Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 29.08.2018 00:56 - Laien antwortet auf Fr. James Martin: "Es ist Hass, LGBT nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt"
von esther10 in Kategorie Allgemein.




John-Henry Westen | Fr. James Martin

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITÄT Do 23. August 2018 - 3:47 PM EST

Laien antwortet auf Fr. James Martin: "Es ist Hass, LGBT nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt"
Katholische , Konferenz Der Katholischen Familien , Homosexualität , James Martin , John-Henry Westen , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

DUBLIN, Irland, 23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Katholiken, die sich als LGBT identifizieren, nicht zu sagen, dass homosexuelle Handlungen sie in die Hölle führen werden, zeigen ihnen Hass. Dies war die kühne Botschaft, die am Mittwoch an die Familienkonferenz überreicht wurde, die diese Woche gemeinsam mit dem LGBT-bestätigenden Weltfamilientreffen des Vatikans (WMOF) in Dublin, Irland, stattfand.

Es ist dringend, den LGBT-Katholiken die Wahrheit zu sagen, sagte der Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews, John-Henry Westen, weil wir durch unsere Entscheidungen und Handlungen in unserem Leben entscheiden, wohin wir in alle Ewigkeit gehen.

"Das ist die Ernsthaftigkeit dessen, womit wir es hier zu tun haben", sagte Westen. "Und das ist die Ernsthaftigkeit, die wir all denen in unserem Leben vermitteln müssen, die von sexueller Verwirrung betroffen sind."

"Es ist Hass, LGBT-Katholiken nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt", sagte er den Anwesenden auf der "Konferenz der katholischen Familien".

Westen merkte für das Publikum an, dass nicht mehr als 10 Minuten zu Fuß vom Konferenzort entfernt. Der Jesuitenpater James Martin überbrachte den katholischen Familien in der vom Vatikan vorgelegten WMOF die Botschaft, dass Homosexualität und Transgenderismus normal seien und in der Kirche willkommen seien Leben.

In der Tat, der Vatikan Berater und Pro-LGBT Jesuitenpater Fr. Martin sagte den Teilnehmern des WMOF heute, dass Homosexuelle und ihre Familien in den Pfarreien willkommen geheißen und "in die Pfarrämter eingeladen werden" müssen, um ausdrücklich zu erwähnen, dass sie "eucharistische Prediger" werden. Er forderte die Katholiken auf, sich für Homosexuelle einzusetzen.

Pro-Leben und Familie Katholiken waren erzürnt , dass der allgegenwärtige LGBT-Aktivist bejahend Priester würde auf der Veranstaltung sprechen , einigen antrag dagegen oder zur Teilnahme rückläufig wegen des Skandals Martins Dissens aus der Lehre der Kirche über Sexualität schaffen würde.

Martins Auftreten war eines von mehreren Anzeichen in den Monaten vor der WMOF, die eine LGBT-Affirmation signalisierte, die in der Veranstaltung verwurzelt war.

Es gab auch Bilder von gleichgeschlechtlichen Paaren und pro-homosexuellen Text in WMOD-Werbematerial, LGBT-Sprache wurde in einer WMOF-Broschüre verwendet , um Freiwillige für die Veranstaltung zu suchen, und ein Video von den irischen Bischöfen vorbereitet Katholiken für die WMOF vorzubereiten den Kirchenunterricht über Homosexualität in ein negatives Licht gerückt .

Bedenken über den LGBT-Push durch die WMOF veranlassten das Lumen Fidei Institut, eine "Konferenz katholischer Familien" als eine WMOF-Alternative für Katholiken zu organisieren, die Christi Vision für die Ehe und das Familienleben auf der Grundlage von Lehren der Kirche würdigen würde.

Weit über 400 versammelten sich in Dublin für die Konferenz, die zwei Tage lang stattfand und live gestreamt wurde , mit mehreren führenden Stimmen der katholischen Orthodoxie . Zu den Rednern auf der Veranstaltung gehören Kardinal Raymond Burke (Videoansprache), P. Thomas Weinandy, Dr. Robert Royal, Dr. Gerard van den Aardweg, Johannes John Henry Westen, Johannes Smeaton, Edward Pentin, Bischof Athanasius Schneider (Videoansprache) und andere.

Um zu zeigen, dass man über die Gefahren homosexueller Aktivitäten nicht schweigen kann, wies Westen auf das Dokument der Glaubenskongregation aus dem Jahr 1986 hin, das den Titel " Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche zur Seelsorge homosexueller Personen" trägt , "Die die Notwendigkeit unterstrich," klarzustellen, dass homosexuelle Aktivität unmoralisch ist. "

"Aber wir möchten klarstellen, dass die Abkehr von der Lehre der Kirche oder das Schweigen darüber im Bemühen um Seelsorge weder fürsorglich noch pastoral ist", heißt es. "Nur was wahr ist, kann letztlich pastoral sein. Die Vernachlässigung der Position der Kirche verhindert, dass homosexuelle Männer und Frauen die Fürsorge erhalten, die sie brauchen und verdienen. "

"Das ist die Lehre der Kirche", sagte Westen. "Was wir hören 10 Minuten entfernt ist nicht."

"Es ist eigentlich nicht wichtig und nicht pastoral, über diese Dinge zu schweigen", fügte er hinzu.

Irland habe große und schwere Kreuzungen zu verkraften, sagte Westen, mit der Begründung, dass das Land im Jahr 2015 keine Unterstützung von Rom für sein gleichgeschlechtliches "Ehe" -Referendum und auch nicht für das Abtreibungsreferendum in diesem Jahr erhalten habe. Gleichgeschlechtliche Ehe wurde angenommen und die achte Änderung des Landes, die das Leben von ungeborenen Babys schützt, wurde umgestoßen.

Die Frage werde für die Eltern sehr ernst, sagte er der Konferenz und flehte die Katholiken an, in ihrem Gebetsleben treu zu sein und sicherzustellen, dass sie den Glauben im sexuellen Bereich ausüben.

Westen erinnerte die Konferenz daran, dass die erste Vision, die die drei Hirtenkinder von Fatima 1917 sahen, eine Vision der Hölle war, interessant, sagte er, weil die Muttergottes auf die kommenden Fehler hinweisen wollte.

Die Heilige Mutter sagte Jacinta auch eine deutliche Vorhersage bezüglich der Unreinheit und sagte auch: "Mehr Seelen gehen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle als aus irgendeinem anderen Grund."

Westen verwies auf mehrere, zum Teil unwahrscheinliche Quellen, um die Logik und das konkrete Bedürfnis zu erklären, sexuell verwirrte Seelen vor der Hölle zu retten.

Dazu gehörte der Atheist Performer Penn Jillette, der 2008 gefragt hatte: "Wie sehr muss man jemanden hassen, der glaubt, dass ewiges Leben möglich ist, und ihnen das nicht sagen?"

"Es ist Hass, den gleichgeschlechtlich Angezogenen Katholiken nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt", erklärte Westen. "Es ist nicht Liebe - als was es gemalt ist als 10 Minuten zu Fuß von hier."

Westen wies darauf hin, dass es viele Studien gibt, die die schädlichen Auswirkungen auf Körper, Geist, Emotionen gleichgeschlechtlichen Verhaltens zeigen, einschließlich einer 20-jährigen kürzeren Lebensspanne, Missbrauch und sexuell übertragbaren Krankheiten.

"Dieser Lebensstil schädigt deinen Körper, deinen Verstand und dein Herz, aber es schädigt auch deine Seele", sagte Westen. "Und es ist Hass, nicht gleichgeschlechtliche Menschen anzuziehen."

In Bezug auf Transgenderismus wies er darauf hin, dass es als psychisch krank gilt, andere gesunde Körperteile chirurgisch zu entfernen, aber im Fall von gesunden Geschlechtsorganen wird es als gut und gut angesehen, durch Steuergelder bezahlt und gefeiert - selbst wenn es zu wenig getan wird Kinder.

Eine häufigste Linie, die man hört, wenn man sich damit konfrontiert sieht, ist ein Hasser und ein Bigotter, sagte Westen, aber die Realität bedeutet, dass man gleichgeschlechtlich Angezogene liebt.

"Wir sind berufen, für die Gnade zu beten, die Dinge zu lieben, die Gott liebt und die Dinge zu hassen, die Gott hasst", sagte er und zitierte einen Priester bei einem kürzlichen Retreat, an dem er teilnahm. Er sagte auch, dass Büßer beten, dass sie all ihre Sünden verabscheuen "Im Akt der Reue.

"Wie viele von uns verabscheuen eigentlich Sünden?", Fragte Westen. "Haben wir um die Gnade gebeten, die Sünde zu verabscheuen? Wir müssen sein. "

Die katholischen Laien müssen die Führer der Kirche bitten, tatsächlich das zu tun, wozu sie berufen sind, sagte er, weil es schwer ist, diese Wahrheiten zu überwinden und sich an das traurige Beispiel der irischen Kirchenhierarchie zu erinnern, die sich kürzlich bereit erklärt hat, gleichgeschlechtliche Menschen zu beraten "Ehe."

Der verstorbene kolumbianische Kardinal Alfonzo Trujillo hatte gesagt, dass homosexuelle Adoption gleichzusetzen mit moralischer Gewalt gegen das Kind sei, bemerkte Westen, und der Kardinal habe erklärt, dass es aus Liebe sei, dass die Kirche auf diese Gefahren hinwies.

Auch Papst Benedikt XVI. Hat wiederholt zu diesem Thema gesprochen und im Jahr 2008 gesagt, dass die Kirche " den Menschen vor Selbstzerstörung schützen " muss und später im Jahr 2010, wie die Botschaft von Fatima deutlich wurde, da " die größte Verfolgung der Kirche nicht stattfindet von ihren Feinden ohne, sondern entsteht aus der Sünde in der Kirche . "

Der guineische Kardinal Sarah sprach im März 2017 über eine " ernste Glaubenskrise ", nicht nur besonders "unter vielen Priestern und Bischöfen", sondern auch über "die schwere Krise, die die Kirche durchmacht: Relativismus in lehrmäßigem, moralischem und disziplinarischem Unterricht. schwere Missbräuche, die Entsakralisierung und Trivialisierung der heiligen Liturgie "

Westen zitierte 1973 auch Unsere Liebe Frau von Akita und sagte, das Werk des Teufels würde die Kirche infiltrieren und Spaltung unter den Prälaten verursachen.

"Sie können alle Leiden, die wir jetzt erleben, mit Freude beobachten", sagte Westen, weil Sie wissen, dass am Ende das Unbefleckte Herz siegen wird.

Er erzählte der Dubliner Konferenz, wie Schwester Lucia, die Fatima Seherin, die bis zum Erwachsenenalter lebte, in einem Brief an den verstorbenen Kardinal Carlo Caffara erzählt hatte, dass die Muttergottes ihr sagte, dass der letzte Kampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft Satans über Ehe und Tod sein wird die Familie."

Und er sagte, die Muttergottes habe Lucia gesagt, dass diejenigen, die für die Heiligkeit von Ehe und Familie arbeiten, sich dagegen wehren würden, aber dass sie bereits den Kopf der Schlange zerschmettert habe.

Westen forderte die Konferenzteilnehmer auf, nicht mehr still zu sein für die Verteidigung der Kinder, der Katholiken, der Liturgie und des eucharistischen Herrn. Das Recht und die Pflicht für die Laien, dies zu tun, wird sowohl vom Kirchengesetz als auch vom hl. Thomas von Aquin bestätigt, fügte er hinzu (Can. 212 §3) bzw. (II-II Q. 33, Art. IV.).

»Wir müssen nicht mehr schweigen«, sagte Westen. "Wir dürfen den Missbrauchern unserer Kinder nicht erlauben, das Podest zu haben, da sie 10 Minuten entfernt sind."

https://www.lifesitenews.com/news/layman...bt-that-gay-sex



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Laien antwortet auf Fr. James Martin: "Es ist Hass, LGBT nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz