Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.09.2018 00:56 - Katholischer Schriftsteller: Wer die moralischen Wahrheiten des Glaubens ablehnt, ist kein Christ
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Katholischer Schriftsteller: Wer die moralischen Wahrheiten des Glaubens ablehnt, ist kein Christ



Eine Person, die die moralischen Wahrheiten des Glaubens annimmt und verteidigt, ist nicht notwendigerweise "konservativ". Sie ist einfach ein Christ. Eine Person, die diese Wahrheiten ablehnt, ist kein "liberaler Christ". Er ist überhaupt kein Christ - schreibt Matt Walsh, ein amerikanischer Schriftsteller und Blogger, in Bezug auf die nächste Krise, die kürzlich die Kirche erschüttert hat.

"Wir hören viel über den aktuellen Streit in der katholischen Kirche ist ideologisch. Wie die Medien sagen, greifen konservative Katholiken den Papst an, und fortschrittliche Katholiken verteidigen ihn gegen den Angriff des Bösen. Dies ist aus einer Reihe von Gründen absurd, ausgehend von der Tatsache, dass der Streit Sexualverkehr und Belästigung betrifft. Es hat nichts mit Ideologie zu tun. Aber diese Herangehensweise an das Problem ergibt sich aus einer noch tieferen Unwahrheit - dass etwas wie progressiver Katholizismus oder progressives Christentum existiert oder existieren kann ", bemerkt der Autor in der Einleitung.

https://www.pch24.pl/katolicki-pisarz--k...l#ixzz5Q4BSvEX4

Matt Walsh weist darauf hin, dass die Patches "konservativ" und "progressiv", die an einzelne Parteien des Rechtsstreits geknüpft sind, hauptsächlich im Fall von Diskussionen über Themen im Zusammenhang mit moralischer Moral, einschließlich Homosexualität, verwendet werden.

"Es kann keine konservativ-liberale Einteilung in die grundlegenden moralischen Lehren des Christentums geben. Es gibt nur ihr christliches Verständnis und ihr nicht-christliches Verständnis. Eine Person, die die moralischen Wahrheiten des Glaubens annimmt und verteidigt, ist nicht notwendigerweise konservativ. Sie ist einfach ein Christ. Eine Person, die diese Wahrheiten ablehnt, ist kein liberaler Christ. Er ist überhaupt kein Christ ", heißt es in dem Artikel" Progressives Christentum existiert nicht "( Es gibt keine Sache als" progressives "Christentum ).

"Ich bin nicht daran interessiert zu diskutieren, ob das Christentum in Bezug auf Homosexualität oder menschliche Sexualität im Allgemeinen recht hat. Es ist nur so, dass das Christentum darüber lehrt, und wenn Sie Christ sein wollen, können Sie nicht widersprechen ", sagt Walsh. Er erwähnt ausdrücklich einige Passagen der Schrift sexuelle Handlungen zwischen Personen des gleichen Geschlechts verurteilt (1 Korinther 6: 9-11, Römer 1: 26,27, 1 Timothy 01.10 Leviticus, Genesis).

"Jesus Christus (...) lehrt, dass die Ehe stattfindet, wenn ein Mann und seine Frau sich treffen und ein Körper werden . Dies ist eine feste Lehre, die direkt vom Menschensohn selbst kommt. Es ist keine liberale Doktrin oder eine konservative Doktrin. Das ist einfach wahr. Ein Christ muss akzeptieren, dass dies wahr ist, weil er von dem kommt, der selbst die Wahrheit ist ", erinnert uns der Autor.

"Wenn Sie ein Christ mit einem progressiven Blick auf Ehe und Sexualität sind, findet eines von drei möglichen Ereignissen statt:


1) Sie glauben nicht, dass die Bibel eine zuverlässige Quelle der moralischen Wahrheit ist.

2) Sie glauben nicht, was das Evangelium über die Worte Christi sagt.

3) Du glaubst, dass Jesus ein Mann jener Zeit war, der ein umfassendes Verständnis von Ehe und Sexualität fehlte ", betont Walsh.

"(...) Es gibt keine Debatte über die grundlegenden moralischen Lehren des Glaubens. Entweder wir akzeptieren sie oder nicht. Und wenn wir sie nicht akzeptieren, akzeptieren wir den Glauben nicht "- lesen wir in der Schlussfolgerung des Textes.


http://www.pch24.pl/katolicki-pisarz--kt...l#ixzz5Q4BSvEX4




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs