Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.11.2018 00:36 - Was können die Laien tun, um die Krise in der Kirche zu lösen?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Was können die Laien tun, um die Krise in der Kirche zu lösen?
Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Theodore McCarrick

20. November 2018 ( The Catholic Thing ) - Ich wurde immer wieder von katholischen Laien gefragt: "Was kann ich tun, um die Krise in der Kirche zu lösen?" Meine Antwort lautet: "Bete und handle". Mit Aktion meine ich: Machen Sie Ihre Unzufriedenheit gegenüber den amerikanischen Bischöfen, dem Heiligen Stuhl und Ihren Mitkatholiken bekannt.

Das Gebet ist allmächtig. Gott möchte, dass wir zu Ihm für die Gnaden beten, die wir brauchen, um das Übel zu beseitigen, das wir heute in der Kirche finden. Unsere Gebete erinnern uns daran, dass wir völlig auf Gott angewiesen sind und dass Gott möchte, dass wir unsere Liebe zu Ihm in der süßen Pflicht ausüben, seine Hilfe zu suchen.

Wir müssen auch handeln, um die Hirten der Kirche zu rühren, um die ernsten Probleme zu erkennen, mit denen wir konfrontiert sind, und alles Notwendige zu tun, um diese Probleme zu lösen.

https://www.thecatholicthing.org/2018/11...should-we-do-2/

Entmutigung in der langen Geschichte von Sexualdelikten und bischöflichen Vertuschungen ist weit verbreitet. Das ist verständlich, aber etwas, dem man widerstehen kann, weil Entmutigung zur Entschuldigung für Untätigkeit werden kann.

Gewöhnliche Laien haben im gegenwärtigen Moment große Macht, ihre Hirten zu beeinflussen. Bischöfe sind auf die Unterstützung ihres Volkes und auf das Wohlwollen der zivilen Behörden angewiesen, die darauf ansprechen, ob das katholische Volk insgesamt seine Bischöfe unterstützt. Wenn diese Behörden das Gefühl haben, dass die Herde wütend auf die Hirten ist, werden sie ihre Macht einsetzen, um diese Hirten gegenüber dem Gesetz zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Enthüllung des McCarrick-Skandals und die Enthüllungen über bischöfliche Missstände in Bezug auf kriminelle Priester in Pennsylvania waren nicht das Ergebnis von Bischöfen, die auf eigene Faust das, was in ihren Akten lag, bereinigen. Die Enthüllungen waren das Ergebnis laufender und zukünftiger Gerichtsverfahren, die in der Öffentlichkeit breite Zustimmung finden.

Im Fall McCarrick brach die Geschichte, weil die Erzdiözese New York Opfern von sexuellem sexuellem Missbrauch als Gegenleistung für eine Vereinbarung entschied, die Erzdiözese nicht zu verklagen im Senat), dass die Verjährungsfrist des Staates New York verlängert wurde.

Während einige die kommende Erweiterung als einen Angriff auf die Kirche betrachten (da sie öffentliche Lehrer mit großer Wahrscheinlichkeit befreien wird), ist die Erweiterung auch eine verständliche Antwort auf die Tatsache, dass so viele Menschen glaubhaft behaupten, von Priestern sexuell überfallen worden zu sein waren Jugendliche.

Diese Opfer verdienen eine Entschädigung für das, was sie unter den Händen von Priestern unter der Aufsicht von Bischöfen erlitten haben, die diese Verbrechen durch Nachlässigkeit in Versehen zugelassen haben, insbesondere durch die schwielige Missachtung früherer Vorfälle von Sexualdelikten, die von Priestern begangen wurden, deren Funktion sie wissentlich weiterhin erlauben in Pfarreien und Schulen.

Der Druck der Öffentlichkeit zur Unterstützung von Gerichtsverfahren, um zur Wahrheit zu gelangen, ist der Hintergrund dieser ganzen Geschichte. Wenn der Boston Globe einen Richter aus Massachusetts nicht überzeugt hatte, die Unterlagen im Falle von Fr. John Geoghan, der Schrecken der Erzdiözese Boston wäre unbekannt geblieben. Und die Raubtierpriester in Pfarrgemeinden und Schulen hätten weiterhin bischöflichen Schutz vor kriminellen und kanonischen Sanktionen erhalten.

Die Entscheidung des Richters zugunsten des Globus fand breite Unterstützung in der Öffentlichkeit. Kardinal Law fühlte sich zum Rücktritt gezwungen, weil er die Unterstützung der katholischen Bevölkerung von Boston verlor.

Aber die berechtigte öffentliche Empörung in diesem früheren amerikanischen Fall wurde von Rom nicht verstanden. Es ist klar, dass der Heilige Stuhl es nicht geschafft hat, die Situation in den Vereinigten Staaten mit dem erforderlichen Ernst zu behandeln.

Die Unordnung in der Erzdiözese Boston war kein isoliertes Ereignis. Der Heilige Stuhl hätte erkennen müssen, dass es absolut notwendig war, dass der Papst Ermittler in jede Diözese in Amerika entsandte, um klerikales kriminelles Verhalten aufzudecken und junge Menschen vor denselben kriminellen Priestern zu schützen, die in der Erzdiözese Boston entfernt worden waren. Es genügte nicht, jede Diözese für sich allein sauber zu machen, wie die jüngsten Offenbarungen deutlich machen.

Das Versäumnis, 2002 zu handeln, hat die Kirche im Jahr 2018 heimgesucht. Laien sind wirklich über die scheinbar täglichen Enthüllungen von Sexualdelikten durch Priester und den bischöflichen Schutz der Raubtiere zutiefst angewidert.

Sie vertrauen den Bischöfen nicht, um sich selbst zu überwachen. Sie können nicht verstehen, warum der Heilige Stuhl nicht entschiedener gehandelt hat, sondern stattdessen eine Blockade für die geplanten Reformen der Bischofskonferenz zur Beseitigung der Korruption und zur Wiederherstellung des Vertrauens geschaffen haben.

Die Rolle der Laien heute ist es, durch Beten und Handeln zur Rettung unserer Kirche zu kommen. Der Druck der Öffentlichkeit auf die Hierarchie ist keine Form von Rebellion oder Untreue. Es ist eine Form der brüderlichen Korrektur, die die Aufmerksamkeit derjenigen auf sich ziehen soll, zu denen auch Papst Franziskus gehört, die dazu angehalten werden müssen, schneller und entschiedener zu handeln, um das Böse in der Kirche zu bekämpfen und auszurotten.

Franziskus selbst habe ein mea culpa im Falle seiner früheren heftigen Verteidigung nun den Rand gedrängt Bischof Barros in Chile. Ohne den öffentlichen Druck wäre es unwahrscheinlich, dass er genauso entschlossen gehandelt hätte wie er.

Die amerikanische Situation ist kritisch, nicht zuletzt deshalb, weil das, was hier passiert ist, auch anderswo Auswirkungen hat. Kommt die Kirche rein oder nicht? Wird sie von ihren Anführern oder von der Zwangsgewalt des Staates gereinigt?

Der Papst allein hat die Macht, die Bischöfe zur Rechenschaft zu ziehen und diejenigen zu entfernen, die dafür verantwortlich sind, dass sich eine Kultur der Immunität entwickelt, die es Sexualverbrechern ermöglicht, sich hinter einer Reihe von Auszahlungen, Transfers und Lügen zu entwickeln.

All dies dem Heiligen Vater und dem Vatikan einzeln und gemeinsam mit anderen bekannt zu machen, ist eine kraftvolle Möglichkeit, dem Herrn zu dienen und das wahre Wohl der Kirche zu fördern.
https://www.lifesitenews.com/opinion/her...s-in-the-church
Veröffentlicht mit Erlaubnis von The Catholic Thing .



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Was können die Laien tun, um die Krise in der Kirche zu lösen?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz