Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.09.2018 00:07 - Sagen wir Papst Franziskus tritt zurück. Was als nächstes?
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Sagen wir Papst Franziskus tritt zurück. Was als nächstes?

Martin Bürger 3. September 2018 0 Kommentare
Inzwischen weiß jeder auf der Welt, so scheint es, über die verdammten Vorwürfe, die der ehemalige Apostolische Nuntius in den Vereinigten Staaten, Erzbischof Carlo Maria Viganò aus Italien, gemacht hat, indem er eine Reihe von Bischöfen und Kardinälen, sogar den Papst, verwickelt hat. Viganò fordert Papst Franziskus in seinem 11-seitigen schriftlichen Zeugnis zum Rücktritt auf: "Papst Franziskus muss der Erste sein, der den Kardinälen und Bischöfen, die McCarricks Missbrauch verheimlicht haben und mit ihnen zurücktreten, ein gutes Beispiel geben muss."

Wie kann Papst Franziskus den Rücktritt vermeiden?

Angesichts des klaren Aufrufs von Erzbischof Viganò gibt es nur zwei mögliche Antworten. Entweder tritt Papst Franziskus zurück oder er tut es nicht. Was passiert, wenn er nicht zurücktritt? Wie kann er es rechtfertigen, nicht zurückzutreten? Papst Franziskus kann behaupten, dass die Aussage von Erzbischof Viganò fehlerhaft, zumindest in Bezug auf sich selbst, völlig falsch ist. Er kann behaupten, dass er sich dessen, was Viganò sagt, dessen bewusst war, nicht bewusst war, und die Gespräche, die der Erzbischof erwähnt, sind nie passiert. In diesem Fall ist es das Wort des Papstes gegen das Wort eines einzigen Erzbischofs (bis jetzt). Der Papst wird eine gründliche Untersuchung aller Behauptungen von Viganò ankündigen, und nach einer Weile werden einige Köpfe rollen. Dazu gehört sicherlich auch Kardinal Wuerl, der sein kanonisches Schreiben vor zwei Jahren, als er 75 Jahre alt geworden ist, eingereicht hat.

Was ist mit dem nächsten Konklave?

Das zweite Szenario - Papst Franziskus tritt zurück - kann sich in zwei verschiedene Richtungen entwickeln. Papst Franziskus hat eine bedeutende Anzahl neuer Kardinäle geschaffen, von denen heute 59 in einem Konklave abstimmen können. Einhundertvierundzwanzig Kardinäle sind insgesamt stimmberechtigt, obwohl Papst Johannes Paul II. Die Grenze auf 120 Kardinäle festgelegt hat ( Universi Dominici Gregis, 33). Wie viele von denen, die von Papst Franziskus zum Kardinal gemacht wurden, sind wirklich an Bord mit der Richtung, in der er versucht, die Kirche einzunehmen? Einige sind leicht mit Francis gruppiert, wie Kardinal Tobin von Newark, New Jersey; Kardinal Cupich von Chicago, Illinois; und Kardinal Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode. Auf der anderen Seite zählen bestimmte vom Kardinal zum Kardinal erhobene Personen nicht zu seinen Unterstützern. Denken Sie an Kardinal Müller, den ehemaligen Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre

https://www.pch24.pl/katolicki-pisarz--k...l#ixzz5Q4BSvEX4

Siebenundvierzig Bischöfe wurden von Papst Benedikt XVI. Zum Kardinal ernannt, aber es sollte bekannt sein, dass nicht alle, vielleicht nicht einmal die Mehrheit, tatsächlich einen neuen Papst unterstützen würden, der eher Joseph Ratzinger entspricht. Ja, es gibt Kardinal Burke vom Malteserorden; Kardinal Sarah von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung; und Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, der sich als einer der wenigen deutschen Bischöfe gegen die Idee wandte, den protestantischen Eheleuten der Katholiken die Kommunion zu geben. Zur gleichen Zeit können Sie Leute wie Kardinal Wuerl von Washington und Kardinal Marx von München finden. Papst Johannes Paul II. Ist nach wie vor verantwortlich für 18 stimmberechtigte Kardinäle, allen voran Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien, der dazu neigt, zu sagen, was sein Publikum hören will,

Von den 124 Kardinälen ist die Mehrheit das große Unbekannte. Man müsste ihre öffentlich geäußerten Meinungen, die Art und Weise, wie sie die Liturgie feiern, mit denen sie verbunden sind, und, wenn sie eine tatsächliche Diözese haben, und den Zustand ihrer Seminare und Schulen sowie die Massenbesuche, die Häufigkeit der Beichte betrachten , Und andere Dinge. Erst nach einer gewaltigen Recherche wäre es möglich, mit relativer Sicherheit (wir sprechen ja von einer göttlichen Institution) zu sagen, ob die Leitung von Papst Franziskus durch einen neuen Papst fortgesetzt würde oder nicht.

Wird das Konklave Kontinuität mit Papst Franziskus begünstigen?

Was passiert, wenn es für die Jünger von Franziskus keine Mehrheit in einem Konklave gibt? Der prominenteste Gegner von Papst Franziskus ist Kardinal Burke, Bischof von La Crosse, Wisconsin und Erzbischof von St. Louis, Missouri, bevor er die Apostolische Signatur in Rom leitete. Papst Franziskus degradierte ihn und gab ihm eine Ehrenposition beim Malteserorden.

Es ist unwahrscheinlich, dass Burke zum Papst gewählt wird. Die Kardinäle werden Angst haben, jemanden aus Nordamerika zu wählen, weil die Medien sicher sind, jeden einzelnen Schmutzfleck zu graben, der gefunden werden kann, egal wie unbedeutend er ist. Der erste Grund ist einfach der Wunsch nach einer Kugel; der zweite ist, dass Burke ein Konservativer ist, den fast niemand in den Medien schätzen würde.

Andere Namen fallen mir ein, zum Beispiel Kardinal Müller, aber es ist unmöglich zu wissen, ob sich genug Kardinäle um ihn scharen würden. Ein neuer Papst aus Asien oder Afrika ist nicht unvorstellbar. Die Idee wäre, eine Person zu wählen, die weit entfernt von den Epizentren der Korruption und Verdorbenheit im Westen ist. Gleichzeitig könnten viele Kardinäle müde sein, jemanden zu wählen, den sie nicht gut kennen - die Wahl von Bergoglio war ein Fehler, den einige Kardinäle nicht wiederholen wollen. Auch die bekannteren Kardinäle dieser beiden Kontinente sind im besten Fall eine Mischung aus Kardinal Sarah einerseits und Kardinal Tagle andererseits. Das Spektrum könnte sich aufgrund unseres Mangels an Wissen über die meisten Kardinäle noch weiter ausdehnen.

Was ist jetzt zu tun?

Die skizzierten Szenarien zeigen, dass selbst wenn Papst Franziskus zurücktritt, dies keine gesunde Theologie und ein moralisch aufrechte Leben für unseren hypothetischen neuen Papst garantiert. Es ist noch ein langer Weg, bis das menschliche Element der Kirche in etwas wiederhergestellt werden kann, das der Heiligkeit ähnelt. Es muss viel Vertrauen erworben werden. Es ist wichtig für die Menschen in der Kirche, sich zu melden und Namen zu nennen. Nur dann können die Gläubigen fundierte Entscheidungen bezüglich ihrer Hirten treffen. Vor allem müssen die Katholiken für die Wiederherstellung der Ordnung, der göttlichen Ordnung in der Kirche und in der Gesellschaft beten.

https://onepeterfive.com/francis-resigns-next/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Sagen wir Papst Franziskus tritt zurück. Was als nächstes?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz