Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 29.09.2018 00:58 - Der Priester-Rektor der Jesuiten-Universität von Guadalajara erscheint mit Abtreibungsaktivisten auf der Bühne.
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Der Priester-Rektor der Jesuiten-Universität von Guadalajara erscheint mit Abtreibungsaktivisten auf der Bühne.
Dorothy Cummings McLean Dorothy Cummings McLean Folge Dorothy

NACHRICHTEN ABTREIBUNG , KATHOLISCHE KIRCHE Fr 28. September 2018 - 7:33 PM EST

Die Jesuiten-Universität in Mexiko veranstaltet eine Abtreibungsaktion, bei der "Gewissensfreiheit" ausgeschrieben wird
Abtreibung , Katholisch , Gewissensfreiheit , Jesuit Universität Von Guadalajara , Jesuite , Mexiko

GUADALAJARA, Mexiko, 28. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine Jesuiten-Universität in Mexiko veranstaltete trotz Protesten gegen den Widerstand und einer vorübergehenden Annullierung eine Abtreibungsaktion.

Am 26. September veranstaltete das ITESO (Institut für Technologie des Erziehungswesens) der Jesuiten-Universität von Guadalajara drei Abtreibungssprecher. Obwohl die Veranstaltung als "Dialog" beworben wurde, wurden keine Pro-Lifter eingeladen, um zu sprechen. Die Veranstaltung hieß "Dialog über das Recht zu entscheiden ".

"Das macht es tatsächlich zu einem reinen Abtreibungsakt des Proselytismus", sagte Martín Alonso López, Einwohner von Guadalajara gegenüber LifeSiteNews per E-Mail.

Die Abtreibungssprecher waren Guadalupe Ramos, eine Aktivistin von CLADEM (Comité de América Latina y El Caribe für die Verteidigung der Derechos de la Mujer), eine Organisation, die Abtreibung als "Frauenrecht" fördert; Karen Luna, eine Aktivistin von GRIRE (Grupo de Información en Reproducción Elegida), einer der größten feministischen Organisationen Mexikos; und María de la Luz Estrada, von Católicas por el Derecho ein Decidir ("Katholiken für die Wahl").

Die Präsentation, die im Auditorium der Universität Pedro Arrupe, SJ, aufgenommen wurde, kann auf Youtube angesehen werden .

López sagte, dass die Veranstaltung von einigen Studenten der internationalen Angelegenheiten und der öffentlichen Verwaltung organisiert wurde und dass der Rektor der Universität, ein Jesuitenpater namens José Morales Orozco , die Erlaubnis erteilt hat.

Ein Tweet von der Universität zeigt den Rektor auf der Bühne mit den Abtreibungsaktivisten und zitiert ihn mit den Worten: "Es gibt keinen größeren Respekt als die Achtung der Gewissensfreiheit."

Nach Protesten aus dem Leben wurde am 25. September bekannt gegeben, dass die Veranstaltung abgesagt wurde . Abtreibungsaktivisten machten López für schuldig.

"Ich halte mich nicht für [die Absage] verantwortlich, aber anscheinend halten mich die Unterstützer der Veranstaltung für verantwortlich", sagte der junge Profi gegenüber LifeSiteNews.

"Ich habe eine Reihe von Tweets gepostet, in denen ich meine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass die Jesuiten dieses Ereignis auf ihrem Campus zulassen", fuhr López fort. "Ich habe Kardinal Robles, den Erzbischof von Guadalajara, und andere Aktivisten des Lebensrechts erwähnt. Bald darauf fingen viele Leute an, über die Veranstaltung auf Twitter und Facebook zu sprechen und die Universität zu bitten, die Veranstaltung abzusagen. "

López sagt, dass Abtreibungsschüler und Fakultätsmitglieder gegen die Entscheidung protestierten und ankündigten, dass die Veranstaltung in einen öffentlichen Park verlegt würde. Die Gründe der Universität für die Absage der Veranstaltung waren indessen für die protestierenden Gläubigen zutiefst beleidigend.

"Sie sagten, dass sie aufgrund der Diskussionen im Zusammenhang mit der Veranstaltung die Sicherheit des Publikums nicht gewährleisten könnten", sagte López. "Sie haben einen offiziellen Brief geschrieben, in dem die Pro-Lifer ... als Hassgruppe dargestellt wurden."

"Ich bin besorgt darüber: Ihre Entscheidung wurde von hypothetischer Gewalt von Pro-Lifer und nicht von der Opposition der Abtreibung und der katholischen Lehre beeinflusst", fügte er hinzu.

Die Veranstaltung wurde jedoch wie geplant fortgesetzt, da die Universität von Studenten unter Druck gesetzt wurde, sagte der junge Mann.

"Die Studenten sagten, wenn die Universität die Veranstaltung auf dem Campus nicht genehmige, würden sie es sowieso auf der Straße haben, und der [Rektor José Morales Orozco, SJ] würde dafür verantwortlich sein, wenn etwas Schlimmes passierte Sie."

Fr. Orozco hielt die Eröffnungsrede bei der Abtreibungsprozession.

"Er sagte, er habe die falsche Entscheidung getroffen, als er die Veranstaltung absagte, aber er war froh, dass sie endlich diesen Dialog führen konnten, und wieder sprach er über Hassgruppen", erinnerte sich López.

"Er hat auch seine Aufgeschlossenheit unter Beweis gestellt, indem er sagte, dass die Universität offen ist für den Dialog und dass man die Gewissensfreiheit eines anderen respektieren sollte ", fuhr der junge Mann fort, "was eigentlich bedeutete, dass die Moralität der Abtreibung von jedem Einzelnen abhängt Ansichten und nicht auf die objektive Tatsache, dass es das Leben an einem unschuldigen Menschen beendet. "

López sagte, dass die Befürworter der Abtreibung es vermied, die biologischen Realitäten des ungeborenen menschlichen Lebens zu diskutieren.

"Sie zogen eine marxistische Rede und Sentimentalität vor", erklärte er.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Jesuiten-Universität Abtreibungsbefürwortung gefördert hat. Das Magazin "Magis" von ITESO hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht , der aus marxistischer Perspektive für Abtreibung argumentiert.

"Viele Studenten [bei ITESO] sind alles andere als hingebungsvolle Katholiken", sagte López. "Einige von ihnen sagten auf Twitter, dass es an der Universität keine Probleme mit einer Abtreibungsaktion gibt, denn" es ist keine katholische Universität, sondern eine Jesuiten-Universität ", als wären Jesuiten keine Katholiken."

Um Ihre Anliegen respektvoll der Jesuiten-Universität von Guadalajara bekannt zu machen:

Rektor: Dr. José Morales Orozco, SJ.
Tel: (33) 36693434. Erweiterungen 3530 und 3538
rectoria@iteso.mx

Sekretär: Dr. Juan Jorge Hermosillo Villalobos
Telefon (33) 36693538 Durchwahl 3538
jjhillo@iteso.mx
https://www.lifesitenews.com/news/jesuit...-freedom-of-con



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Priester-Rektor der Jesuiten-Universität von Guadalajara erscheint mit Abtreibungsaktivisten auf der Bühne." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz