Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.09.2018 00:00 - Ein Priester, der sich öffentlich gekämpft hat, um sein Halsband zu tragen, findet heraus, warum er es behalten musste
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Ein Priester, der sich öffentlich gekämpft hat, um sein Halsband zu tragen, findet heraus, warum er es behalten musste
John Burger | 04. September 2018


KATHOLISCHER PRIESTER

Im Kampf gegen das neu angelaufene Bild des Priestertums finden Kleriker Gründe für die Hoffnung unter den Verletzten.
Wenn eine Grand Jury berichtet, dass 300 katholische Priester mindestens einmal in einem Staat glaubhaft wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt worden sind, wenn auch innerhalb von 70 Jahren, dann hinterlässt das in der Öffentlichkeit einen gewissen Eindruck. Jeder Priester ist verdächtig.

Es mag daher nicht verwunderlich sein, dass Priester, die sich in der Öffentlichkeit zeigen, auch wenn sie sich solcher Anklagen schuldig gemacht haben, sich etwas erhitzen würden. Ein Priester, Fr. Michael Sliney schrieb am 21. August auf seiner Facebook-Seite, eine Woche, nachdem die Grandy Jury in Pennsylvania diesen Bericht veröffentlicht hatte: "Mein Halsband anziehen ... besonders jetzt. Seine Präsenz auf der Straße ... zieht die Augenbrauen hoch. "

Ein anderer Priester, P. Basil Hutsko, musste nicht einmal nach draußen gehen: Ein Mann kam in die Sakristei und fing an, ihn zu verprügeln und sagte: "Das ist für alle Kinder". Der Angriff schickte den Priester Merrillville, Illinois ins Krankenhaus.

Es ist verständlich, dass einige Geistliche nur ungern in klerikalen Gewändern erscheinen.

Das war der Gedanke in Fr. Jonathan Slavinskas dachte eines Tages nach Worcester in Massachusetts.

"Diese Woche bin ich mit schwerem Herzen herumgelaufen. Ich war aufgrund der Pennsylvania Missbrauchsberichte und der McCarrick-Situation [Erzbischof Theodore] völlig verärgert und frustriert. Mein ständiges Gebet war für die Opfer. Während jede Nachricht weitergeht, ist mein Herz mehr auseinander gerissen. "

Er dachte darüber nach, was sein römischer Kragen, diese unverwechselbare weiße Bande, die katholische Priester um den Hals tragen, jetzt für die Welt darstellen würde.

"Als ich herumging, frage ich mich, wie viele Leute, die auf meinen Kragen blicken, sich fragen werden:" Ist das auch einer? "

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel, der mehrfach in sozialen Medien geteilt wurde, gab er zu, versucht zu sein, das Halsband zu entfernen, was ein Zeichen für die Besonderheit seiner Berufung sein sollte, aber in vielen Augen ein Zeichen der Schmach geworden ist.

"Als ich aus dem Pfarrhaus in die Kirche, aus den Krankenhäusern und Pflegeheimen ging, als ich Schulmaterialien an zahlreiche junge Leute in der Nachbarschaft verteilt habe, hatte ich diesen einen Gedanken:, Haltet den Kragen ab '" er schrieb. "Heute morgen wollte ich meinen Kragen nicht anziehen. Ich habe mich geschämt. Ich war müde. Ich war sauer. Ich wollte nicht mit einem fleckigen Pinsel gemalt werden. Hab ich doch."

Später am Tag besuchte er kranke Gemeindemitglieder im örtlichen Krankenhaus.

"Ich ging an einer Frau vorbei, die vor einem Zimmer stand", erinnert er sich. „Als ich zum Aufzug fort, kam sie von hinten, zu fragen, ob ich ein katholischer Priester war. Ich war bereit den Schlag zu nehmen ... aber als ich mich umdrehte und 'Ja' sagte, fragte sie mit Tränen in den Augen, ob ich ihren Bruder, der an Krebs starb, salben würde. "

Fr. Slavinskas dachte, dass, egal was er kürzlich über den Kragen gedacht hatte, die Frau im Krankenhaus "es als ein Zeichen der Hoffnung und der Gegenwart Christi sah. Wenn ich mich dazu entschlossen hätte, es nicht zu tragen, hätte ihr Bruder nicht das Sakrament erhalten, das er brauchte, und ihre ganze Familie hätte vielleicht keinen Trost gehabt.

"Ich weiß nicht, was morgen kommen wird, aber ich weiß, dass ich diesen Kragen anziehen muss", fuhr er fort. "Das Ministerium fährt fort, auch wenn es vielleicht schwieriger ist, weil es immer noch Seelen gibt, die Christus in Seine Gegenwart und seinen Frieden bringen möchte."

In einem Interview, P. Slavinskas sagte, dass er letzte Woche eine Nachricht von der Nichte des Mannes bekam, den er im Krankenhaus gesalbt hatte. "Sie waren auf Facebook auf die Geschichte gestoßen, also haben sie mir eine Dankesschuld geschickt. Er war eine Stunde nach meiner Abreise verstorben. Sie bedankten sich für das Gefühl des Friedens, das sie in diesen Momenten erfahren hatten. "

Das Erscheinen des Artikels motivierte auch eine Familie, deren Bruder vor einigen Jahren eine Überdosis hatte, um sich mit dem Priester in Verbindung zu setzen. Der Mann, der eine Überdosis eingenommen hatte, war Opfer eines Missbrauchs durch Geistliche.

"Er hat das mit Drogen angegangen und hat das nie vorangetrieben", sagte Pater. Slawinskas erklärte. "Der Priester war bereits entfernt worden. Aber die Familie hatte diesen Brief gelesen und sie waren voller Wut, und sie fühlten sich wohl, mit jemandem innerhalb der Kirche reden zu können. Ich habe mich buchstäblich erst einige Stunden lang mit ihnen getroffen und mit ihnen über die Schmerzen gesprochen, die sie erleben, und sie an die Adressaten der Diözese verwiesen. Ein Teil davon ist der Heilungsprozess, den sie brauchen, um darüber sprechen zu können. Das war sehr unerwartet, und vielleicht war der ganze Zweck dieses Briefes nur, dass ich mich mit dieser Familie in meiner eigenen Stadt treffen konnte, damit sie anfangen können, die Heilung zu bekommen, die sie brauchten. "

Der Pfarrer sagte, dass die St. Bernhardskirche der Pfarrei "Unserer Lieben Frau von Providence" in Worcester, wo er Pastor ist, eine innerstädtische Pfarrei ist. "Ich beschäftige mich mit vielen innerstädtischen Individuen, mit vielen zerrütteten Familien, zerrütteten Familien, viel Gewalt, Gang-Aktivitäten, Drogen, solchen Dingen." Also sind seine Gemeindemitglieder mehr mit alltäglichen Dingen des Überlebens beschäftigt und Ich habe wirklich die Muße, den neuesten Skandalen in den Nachrichten, Blogs und Social Media zu folgen.

"Das macht es mir sehr leicht, weiterhin so zu dienen, wie ich in diesem Bereich dienen soll, weil sie mich als den Glauben sehen, der hier ist, um ihnen zu helfen. Sie sehen mich als einen integralen Teil der Nachbarschaft, die ihr Zeichen der Hoffnung und des Friedens inmitten der Herausforderungen in ihrem Leben ist. ... In einer Pfarrei wie der, in der ich bin, lernen die Menschen zuerst die Liebe Jesu Christi kennen. Ich glaube, durch die physischen Dinge, die wir tun können, die sozialen Aspekte der Kirche zu tun und buchstäblich zu füttern und zu assistieren sie, kleiden sie und solche Sachen, sind ihnen gegenwärtig, und dadurch bauen wir diese Beziehungen auf, die die Menschen durch die Kirchentüren zu einer neuen Erfahrung Christi in der Liturgie führen werden. "
https://aleteia.org/2018/09/04/priest-wh...m_content=NL_en

MEHR ZU LESEN: Wie die Laien auf den jüngsten Sexmissbrauchsskandal in der Kirche reagieren
https://aleteia.org/2018/08/31/the-sex-a...-to-fight-back/





Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ein Priester, der sich öffentlich gekämpft hat, um sein Halsband zu tragen, findet heraus, warum er es behalten musste" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs