Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.08.2018 00:13 - Warum die Gute Nachricht zu predigen, beinhaltet auch das Erzählen der "schlechten Nachrichten"
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Warum die Gute Nachricht zu predigen, beinhaltet auch das Erzählen der "schlechten Nachrichten"
Katholisch , Christentum



23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Ich habe im Laufe der Jahre eine gewisse Reaktion auf den christlichen Journalismus entdeckt, die beunruhigende, schmerzhafte und manchmal geradezu schreckliche Nachrichten abdeckt. Diese Reaktion könnte folgendermaßen zusammengefasst werden: "Hören Sie nichts Böses, sehen Sie nichts Böses, sagen Sie nichts Böses." Einige Leute meinen, wir sollten uns nicht auf die schlechten Nachrichten "konzentrieren", sondern nur auf die gute Nachrichten!

Es gibt ein Körnchen Wahrheit bezüglich dieser Beobachtung, wenn es um die säkularen Medien geht, die (wenn ich so sagen darf) höllisch auf den letzten Mord, die Vergewaltigung und den Diebstahl bedacht sind und den Geschichten von guten Menschen viel weniger Raum geben gute Dinge. Und es wäre niemals angemessen, dass Mönche und Nonnen ihre Zeit im Kloster damit verbrächten, die neuesten Zeitungen und Zeitschriften zu lesen, denn sie haben eine höhere Berufung als der Kampf auf der Straße. Aber wenn es heißt, dass Laien, Männer und Frauen, die in der Welt leben, wie Strauße sein sollten, deren Köpfe bequem im Sand vergraben sind, konnte ich nicht genug widersprechen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die erste Bedingung, um einen Krieg zu gewinnen, besteht darin, soweit wie möglich zu wissen, wo sich der Feind befindet, woher er kommt, welche Waffen er hat, wie seine Strategie sein könnte und wie er ihn schlagen kann. Dies ist nicht die wichtigste Wahrheit, aber es ist notwendig für jeden intelligenten Schachzug, für den besten Gebrauch von mentalen und materiellen Ressourcen, und für den "langen Weg". Der schlimmste General wäre ein ewiger Optimist, der Philosophiebücher liest anstatt er benutzte sein Fernglas, seine Kuriere und seine Telegraphenmaschine. Der schlimmste Soldat wäre jemand, der eine Augenbinde trug, um nicht durch die Kugeln oder das Blut verängstigt oder entmutigt zu werden.

The New Testament has no hesitation using military imagery when describing the spiritual life. You find it in the Gospels, the Epistles, the Book of Revelation. In the Christian battle that we wage in this world, we always need to keep in view two things: on the one hand, the truth we adhere to, the good we love and strive for; on the other hand, the ever-present threats assailing this good and the insidious errors ranged against the truth.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christianity

Tatsächlich ist dies eine grundlegende Struktur der Offenbarung selbst. Wie einmal jemand beobachtet hat, sind wir nicht in der Lage, die tröstende Gute Nachricht von Gottes Vergebung in Christus zu hören und anzunehmen, wenn wir nicht erst die vernichtenden Schlechten Nachrichten über unsere gefallene menschliche Natur hören und sich ihnen stellen. Wir müssen der Sünde, der ursprünglichen und tatsächlichen, und unserem dringenden Bedürfnis nach Barmherzigkeit und Heilung überführt werden, bevor das Christentum als einzige und wirksame Antwort auf das tiefste menschliche Bedürfnis, die einzig richtige Antwort auf Gottes Gerechtigkeit und Herrlichkeit, ertönt. Wir müssen die schlechten Nachrichten über unsere Verzerrung und Zerstörung der Natur hören, bevor wir die guten Nachrichten über die heilende und erhöhende Kraft der göttlichen Gnade hören können. Kurz vor dem Königreich des Himmels,

In der heutigen Welt hören wir oft Appelle an Christen, "positiver und weniger negativ" zu sein. Sie sollten "vermeiden, über Sünde, Bestrafung, Beichte zu predigen und sich auf Freude, Frieden, soziale Gerechtigkeit, Liebe" (oder vielleicht "Luv ") Und solche Themen. Auf diese Weise wird unsere Botschaft plötzlich wieder ansprechend werden und Kirchen werden von neuen Mitgliedern überflutet werden, die ihren Weg in den Himmel singen und umarmen werden!

Es ist vielleicht eine angenehme Fantasie, aber es hat keinen Einfluss auf die Realität. Es ist in den letzten fünfzig Jahren versucht worden und hat sich als unbefriedigend erwiesen. Um eine ökumenische Karte für eine Veränderung zu spielen, denke ich, niemand hat es besser zusammengefasst als Reinhold Niebuhr, der das liberale Sozialevangelium mit der Schilderung verächtlich ablehnte: "Ein Gott ohne Zorn brachte Menschen ohne Sünde in ein Königreich ohne Urteil durch die Fürsorge von einem Christus ohne Kreuz. "Mit anderen Worten, eine totale Verfälschung der Bibel und der Gesamtheit der christlichen Religion. Gott wurde Mensch, um uns von Sünde, Tod und Hölle zu befreien und uns die Kraft zu geben, reine, heilige, gottverherrlichende Leben zu leben. Es ist unsere Pflicht, diese Wahrheit zu erkennen - sich wegen dieser Befreiung und dieser Berufung zu freuen und sonst nichts.

Der gläubige Christ kann nicht vorgeben , das Böse nicht zu sehen, wenn er es sieht, und es niemals versäumen, es bei seinem Namen zu nennen, besonders wenn es um das Heil der Seelen geht. "Nimm nicht teil an den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern stelle sie stattdessen bloß", wie der heilige Paulus ermahnt (Eph 5, 11). "Nichts ist vertuscht, das nicht offenbart wird, oder verborgen, das nicht bekannt sein wird" (Lk 12,2): Wenn also ein Bischof versucht, die sexuelle Unmoral, seine eigene oder die anderer, zu verbergen, der wahrhaft christliche Journalist wird dich entdecken, dich verfolgen, dich herausrufen, die Werke der Finsternis bloßstellen und niemals nachgeben, bis das Böse anerkannt, getadelt, bestraft und vertrieben wird.

Ist das ein einfacher Job? Nein natürlich nicht. Hat es Risiken? Ja offensichtlich. Aber es ist die Berufung einiger, auf genau diese Weise geistlichen Krieg zu führen. Ihre Arbeit hilft den Christen im Allgemeinen, über die Welt wachsam zu sein, wachsam über sich selbst zu sein (denn jeder von uns kann in schwere Sünde fallen) und bereit zu sein, die Wahrheit in der Saison und außerhalb der Saison zu verkünden, jede gemäß ihrer oder ihrer Platz im mystischen Leib Christi (vgl. 2 Tim 4: 2; Eph 4: 11-16).

Erlaube mir, einen letzten Gedanken zu teilen. Eine Menge kann durch positive Instruktion, katechetische Programme und andere Methoden des Outreach getan werden, die entworfen sind, um Katholiken, besonders die, die nicht festgeschrieben werden oder inkonsequent sind, anzusprechen. Aber so unpopulär es auch sein mag, wir dürfen niemals das Gegenteil auslassen: den Fehler in seiner ganzen Häßlichkeit bloßzustellen, die Sophistereien des Feindes zu widerlegen, die Sünde eindeutig als Sünde zu bezeichnen, Buße und Beichte zu fordern. Zerbrochene moderne Menschen suchen nach Befreiung vom Bösen, von Sucht, von Finsternis, von verführerischen und destruktiven Fehlern - und deshalb sind oft klare Reden, harte Kritiken, direkte Verurteilungen genau das, was man braucht, wie ein Freund oder ein Familienmitglied Ein Alkoholiker, der zum ersten Mal sieht, wie ernst sein Problem ist.

Erlaube mir, ein Laie, alle Priester oder Bischöfe zu beschwören, die dies lesen mögen: Fürchte dich nicht davor, die volle Wahrheit zu sprechen - einschließlich der schönen Wahrheit über die menschliche Sexualität und der hässlichen Wahrheit über die Übel, die Satan zur Untergrabung der Menschheit und der Menschheit gebracht hat Glauben!

Ja, es ist wahr, dass derjenige, der dies tut, einige Feinde machen wird (haben nicht Jesus und Paulus, und jeder von ihnen ziemlich oft?); und ja, wir können nicht immer darüber predigen, was falsch ist. Dennoch müssen wir die Gläubigen häufig und deutlich über Sünde, Rechtschaffenheit und Urteilsvermögen aufklären (vgl. Joh 16,8), wenn wir dem Evangelium Jesu Christi treu bleiben wollen. Er kam, um die Welt von der Sünde zu befreien, aber diejenigen, die nicht wissen, was Sünde ist, sind von ihr gefangen und werden nicht davon entkommen. Die Wahrheit zu vermitteln ist eine kostbare Form der Barmherzigkeit, denn sie setzt die Umkehr und Erlösung voraus.
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-p...ng-the-bad-news



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs