Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.09.2018 00:55 - Der folgende Brief kommt von der Priesterbruderschaft St. Peter (FSSP) in Mexiko und dem folgenden Video zur Mission von EWTN:
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Sie schlagen vor: Besinnung auf SFX Mission Trip in die Dominikanische Republik
Der folgende Brief kommt von der Priesterbruderschaft St. Peter (FSSP) in Mexiko und dem folgenden Video zur Mission von EWTN:



https://rorate-caeli.blogspot.com/search...ionary%20Beauty

Die Priesterbruderschaft von St. Peter Missionsreise in die Dominikanische Republik in diesem Sommer stellte die Missionare zur Verfügung, die mit dem gingen, was als authentischer Geschmack des katholischen Missionslebens angesehen werden kann. Der Mensch ist ein Wesen von unschätzbarer Würde, das im Ebenbild Gottes geschaffen wurde und aus Körper und Seele besteht. Katholische Missionstätigkeit sollte daher die körperlichen und geistigen Bedürfnisse des Menschen erkennen. Diese Missionsreise war bestrebt, Missionaren, die aus allen Teilen der Vereinigten Staaten (und einige sogar aus Kanada und England) kamen, die Möglichkeit zu geben, Menschen der Dominikanischen Republik in dieser Eigenschaft zu dienen. Wir brachten ihnen Kleidung, wir halfen Zementböden für eine Reihe von Familien, wir gruben sogar eine Latrine für eine Schule in einem kleinen Dorf.

All diese Werke waren jedoch sekundär zu der Arbeit, das Evangelium an diese Menschen zu verbreiten und ihnen die Sakramente zur Verfügung zu stellen.



Es wurde mir ganz klar, dass die physische Armut dieser Menschen nur ein Teil der Probleme war, denen sie gegenüberstanden, und dass wir, wenn wir diesen Menschen auf dauerhafte und ewige Weise helfen sollten, ihnen helfen mussten, ihnen den Glauben zu vermitteln lebe in Übereinstimmung damit. Dies machte die Erfahrung der St. Francis Xavier Mission Trip so wertvoll. Es erlaubte uns, mit den verschiedenen körperlichen Werken der Barmherzigkeit zu helfen, aber immer mit dem Hintergrund, den Glauben der Menschen dort zu stärken, ob das bedeutete, Rosenkränze und Skapuliere zu verteilen oder sich die Reichtümer des Glaubens auf irgendeine Weise zu erklären wir können. Vor allem würden wir ihnen die außerordentliche Form der Messe zur Verfügung stellen. Die Ehrfurcht und Schönheit dieser Form der Messe spricht für sich und hilft, die tiefe Bedeutung dessen aufzuzeigen, was am Altar vor sich geht. Der Höhepunkt unserer Erfahrung war vielleicht das Fest Mariä Himmelfahrt. Der Pfarrer der Pfarrei, den wir besuchten, feierte mit Hilfe der FSSP-Priester und Seminaristen sein erstes feierliches Hochamt in einer sehr einfachen Kapelle in einem abgelegenen Dorf. Vor der Messe wurden zwölf Kinder, von denen einige bereits fünf oder sechs Jahre alt waren, getauft.

So klischeehaft es klingt, diese Missionsreise hilft den Missionaren, die genauso viel tun wie die Menschen, denen sie dienen. Es ist wichtig, dass Jugendliche in den Vereinigten Staaten erleben, wie sie Menschen helfen, die in einer verarmten Gesellschaft leben. Die amerikanische Kultur neigt dazu, den individuellen Ehrgeiz und Erfolg zu betonen, oft unter Ausschluss des Blicks über den eigenen Fokus hinaus. Diese Reise bietet jungen Erwachsenen nicht nur die Möglichkeit, Gnadengaben für Bedürftige zu vollbringen, sondern bietet auch die Möglichkeit, dies mit anderen gleichgesinnten jungen Erwachsenen zu tun und Freundschaften zu schließen, die in solchen karitativen Werken begründet sind. Dies geschieht immer auch vor dem Hintergrund des Glaubens und der Sakramente, zu denen sie ermutigt werden, sich stärker zu engagieren, wenn sie die Kämpfe der Missionsarbeit erleben. Solche Dinge sind wesentlich für jede Berufung, der sie folgen, wenn sie in ihr Leben zurückkehren. Piura, Peru



Wir hatten gerade ein Haus am Stadtrand von Piura gebaut, einer Stadt mit etwa 375.000 Einwohnern in der nördlichen Küstenregion Perus. Ich sage Haus, aber in Wirklichkeit war es kaum mehr als ein Unterschlupf. Unter der Leitung eines örtlichen Freiwilligen hatten ich und eine Handvoll anderer junger Amerikaner sechs Stunden damit verbracht, Bambus- und Schilfmatten miteinander zu verbinden und Löcher in den Sand zu graben, um die Wände zu verankern. Das Wellblechdach und die Innenwände aus Sperrholz vervollständigten das, was heute eine vierköpfige Familie beherbergt. Diese kleine Familie war nur eine unter Tausenden, die aufgrund der schweren Überschwemmungen, die die Gegend heimsuchten, gezwungen worden waren, ihr Zuhause zu verlassen. Laut Martín, der Bauleiterin, könnte ihr kleiner Unterschlupf bei guter Pflege bis zu acht Jahre dauern. Es gab ein paar Chapas

(schmale Streifen aus Bambus, die für Stützschienen für die Wände und das Dach verwendet wurden), die vom Bauprozess übrig geblieben waren, und ich beschloss, zwei von ihnen zu verbinden, um ein Kreuz für die Familie zu bauen, der wir halfen. Als ich das tat, kamen vier oder fünf Kinder aus der "Nachbarschaft" vorbei, die alle helfen wollten und hofften, vielleicht Süßigkeiten zu bekommen, die die Missionare oft mitbringen. Als ich eine Gelegenheit für eine Katechese sah, hielt ich das Kreuz hoch und fragte: "Weißt du, was das ist?" Leere Blicke. Als sie glaubten, dass sie nur etwas Ermutigung brauchten, fuhr ich in meinem stockenden Spanisch fort: "Nun, es ist ein Kreuz. Weißt du, warum es wichtig ist? Was es bedeutet? "Einer der kühneren Kinder meldete sich zu Wort:" Etwas, was mit Gott zu tun hat? ", Wagte er mit fragender Stimme, während die anderen sich zweifelnd anschauten. Entsetzt über diese Ignoranz, Ich fuhr mit anderen einfachen Fragen fort. Weißt du, wer Jesus ist? Wer ist Mary? Sie wussten es nicht. Plötzlich fiel mir diese einfache Tatsache auf. Das Evangelium wurde nicht bis ans Ende der Welt gepredigt! Die Chancen stehen hoch, dass diese Kinder getauft wurden (Peru ist zu 98% katholisch), aber sie haben noch nie die Grundlagen ihres Glaubens gelernt. Während unseres zwölftägigen Aufenthalts in Peru hatten ich und siebenundvierzig Missionare viele Gelegenheiten, die Liebe und Wahrheit Christi zu verbreiten. Aufgrund der unglaublichen Arbeit von P. Joe in der Pfarrei Santísimo Sacramento in Piura nahmen wir an vielen und vielfältigen Werken der Nächstenliebe teil, einschließlich des Drogenrehabilitationszentrums La Vida Nueva , der Verteilung von Essen und Kleidung, Katechismusunterricht und Spiele im Hogar de la Madre

Mädchen Internat, die letzte Ölung zu den Kranken zu bringen und in ihren Häusern, das Krankenhaus und die Hospiz, von Hand Clearing Felder , um zu pflanzen Bohnen zu sterben , und viele andere solche Arbeiten laufen von Fr. Joe und sein exzellentes Team in Santísimo . In Wirklichkeit war unsere Mission nur teilweise, um den Menschen in Peru in ihren zeitlichen Schwierigkeiten zu helfen. Letztendlich wurde diese Arbeit den Errettungen von Seelen befohlen, wie meine Erfahrung mit den Chapa-Kreuz hat mich gelehrt. Das größte Geschenk, das die Mission mitbrachte, war das, was unsere beiden Kapläne jeden Tag taten. Sie brachten die Heilige Messe in der Traditionellen Form, den größten Katechismus, zu Dutzenden und einigen Tagen Hunderte von Menschen. Die größte Belohnung, wie die größte Arbeit, ist nicht, dass wir wissen, dass diese Menschen jetzt neu bekleidet und untergebracht sind, sondern dass wir sie in gewisser Weise wieder stärken konnten, um den Glauben zu leben und ihre Seelen zu retten. "Wenn der Herr das Haus nicht baut, arbeiten sie vergebens, um es zu bauen" (Psalm 125: 1). Tonalá, Mexiko



Im Juli begann eine Gruppe von 47 katholischen Missionaren eine Mission in der Stadt Tonalá, einer Gemeinde in Guadalajara. Die Gruppe bestand aus Amerikanern und Mexikanern, Seminaristen und Laien. Jeden Morgen teilten sich die Missionare in Gruppen auf und werteten die Stadt auf, klopften an Türen und luden Menschen ein, über den Glauben zu sprechen. Die Missionare begegneten verschiedenen Protestanten und Menschen, die der bizarren Sekte La Luz del Mundo angehörten und auch verschiedenen Schattierungen von Ungläubigen. Am häufigsten begegneten sie jedoch Katholiken, die sich vom Glauben abgewandt hatten. Oft war die Ursache eine irreguläre "Ehe". Andere Male war es Faulheit oder Ignoranz.

In Mexiko wie in vielen Teilen Lateinamerikas nimmt der Protestantismus zu. Zeugen Jehovas und andere Gruppen gehen von Tür zu Tür, und leider bleiben die Katholiken allzu oft selbstgefällig. Viele Menschen verlieren daher den Glauben. Die Teilnehmer an der St. Francis Xavier Mission Trip waren eifrig dabei, ihren Teil dazu beizutragen, diesem beunruhigenden Phänomen entgegenzuwirken. Die St. Francis Xavier Missionsreise, ist gesegnet, als ein mächtiges Werkzeug für die Evangelisierung, etwas, das sehr wenige Missionare in diesen Tagen besitzen: die traditionelle lateinische Messe. Im großen und ganzen ist der missionarische Impuls dieser eifrigen Katholiken das Ergebnis des Habens sich in die zeitlose Schönheit des katholischen Glaubens verliebt, die sich in ihrer traditionellen Liturgie so deutlich manifestiert. Diese Hausbesuche waren also nicht nur Gelegenheiten zum Plaudern,

Diese Missionserfahrung diente auch als eine Art "Abschlussprüfung" für die Seminaristen, die die letzten acht Wochen Spanisch im San Junipero Serra Institut in Casa Cristo Rey verbracht hatten. Es war eine aufregende Gelegenheit für sie, das, was sie gelernt hatten, in die Praxis umzusetzen und auf diese Weise einige der Früchte ihrer Arbeit zu sehen.

Bitte besuchen Sie unsere Website: www.sfxmission.com oder folgen Sie uns auf Facebook bei St. Francis Xavier Mission.
Labels: FSSP , Missionary Beauty , Sie schlagen vor
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...fx-mission.html
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/search...ionary%20Beauty



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der folgende Brief kommt von der Priesterbruderschaft St. Peter (FSSP) in Mexiko und dem folgenden Video zur Mission von EWTN:" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz