Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 21.10.2018 00:55 - WIR WOLLEN DIE KIRCHE NICHT "FORMEN", WIR WOLLEN, DASS DIE KIRCHE UNS PRÄGT
von esther10 in Kategorie Allgemein.




WIR WOLLEN DIE KIRCHE NICHT "FORMEN", WIR WOLLEN, DASS DIE KIRCHE UNS PRÄGT

200 junge australische Katholiken sprechen sich in Bezug auf die Jugendsynode aus
Die Jugendlichen sagten, sie müssten in der Wahrheit des katholischen Glaubens gut ausgebildet sein.

https://www.lifesitenews.com/news/archbi...veloped-morally

21.10.18 20:03 Uhr
Mehr als 200 junge Katholiken in Australien unterzeichneten einen Brief an die Mitglieder der Jugendsynode vom Vatikan führte zu verlangen , dass die Kirche ihnen eine „zuverlässige moralischen Kompass“ gibt sie in der unveränderlichen „Wahrheit“ des katholischen Glaubens bilden .

Als Antwort auf einen Synoden-Gedankengang, dass junge Menschen die Kirche formen sollen, haben diese Mitglieder und Ehemaligen der Vereinigung der katholischen Studenten Australiens erklärt, dass sie das nicht können und wollen.

" Junge Leute wollen die Kirche nicht formen, bevor die Kirche uns formen kann . Die Welt ist verwirrt. Und in dieser Verwirrung haben junge Menschen nichts zu begreifen. Wir möchten, dass die Synodenväter die Welt daran erinnern, dass Gott uns nur dann befreien wird, wenn wir uns mit Liebe an ihn klammern ", schrieb sein Präsident Christopher Wilks in seinem Namen.

«Wir brauchen einen verlässlichen moralischen Kompass. Dazu müssen junge Menschen in der Wahrheit gut ausgebildet sein. Wir können die Kirche nicht formen, wenn wir nicht ausgebildet sind . Formlose Köpfe werden eine formlose Kirche manifestieren, die sich ständig der Wahrheit entzieht ", fügte Wilks hinzu.

Das Bewusstsein hat keine Substanz ohne die Kirche.

Wilks wandte sich an St. John Henry Newman, um die Notwendigkeit junger Menschen zu erklären, damit die Kirche ihr Gewissen richtig formt. Newman beeinflußte das Zweite Vatikanische Konzil in seiner Lehre über die Würde des Gewissens und sein Bedürfnis nach Bildung, aber es beruhte nicht ausschließlich auf dem Bewußtsein.

"... Sogar Newman sah das Risiko, dass" Bewusstsein "als das" Vorrecht jedes Mannes interpretiert werden könnte, in allen Dingen sein eigener Lehrer zu sein ", schrieb Wilks.

Das Bewusstsein hat "keine Substanz" ohne "die Kirche und alles, was es bietet", fuhr er fort, "göttliche Offenbarung, Tradition, Gemeinschaft und Vernunft selbst ..."

Wilks und seine Mitunterzeichner sagten, sie brauchten einen "zuverlässigen moralischen Kompass" und dafür müssten sie "in der Wahrheit gut ausgebildet sein".

"Diese Formation braucht ein Leben, ein Leben, das junge Menschen nicht beanspruchen können."

Der Präsident der ACSA wies darauf hin, dass alle Katholiken, die noch am Leben sind, sich im Prozess der Bekehrung befinden und daher nicht rühmen sollten, die Mehrgenerationenkirche "zu formen".

Wie könnten wir der Kirche Gestalt geben, die als der mystische Leib Christi in ihrem Innern Milliarden von Konversions-Leben, die Hoffnungen und Gebete aller verstorbenen Gläubigen, die Weisheit und Heiligkeit aller Kommunion enthält der Heiligen und der Überzeugung und des Mutes einer Armee von Märtyrern im stetigen Wachstum? »Er hat gefragt.

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=S%EDnodo+j%F3venes

Verwirrung durch hochrangige Kleriker, die absichtlich mehrdeutige Sprache verwenden

Aber junge Katholiken selbst können ihre Bekehrungsarbeit nicht fortsetzen, wenn die Prälaten der Kirche absichtlich mehrdeutig sind, argumentierte Wilks.

"... Wir können nicht hoffen, mitten in der Verwirrung über Themen wie Verhütung, Sexualität, die Gemeinschaft der Geschiedenen und Nichtkatholiken, verheirateten Priester und der weiblichen Ordination Gestalt anzunehmen", schrieb er.

"Solche Verwirrung kommt von überragenden Prälaten, die bewusst eine zweideutige Sprache verwenden, wenn sie diese Fragen ansprechen, selbst angesichts der Lehren Christi, der Kirchenväter und des klaren Dogmas der Kirche. Diese Ambiguität ist für junge Menschen nicht wohltätig oder erwünscht und muss von dieser Synode angesprochen werden. "

Wilks beschuldigte die Synodenväter, die "Regeln" beseitigen zu wollen, und wies darauf hin, dass die Regeln der Kirche die Menschen zu Christus führen . Es ist notwendig, dass die Kirche erklärt, "wie und warum das ist".

"Wenn die Kirche die Wahrheit vermeidet, über Politik zu reden, haben junge Menschen nur oberflächliche Banalitäten, um ihren Glauben auszudrücken", schrieb er. "Die absichtlich unklaren Worte sind ironischerweise selbstbewusst und werden mit Starrheit wiederholt."

Der junge Briefschreiber sagte, dass die Kirche junge Menschen nicht davon abhalten sollte, ihren "verliebten" Regeln und ihren Priestern zu folgen, um sie zu lehren, ihnen zu folgen .

Die Schönheit der Kirchen muss Lichtstrahlen sein.

Er bat dann um traditionelle katholische Praktiken und Künste wie Pilgerfahrten, Bekenntnisse, Andachten, Anbetung, sakrale Kunst, Musik und schöne Architektur.

"Die Welt kann ein hässlicher Ort sein, und die äußere Schönheit unserer Kirchen muss Lichtstrahlen in unseren Gemeinschaften sein, besonders im Leben der Armen."

Um sicherzustellen, dass katholische Liturgien würdevoll und einladend sind, empfehlen junge Australier, dass die Kirchenväter den Gebrauch des Gottesdienstes unter den Laien fördern.

"Dies würde die zunehmend populäre und fruchtbare Praxis der eucharistischen Anbetung in Pfarreien und Universitätsseelsorge ergänzen."

Als ein Beispiel dafür, dass junge Menschen "einen Sinn jenseits von Schmeicheleien" suchen, zitierte Wilks die Beliebtheit von Dr. Jordan Peterson, der selbst als Agnostiker junge Leute dazu einlädt, "sein Kreuz zu nehmen".

https://www.lifesitenews.com/news/archbi...veloped-morally

Ein Brief von jungen Australiern folgt Briefen junger amerikanischer Priester und junger Menschen in Schottland, die für eine klare und orthodoxe Lehre eintreten. Die Schotten verlangten auch ehrfürchtige Anbetung.

Zusätzlich zu diesen unaufgeforderten Vorträgen gab es auch Beiträge auf der Prälaten-Synode über die Verantwortung der Kirche, ihre ewigen Lehren zu bewahren und zu lehren. Sie haben US-Erzbischof Charles Chaput und Guinean Kardinal Robert Sarah enthalten .

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33395

Abgelegt unter: Jugendsynode



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "WIR WOLLEN DIE KIRCHE NICHT "FORMEN", WIR WOLLEN, DASS DIE KIRCHE UNS PRÄGT" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz