Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.08.2018 00:30 - Keuschheit, für jeden und alles, ist zentral für ein Leben der Heiligkeit
von esther10 in Kategorie Allgemein.



"Susanna und die Ältesten", Appartamento Borgia, ca. 1493

12. AUGUST 2018
Keuschheit, für jeden und alles, ist zentral für ein Leben der Heiligkeit
Unsere Kirche muss von sexueller Sünde und Selbstgefälligkeit gegenüber sexueller Sünde unter unseren Geistlichen und Laien gereinigt werden
Susanna Spencer
Ich weiß, ich bin nicht allein in meinem Kummer über die Berichte von sexueller Unmoral unter den Geistlichen der Kirche von den Skandalen der missbrauchenden Priester der frühen 2000er Jahre bis zu den jüngsten Enthüllungen von Kardinal Theodore McCarricks berüchtigtem räuberischem Verhalten , dem Brief der honduranischen Seminaristen über homosexuelle Aktivitäten in ihrem Seminar, den unterdrückten Bericht über priesterlichen Missbrauch in Pennsylvania und so weiter. Die Handlungen des Missbrauchs von Kindern und Klerikern, die ihre Macht einsetzen, um die unter ihnen Sünder einzuschüchtern und unmoralische Taten zu vertuschen, sind Sünden, die zum Himmel für Gerechtigkeit schreien.

Die Worte Jeremias an die untreuen Israeliten in den Lesungen haben sich vor kurzem für uns bestätigt:

So spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels, deine Wege und deine Taten, und ich werde dich an diesem Ort wohnen lassen. Vertraue diesen trügerischen Worten nicht: "Dies ist der Tempel des HERRN, der Tempel des HERRN, der Tempel des HERRN." [...] Siehe, du vertraust trügerische Worte ohne Erfolg. Willst du stehlen, morden, Ehebruch begehen, falsch fluchen, Ba'al Räucherstäbchen räuchern und anderen Göttern nachgehen, die du nicht gekannt hast, und dann komm und stell dich vor mich in diesem Haus, das mein Name heißt, und sprich "Wir sind geliefert!" - nur all diese Greuel weiter zu machen? Ist dieses Haus, das meinen Namen trägt, in Ihren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Siehe, ich habe es selbst gesehen, spricht der HERR. (Jeremia 7: 3-4, 8-11)

Geistliche und Laien in der Kirche haben diese Sünden zu lange vertuscht. Eines der vielen Dinge, die verbessert werden müssen, ist das Verständnis der Tugend der Keuschheit, die für ein Leben in Heiligkeit zentral ist. Ich denke, es ist nicht zu viel zu erwarten, dass der ordinierte Klerus aktiv nach Heiligkeit sucht, und mit der Heiligkeit kommt die Bildung aller Tugenden zusammen. Wir sind alle berufen, Keuschheit zu leben; aber es sieht in verschiedenen Lebenslagen anders aus. Das Zölibat ist nur ein Teil der Keuschheit, zu der alle unverheirateten Geistlichen und Laien berufen sind. Die einzigen Menschen, die die sexuelle Liebe keusch ausdrücken können, sind diejenigen, die sich in einer gültigen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau mit ihrem Ehepartner befinden. Und wir sind alle berufen, Reinheit des Herzens zu haben, wo unsere Gedanken und Handlungen unser endgültiges Ende der Vereinigung mit Gott widerspiegeln.

Papst Johannes Paul II. In Liebe und Verantwortung(siehe Kapitel 3) sprach über Keuschheit und Liebe einer anderen menschlichen Person, die untrennbar miteinander verbunden ist. Johannes Paul II. Erklärt, dass wir, um keusch zu sein, Kontrolle über unsere sexuellen Wünsche haben und sie auf die richtige Weise und unter den richtigen Umständen verwenden müssen, aber um dies zu tun, müssen wir echte Liebe für andere Menschen haben. Sich in sexuellen Handlungen außerhalb einer gültigen Ehe zu engagieren, liebt niemals eine andere Person. Es benutzt eine andere Person als ein Objekt, sei es zur sinnlichen Befriedigung, zur emotionalen Befriedigung oder um das Vergnügen zu haben, eine andere menschliche Person zu beherrschen. Stattdessen müssen wir die Tugend der Keuschheit in uns selbst bilden, um alle anderen mit liebender Güte zu sehen, bereit zu sein, was für sie am besten ist (Vereinigung mit Gott), und nicht als Dinge für unsere eigenen Zwecke zu nutzen. Diese Dinge könnten sogar in der Ehe passieren,

Johannes Paul II. Spricht auch darüber, wie wir Demut des Körpers haben müssen, denn "Demut ist die richtige Haltung gegenüber aller wahren Größe, einschließlich der eigenen Größe als menschliches Wesen, aber vor allem gegenüber der Größe, die über uns selbst hinausgeht. Der menschliche Körper muss angesichts der Größe, die die Person repräsentiert, "demütig" sein; denn in der Person wohnt die wahre und endgültige Größe des Menschen. "Er fährt fort zu sagen, dass sich der Körper der wahren Liebe unterordnen muss, um Keuschheit zu haben. Wahre Liebe respektiert die gesamte menschliche Person und sieht sie als etwas, das mit Ehrfurcht behandelt und nicht auf schreckliche Weise benutzt werden darf. ( Liebe und Verantwortung , S. 172)

Doch unsere Kultur würde uns glauben lassen, dass Lügen darüber, was Liebe eigentlich ist und wie sie ausgedrückt werden sollte, anders sind. Es ist nicht klar, dass es einen Willen gibt, für seinen Nächsten zu handeln und zu handeln, um einen anderen zu lieben. Dies bedeutet, dass das Lieben einer anderen Person beinhaltet, den Wert ihrer Persönlichkeit zu sehen und sie gemäß der Beziehung, die wir mit ihnen haben, zu lieben.

Unsere Kultur würde uns sehen lassen, wie wir unsere sexuellen Wünsche als ein Leiden ertragen, das nicht ertragen werden muss und dass unsere körperlichen Wünsche befriedigt werden sollten. Es erkennt nicht, dass unsere Wünsche aufgrund der Begierde in sich unordentlich sind und dass sie der Wahrheit, die wir mit unserem Intellekt kennen, durch Naturgesetz und göttliche Offenbarung unterworfen werden müssen. Wir müssen unsere Vernunft benutzen, um unsere Wünsche zu kontrollieren, weil wir nicht immer wünschen, was für uns oder andere wirklich gut ist.

Unsere Kultur weiß nicht, dass, während wir unsere natürliche Fähigkeit haben, die Wahrheit zu erkennen und unsere physischen und emotionalen Wünsche unserer Vernunft zu unterwerfen, dass diejenigen, die getauft sind, durch die Offenbarung und die Sakramente eine zusätzliche Gnade erhalten haben, um leichter zu formen Tugenden, wenn wir nur Gottes Gnade annehmen und aktiv Heiligkeit suchen würden.

Aufgrund der Erlösungshandlung Christi müssen wir weder von unseren Wünschen kontrolliert werden, noch müssen wir nur auf eine rein menschliche Art und Weise lieben. Wir haben Gnade erfahren und durch Gnade Anteil genommen an Christi Leiden und Auferstehung. Wir werden fortwährend Gnade angeboten, um von unseren Sünden zu bereuen, unser Leben zu verbessern, unseren Willen und unsere Wünsche den durch unseren Verstand bekannten Wahrheiten zu unterwerfen. Wir können es nicht alleine schaffen, sondern müssen auch auf die Gnade reagieren, indem wir versuchen, tugendhaft und der Wahrheit entsprechend zu leben.

Wenn wir keine Kontrolle über unsere körperlichen und emotionalen Wünsche haben, sündigen wir. Zum Beispiel, wenn ich mehr Kuchen essen will, als ich sollte, habe ich die Wahl. Es ist wirklich schwer, den Kuchen nicht direkt vor mir zu essen, aber ich hatte schon ein gutes Stück. Ich möchte wirklich den Geschmack von mehr. Ich liebe diesen Kuchen! Es ist meine Lieblingssorte: Schokolade mit Schokoladenglasur und bedeckt mit gehackten Erdnussbutterbechern. Aber ich bin auch völlig satt. Ich wünsche mehr Kuchen, aber mein Verstand weiß es besser, es sagt mir, ich sollte jetzt nicht mehr essen.

Völlerei ist eine Art von Unmäßigkeit, und Unkeuschheit ist eine andere. Und wie Johannes Paul II. Gesagt hat, ist es eine schwerere Sache, weil damit gemeint ist, wie wir andere Menschen behandeln. Diejenigen, die Gelübde abgelegt haben, diejenigen, die in Ehen sind, diejenigen, die alleinstehend sind, alle Katechisten getauften Menschen haben keine Entschuldigung, nicht keusche Leben zu führen. Wir haben keine Entschuldigung, weil wir es besser wissen.

Aber keine Entschuldigung zu haben macht es nicht einfach. Sexuelle Neigungen zur Sünde zu überwinden ist hart. Es erfordert Reue und das Sakrament der Beichte und Wege, verlockende Umstände immer wieder zu vermeiden, bis es überwunden ist. Sie werden scheitern, wenn Sie versuchen, in Keuschheit zu wachsen. Es kann Jahre dauern. Ich weiß das aus eigener Erfahrung . Johannes Paul II. Erklärt es gut:

Jeder Mensch ist von Natur aus mit Begierde belastet und neigt dazu, den "Genuss" der Liebe vor allem in der Befriedigung fleischlichen Begehrens zu finden. Aus diesem Grund ist Keuschheit eine schwierige, langfristige Angelegenheit; man muss geduldig darauf warten, dass es Frucht bringt, für das Glück der liebenden Güte, die es bringen muss. Aber gleichzeitig ist Keuschheit der sichere Weg zum Glück. ( Liebe und Verantwortung , S. 172)

Johannes Cassian spricht davon, dass wir Gottes Gnade brauchen, um uns von allem Laster zu befreien, aber dass "die besondere Hilfe und besondere Gabe Gottes für die Keuschheit notwendig ist". ( Institute , Buch VI, Kap. 6) Er hat Recht Es ist nicht einfach.

Während wir nicht alle wie Thomas von Aquin werden werden, hat er ein schönes Beispiel aus seinem Leben, wie die Suche nach Heiligkeit und das Vertrauen auf Gott um Hilfe helfen kann, die Tugend der Keuschheit zu erlangen. Er war dem Orden der Brüder Prediger (die Dominikaner) gegen den Willen seiner Familie beigetreten:

"Er wurde von seinen Brüdern beschuldigt, die ihn ergriffen und ihn in der Burg von St. John eingesperrt haben. Nachdem er mehrere Versuche unternommen hatte, ihn zu veranlassen, das von ihm erwählte heilige Leben aufzugeben, griffen sie seine Reinheit an, indem sie ihm eine böse Frau schickten; aber er trieb sie mit einem Feuerbrand aus seiner Kammer. Der junge Heilige warf sich vor einem Kruzifix auf die Knie. Nachdem er einige Male gebetet hatte, war er eingeschlafen, und es schien ihm, dass zwei Engel sich ihm näherten und eng an seinen Lenden gürteten. Von dieser Zeit an hatte er nie das geringste Gefühl gegen die Reinheit. "(Dom Prosper Gueranger, The Liturgical Year , Vol. 4)

Der universale Ruf zur Keuschheit ist nicht unmöglich, denn er ist Teil des universellen Aufrufs zur Heiligkeit. Es ist nur ein Schritt auf dem Weg. Unsere Kirche muss von sexueller Sünde und Selbstgefälligkeit gegenüber sexueller Sünde unter unseren Klerikern und Laien gereinigt werden. Das bedeutet, in den Himmel zu rufen, um unsere Kirche zu heilen und zu beschützen, und um die Keuschheit in unserem eigenen Leben zu suchen und zu fördern und für die Kirche zu beten und Buße zu tun. Es ist der ewigen Vereinigung mit Christus zuliebe.

Es ist kein Zufall, dass die jüngsten täglichen Messen so klingen:

Und seine Jünger kamen zu ihm und sprachen: Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut des Feldes. Er antwortete: "Wer den guten Samen sät, ist der Menschensohn; das Feld ist die Welt, und der gute Samen bedeutet die Söhne des Reiches; das Unkraut sind die Söhne des Bösen, und der Feind, der sie gesät hat, ist der Teufel, die Ernte ist das Ende der Zeit, und die Schnitter sind Engel. So wie das Unkraut gesammelt und mit Feuer verbrannt wird, so wird es am Ende des Zeitalters sein. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden alle Ursachen der Sünde und aller Übeltäter aus seinem Reiche sammeln und sie in den Feuerofen werfen, dort werden die Menschen weinen und mit den Zähnen knirschen (Matthäus 13: 36-42)
http://www.ncregister.com/blog/jimmy-akin



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Keuschheit, für jeden und alles, ist zentral für ein Leben der Heiligkeit" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz