Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.10.2018 00:13 - Der Brief von Kardinal Ouellet bestätigt die gleichen Probleme, die Viganò identifiziert hat
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Der Brief von Kardinal Ouellet bestätigt die gleichen Probleme, die Viganò identifiziert hat
10/10/18 7:37 PM von Peter Kwasniewski
Die Antwort von Kardinal Ouellet auf Erzbischof Viganò ist eindeutig ein sehr ernstes Dokument, das versucht, auf seine Enthüllungen und Anschuldigungen zu reagieren. Sowohl die herausragende Position des Autors als auch die Ernsthaftigkeit seines Inhalts zwingen diejenigen, die die Wahrheit über die Angelegenheit untersuchen, sehr ernst, als Teil der zahlreichen Dokumente, die durch den McCarrick-Fall entstanden sind.

Aber wenn der Präfekt der Kongregation für die Bischöfe (der also die Person ist, auf die die Ernennung einiger der umstrittensten liberalen Prälaten in den letzten Jahren angewiesen war) glaubt, dass er mit seinem Brief in der Lage sein wird, sich zurückzuziehen das Viganò aufgedeckt hat, ist falsch. In dem Brief sagt er drei Dinge, die zum Nachdenken anregen.

Zunächst, obwohl Ouellet im Wesentlichen Viganò vorwirft, negativ zu sein, ruft er niemals irgendeine höhere Autorität an, um zu unterstützen, was er behauptet. Ich möchte sagen, dass er anders als Viganò nicht sagt, dass das Gewissen ihn vor Gott verpflichtet oder vor Gott schwört, dass das, was er behauptet, wahr ist. Es scheint, dass für Ouellet die Leitnorm lautet: "Vertrau mir, ich bin eine wichtige Person. Ich habe Zugang zum Papst. Was ich sage, ist wahr und alles, was Viganò sagt, ist eine Lüge. "

Nun, es tut mir leid, aber mit so vielen Beweisen für Lügen und Vertuschungen seitens der kirchlichen Hierarchie wird niemand glauben, wenn Sie sie bitten, Ihr Wort zu akzeptieren. Wenn jemand, selbst die höchste Autorität der Kirche, sagte: "Die Synode der Familie wurde mit völliger Transparenz, Legitimität und Zusammenarbeit durchgeführt", wäre das glaubwürdig? Natürlich nicht. Die Wahrheit stellt Forderungen an unser menschliches Denken.

Genauer gesagt gibt es bereits mehr als genug Gründe, der Art und Weise, wie Papst Franziskus mit dieser und anderen disziplinären und lehrmäßigen Angelegenheiten umgeht, zu misstrauen, Dinge zu sagen wie "der Heilige Vater hat mir garantiert", oder "er hat mir erlaubt zu sagen dieses "und" wird dafür verantwortlich sein, alle Dokumente gründlich zu untersuchen "ist nicht so überzeugend wie zu sagen, dass Kardinäle Wuerl und Tobin sagen, dass sie nicht wussten, dass es ernsthafte Probleme mit ihrem Vorgänger McCarrick gab. Erwarten Sie wirklich, dass schlaue Leute so etwas schlucken? Zu beobachten, dass so viele Katholiken fürchten und sogar zählen (ich wiederhole, nicht ohne Begründung), dass die belastenden dokumentarischen Beweise vernichtet sind oder wurden, zeigt die bedauerliche Vertrauenskrise, die durch das gegenwärtige Pontifikat hervorgerufen wird.

Zweitens, wenn es diejenigen , die den Brief Viganò für die Expression eines kritisiert übermäßige Mißtrauen und den Papst Francisco Respektlosigkeit, leider Ouellet Brief ging es auch unterwürfig und sogar verursacht papolatry. Untergrabe seine Glaubwürdigkeit , wenn er sagt , dass der Heilige Vater ein wahrer Messias ist , die selbstlos und mit Engel Reinheit strebten das Reich Gottes zu dienen: „Ein berühmter Pastor, mitfühlend und fester Vater, ein prophetisches Charisma für die Kirche und der Welt“ .

Natürlich wollen wir in Gemeinschaft mit dem Nachfolger von San Pedro weitermachen. Und in Viganòs Brief gibt es keinen Hinweis darauf, dass er diesen Nachfolger ablehnt oder dass er die Gemeinschaft mit ihm abbrechen möchte. Aber wollen sie, dass wir niederknien und die Fischerstiefel lecken? Ouellet werfen Steine ​​auf die eigene Dach der Feststellung, dass für ihn der Papst nichts falsch machen kann (zumindest nichts Schlimmes), sondern, im Gegenteil, ist der Prophet, dass Gott uns für unsere Zeit gegeben hat. Ich wünschte, es wäre so, aber es ist nicht selbstverständlich, als wäre es eine Art geometrisches Axiom.

In diesem Sinne taumeln wir Ouellet behauptet , dass seine „Interpretation von Amoris Laetitia“ -Das ist, eine Interpretation, die die Verwaltung der Gemeinschaft zu den in Ehebruch objektiv leben erleichtert, gegen das Gesetz Gottes „Teil davon ist , Treue zur lebendigen Tradition, von der uns Franziskus mit der kürzlichen Änderung des Katechismus der Kirche in der Frage der Todesstrafe ein Beispiel gegeben hat ».

Noch einmal, Eminenz, und mit gebührendem Respekt kann niemand die Katholiken von der schweren Verpflichtung befreien, die sie vor Gott haben, sich an die feste und feste Tradition der Kirche zu halten, geschweige denn an die Heilige Schrift und das universelle ordentliche Lehramt. die allesamt die so genannte lebendige Tradition messen, abgrenzen und regulieren; ob es sich um Scheidung und Wiederheirat handelt, um die Legitimität der Todesstrafe oder um ein anderes Problem. Der Ausdruck "Missionsreform", voll von Implikationen, im letzten Satz von Ouellet ist ein weiteres Zeichen, dass sein Denken auf die Seite der Hermeneutik des Bruches und der Diskontinuität geht. Katholiken, die von den Nachrichten über dieses Pontifikat alarmiert sind, werden uns nicht dazu motivieren, unsere Einwände sanft abzuweisen.

Und drittens in dem Schreiben von Ouellet neugierig fehlt, und man könnte sagen, dass in einem unheimlichen Art und Weise, eine wirklich glaubwürdige Aufnahme abscheulichen Schaden an der Kirche von McCarrick und andere seines Schlages verübt. Bestätigt:

Wie ist es möglich, dass dieser Mann der Kirche, dessen Inkohärenz heute bekannt ist, mehrmals befördert wurde, um das sehr hohe Amt des Erzbischofs von Washington und des Kardinals zu besetzen? Ich selbst bin sehr überrascht, und ich erkenne Fehler in dem Auswahlprozess, der in Ihrem Fall durchgeführt wurde.

"Inkohärenz" ist ein so hinterhältiges wie unzulässiges Wort . Und warum nicht "bösartiges Verhalten" nennen? Er sagt, er sei "sehr überrascht". Ich fordere ihn auf, sich ein Opfer des Missbrauchs anzusehen und zu sagen: "Ich bin sehr überrascht, dass ihm so etwas passiert ist. Etwas wird im Auswahlverfahren gescheitert sein ». Eine etwas aufrichtigere Rede hätte viel dazu beigetragen, Ouellet eine Stütze zu bieten, auf die er sich stützen kann, aber er ist so entschlossen, Viganò zu besiegen, dass er die Ernsthaftigkeit der Themen vergisst, für die Viganò zunächst empört ist.

Sprechen in Silber: Niemand, der Ouellets Brief liest, kann glauben, dass dieser Mann über das Ausmaß der moralischen Korruption in der Hierarchie besorgt ist, dass er es anerkennt und seine Konsequenzen in der Krise sieht, oder dass er oder seine Mitarbeiter im Vatikan beabsichtigen, es auszurotten. Im Gegenteil, wenn Sie zwischen den Zeilen lesen, haben Sie den Eindruck, dass der einzige, der etwas sehr ernstes getan hat, Viganò selbst ist.

Wie Edward Pentin bemerkte, bezieht sich Ouellet zu keinem Zeitpunkt in seinem Brief auf Viganò als Bischof. Der Präfekt fordert ihn auf, "mit dem Papst zur Kommunion zurückzukehren". Damit meint er, Viganò sei bereits seiner bischöflichen Würde beraubt und exkommuniziert oder kurz davor. Wenn man bedenkt, dass solche strengen Sanktionen selten angewandt werden, nicht einmal für Prälaten, die eine monströse moralische Korruption erlitten haben, wird die Botschaft vermittelt, dass es kein ernsthafteres Verbrechen geben kann als die Auseinandersetzung mit dem Papstdiktator.

Insgesamt hat Cardinal Ouellet mit seinem Brief zwei Dinge erreicht. Erstens hat es fortschrittlichen und konservativen Katholiken die ideale Entschuldigung gegeben, Viganos Aussage zu diskreditieren und zu verwerfen. Daher wird alles, was er sagt, sicherlich schwieriger sein, akzeptiert zu werden und Reformen zu fördern, die bereits warten. Zweitens, und paradoxerweise, wird es die Überzeugung vieler bekräftigt haben, dass es gerade eine blinde Schmeichelei der Hierarchie der Kirche war, die uns in den Mund des Wolfes der gegenwärtigen Missbrauchskrise gebracht hat.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
https://www.lifesitenews.com/blogs/three...catholics-pause
+
https://adelantelafe.com/la-carta-del-ca...ificado-vigano/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs