Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.11.2018 00:29 - Lob des Storchs (über Sexualerziehung)
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Lob des Storchs (über Sexualerziehung)
03.11.18 1:42 von Antonio Caponnetto
"Hoch geht der Storch, Kinder ... So hoch schon, es wird im Blau gelöscht. Ein Preis für denjenigen, der es zuvor entdeckt hat! " Gerardo Diego

Sie scheinen keine Angst vor menschlicher Präsenz zu haben, aber etwas gibt ihnen ein harmonisches Bündnis aus Vertrauen und Vorbeugung. Weil sie bei uns leben, ist es wahr; Sie werden jedoch gleichzeitig in Schornsteinen, Glockentürmen oder Kuppeln installiert. Kurven alle sichtbar, aber schwer zugänglich menschliche Arthrose.

Von oben schauen sie zu, sie schauen zu. Sie entdecken

Es ist bekannt, dass sowohl Männer als auch Frauen und daher Familienmitglieder monogam und sehr treu sind; die mit ihren Jungen auf der Suche nach immer gutartigen Klimata wandern; und dass sie zu den aufeinanderfolgenden Zahlungen zurückkehren, wenn in diesen die Sonne wieder auftaucht und die Frigidität des Winters überwunden wird.

Sie akzeptieren, dass sie sich mit einem strengen und soliden Nest zufrieden geben, sofern sie den Himmel so weit wie möglich ohne Kabel überblicken, auch wenn sie für sie wie Pentagramme aussehen.

Die Jungen kümmern sich vor allem um die Alten, denn es scheint unerbittlich, dass Blindheit sie überholt. Und sogar ein Gesetz der alten Hellas - das pelagische , weil Pelargos Storch bedeutet - drängte die Nachkommenschaft, ihre Vorfahren im Alter und in Verfall zu schützen, als Nachahmung der Stechmücken.

Wir wissen es, weil wir ihn zu Martín Fierro singen hören:



"Wenn der Storch alt ist,
verliert er das Augenlicht und sie versuchen,
sich um sie zu kümmern,
alle ihre kleinen Töchter.
Lernen Sie vom Storch
dieses Beispiel der Zärtlichkeit. "

Umgekehrt hüten Eltern ihren Nachwuchs, bis er volljährig ist. Sie hatten nicht die Aufgabe, diejenigen aufzugeben, die mit demselben Blut vereint waren. Vielleicht haben die alten Römer die Zyklone deshalb als Symbol der Fruchtbarkeit betrachtet und auf ihre Rückkehr gewartet, um die Rebe zu pflanzen. Was ist, als würde man im Morgengrauen warten, um alte Lobpreisungen zu singen.

Der Prophet Jeremia rügte die Abwesenheit und Unwissenheit der Menschen des Herrn, ihr undankbar Mitglieder mit Treue Stork Vergleich „das seine bestimmten Zeiten gut kennt“ (Jeremia 8,7).

Wenn sie in der Nähe eines Hauses nisten, wurde das Haus nach einem reichlichen Regen wie ein Garten fruchtbar. Birds of Good Omen: Nachdem die Legende integriert wurde, ist die Geschichte gut passiert. Kinder wurden geboren, als sie nach ihren Migrationen zurückkehrten. Oder vielleicht verließen sie das Exil, damit die Mütter sich ans Licht legten. Mythologien natürlich, obwohl sich einmütige Geschichten durch unzählige Kulturen hindurch bewegen.

Aesop machte sie zu wohlwollenden Protagonisten einiger seiner Fabeln. Und in den mittelalterlichen Bestiarien waren sie mit Adel vertreten und zerschlugen eine Schlange. Einige Schilde bauten es stolz in die heraldischen Kategorien ein. Sogar der eiserne Odón, Bischof von Túsculo, drängte, was zählt, einmal dazu, sie als gute Unternehmen zu betrachten.

Niemand war mit der Auszeichnung von Alejandro de Mindo einverstanden - ein halber Zoologe, eine halbe Wahrsagerin -, nach der die Störche die Seneszenz erreichen, zu den geheimnisvollen Ozeaninseln, auf denen sie - als Belohnung für ihre Tugenden - sie besuchen Sie werden "fromme und gerechte Männer", weil sonst unter der Sonne keine solche Rasse bestehen könnte. Claudio Eliano - der herausragende Rhetoriker unter Septimius Severus -, der das Zitat in seiner Abhandlung über die Natur der Tiere bringt , schwört, dass es wahr ist. Und wir sind nicht in der Stimmung, mit ihm zu streiten.

Wir mussten jedoch bis zum 19. Jahrhundert warten, bis der Däne Hans Cristian Andersen die edle Mission, die Kinder in die Welt zu bringen, zuzuordnen hat. Es ist in seiner Geschichte Die Störche - zuweilen makaber, wie die meisten seiner eigenen -, aber in einer Passage steckt sie in den Mund der großen zanquilarga-Mutter dieses Versprechen: "Ich weiß, wo ist der Teich, in dem alle kleinen Kinder liegen, bis die Störche nach ihnen suchen und sie zu den Eltern bringen. Die niedlichen Kleinen schlafen dort und träumen so schön, wie sie nie wieder davon träumen werden. Alle Eltern sehnen sich danach, einen von ihnen zu haben, und alle Kinder wünschen sich einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester. Nun, wir werden zum Teich fliegen und für jedes der Kinder, die sich gut benommen haben, eines mitbringen. "

Ein Gemälde von Carl Spitzweg bestreitet Andersen nicht; und später von Józef Chelmonski möchte er sich dem Bauern- oder Bauernduo anschließen , um sie in weißen Schwärmen über den Horizont fliegen zu sehen.

An dieser Stelle der Belobigung, die wir aus Gründen der Abwesenheit mehr aufgeben, und nicht aus Mangel an Gründen, fragen sich manche vielleicht, woher diese plötzliche und unbedachte Gewichtung der kosmischen Kurbelwelle kommt.

Steht das vor der unerhörten Entartung von Kindern und Jugendlichen, die vom ESI als abscheuliche Staatspolitik programmiert und ausgeführt wird? Aber auch vor dem übelriechenden Schauspiel der synodalen Eltern, die mit den Jugendlichen den freudianischen Pansexualismus spielen, auf Wunsch von Bergoglio. Aber auch vor der schrecklichen Verwirrung so vieler Denker, die Sexualerziehung akzeptieren, als wäre es nicht schon jener "gefährliche Anspruch und unanständige Terminologie", den Pius XI. Aber auch vor dem Laichen von drei Bischöflichen Kommissionen, die in ihrer Erklärung vom 26. Oktober die "Genderperspektive als nützliche Kategorie der Kulturanalyse" akzeptierten, erreichten sie spekulative Tiefen, die sie noch nie gesehen haben, wenn sie zu dem Schluss kommen, dass "sie keine Farbe haben" von dem Kleid, das sie zu Frau oder Mann macht "den Kindern. Aber auch

Vor all dem und noch viel mehr sage ich mir, ob es nicht an der Zeit ist, dieses schmutzige und berüchtigte Logo, den wunderbaren Mythos des Storchs, der Kinder zu jedem Haus, zu jeder schwangeren Frau, jedem konzeptionellen und fruchtbaren Mann vorzuziehen.

Spazieren Sie durch Viertel, Gärten oder Plätze und sagen Sie den Kleinen mit ihren schwangeren Müttern, dass ein geflügeltes Wesen sie sehr bald in der Tür lassen wird, auf einem Korb oder Zarco, dem Bruder, nach dem sie sich so sehr sehnen, um Streiche und Kreuzungen zu teilen.

Wenn es nicht an der Zeit ist, Offenheiten, Geheimnisse, Unschuld, Reinheit wiederzugewinnen: das Fundament der Gründung. Wenn es nicht wünschenswert ist, sich Vögel mit Wiegengipfeln vorzustellen, als den Handel mit Geburtshelfern kennenzulernen. Wenn wir Kindern nicht die Wörter Mond, Glockenspiel, Dämmerung und Geburt anbieten müssen, anstatt Östrogen, Progesteron oder Misoprostol. Wenn wir nicht gleich verstehen müssen, dass "nur in Christus der Körper für die Seele und die Seele für Gott und für den Nächsten erzogen werden kann".

Wir hören bereits den rationalistischen Orks zu, die über die Rechte der Biowissenschaften murren und die Rechte der Lernenden, ihre Fortpflanzungsgeräte ab dem Zeitpunkt der Stillzeit zu untersuchen. Sie sind es, die uns am wenigsten beunruhigt, und wir möchten sie vielleicht sogar mit diesem anachronistischen Panegyric der liebenswerten Cypriniden irritieren.

Was sie uns noch schlimmer machen, sind diese christlichen Unterhändler, die zeitweilig sind, Protestierende des absoluten Bösen, die grotesk und schmutzig sind und nur warnen können. aber Propagandisten von so vielen Verwirrungen, dass sie sich mit einer gelehrten und frommen Luft ausbreiten.

Es wäre gut, wenn sie verstanden hätten, dass dieses Problem nur eine Lösung zulässt: die Erziehung der Tugenden; und insbesondere diejenigen der Keuschheit, Jungfräulichkeit, Bescheidenheit und Mäßigkeit. Das geeignete Umfeld dafür war immer das Quartier, das Herrenhaus. Nur durch die Erweiterung des Klassenzimmers, solange die platonischen Texte von Thiahos sprechen: eine gewisse sakrale, liturgische, quasi-monastische Gemeinschaft in ihrem Stil.

Wir wiederholen, dass die Lösung in der Familie liegt. Dort, wo gesunde Kinder sehen, teilen ihre Eltern das Bett unter dem Kruzifix; und sie ahnen zuerst und wissen später, dass sie sich dort und nicht in bösartigen Kojen sakramental in Leib und Seele lieben. Details und Minutien haben ihre Ankunftszeit. Aber zuerst muss das Beispiel des Brautamts kommen.

Wenn die Schule dieses Erbe erben und lehren möchte, worum es geht, muss es zuerst eine Garantie dafür sein, dass sie sich als Delegierter der väterlichen Mission verhält.

Inzwischen fliegen die Störche. Wenn sie aus Paris kommen, heben Sie sich von der Rosette von Notre Dame ab. Wenn vom Mutterland, von Cáceres, von der kreolischen Stätte, von einem Felsen der Anden. Jeder sollte sich an das leichtgläubige Kind erinnern, das von ihr gebracht wurde. Und jedes Kind weiß, dass es für sie zu lang werden wird, da der Sand die Nässe des Meeres fürchtet.

Wir geben ihm am Ende wie zu Beginn das klangvolle und schöne Wort an Don Gerardo Diego:

"Storch, alter Freund der Ruinen, der Gipfel des Tisches und der Flucht.

Storch, dass Sie die Numantine-Herrlichkeiten bewachen. Storch der Klippen von Calatañazor.

Ich habe von dir geträumt ... Du warst dann wunderbar und gut,

Fee Patin der Glockentürme.

Wenn die Wolke droht und der Sturm donnert, retten Sie die Agrarschätze vor dem Hagel.

und so suche ich immer nach dir, wenn ich unterwegs bin und stoppe meine Route, um dich fliegen zu sehen,

und ich beneide dich, Storch, dein Schicksal mit zwei Gesichtern, deine nomadischen Sorgen, deine Beständigkeit in der Heimat. "
https://adelantelafe.com/elogio-de-la-ci...ucacion-sexual/

https://adelantelafe.com/author/antoniocaponnetto/




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs