Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.12.2018 00:29 - Warum die Verwüstungen dieses Pontifikats nicht bedeuten, dass das Hauptquartier unbesetzt ist
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Warum die Verwüstungen dieses Pontifikats nicht bedeuten, dass das Hauptquartier unbesetzt ist

23.11.18 19:05 PM von Peter Kwasniewski
Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil gab es immer eine kleine Gruppe von Katholiken, die angesichts des Abfalls, der Irrlehre, der Ehrfurcht und der allgemeinen Verwüstung in der Kirche zu dem Schluss gekommen ist, dass es keinen legitimen Papst auf dem Thron von St. Peter gibt. Sie sind als Sedevacantisten bekannt, weil sie der Meinung sind, dass der Sitz (der Stuhl von San Pedro, lateinische Sitze ) frei ist.

Es gibt Sedevacantisten für jeden Geschmack, aber im Allgemeinen behaupten sie, dass seit dem Tod von Pius XII. Im Oktober 1958 kein Papst mehr existiert. Auf der anderen Seite gibt es die sedepivacionistas, die behaupten, dass alle Päpste der letzten sechzig Jahre Päpste waren, aber nicht formell: Gott hat sie zu Vikaren von Christus ernannt, aber sie haben sich geweigert, die ihnen auferlegten Pflichten zu übernehmen Die Ladung und ihre Funktionalität wurde unterbrochen.

Wir können mit Verständnis auf die Klage und Entmutigung der Katholiken schauen, die nach dem Konzil von den Untreuen des Klerus entsetzt sind, aber ihre Position ist unhaltbar.

Die wahre Wurzel des Sedevacantismus liegt im Montanismus; die gleiche Krankheit, die uns seit dem ersten Vatikanischen Konzil befällt. Da keiner der Päpste nach Pius XII. Der leiblichen Perfektion und persönlichen Heiligkeit, die die Sedevacantisten zu Unrecht von einem Vikar Christi fordern, nachgekommen ist, neigen sie zu dem Schluss, dass diese Päpste nicht wirklich Päpste sein müssen. . Stattdessen ist eine entschlossene, realistische Haltung erforderlich, die erkennt, wie viel eine Kartoffel vermasseln kann.

Inwieweit sie ernsthafte Probleme verursachen können, ist im Vorfeld der Ereignisse nicht feststellbar. Ich habe keinen Zweifel, dass es vor Honorius einige geben würde, die behaupteten, ein Papst könne der Häresie niemals zustimmen. Und dann kam Honorio und stellte einen guten zusammen (und er war nicht der einzige, der es tat). Logischerweise können viele Argumente und komplexe Vorwürfe vorgebracht werden, die erklären, dass Honorius und andere Päpste der zweifelhaften Lehre nicht versucht haben, durch Ex-Kathedra- Verlautbarungen Häresien durchzusetzen Zum Beispiel bedeutet dies aber nicht, dass ein Nachfolger des hl. Petrus und seines Stellvertreters Christi falsche Vorstellungen von Glauben und Sitten haben und unverbindlich ausdrücken kann. Es ist sehr gut zu wissen, dass dies möglich ist, wenn wir sie mit einem Papst wie Francisco sehen, der in allen möglichen Fragen in die tiefen Wasser des Irrtums eintaucht.

Ein anderer Katholik könnte gesagt haben, dass Christus nur jemanden wählen kann, der seines Amtes würdig ist. Dann aber kam es zu dunklen Zeiten und wir hatten Simoniacos, Nepotistas, Mörder, Täter und Militärführer, die den päpstlichen Thron besetzten. So wie die Unfehlbarkeit nicht für die meisten Dinge gilt, die der Oberste Papst sagt, gilt auch für Päpste keine Makellosigkeit.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Francisco die Grenze überschreitet und mehr abweicht, als jeder bisherige Papst abgewichen ist. Und anstatt diese Krise zu leugnen, müssen Theologen es als eine Ermahnung akzeptieren, diesen irreführenden ultramontanistischen Diskurs, der seit über 150 Jahren im Einsatz ist, von seinen Ursprüngen zu überdenken. Es ist etwas, das die Katholiken einlädt, ihr Engagement für den Glauben unserer Ältesten zu erneuern.

Das grundlegende Problem des Sedevacantismus besteht darin, dass es nichts anderes als eine Erklärung ist, die den Ernst der Sache nicht erkennt. und es bietet auch keine Lösung. Mit der ersten Hälfte dieser Aussage gehe ich davon aus, dass es für einen Sedevacantist einfacher ist, sechzig Jahre schlechte Kartoffeln durch ein platonisches Muster zu verbreiten, als sich der rohen und schrecklichen Realität eines Papstes zu stellen, der immer noch ein Ketzer oder ein Ketzer ist schlecht Und mit dem zweiten Teil sage ich: Wenn wir seit Jahrzehnten ohne Kartoffeln waren, wie können wir dann eine haben? Warten Sie, bis es vom Himmel fällt. Kein Kardinalwähler wäre legitim; Die Wahrheit ist, dass die gesamte Hierarchie irreparabel ruiniert würde.

Nichts davon. Die Wahrheit ist, dass wir haben und wir werden immer einen Vater haben. Die Kirche wird nie aufhören, einen sichtbaren Kopf zu haben, so dass die sichtbare Kirche die wahre Statur Christi widerspiegelt, die sich aus Kopf und Mitgliedern zusammensetzt. Es besteht kein Zweifel, dass zwischen einem und einem anderen Pontifikat eine Zeitspanne besteht (in der Regel recht kurz), in der der Sitz leer ist, während der Nachfolger des kürzlich verstorbenen Pontifex gewählt wird. Damit die Versprechen Unseres Herrn Gültigkeit haben, müssen diese Fristen zeitlich begrenzt sein und leicht abzuschließen sein. Das längste Konklave der Geschichte war dasjenige, das sich für Clemens IV. Entschieden hatte, der sich zwischen dem 12. November und dem 12. September traf. Drei Jahre, obwohl es eine Barbarei der Zeit ist, sind sie in den sechziger Jahren, die die Haltung verlangt, immer noch recht kurz Sedevacantist

In Silber: Wenn die katholische Kirche seit 60 Jahren keinen Vater mehr hat, bedeutet das, dass Christus seine Versprechen gebrochen hat und diese Kirche nicht die wahre ist. Wenn es sich bei der katholischen Kirche nicht um die wahre Kirche handelt, gibt es keine wahre Kirche, denn es gibt keine andere Einrichtung, die ausreichende Voraussetzungen erfüllt, um diesen Titel zu erhalten (nicht einmal die orthodoxe Kirche). Wie wir wissen, weil es von göttlichem und katholischem Glauben ist, dass die Kirche nicht ungenau sein kann oder einen irdischen Kopf nicht übersehen kann, der ein Abbild des himmlischen Nachfolgers von St. Peter im apostolischen Kolleg ist, sollten wir als getaufte Mitglieder des Leibes keine Schwierigkeiten haben. Mystiker im Bekenntnis, dass wir einen Papst haben und wir werden es immer haben. Das heißt, jemand wurde vom Episkopat der ganzen Welt und dem Körper der Gläubigen im Allgemeinen als solcher erkannt.

Ja, Habemus Papam. Was passiert, ist das sehr schlecht, wenn wir es an dem Muster messen, nach dem die Zertifikate 2000 Jahre lang gemessen werden.

https://adelantelafe.com/por-que-los-est...e-este-vacante/

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Warum die Verwüstungen dieses Pontifikats nicht bedeuten, dass das Hauptquartier unbesetzt ist" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz