Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 06.12.2018 00:47 - Papst gibt „falsche Nachrichten“ heraus oder handelt es sich um einen „Erinnerungsfehler“?
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Papst gibt „falsche Nachrichten“ heraus oder handelt es sich um einen „Erinnerungsfehler“?
Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia Kardinäle , Gefälschte Nachrichten , Gerhard Müller , Franziskus , Raymond Burke

ROM, 20. Juni 2018 ( LifeSiteNews.com ) - Der bekannte Vatikan-Korrespondent Edward Pentin twitterte heute seine Reaktion auf die Aussage von Papst Franziskus, dass er von den Dubien nur „aus den Zeitungen“ erfahren habe, und daran erinnert, dass Papst Franziskus tatsächlich die Dubien zwei erhielt Monate bevor die Kardinäle an die Börse gingen, wies ++ Muller (Kardinal Muller) an, nicht zu antworten. “Danach setzte Pentin ein:„ Gedächtnissturz vielleicht. “

Edward Pentin
Der Papst sprach mit dem Korrespondenten von Reuters Rom, Philip Pullella, über die Kritik von Kardinal Raymond Burke und den drei anderen dubischen Kardinälen. Laut Reuters sagte der Papst, er habe von dem Brief der Kardinäle gehört, der ihn "in den Zeitungen kritisiert". Der Papst klopfte die Kardinäle an und sagte, es sei "ein Weg, Dinge zu tun, die zum Beispiel nicht kirchlich sind, sondern" wir alle machen Fehler."

Tatsächlich jedoch wurde der Brief Dubais an den Papst geschickt und zwei Monate vor ihrer Veröffentlichung an den damaligen vatikanischen Doktrin-Chef Kardinal Gerhard Müller kopiert. Der ursprüngliche Brief wurde am 19. September 2016 privat an den Papst gesandt und erst am 14. November 2016 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

In dem Brief aus Dubia wurden dem Papst fünf kurze Fragen gestellt, in denen nach "Ja oder Nein" gefragt werden sollte, um sofort die Bedeutung des verwirrten Dokuments Amoris Laetitia zu klären.

Vor der Veröffentlichung des Dokuments wurden die Dubia-Kardinäle darüber informiert, dass der Papst Kardinal Muller angewiesen hatte, nicht auf das Dokument zu antworten, und dass keine Antwort erfolgen würde.



Die Kardinäle erklärten daher in ihrer öffentlichen Veröffentlichung des Briefes: „Der Heilige Vater hat beschlossen, nicht zu antworten. Wir haben seine souveräne Entscheidung als Aufforderung interpretiert, die Reflexion und die Diskussion ruhig und mit Respekt fortzusetzen. Und so informieren wir das gesamte Volk Gottes über unsere Initiative und bieten alle Unterlagen an. “

In einer Notiz, in der die Gläubigen erläutert wurden, wie der Brief freigelassen wurde, enthüllen die Kardinäle, dass der Brief seinen Ursprung in einer tiefen pastoralen Besorgnis hatte, in Bezug auf die „schwere Orientierungslosigkeit und große Verwirrung vieler Gläubiger in Bezug auf äußerst wichtige Angelegenheiten für das Leben der Kirche . ”

Seit fast zwei Jahren weigert sich Papst Franziskus, diese Fragen zu beantworten, von denen die vier Kardinäle glaubten, dass sie für das Wohl der Kirche so wichtig sind. Zwei der vier Kardinäle sind seit der Veröffentlichung der Dubien gestorben, und im Fall von Kardinal Carlo Caffarra sagen seine Freunde, er sei wegen Papst Franziskus an einem gebrochenen Herzen gestorben
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...-a-memory-lapse



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs