gezogen werden.

Überlassen Sie es einem Verfechter der amerikanischen Demokratie, mit Zuversicht auf die "Macht des Volkes" zu schauen, um eine Lösung zu finden! Trotzdem verdient McGurn Anerkennung dafür, auf einer gewissen Ebene zumindest anerkannt zu haben, dass das Problem einen Mangel an Orthodoxie betrifft.

Aus diesem Grund neigen die so genannten "Traditionalisten" dazu, die Situation nüchterner zu betrachten. zumindest sollten sie.

Während wir alles willkommen heißen, was diese klerikalen Entarteten aus unserer Mitte entlarven und eliminieren könnte, erkennen wir, dass der Nutzen, herauszufinden, wer was wusste, wenn sie es wussten und was sie dagegen taten, bestenfalls oberflächlich und vorübergehend sein würde.

Wir wissen, dass die Wurzel dieses Übels die Aufgabe der katholischen Tradition ist - schlicht und einfach. Wir verstehen, dass, solange und bis die authentische katholische Lehre und die Messe aller Zeitalter von der heiligen Hierarchie (bis hin zu und vor allem dem Papst) wieder vollständig angenommen und verbreitet werden, die Verwesung in der Kirche Bestand haben wird.

Und doch gibt es einige mit einer Stimme in den traditionellen katholischen Medien, die eine Entspannung zwischen allen, die vom McCarrick-Skandal angewidert sind, fordern; ob "Traditionalisten, Konservative oder Liberale".

Konkret wird vorgeschlagen, dass wir "unsere ideologischen Differenzen beiseite legen, wenn es um dieses Thema geht".

Jetzt gibt es eine Idee ...

Ich nehme an, wir könnten eine Reihe von Eis-Socials arrangieren und Laienanhänger von Catholics for Choice, Opus Dei und die SSPX einladen, zusammenzukommen, um zu diskutieren, wie man die Kontrolle der Heiligen Katholischen Kirche aus dem Netzwerk der klerikalen Homo-Predators zurückholen kann Aber wer glaubt in seinem (traditionellen) Verstand, dass dies auch nur im Entferntesten nützlich ist?

Die Wahrheit ist, dass die Idee nicht nur nutzlos ist; es ist gefährlich. Wir sind in diesem Chaos, gerade weil so viele in diese Art von Kumbaya-Klapserei eingekauft haben.

Seien wir uns ganz klar: Was den "Traditionalisten" vom "Konservativen" und "Liberalen" unterscheidet, ist nicht eine Handvoll "ideologischer" Dinge, dh über bloße "Ideen". Das ist Bergoglians Rede.

Die "Unterschiede" zwischen uns sind moralisch, lehrmäßig und liturgisch - sie betreffen Angelegenheiten der objektiven, unveränderlichen Wahrheit. Das letzte, was wir als Antwort auf die gegenwärtige Situation tun müssen, ist, "unsere Differenzen beiseite zu legen", und jeder, der so etwas ermutigt - trotz guter Absichten - ist im besten Fall zutiefst verwirrt.

Es ist Zeit für uns so genannte "Traditionalisten" (aka Katholiken), unsere Anstrengungen zu verdoppeln, den wahren Glauben in seiner ganzen Pracht zu verkünden; um alle Angriffe gegen sie zu verurteilen und gleichzeitig den Konservativen und Liberalen zu helfen, so gut wir können zu sehen, dass es die Aufgabe der Tradition ist, das Monster zu erschaffen, das vermutlich alle von uns getötet sehen wollen.

https://akacatholic.com/ice-cream-social/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wenn das nicht genug war, dann kamen Berichte, dass achtundvierzig Seminaristen vor kurzem einen Brief über eine andauernde homosexuelle Subkultur im honduranischen Hauptseminar unterzeichnet hatten; mit der Behauptung, dass es seit Jahren unter dem " verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz