Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.10.2018 00:02 - Erzbischof Basra: Eine weitere Welle von Verfolgung und Christentum wird aus dem Irak verschwinden
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Erzbischof Basra: Eine weitere Welle von Verfolgung und Christentum wird aus dem Irak verschwinden




Erzbischof Basra: Eine weitere Welle von Verfolgung und Christentum wird aus dem Irak verschwinden

Haldar der Chaldäischen Kirche Habib Nafali fürchtet um die Zukunft der Christen im Irak. Seiner Meinung nach kommt die größte Bedrohung von ISIS, die trotz formeller Niederlage in den Untergrund ging und weiter funktioniert.

Laut dem chaldäischen Erzbischof sind im Irak so wenige Christen übrig, dass eine weitere Welle der Verfolgung ausreichen wird, um das Christentum vollständig aus diesen Gebieten zu verbannen. Seiner Meinung nach sind die Repressionen und Morde, die in den letzten 15 Jahren auf die einheimischen Christen gefallen sind, durch Völkermord gekennzeichnet.

In einem Interview des Catholic News Service weist er darauf hin, dass die größte Gefahr von ISIS-Kämpfern ausgeht, die - wie allgemein angenommen wird - nicht besiegt wurden, sondern in den Untergrund gingen. Laut dem Erzbischof steht ISIS hinter einer Reihe von Mordfällen gegen Frauen, die sich für westliche Mode entschieden haben.

Christen im Nahen Osten haben eine systematische Ausrottung erlebt, die darauf abzielt, ihren Glauben, ihre Sprache, ihre Familien zu brechen und sie dazu zu zwingen, den Irak zu verlassen. - Wir haben mit eigenen Augen gesehen, wie sie Christen ermordet haben (...), wenn das kein Völkermord ist, was ist das? - fragte er.



Christen leben in dem Land der historischen und geographischen Geschichte, das in der Vergangenheit als Mesopotamien aus der Zeit der ersten Apostel bekannt war. Sie benutzen die aramäische Sprache, das heißt die Sprache, in der Jesus selbst gesprochen hat. In den letzten 15 Jahren ist die Zahl der Christen von 1,5 Millionen auf 250.000 zurückgegangen. Seit 2003 wird eine Kirche oder ein Kloster alle 40 Tage statistisch zerstört.



- Wir haben 250.000 allein im Irak Der Rest ist tot oder verstreut in mehr als 70 Ländern auf der ganzen Welt - sagt Erzbischof Nafali. Die Christen dort erleben Verfolgung nicht nur in Form von Gewalt, sondern durch ihren Glauben sind sie von der Gesellschaft ausgeschlossen. Für junge Christen zum Beispiel ist es sehr schwierig, einen Job zu finden.
Quelle: cruxnow.com

PR

DATUM: 2018-10-10 14:32
Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-basry--je...l#ixzz5TcwgxSnG



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs