Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.01.2019 00:17 - 13 Jahre nachdem Maciels Verbrechen aufgedeckt wurden, feiern die Legionäre Christi immer noch sein Erbe
von esther10 in Kategorie Allgemein.

13 Jahre nachdem Maciels Verbrechen aufgedeckt wurden, feiern die Legionäre Christi immer noch sein Erbe


Steve Skojec Steve Skojec 3. Januar 2019 2 Kommentare
In einem Bericht aus Rom berichtete der Korrespondent des National Catholic Register, Edward Pentin, dass der Vatikan seit mindestens 1943 über Missbrauchsvorwürfe gegen den Gründer der Legionäre Christi, Marcial Maciel, Bescheid wisse. Der Orden wurde 1941 gegründet Am Anfang war Maciel mit einer Art schrecklichen Raubzug beschäftigt, die ihn zu einem der bösartigsten sexuellen Raubtiere machte, die je das katholische Priestertum infiziert haben. Er missbrauchte nicht nur Seminaristen jahrzehntelang, sondern zeugte Kinder mit verschiedenen Frauen - und vergewaltigte sie dann auch .

Heute, am selben Tag, an dem Katholiken auf der ganzen Welt den Bericht von Pentin lesen, feiern die Legionäre ihre Gründung mit 13 Jungen und einem jungen Seminaristen.


Der Beitrag lautet:

Vor 78 Jahren, mitten im Weltkrieg, hatten 13 Jungen und ein junger Seminarist einen Traum. Sie hatten nichts, nur einen Traum: einen Traum, die gute Nachricht in die Gesellschaft zu bringen und umzuwandeln. Sie hatten weder einen eigenen Priester noch eigenes Geld, noch ein eigenes Haus: nur einen Keller eines Kaufhauses in Mexiko-Stadt… und einen Traum.

Heute, am 3. Januar 2019, ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Die Legion Christi hat etwa 1000 Priester, 450 in Ausbildung befindliche Brüder und vier Bischöfe, die auf vier der sieben Kontinente vertreten sind. Aber im Traum war mehr als das, was zu Beginn wahrgenommen wurde. Der Fluss des Charismas, der die Legion Christi zum Leben erweckt hat, beabsichtigte auch, Gott einer weiteren Realität zu geben: Regnum Christi.

Mit Legionären, geweihten Männern und Frauen, Priestern und Laien hat Regnum Christi mehr als 20.000 Mitglieder auf sechs Kontinenten. Unser apostolischer Kontakt reicht von anspruchsvollen Geschäftsleuten in New York City über die Hilfe für Bedürftige in Haiti, von der Gründung von College-Studenten in Europa bis zur Bildung von Kindern in armen Gegenden Mexikos. Wir haben Universitäten, Schulen, Gemeinden. Wir nutzen soziale Medien, um das Evangelium zu verbreiten. Wir engagieren uns für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. In einem Satz bilden wir Apostel, christliche Führer im Dienst der Kirche. Wir geben das Geheimnis Christi vor, der seine Apostel nennt, ihnen Sein Heiliges Herz offenbart, sie formt und sie startet, um seine erlösende Liebe zu jedem zu bringen und Jünger aller Nationen zu bilden.



Möge Gott uns die Gnade geben, um unsere Mission auf Erden zu erfüllen. Wir möchten allen danken, die unseren Traum verwirklicht haben. Gott segne euch alle und alles Gute zum 78-jährigen Jubiläum!

(NB: Seit ich den Beitrag zum ersten Mal kommentiert habe, haben sie ihn bearbeitet, um den ersten Absatz zu entfernen - den, der den "jungen Seminaristen" erwähnt. Der Screenshot zeigt das Original.)

Dieser junge Seminarist, umgeben von der Art von Jungen, die er nur zu gern zu Opfern machte, war kein geringerer als Marcial Maciel, der aus verschiedenen Seminaren geworfen wurde, aus Gründen, die die Legionäre nur zu gerne in den Mythos eines Verfolgten mischten Heilige. Nun haben wir eine etwas andere Vorstellung davon, was die Gründe dafür gewesen sein könnten.

Meine eigene Hintergrundgeschichte

Ich muss zugeben, ich bin nicht unvoreingenommen, wenn es um die Legionäre Christi geht. Ich habe eine lange Geschichte mit ihnen. Sie hatten einen tief prägenden Einfluss auf mich - und beinahe meinen Glauben gekostet. Ich bin glücklich, weil ich nie Opfer des sexuellen Missbrauchs wurde, der ihren Gründer letztendlich gestürzt hat. Er schuf jedoch eine Fiktion - eine Organisation, die ihm Macht, Geld und Zugang zu Opfern verschaffen sollte - gekleidet in eine oberflächliche Verblendung katholischer Orthodoxie, die unzählige gute Männer und Frauen anzog, die in einer schwierigen Zeit in der Kirche ihren Glauben leben wollten . Es hat viele von ihnen aufgebraucht und sie rausgeschmissen, verletzt und verloren. Es war im Wesentlichen ein spiritueller Köder und Schalter mit lauter päpstlicher Zustimmung, und es hat unzählige Seelen beschädigt.

Ich war einer von ihnen.




Eine alte "heilige" Karte, Vorder- und Rückseite, fand ich unter meinen Sachen. Es war eine übliche Taktik, die Zustimmung Papst Johannes Pauls II. Für Maciel zu nutzen, um Kritik abzulenken und das Image eines der schlimmsten Raubtiere der Kirche zu stärken.

Um die Kurzfassung zu geben, war ich im Alter von 14 bis 19 Jahren direkt in die Legionäre und ihre Laienbewegung Regnum Christi involviert. Ich hatte Führungspositionen auf verschiedenen Ebenen der Organisation inne, einschließlich eines regionalen Koordinators für ihre Jugendgruppe, den ECYD und die Mission Direktor für Jugend für das dritte Jahrtausend. Ich war auch der erste Regnum Christi-Mannschaftskapitän der jungen Männer im nordamerikanischen Territorium.

Für diese kurze Zeit in einem kritischen Moment in meinem Leben war ich tief investiert. Ich lebte während meines gesamten Highschool-Jahrgangs an der Highlands School mit Legionärspriestern in der Gemeinschaftin Irving, Texas (1995-1996). Ich habe fünf verschiedene Missionsreisen in vier Ländern unternommen. Ich wurde ein Vollzeitmitglied des „Mitarbeiterprogramms“ von Regnum Christi, leitete Jugendgruppen und unterrichtete täglich einen Religionsunterricht an einer Regnum Christi-Schule in der Nähe von Atlanta, Georgia. In diesem Szenario lebte ich wieder in Gemeinschaft mit einem Legionärspriester und Seminaristen. Ich wurde die ganze Zeit auf das Priestertum vorbereitet. Und der berufliche Druck, den ich fühlte - ich wurde von mehr als einem Legionärspriester gesagt, dass sie „wussten, dass ich eine Berufung hatte“, spielte mit einem lebenslangen Kampf, den ich mit Skrupeln und chronischen Angstzuständen hatte, Chaos. Dies wurde durch meine katholische Erziehung noch akzentuierter - ich wollte unbedingt die Zustimmung dieser dynamischen Priester erhalten, die in meinen ersten Momenten der Unabhängigkeit als junger Mann zu Standvätern wurden.

Oberklasse Bild2 untitled-shoot-005 untitled-shoot-007-2
untitled-shoot-009

Ich habe an verschiedenen Stellen gesehen, dass es Probleme mit der Legion und dem Regnum Christi gab, aber ich habe sie abgewischt. Es störte mich, dass sie die ganze Zeit und mit solcher Leichtigkeit - auch in sehr ernsten Situationen - die Menschen angelogen haben. Sie manipulierten und benutzten ihre Rekruten. Sie versuchten, die Reichen und Mächtigen über die wirklich Tugendhaften hinaus zu unterzeichnen. Sie nutzten Veranstaltungen wie Missionsreisen - angeblich um evangelisierte Katholiken oder Nichtkatholiken zu evangelisieren -, um junge, energiegeladene Katholiken anzulocken, die dann von aktuellen Mitgliedern aggressiv rekrutiert würden. Einer Gruppe von Männern aus Regnum Christi wurde von dem Priester bei einer bestimmten Mission mitgeteilt, dass, wenn wir nicht dort wären, um Leute zu rekrutieren, „irgendetwas mit Ihnen nicht stimmt“. Ich erinnere mich, dass ich durch die Inkongruenz verärgert war. Ich war dort, um die Menschen zu evangelisieren, um sie in die Kirche zu bringen!

Ich erinnere mich, dass ich mit einem meiner Freunde im Regnum Christi Streit über einige dieser Dinge hatte. Er wurde von ihnen beunruhigt, aber ich rationalisierte sie weg. Ich brauchte die Legion, um alle Bedürfnisse zu erfüllen, die ich als junger Mann nach Anerkennung, Mission und Klarheit des Zwecks hatte. Ich war bereit, sehr viel zu übersehen.

Ich bin auf einen alten Brief von mir gestoßen, der an Fr. geschrieben wurde. Maciel (zum Glück nie gesendet) während meiner Arbeitstage. Ich habe ein Gefühl der Abscheu, wenn ich es lese und sehe, welchen Einfluss der Kultstatus des Mannes in meinem jüngeren Ich hatte. Ich hab geschrieben:



Ihre Vertrautheit mit Christus gibt Ihnen eine viel klarere Sicht seines Willens als meine eigene selbstsüchtige Sicht. Ich glaube, es ist sogar möglich, dass Sie feststellen können, ob Sie eine Berufung haben oder nicht. Ich weiß nicht, ob Sie in ihrer Gegenwart sein müssen oder nicht. Ich war Ihnen am nächsten, als ich nach der Mega-Mission 1996 die Ostermesse auf der Onawak [sic] verließ, als Sie die Ostermesse verließen. (Nachdem Sie eine Rede gehalten haben, die mich tief berührt hat, obwohl es auf Spanisch war, so sehr, dass ich die Tränen zurückhalten musste.) Ich muss Ihre Meinung dazu wissen. Ich brauche Hilfe. Ich weiß, dass du das Werkzeug Christi bist und dass er dich dazu benutzen kann, mich zu formen. Um mir zu helfen. Bitte hilf mir.

Ich war verzweifelt Ich musste glauben, ich hätte eine Berufung, obwohl ich keine wollte. Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und dachte, dass Maciel ein heiliger Guru war, der Gottes Willen mit einer Klarheit erkennen konnte, die meine ganze Angst und Verwirrung durchschneiden konnte. Ich dachte, er hätte etwas Kraft, um mir zu sagen, was nur Gott konnte.

Seltsamerweise war es so Gott, der mir die Antwort gegeben hat, durch einen anderen, nichtlegionären Priester. In der Weihnachtspause 1996, als ich zu Hause meine Familie von einem Kollegen besucht hatte, wurde ich nach einer täglichen Messe vom neuen Pastor in unserer Gemeinde angesprochen. Er bat mich etwas schüchtern, zum Frühstück zu gehen Mit ihm und während dieses Gesprächs sagte er mir im Wesentlichen, dass er sich von Gott dazu veranlasst fühlte, mit mir zu sprechen. „Ich weiß nicht, wie ich es den Menschen erklären soll… aber manchmal habe ich das Gefühl, dass Gott möchte, dass ich mit den Leuten über etwas rede. Ich habe versucht, die Sakristei zu verlassen, aber irgendetwas sagte mir, ich müsste mit Ihnen sprechen und ich musste zurückkommen. “Wir besprachen meine Beteiligung an den Legionären und er ließ mich führen. Als ich ihm erzählte, wie unglücklich ich war, sagte er, es sei das, worüber er mit mir reden wollte. Dass ich da raus musste, um mein eigenes Wohlbefinden zu erreichen. Es war der Stoß, den ich brauchte, und ich ging nach Hause und schrieb einen Brief, dass ich nicht wiederkommen würde. Ich habe versucht, es so freundlich wie möglich zu machen, und ich habe es an den Vorgesetzten meines Hauses des Apostolats gefaxt.

Die Legionäre trennten sich nicht. Es war eine Kultoperation, und Sie waren entweder alle drinnen oder alle. Sie setzten Saul Alinskys dreizehnte Regel so schnell gegen mich ein, dass mein Kopf sich drehte: "Wählen Sie das Ziel aus, frieren Sie es ein, personalisieren Sie es und polarisieren Sie es." Unterbrechen Sie das Support-Netzwerk und isolieren Sie das Ziel vor Sympathie. “

Die Legionäre kontaktierten meine Freunde im ganzen Land in anderen Aufgaben. Sie kontaktierten meine Bekannten. Sie riefen Mutter und Schwester meiner Freundin an - und ich hatte ihre Schwester noch nie getroffen. Sie erzählten jedem, der mich kannte, dass ich gegangen war, weil ich „nicht großzügig“ war und dass sie sich nicht mit „dem, was zwischen Steve und der Legion geschah, beschäftigen sollte.“ Einem Freund wurde von ein paar Seminaristen erzählt, dass er es nicht tat. Ich kenne wirklich die "ganze Geschichte" von dem, was ich getan hatte. Ein anderer hatte es ihm erklärt: „Sie müssen es so betrachten, als ob Sie und Steve zusammen in die Schlacht marschieren würden. Auf dem Weg den Berg hinauf wurde Steve erschossen und fiel den Hügel hinunter. Aber du musst ihn zurücklassen. Der Krieg muss geführt werden. Sie müssen weitergehen. Es gibt keine Zeit, um zurückzublicken. “Als mein Freund dem Priester ins Gesicht lachte, bestand der Priester darauf:„ Er ist ein gefallener Kamerad. Du musst ihn zurücklassen. "

Viele dieser Freunde blieben bei mir. Schließlich kamen viele von ihnen, um die Wahrheit zu sehen, und gingen. Einige sind jetzt die Paten meiner Kinder, zwanzig Jahre später. Zu dieser Zeit war der Schaden, den diese Betrügereien mir und meinem Glauben angetan hatten, unberechenbar. Die Legionäre waren nicht nur etwas, mit dem eine Person lose verbunden sein konnte. Sie wurden meine Identität. Sie wurden meine Art, mit Gott in Beziehung zu treten. Sie wurden meine Ersatzfamilie und gewissermaßen meine Ersatzkirche. Sie hatten so lange gehandelt, als wäre der legionäre Weg überlegen, so dass die Standardinstitutionen der Kirche so unterlegen waren, dass sie in mir eine aktive Abneigung gegen jede Manifestation des "normalen Katholizismus" als etwas unter uns geschaffen hatten. Sie würden über die schlechte Bildung von Diözesanpriestern und Bischöfen weitergehen und feindselige Kommentare über andere religiöse Orden abgeben.

Maciel stand im Mittelpunkt des Geschehens und wurde als lebendiger Heiliger vergöttert, der niemals nein zu Christus sagte.

Ich war Mitglied eines Kultes, und der Kult unterwanderte das Wohl des Einzelnen zum Wohl des Unternehmens - das dem Sektenführer dienten. Obwohl ich nie ein Gespräch mit Maciel hatte, wurde mein gesamtes Leben von der Kultur bestimmt, die er geschaffen hat. Und selbst diese äußeren Ringe waren unglaublich schädlich.

Vom Mitarbeiter zum Feind

Die meisten meiner College-Jahre in Steubenville verbrachte ich damit, mich von meinem Legionär-Kater zu erholen. Was als Verwirrung und Schmerz eines unerwarteten Verrats begann, wurde zu fokussiertem Ärger. Ich hatte immer noch Probleme mit beruflichen Ängsten. Ich kämpfte generell mit meinem Glauben, denn ich hatte das Gefühl, ich hätte alles Gott überlassen und sei wegen meiner Schwierigkeiten in den Rücken gestochen worden. Aber meine wahren Freunde blieben bei mir, und die Dinge wurden klarer: der Betrug, die Manipulation, die Ablenkung, der Druck - all dies waren Werkzeuge, um die Mitglieder der Bewegung zu kontrollieren, die lediglich Gebrauchsgegenstände in den Händen waren der Organisation und ihrer größeren Agenda. Und ich war nicht nur das Opfer dieser Praktiken. Ich fing an, Geschichten zu sammeln,

Ich verbrachte viel Zeit am College, um die Rekrutierungsbemühungen der Legion dort zu vereiteln. Ich wurde so effektiv, dass ich meine Kollegen gegen die üblichen Rekrutierungstaktiken impfte, so dass die Rekrutierer vor potenziellen Kunden warnten, mich zu meiden. Eine junge Frau kam zu mir und sagte: „Sie sagten, ich solle nicht mit dir reden, also möchte ich hören, was du zu sagen hast.“ Ein anderer Freund brach in Tränen aus, als ich anfing, ihr zu sagen, was sie taten und warum sie vermieden werden sollten . Ich wusste nicht einmal, dass sie sie rekrutiert hatten, aber der Druck, dem sie beitreten wollte, war so groß, dass sie gerade anfing zu weinen, als ich ihr grundsätzlich erlaubte, nein zu sagen.



Alle meine Bemühungen betrafen den Schutz der Menschen vor Manipulation, Täuschung und unerlaubtem Berufsdruck - und jeglichem daraus resultierenden Schaden für den Glauben. Ich war unter Druck gesetzt worden, ich war benutzt worden, ich war wegen etwas sehr Wichtigem in geistiger Richtung belogen worden, und der Groll, den ich darüber empfand, verlief tief. Ich wollte niemanden sehen, der hereingelegt wurde. Aber ich dachte nicht an die Komponente des sexuellen Missbrauchs. Die Wahrheit war, ich habe es nicht wirklich ernst genommen, weil es völlig unbewiesen schien.

Die wahre Natur von Maciel

So schlimm diese anderen Dinge auch waren, ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was für eine psychopathische Figur Maciel wirklich war. Ich denke, das hätte ich im Nachhinein tun sollen, denn ich hatte in der Panik der Legion in der ersten Reihe wegen der neuen Anschuldigungen gegen Maciel während meiner Zeit als Kollege gestanden. Anfang Dezember 1996 - nur wenige Wochen bevor ich mich entschied zu gehen - wurde jedes Vollzeitmitglied des Apostolats in den Vereinigten Staaten kurzfristig zum Legionärshauptquartier in Cheshire, Connecticut, geflogen (und dies muss phänomenale Kosten verursacht haben) ) in der Hoffnung, dass die Krise abgewendet werden könnte. Wir waren gerade aus Cheshire zurückgekehrt, wo wir zum Erntedankfest waren, und es wurde uns gesagt, dass wir morgens unsere Koffer für einen Flug packen sollten. Keine weitere Erklärung gegeben.

Die Briefings zu diesem Thema - die erwarteten bevorstehenden Enthüllungen über Anschuldigungen von Sexualmissbrauch gegen Fr. Maciel in der Hartford Courant - schien von der Notwendigkeit des Wissens getrennt zu sein. Die Priester bekamen ein Briefing, Seminaristen in den Häusern des Apostolats bekamen ein anderes und so weiter. Als es zum Klassenzimmer mit Kollegen kam, die dort saßen und sich fragten, warum wir dorthin geschleppt worden waren, um auf einen unbekannten Zweck zu warten, wurde uns letztendlich sehr wenig gesagt. „Einige Vorwürfe werden in den Medien gegen Fr. Maciel. Sie sind nicht wahr. Lesen Sie sie nicht einmal. Wenn jemand fragt, sagen Sie ihm, es sei alles falsch. “Es war eine erstaunlich tonlose Herangehensweise an das Problem. Andererseits war es 1996. Das Internet war nicht so wichtig wie jetzt. Keiner von uns hatte ein Handy. es nicht zu finden, als es aufzuspüren. Ich glaube nicht, dass ich der Bericht erst im folgenden Jahr begegnet bin.

Und selbst als ich endlich einige der Anschuldigungen gelesen hatte, fand ich sie so grotesk, dass sie schwer zu glauben waren. Ich war überzeugt, dass Maciel ein korrupter Mann war - deshalb sah ich in allen geografischen Regionen des Apostolats die gleichen Probleme -, aber dies waren die Tage, bevor der sexuelle Missbrauchsskandal wirklich explodierte, und es geschah so wirklich schwer zu begreifen.

Im Jahr 2005 wählten die Legionäre an dem Tag P. Álvaro Corcuera als neuer Generaldirektor - ein Jahr bevor sich die Welt mit der Tiefe und Verderbtheit der Anschuldigungen gegen Maciel auseinandersetzen musste - schrieb ich etwas in meinem Blog zu der Zeit, als Beleg dafür, dass ich immer noch nicht das ganze Bild gesehen habe:

Ich bin anders als viele, die schlechte Erfahrungen mit der Legion gemacht haben, indem ich nicht glaube, dass die Probleme in einem Vakuum existieren, sondern eher an der Spitze beginnen - wenn auch aus keinem anderen Grund als diesem. Maciel verwöhnt sich mit einem Personenkult, der so stark ist, dass er den gesunden Menschenverstand und die richtige christliche Demut mitnimmt. Aber es gibt ein systemisches Problem der Verzerrung der katholischen Prinzipien in allen von P. gegründeten Bewegungen. Maciel, das von einer gewissen Korruption der Methodik spricht, nicht von einer versehentlichen Verzerrung fester Prinzipien.

Es war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich auf eine Untersuchung aufmerksam wurde, die in Steubenville die Rekrutierungsaktivitäten der Legion auf dem Campus begann. Ich wurde von einem der Franziskaner wegen meines Rufs als Legionär-Gegenagent angerufen, und wir unterhielten uns lange. Schon nach kurzer Zeit hörte ich, dass diese spezielle Untersuchung eingestellt worden war, aber an einer anderen katholischen Universität von anderen aufgegriffen wurde und dass Jurastudenten dazu benutzt wurden, Beweise zu sammeln. Zeugnisse wurden von jedem gesammelt, der sie geben wollte. Es wurde ein Dossier zusammengestellt, das eine Reihe von beunruhigenden Enthüllungen enthüllte, einschließlich Vorwürfen der Zivilkriminalität, und durch die Hände eines Bischofs, der bereits Selbstmord begangen hatte, in die Hände des damaligen Kardinals Ratzinger gegeben hatte .

Weniger als ein Jahr später wurde Ratzinger zum Papst gewählt. Kurz darauf, im Jahr 2006, wurde bekannt gegeben, dass Maciel wegen der gegen ihn erhobenen Anklagen zu einem Leben des Gebets und der Buße verurteilt worden sei - eine äußerst unzureichende Strafe für einen Mann, der sich dieser abscheulichen Verbrechen schuldig gemacht hatte. Es war nie klar, welche Rolle das Dossier spielte, aber es scheint kurzsichtig, zu glauben, es sei kein Faktor für die endgültige Aktion des Vatikans.

Die Legionäre heute

Die Legionäre Christi als Institut des Ordenslebens können nicht von der Person ihres Gründers getrennt werden. Dies wurde in ihrem ersten Generalkapitel deutlich gemacht, als es geschrieben wurde: „Es wurde von Gott bestimmt, dass die Person und das Leben oder der Gründer unseres Vaters nicht vom Leben und der Spiritualität der Legion getrennt werden kann.“ Er war zweifellos die schlechteste Art von Monster - und nach einigen Berichten möglicherweise sogar besessen. Wenn Sie diese Version von Ereignissen, die angeblich an seinem Sterbebett aufgetreten sein sollen, noch nicht gelesen haben, ist das wirklich abschreckend:

Maciel starb in einem surrealen Drama, in dem seine Lebensenteile mit schauderndem Fall zusammentrafen. Ende Januar 2008 befand er sich in einem Krankenhaus in Miami, laut einem Bericht der Reporter Sota und Vidal von El Mundo vom 31. Januar 2010. Obwohl der Artikel (in englischer Sprache auf exlcblog.com verfügbar) nach Maciels Charakter gestaffelt ist, gibt er einen detaillierten Einblick in die Krise, die er für seine Anhänger geschaffen hat. Im Krankenhaus versammelte sich Alvaro Corcuera, Maciels Nachfolger als Generaldirektor; der Generalsekretär der Legion, Evarista Sada; und zahlreiche andere Mitarbeiter. Berichten zufolge weigerte sich Maciel, ein Geständnis zu machen, und brachte solche Bedenken auf, dass jemand einen Exorzisten vorgeladen hatte, obwohl der Artikel kein Ritual beschreibt. Die Männer um Maciel wurden erschüttert, als zwei Frauen auftauchten: Norma, die Mutter und Normita, 23. An diesem Punkt sagte Maciel Berichten zufolge über die Normas:

Die Legionärspriester, alarmiert von Maciels Haltung, nannten Rom. [Fr.] Luis Garza wusste sofort, dass dies ein ernstes Problem war. Er konsultierte den obersten Autor, Alvaro Corcuera, und stieg dann in das erste Flugzeug nach Miami und ging direkt ins Krankenhaus.

[Garzas] Empörung konnte auf seinem Gesicht abgelesen werden. Er sah den einst mächtigen Gründer an und drohte ihm: „Ich werde Ihnen zwei Stunden Zeit geben, um mit uns zu kommen, oder ich werde die gesamte Presse anrufen und die ganze Welt wird herausfinden, wer Sie wirklich sind.“ Maciel ließ seinen Arm verdrehen.

Nachdem die Priester Maciel in ein Legion-Haus in Jacksonville, Florida, gebracht hatten, wurde er Berichten zufolge kriegerischer, als Corcuero versuchte, ihn zu salben. Er rief: "Ich habe nein gesagt!" "Glaubte nicht an Gottes Verzeihung."

Dies ist eine Meinung, die Maciels schmutziges Leben gut unterstützen könnte, für die wir jedoch keinen Beweis haben.

Dies ist derselbe Mann, der in seiner Broschüre „Zeit und Ewigkeit“ schrieb:

Ich bin zufrieden damit, dass ich zu Gott Ja gesagt habe und gekämpft habe, um allem, was er von mir verlangte, treu zu sein.

Über allem aber hat sich absolut und überwältigend meine vollständige und ausschließliche Bindung an Gott immer durchgesetzt.

Dass sie heute mit diesen 13 Jungen die Gründung dieses Ordens durch diesen gottlosen Mann feiern würden - wir wissen nicht, wie viele von ihnen erbeutet haben mögen - ist ein Beweis dafür, dass die Legionäre mit dem satanischen Zweck ihres Gründers infiziert bleiben.

Ich weiß, dass es immer noch gute Männer und Frauen gibt, die mit ihnen verbunden sind und nur durch ein lebendiges Apostolat ein authentisches katholisches Leben führen wollen. Aber sie erkennen nicht die Unmöglichkeit einer Ordnung, die von einem solchen Mann gegründet wurde, der wirklich gute Früchte hervorbringt. In der Geschichte der Kirche gibt es keinen Präzedenzfall. Die meisten Gründer von Großaufträgen - Franziskus, Dominikus, Benedikt, Bruno, Ignatius - sind Heilige. Sie haben nicht wie Maciel gehandelt, als wären sie Dämonen, die in menschlicher Haut herumlaufen.

Es ist eine Ungerechtigkeit für diejenigen, die noch immer der Legion angehören, weil der Vatikan diese Scharade weitergeführt hat. Es gibt keine Entschuldigung, die Legionäre nicht geschlossen zu haben, sie vollständig aufzulösen und ihre Seminaristen zu anderen Orden und Diözesen zu schicken (nach eingehender Prüfung). Ehrlich gesagt, sollten ihre Gebäude exorziert und die Erde gesalzen werden (vorzugsweise die gesegnete Art), wo auch immer ihre Apostolate standen.

Es sollte alle Katholiken des guten Gewissens stören, dass die Legionäre als Körperschaft, als ein Ideal, von dem einige offensichtlich immer noch denken, dass es sich lohnt zu feiern, weitergehen darf. Der einzige Grund, aus dem ich mir vorstellen kann, warum das erlaubt war, lässt sich in dem Spitznamen der Legionäre in Mexiko zusammenfassen: „Die Millionäre von Christus“. Wenn sie Charisma hatten, war das Fundraising. Sie handelten mit atemberaubenden Geldbeträgen und konnten innerhalb weniger Monate Geld für riesige Projekte in zweistelliger Millionenhöhe beschaffen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie immer noch dieselbe Anziehungskraft haben, aber ihre vorhandenen Vermögenswerte sind nicht unerheblich.

Kommt es nicht immer darauf an? Jedes Mal, wenn der Vatikan die Korruption unkontrolliert lässt, folgen Sie dem Geld. Es war die Geschichte mit McCarrick, dem wohl produktivsten Geldbeschaffer der Kirche, und es wurde immer gemunkelt, dass es die Geschichte mit den Legionären ist. Es ist eine schreckliche Sache zu bedenken, dass eine solche Grundmotivation genutzt werden kann, um das Böse von Menschen gedeihen zu lassen, die angeblich ganz Gott gewidmet sind.

Aber wie kann jemand die katholische Kirche in der Krise wegen sexuellen Missbrauchs ernst nehmen, wenn die Legionäre Christi eine Lehrbuch-Fallstudie über das Versagen der Kirche sind, auf Informationen zu reagieren, die sie seit Jahrzehnten hatte ? Solange sie fortbestehen - egal wie oft ihre Verfassungen geändert werden und sie versuchen, sich selbst umzubenennen -, stehen sie als ein schwarzes Zeichen gegen die Glaubwürdigkeit des Heiligen Stuhls im Umgang mit der Korruption der Kleriker und der Raubtiermenschen geistige Fürsorge




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "13 Jahre nachdem Maciels Verbrechen aufgedeckt wurden, feiern die Legionäre Christi immer noch sein Erbe" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz