Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.10.2018 00:01 - Chefredakteur McCall steht vor der professionellen Verfolgung 6.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Chefredakteur McCall steht vor der professionellen Verfolgung
6.
OKTOBER



Chefredakteur McCall steht vor der professionellen Verfolgung
CFN Blog
Eine scheinbare Verleumdungskampagne gegen einen der angesehensten Professoren der Oklahoma Law School hat es geschafft, ihn als Associate Dean of Academic Affairs abzulösen, eine Position, die er fünf Jahre innehatte.

Brian McCall, JD gab seinen Posten am Dienstag auf, unter dem wachsenden Druck von Universitätsbeamten, nachdem die Studentenzeitung Anfang des Monats zwei bösartige Schlagzeilen verübt hatte, in denen ihm sexistische, homophobe und möglicherweise antisemitische Ansichten vorgeworfen wurden.

"Mir wurde gesagt, dass die externen Ermittler meinen Arbeitsbericht als tadellos empfanden und keinerlei Fehlverhalten meinerseits festgestellt haben. Das meiste, was mir gesagt wurde, ist, dass meine Überzeugungen hypothetisch dazu führen könnten, dass ich unrechtmäßig gegenüber einigen Menschen vorginge." McCall sagte LifeSiteNews.

Der erzwungene Rücktritt kommt trotz einer unabhängigen Untersuchung durch das Gleichstellungsbüro der Schule, die herausfindet, dass McCall, ein traditionalistischer Katholik, in seinen 13 Jahren der Beschäftigung nicht einmal am Arbeitsplatz schikaniert oder diskriminiert wurde.

Es geht um McCalls Buch " Die Stadt Gottes bauen: Leben als Katholiken in einem säkularen Zeitalter" und seine Rolle als Chefredakteur der " Catholic Family News", einer kritischen Zeitschrift für das Vatikanum II, die unter bestimmten Katholiken populär ist, die an der traditionellen lateinischen Messe teilnehmen .

Das Buch argumentiert, dass Frauen idealerweise Röcke tragen sollten, um Bescheidenheit zu fördern und die Begierde der Männer nicht zu verlocken. Es unterstützt auch die Idee, dass Ehemänner das Oberhaupt des Haushalts sind, während die Pflicht einer Ehefrau darin besteht, "das innere Leben des Hauses richtig zu ordnen".

McCall, der eine feste Anstellung hat und seinen Lehrauftrag behalten wird, drückt auch in seinem Buch eine Meinungsverschiedenheit mit gleichgeschlechtlicher "Ehe" aus.

Konservative Hexenjagd?
Obwohl McCall nie beschuldigt wurde, seinen Schülern irgendwelche privaten Ansichten aufzudrängen, schrieb der Oklahoma Daily Journalist Drew Hutchinson zwei lange Artikel über sie, anscheinend aus keinem anderen Grund, als McCall in Schwierigkeiten zu bringen.

Ein Artikel wurde am 9. September unter der Überschrift veröffentlicht, " Stiftung OU Jura-Professor im Zusammenhang mit antisemitischen Veröffentlichung gefunden ." Der andere wurde am 30. September mit dem Titel veröffentlicht, " OU Jura-Professor, Associate Dean drückt homophobe, sexistische Ansichten im Jahr 2014 Buch . "

In ihrer Berichterstattung verlässt sich Hutchinson fast ausschließlich auf das Southern Poverty Law Center (SPLC) für ihre Behauptungen, zitiert einen ihrer Sprecher und erwähnt mehr als ein halbes Dutzend Mal, dass die SPLC die katholischen Organisationen betrachtet, mit denen McCall verbunden ist - The Remnant Newspaper , Das Fatima Center und Catholic Family News - "Hassgruppen" sein.

Die SPLC ist eine antichristliche extremistische Organisation, die berüchtigt dafür ist, Unwahrheiten zu verbreiten und eine radikale pro-schwule , pro-LGBT- Agenda voranzutreiben .

Im Jahr 2013 betrat ein bewaffneter pro-homosexueller Aktivist das Hauptquartier des konservativen Family Research Council in Washington DC, um seine Mitarbeiter niederzumachen. Glücklicherweise hinderte ihn ein Wachmann daran , das Massaker durchzuführen. Der Mann wurde festgenommen und der Polizei mitgeteilt, er sei von der Entscheidung der SPLC motiviert , sie als "Hassgruppe" zu bezeichnen. Ebenso war der Schütze, der im Juni 2017 den Kongressabgeordneten Steve Scalise (R-LA) wegen seiner Pro-Life-Ansichten erschossen und verwundet hatte auch ein Unterstützer der SPLC.

Hutchinson bat auch um einen Kommentar von Cary Nelson, emeritierter Professor an der Universität von Illinois und Präsident der American Association of University Professors von 2006 bis 2012.

Nelson sagte, obwohl akademische Freiheit McCall in seiner Rolle als Professor schützte, sind Gesetze, die mit seinem Dekanat verbunden sind, verschieden. Wenn McCall an der Universität von Illinois wäre, wäre er "an einem Tag weg", sagte er.

Nelson redigierte 1988 ein Buch über Marxismus . In den letzten Jahren war er Mitglied des Vorstands mehrerer liberaler akademischer Zeitschriften.

Hutchinson behauptet, sie habe das Artikelpaar aus altruistischen Gründen geschrieben und auf ihrem zuvor öffentlichen, jetzt "geschützten" Twitter- Account erklärt, dass "Studenten wissen sollten: 1) die Ansichten von Administratoren an unserer Schule 2) mehr über akademische Freiheitspolitik."

Aber die Fakten können eine andere Geschichte erzählen. Bis heute hat Hutchinson, der seit Mai 2018 für die Zeitung schreibt , noch ein ähnliches Profil der persönlichen Ansichten anderer Administratoren. Ihre jüngste Geschichte , die am 4. Oktober veröffentlicht wurde, handelte von einer Veranstaltung, die vom Gleichstellungszentrum der Universität koordiniert wurde.

Die stille Behandlung
Kurz nachdem McCall zurückgetreten war, veröffentlichte Law School Dean Joseph Harroz Jr. eine Erklärung, in der er sein Buch von 2014 verwarf und das Engagement der Schule für Inklusion, Diversität und Multikulturalismus bekräftigte.

LifeSite schickte Dean Harroz eine E-Mail mit der Frage, inwiefern die Überzeugungen von Professor McCall nicht dazu beitragen, eine vielfältige pädagogische Erfahrung zu bieten, die zu durchdachten Diskussionen und Gesprächen unter den Schülern anregt.

LifeSite hat keine Antwort erhalten.

LifeSite fragte Harroz auch, welche Botschaft McCalls Rücktritt an die Katholiken sendet, wenn sie Oklahoma für ihre College-Wahl in Betracht ziehen und ob er, Harroz, etwas zu sagen hatte, das den Schritt als eine weitere Form der liberalen Intoleranz an den Universitäten betrachtete.

Keine Frage erhielt einen Kommentar.

Demütig, doch brillant
Mehrere ehemalige und derzeitige Studenten von Professor McCall haben sich für seine Professionalität und Integrität beworben.

In einem Facebook- Beitrag Anfang der Woche sagte Breanna Kay, die Kurse in Oklahomas Rechtsassistent-Programm nahm, dass McCall "nie etwas anderes als nett, fair und außerordentlich hilfreich für mich als Student war".

"Stimme ich den soziologischen, theologischen oder politischen Ansichten von Dr. McCall zu? Mit Sicherheit nicht. "Was ich sagen kann, ist, dass das Programm fast ausschließlich aus Frauen mit Familien bestand, die kein anderes Ziel haben, als außerhalb des Hauses als Rechtsanwaltsgehilfe zu arbeiten. Jeder von uns trug Hosen. "

"Ich wurde nie herabgesehen, weil ich eine Frau war", fügte sie hinzu. "Er hat alles in seiner Macht stehende getan, um mich darauf vorzubereiten, eine Karrierefrau außerhalb des Hauses zu sein."

Jenny Mook, eine Jurastudentin im ersten Jahr, erzählte LifeSite, dass "jeder Student, mit dem ich gesprochen habe, einen Unterricht bei Professor McCall absolviert hat, hat nichts als positive Dinge zu sagen. Er gilt als sehr intelligent, respektiert und sehr professionell. "

"Die Bedenken, die ich gehört habe, stammen von Studenten, die nicht mit McCall interagiert haben oder ihn als Professor hatten."

"Ich bin mir nicht sicher, wie Professor McCall seine starken persönlichen Überzeugungen mit seinem professionellen Verhalten unterteilen kann, aber er tut es. Und er macht das sehr gut. "

Ich war überrascht, fügte sie hinzu, "dass er so starke Überzeugungen hatte, weil er sie nie vermittelt hat." Er "liefert eifrig Tipps und Vorschläge" für meine Karriere.

Ohne die heuchlerische Natur der Entlassung zu übersehen, sagte Mook: "Das OU-Gesetz ist stolz auf die Vielfalt ... aber die religiöse Inklusivität ist Teil der Vielfalt und solange McCall die Studenten nicht diskriminiert, sind seine persönlichen Überzeugungen seine eigenen . "

"Es besteht kein Konflikt zwischen der Verpflichtung zur Vielfalt und der Tatsache, dass er als Fakultät gilt."

Der Jurastudent des dritten Jahres, Alexander Hilton, ging ebenfalls über Professor McCall nach.

In einer E-Mail an LifeSite beschrieb Hilton McCall als "eine Inspiration", die "bescheiden, aber brillant" sei.

"Seine Studenten loben immer seine Professionalität und sein Gentleman-Verhalten."

Vorschläge, dass er Juden, Frauen oder Homosexuelle hasst, sind "reine Fiktion", sagte Hilton. Die "deprimierende Desinformation über Professor McCall verrät Vorurteile gegen Katholiken, und seine Ehre sollte wiederhergestellt werden."

Tragischerweise, "die Un-Solidarität der OU Law Fakultät in der Behandlung dieser Angelegenheit hat die ungeheuerlichen Fehlcharakterisierungen bestätigt."

Eine Petition mit "keinem Vertrauen" in Dean Harroz wurde am Donnerstag auf Change.org veröffentlicht. Es stellt fest, dass McCalls erzwungene Resignation eine Ungerechtigkeit ist, ein Beispiel für "Mob-Herrschaft" ist und dass es für "nichts anderes als einen unpopulären, aber aufrichtig gehaltenen religiösen Glauben" getan wurde.

Ein tadelloser Rekord
Im Laufe seiner akademischen Karriere hat Professor McCall, der rechtlich blind geboren wurde, Dutzende von Fachartikeln veröffentlicht. Er ist auch der Autor mehrerer Bücher, die sich auf das katholische politische Denken und die Naturrechtsjurisprudenz konzentrieren. Einige seiner Schriften können auf der Website der Oklahoma Law School gefunden werden, während seine öffentlichen Reden über Our Lady of Fatima , Ehe , Wirtschaft und Wucher auf YouTube zu sehen sind.

Im Jahr 2014 war McCall Gastprofessor für Rechtswissenschaften in Notre Dame, wo er Wirtschaftsverbände und ein Seminar über Recht, Wirtschaft, Gesellschaft und Katholizismus lehrte.

Bevor er 2006 in Oklahoma angestellt wurde, war McCall 9 Jahre in einer Privatpraxis tätig und vertrat eine Vielzahl von Kunden im Bereich Corporate Finance und internationale Fusionen. Er erhielt seinen Bachelor-Abschluss von Yale, Master vom Kings College in London und Rechts-Abschluss von der University of Pennsylvania.

Erin Yarbrough, der Zwischen Vice President der Schule für öffentliche Angelegenheiten, verteidigte McCall früher in diesem Jahr, die besagt , am 20. Juli , dass „Associate Dean McCall einen einwandfreien Datensatz als Administrator hat und wird immer wieder als einer der Top - Professoren im College of Law rangiert. "

Yarbrough antwortete nicht auf eine LifeSite-E-Mail, in der sie gefragt wurde, ob sie immer noch zu diesen Bemerkungen steht.

In einer öffentlichen Erklärung, die exklusiv für LifeSite veröffentlicht wurde, sagte Professor McCall, er sei von der gesamten Angelegenheit "betrübt" gewesen und der "öffentliche Druck" habe ihn "in eine Position gebracht, in der ich keine andere Wahl habe, als meine administrative Verantwortung aufzugeben. "

***

Professor McCalls vollständige Erklärung zu LifeSiteNews:
Ich habe 13 Jahre an der Universität gearbeitet und diente als akademischer Dekan für fünf. Ich wurde nie beschuldigt, irgendjemanden (Fakultät, Personal oder Student) in irgendeiner Weise ungerecht oder ungerecht behandelt zu haben.

Mir wurde gesagt, dass die externen Ermittler mein Arbeitsrekord für einwandfrei befunden haben und kein Fehlverhalten meinerseits festgestellt haben.

Der öffentliche Druck brachte mich jedoch in eine Situation, in der ich keine andere Wahl hatte, als meine administrative Verantwortung aufzugeben.

Ich bin traurig darüber, dass ich aufgrund meiner aufrichtigen katholischen Überzeugungen die Gelegenheit aufgeben musste, für unsere Studenten zu arbeiten.

Das meiste, was mir gesagt wurde, dass ich beschuldigt worden bin, ist, dass meine Überzeugungen hypothetisch dazu führen könnten, dass ich unrechtmäßig gegenüber einigen Leuten handle.

Ich habe ausführlich über meine Karriere über die Tugend der Gerechtigkeit geschrieben. Ich halte es für eine Ungerechtigkeit und eine Sünde, jemanden nicht aufgrund dessen, was sie tun, zu behandeln, sondern einfach deshalb, weil sie mir nicht zustimmen. Ich sage das nicht nur als eine abstrakte Überzeugung. Ich habe persönlich ungerechte Diskriminierung aufgrund meiner Blindheit in meinem eigenen Leben erlitten.

Als Kind wurde mir gesagt, ich könne mich nicht einmal für eine bestimmte Schule bewerben, weil sie keinen blinden Schüler in ihrer Schule wollten. Ich würde niemals wollen, dass jemand so behandelt wird.

Ich bin zutiefst betrübt über diese ganze Angelegenheit und bedauere die Unruhen, die unsere Studenten angerichtet haben. Auf der positiven Seite werde ich in Zukunft mehr Zeit für Lehre und Forschung haben.

Mit freundlicher Genehmigung von LifeSiteNews .

Oklahoma University , Rechtsakademie , Southern Poverty Law Center , SPLC , Verfolgung

Stephen Kokx
Stephen Kokx ist Assistant Director für digitales Marketing bei LifeSiteNews.com. Die hier geäußerten Ansichten sind seine eigenen.

Webseite
Abonnieren
Erhalten Sie sofortige Catholic Family News Updates!


Email Address
ANMELDEN
Neueste Post
Sollte der Papst zurücktreten?
Sollte der Papst zurücktreten?
20. Oktober 2018

kürzliche Posts
Sollte der Papst zurücktreten?
20. Oktober 2018
Sollte der Papst zurücktreten?
In Reaktion auf Ouellet steht Viganò fest
19. Oktober 2018
In Reaktion auf Ouellet steht Viganò fest
"Heiliger" Paul VI? Mehr Zweifel und Verwirrung
14. Oktober 2018
"Heiliger" Paul VI? Mehr Zweifel und Verwirrung
Regen der Rosen - Bereite dich auf das Martyrium vor
13. Oktober 2018
Regen der Rosen - Bereite dich auf das Martyrium vor

Katholische Familiennachrichten
RT @ CatholicSat : Nach der gestrigen Veröffentlichung des 3. Zeugnisses von Erzbischof Vigano, in direkter Antwort auf den Brief von Ca ... https://t.co/pxOf3O49M4
vor 8 Stunden

Katholische Familiennachrichten
Heute Morgen hat Erzbischof Carlo Maria Viganò seine offizielle Antwort auf den offenen Brief von Kardinal Marc Ouellet veröffentlicht: "Ich ... https://t.co/2yT5mha9qI
Vor 17 Stunden

Katholische Familiennachrichten
RT @ CatholicSat : Morgen in Rom Noon, berichtet # Synod2018 aus kleinen Sprachgruppen auf Teil 3 von Instrumentum laboris (meist contro ... https://t.co/jpe7ylBX2U
Vor 23 Stunden

Katholische Familiennachrichten
RT @ EdwardPentin : + Viganò sagt, es sei "wahr", dass Bestimmungen statt "Sanktionen" auf McCarrick angewandt wurden, fügt aber hinzu: "... wackeln ... https://t.co/geQel4pPYr
Vor einem Tag
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nal-persecution
Katholische Familiennachrichten
RT @ EdwardPentin : Viganò: "Ich bitte , in der Tat ernsthaft darum, dass der Heilige Vater sich den Verpflichtungen stellt, die er selbst eingegangen ist als ... https://t.co/MeeoI7roq3



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Chefredakteur McCall steht vor der professionellen Verfolgung 6." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz