Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.10.2018 00:05 - Wird das Ende der 100 Jahre in Fatima signalisieren, dass große Veränderungen auf dieser Welt stattfinden werden - abhängig davon, ob wir die Botschaft weiterhin ignorieren oder eine Veränderung des Herzens haben?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Wird das Ende der 100 Jahre in Fatima signalisieren, dass große Veränderungen auf dieser Welt stattfinden werden - abhängig davon, ob wir die Botschaft weiterhin ignorieren oder eine Veränderung des Herzens haben?



Eine Menschenmenge beobachtet das "Wunder der Sonne" während der Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima am 13. Oktober 1917. (Illustração Portuguesal

13. OKTOBER 2018

Was könnte am Ende von Fatimas 100 Jahren im Laden sein?

Wird das Ende der 100 Jahre in Fatima signalisieren, dass große Veränderungen auf dieser Welt stattfinden werden - abhängig davon, ob wir die Botschaft weiterhin ignorieren oder eine Veränderung des Herzens haben?
Joseph Pronechen

Auch wenn wir am 13. Oktober 2018 den 100. Jahrestag von Fatima feierten , schließt dies wirklich die volle 100 Jahre ab, seit Unsere Gottesmutter, die sich selbst als Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz bezeichnet, zum letzten Mal in der Cova da erschien Iria. Es war der Tag, an dem das Wunder der Sonne stattfand.

http://www.ncregister.com/blog/joseph-pr...timas-100-years

Was könnte jetzt auf Lager sein? Ist 100 nur eine Nummer? Oder nähert sich das Ende dieser 100 Jahre etwas? Ein nächster wichtiger Schritt oder eine Änderung?

Lasst uns einen Moment zurücktreten und schauen, was auf ein paar Fatima-Jahrestagen passiert ist.

13. Oktober 1930 . Am 13. Jahrestag der letzten Erscheinung und des Sonnenwunders veröffentlichte der Bischof von Leiria einen Hirtenbrief, um offiziell "die Glaubensvorstellungen der Hirtenkinder in der Cova da Iria, Pfarrei von Fatima, in dieser Diözese ... zu würdigen". "

13. Oktober 1942 . Der 25. Jahrestag. Der ehrwürdige Papst Pius XII. Weihte die Welt feierlich dem Unbefleckten Herzen Mariens, aber er wartete darauf, es am 31. Oktober zu tun, um das 25jährige Silberjubiläum von Fatima zu beenden . Aber er tat es nicht in Verbindung mit den Bischöfen der Welt. Trotzdem, obwohl die Weihe wie gewünscht abgeschlossen wurde, würde Lucia sagen, dass unser Herr seine "Freude" gezeigt hatte, so dass sich die Wende des Zweiten Weltkriegs kurz danach zugunsten der Alliierten ausbreitete. Am 13. Mai veröffentlichte der Vatikan die ersten beiden der drei Geheimnisse, die die Muttergottes den Kindern in Fatima schenkte.

13. Oktober 1951 . Der 34. Jahrestag. Im Radio sprach Pius XII. Über eine Million Pilger dort an und erinnerte sie daran: "Das Beharren der Muttergottes auf dem Rosenkranzgebet sollte uns lehren, dass das Geheimnis des Friedens im Familienleben darin besteht, die Tugenden der Heiligen Familie nachzuahmen . "

Einer der Bischöfe von Fatima am 13. Oktober 1951 war der Ehrwürdige Fulton Sheen. Er sprach über Fatima in seiner populären Fernsehserie " Leben ist lebenswert" und beschrieb den notwendigen Einfluss der Erscheinung am 13. Oktober (bezogen auf die Erscheinung von 1917). "Das Ereignis selbst könnte fast als Geburtstag der modernen Welt bezeichnet werden, denn an diesem Tag schienen die Mächte von Gut und Böse ihren Höhepunkt erreicht zu haben." Denken Sie daran.

13. Oktober 1967 . Der 50. Jahrestag. Zu diesem goldenen Jubiläum pilgerte Papst Paul VI. Zum Ort der Erscheinungen. Er war der erste Papst, der je nach Fatima reiste. Zuvor, am 13. Mai, veröffentlichte er Signum Magnum und verband ihn speziell mit Unserer Lieben Frau von Fatima in seiner Eröffnung. Er bekräftigte die Weisung von "Durch Maria an Jesus" für die "Nachfolge Christi", erinnerte daran, dass Jesus sie uns als unsere Mutter gab und sie aufforderte, "die persönliche Weihe zu erneuern" das Unbefleckte Herz Mariens. "

Er traf Lucia, die ihm einen Brief aushändigte, in dem sie ihn aufforderten, "das Rosenkranzgebet zu intensivieren" und es vor dem Allerheiligsten (in den Kirchen) sagen zu lassen.

13. Oktober 1973 . Der 56. Jahrestag. Unsere Muttergottes erschien einer Nonne in einem Kloster in Akita, Japan, mit einer Botschaft, die Verbindung zu Fatima herzustellen schien. Es veranlasste Bischof John Ito, der die Botschaft und Hingabe als übernatürlich annahm, zu sagen: "Es ist die Botschaft von Fatima."

13. Oktober 2013 . Der 95. Jahrestag. In seiner Predigt hatte Papst Franziskus Fragen an alle: "Bin ich ein Christ, oder bin ich ein Christ in Vollzeit? Unsere Kultur des Ephemeren, des Verwandten, wirkt sich auch auf die Art und Weise aus, wie wir unseren Glauben leben. Gott fordert uns auf, ihm in unserem täglichen Leben täglich treu zu sein. "Sein Papsttum wurde an diesem Tag der Gottesmutter von Fatima geweiht und in einer öffentlichen Zeremonie der Welt geweiht.



Konvergenz der Jubiläen

Erinnerungen sind in Ordnung. Im Jahr 2017 begann Fatima mit der Feier seines 100- jährigen Jubiläums. Die kommunistische Revolution begann ihren 100. Jahrestag, und die Freimaurerei, die von zahlreichen Päpsten als böse verurteilt wurde, begann ihren 300. Jahrestag. Die protestantische Revolution begann ihre 500.

13. Oktober 1884. Genau 33 Jahre vor Unserer Lieben Frau von Fatima und dem Wunder der Sonne. Denken Sie daran, 33 hat biblische Bedeutung mit unserem Herrn verbunden.

Sieh dir die mögliche Verbindung zu Leo XIII's schrecklicher Vision direkt nach der Messe an, in der er hörte, dass der Satan Gott sagte, er könne seine Kirche zerstören. Er fragte nach 75-100 Jahren. Gott gewährte die Zeit. Diese schreckliche Vision veranlasste Leo, das St. Michael-Gebet zu komponieren, das nach jeder Messe bis nach dem II. Vatikanischen Konzil gesagt wurde und dann von einer Reihe von Bischöfen wieder eingeführt wurde. Wir wissen aus der Offenbarung, dass Gott den heiligen Michael Satan aus dem Himmel werfen ließ.

Erinnere dich an die Erscheinung vom 13. Oktober 1917. Im Juli warnte die Muttergottes vor der Verbreitung ihrer Irrtümer in der ganzen Welt durch die ganze Welt. Das begann ein paar Tage später mit dem großen Umsturz der kommunistischen Revolution in der russischen Hauptstadt. Könnte das mit der Vision von Leo XIII in Verbindung gebracht werden? Die Gottesmutter kam zuerst, um uns zu warnen, und gab uns die Mittel, diesen geistlichen Kampf zu bekämpfen. Und Erfolg haben.

Aber wie viele hörten Unsere Liebe Frau von Fatima? Anscheinend nicht das Äquivalent zu den 10 ehrlichen Männern, die Abraham suchte, um einen Platz zu retten. Entlang kam der Zweite Weltkrieg, der 1917 von Unserer Lieben Frau vorhergesagt wurde, als wir nicht zuhörten und ihr Heilmittel anwandten.

Dann, im Laufe des 20. Jahrhunderts, und nun in das 21. Jahrhundert, können wir nicht ehrlich antworten, dass die Dinge besser werden, da sich Meinungsverschiedenheiten ebenso ausbreiten wie alle Arten von sogar früher unerhörtem sündhaften Verhalten.

Am 13. Mai 1982 war Johannes Paul II. In Fatima mit einer besonders starken Botschaft . Es ist zwingend notwendig, dass wir aufpassen. Er sagte , er „präsentiert sich, das Lesen wieder mit Bangen den mütterlichen Ruf zu Buße, zur Umkehr, der glühenden Reiz des Herzens Mariens , die in Fatima hallte ... weil er , wie viele Menschen und Gesellschaften sieht - wie viele Christen - haben in gegangen die entgegengesetzte Richtung zu der in der Botschaft von Fatima angegeben. Die Sünde hat sich auf diese Weise in der Welt fest etabliert, und die Leugnung Gottes ist in den Ideologien, Ideen und Plänen der Menschen weit verbreitet. "

Aus diesem Grund bleibt der "Ruf zur Umkehr und Bekehrung, der in der Botschaft der Mutter ausgesprochen wird, immer relevant. Es ist noch relevanter als vor 65 Jahren. Es ist noch dringender. "

13. Oktober 2010 . Der 93. Jahrestag. Nichts an diesem Tag aber im Mai, auf seiner Flucht nach Fatima, Papst Benedikt XVI wahrgenommenZu den neuen Dingen, die wir heute in dieser Botschaft finden, gehört auch, dass die Angriffe auf den Papst und die Kirche nicht nur von außen kommen, sondern die Leiden der Kirche gerade aus der Kirche kommen, aus der Kirche Sünde, die innerhalb der Kirche existiert ... Heute sehen wir es auf wirklich erschreckende Weise: dass die größte Verfolgung der Kirche nicht von ihren Feinden kommt, sondern von der Sünde innerhalb der Kirche herrührt, und dass die Kirche daher ein tiefes Bedürfnis hat, wieder zu lernen Buße, um Reinigung zu akzeptieren, einerseits um Vergebung zu lernen, andererseits aber auch um Gerechtigkeit. Vergebung ersetzt nicht die Gerechtigkeit. Mit einem Wort, wir müssen genau das Wesentliche neu erlernen: Bekehrung, Gebet, Buße und theologische Tugenden ... am Ende ist der Herr mächtiger als das Böse und die Gottesmutter ist für uns die sichtbare, mütterliche Garantie Gottes.



Wie wird es enden?

Wird das Ende dieser 100 Jahre auch irgendwie das Ende der Zeit bedeuten, die dem Teufel gegeben wurde, wenn diese Zeiten ziemlich parallel verliefen? Nicht zu vergessen ist der Jahrestag und die Rolle der Freimaurerei bei dem Versuch, die Kirche zu zerstören, die die Heiligen Väter in mehreren Enzykliken notiert und beschrieben haben. Und der Kommunismus ist in dieser Rolle, auch in einer Enzyklika.

Ob es ihnen gefällt oder nicht, die Menschen müssen sich ansehen, was die Muttergottes in diesem Juli hinzugefügt hat, nachdem sie erwähnt hat, dass Russland seine Irrtümer in der ganzen Welt verbreiten wird , wenn es nicht auf ihre Weisungen hört , neue Kriege und Verfolgung der Kirche bringt; das Gute wird gemartert, und der Heilige Vater wird viel leiden müssen; bestimmte Nationen werden vernichtet werden.

Verbinde dies mit ihrer Botschaft am 13. Oktober 1973 in Akita. Denken Sie daran, das war vor 45 Jahren.

Unsere Frau sagte, wenn die Menschen nicht umkehren und sich bessern, wird der Vater der ganzen Menschheit eine schreckliche Strafe auferlegen. Es wird eine Strafe sein, die größer ist als die Sintflut, wie man sie nie zuvor gesehen hat. Das Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit, das Gute wie das Schlechte, auslöschen und weder Priester noch Gläubige verschonen. Die Überlebenden werden sich so wüst fühlen, dass sie die Toten beneiden werden. Die einzigen Waffen, die für dich übrig bleiben werden, sind der Rosenkranz und das Zeichen, das mein Sohn hinterlassen hat. Jeden Tag die Gebete des Rosenkranzes rezitieren. Mit dem Rosenkranz beten Sie für den Papst, die Bischöfe und die Priester.

"Das Werk des Teufels wird sogar in die Kirche infiltrieren, so dass man Kardinäle gegenüber Kardinälen, Bischöfe gegen Bischöfe sieht. Die Priester, die mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und bekämpft ... Kirchen und Altäre entlassen; Die Kirche wird voller derer sein, die Kompromisse akzeptieren, und der Dämon wird viele Priester und geweihte Seelen dazu bringen, den Dienst des Herrn zu verlassen.

"Der Dämon wird besonders unerbittlich gegen Gott geweihte Seelen sein. Der Gedanke an den Verlust so vieler Seelen ist die Ursache meiner Trauer. Wenn die Zahl und die Schwere der Sünden zunehmen, wird es für sie keine Vergebung mehr geben (gemeint sind diejenigen, die sich weigern, umzukehren und sich zu bekehren).

Aber die Hoffnung bleibt. Diese schreckliche Möglichkeit muss nicht auf Lager sein. Der Himmel kann verändern. Es kann Änderungen geben.

Unsere Liebe Frau endete mit der Hoffnung auf Akita und wiederholte Fatima mit den Worten: Betet sehr für die Gebete des Rosenkranzes. Nur ich kann dich noch vor den Unannehmlichkeiten retten, die sich dir nähern. Diejenigen, die ihr Vertrauen in mich setzen, werden gerettet.

Unsere Liebe Frau von Fatima und Unsere Liebe Frau von Akita scheinen die Worte ihres Sohnes Jesus in Offenbarung (3:10) widerzuspiegeln. Ich werde euch in der Zeit der Prüfung bewahren, die in die ganze Welt kommen wird, um die Bewohner zu prüfen der Erde.

Wir haben noch eine Chance, wenn wir nur die Anweisungen und Wünsche der Muttergottes von Fatima annehmen und umsetzen. Wie viel klarer können sie sein?

Am 13. Mai 1982 betonte Johannes Paul II. Auch: "Und obwohl die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima mütterlich ist, ist sie auch stark und entscheidend. Es klingt streng. Es klingt, als würde Johannes der Täufer am Ufer des Jordans sprechen. Es lädt zur Umkehr ein. Es gibt eine Warnung. Es ruft zum Gebet auf. Es empfiehlt den Rosenkranz. "

"Ihr Appell ... in Übereinstimmung mit den immer neuen" Zeichen der Zeit "... muss unaufhörlich zurückgegeben werden." Er ließ die Hoffnung nicht aus. Er schloss mit großer Hoffnung.

Aber wir müssen zuhören und in die Praxis umsetzen. Wir müssen das jetzt anfangen, wenn wir wirklich Unsere Mutter zu unserem Besten hören wollen.

http://www.ncregister.com/blog/joseph-pr...timas-100-years



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wird das Ende der 100 Jahre in Fatima signalisieren, dass große Veränderungen auf dieser Welt stattfinden werden - abhängig davon, ob wir die Botschaft weiterhin ignorieren oder eine Veränderung des Herzens haben?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz