Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.02.2019 00:19 - Einige Details zum Abstieg Jesu in den Abgrund
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Einige Details zum Abstieg Jesu in den Abgrund



Einige Details zum Abstieg Jesu in den Abgrund
Christi Abstieg in die Höllen von Andrea Mantegna (1468)

Als Jesus laut schreiend am Kreuz starb, floss seine Seele in leuchtender Form, umgeben von Engeln, zwischen denen er und Gabriel war, am Fuße des Kreuzes in den Boden. Obwohl sich die Seele vom Körper trennte, blieb ihre Gottheit verbunden und mit der Seele und dem Körper, auf welche Art und Weise es geschah, ist es buchstäblich unmöglich, es in Worten zu sagen. Der Abgrund, in den die Seele Jesu hinabstieg, war wie drei Abteilungen, drei getrennte Welten; Ich hatte das Gefühl, dass sie rund sein müssen und dass jeder dieser Teile eine eigene Sphäre hat.

Vor dem Abgrund erstreckte sich ein Freiraum, den ich grünlich und hell ausdrücken konnte, durch den, wie ich sah, alle Seelen durch das Feuer des Fegefeuers gereinigt passieren mussten, bevor sie in den Himmel eingeführt wurden. Der Abgrund, in dem sich die Seelen des Erlösers befanden, war von einer grauen, unbestimmten Kugel umgeben und in verschiedene Kreise unterteilt. Der Erlöser glänzte, von Engeln geleitet, zwischen zwei solchen Zonen, von denen die rechtschaffenen Vorfahren bis zu Abraham überließen und das Gesetz - die Seelen der Gerechten von Abraham bis Johannes der Täufer.

Keiner von ihnen kannte Jesus noch, und nach seiner Annäherung umfing Freude und Sehnsucht diese Bereiche; es schien, als würden sich diese verängstigten, verengten Bereiche der Sehnsucht plötzlich mit der Erwartung einer freudigen Nachricht ausdehnen. Arme Seelen schienen wie ein Hauch frischer Luft zu durchdringen, wie Licht, wie erfrischender Tau, erfrischend, erlösend für sie; und all dies geschah so schnell wie ein Windhauch.

Nachdem er beide Räder passiert hatte, betrat Jesus den vagen Raum, in dem sich seine ersten Eltern, Adam und Eva, befanden. Er sprach freundlich zu ihnen, und sie kannten sie unaussprechlich, weil sie Ihn kannten. Jesus nahm sie mit sich und ging nach links in Richtung Abgrund, der vor Abraham lebte. Diese waren nicht vollständig frei von den Fegeflüssemehlen, zumindest nicht allen; man konnte böse Geister zwischen sich sehen, und die Teufel quälten und bedrängten einige Seelen auf unterschiedliche Weise. Engel klopften an den Eingang und befahlen, sich zu öffnen; denn hier war der Eingang, der Eingang, das Tor, da waren auch die Ventile und Spindeln, in denen die Ankunft verkündet wurde; und es schien mir, als würden sie schreien: "Öffne die Tore, öffne die Türen!" Und Jesus kam triumphierend, und die bösen Geister zogen sich ängstlich von ihm zurück und schrien: "Was haben Sie für uns, was wollen Sie und jetzt wollen Sie uns kreuzigen? ? "

Die Engel verbanden sie sofort und stürzten ihnen voraus. Die geschlossenen Seelen kannten Jesus bis jetzt nicht, und sie waren nur vage über ihn, aber als er ihnen bekannt war, umzingelten sie ihn freudig, priesen und verehrten den Erlöser des Herrn. Nun ist Jesus zum rechten, rechten Abgrund gekommen. Am Eingang berührte ihn eine Seele eines guten Schurken, als er in Begleitung von Engeln in den Busen Abrahams ging, während böse Teufel Teufel in die Hölle trieben. Nachdem er ein paar Worte zu Dyzma gesprochen hatte, trat Jesus in den Abgrund ein, wo die Seelen der rechtschaffenen Nachkommen in Abrahams Schoß ruhten. Hinter Jesus stürmten bereits die Seelen und Engel, die gerettet wurden, und liefen vor ihnen verwandten Teufeln. Dieser Rechtsraum schien mir höher zu sein; es machte den Eindruck, als würde es unter den Innenhof der Kirche gehen und das Innere der Kirche von der Unterwelt aus betreten. Die bösen Geister wehrten sich, sie wollten nicht hereinkommen, aber die Engel zwangen sie zur Gewalt. Alle Seelen aller heiligen Israeliten versammelten sich in diesem Abgrund links - Patriarchen, Mose, Richter und Könige, rechts - Propheten und alle Vorfahren von Jesus und ihren Verwandten bis zu Joachim, Anna, Józef, Zachariasz, Elżbieta und Jan.

Es gab keine bösen Geister, keine Qualen, keine Sehnsucht nach der Erfüllung der Versprechen, die den ersten Eltern gegeben wurden, und diese wurde heute erfüllt. So unaussprechliche Glückseligkeit und Glück durchdrangen alle Seelen, alle umzingelten den Erretter, begrüßten ihn und beteten ihn an, und die Teufel mussten gebunden sein und wollten ihr Elend und ihre Demütigung nicht bekennen. Jesus sandte viele Seelen auf die Erde, so dass sie durch den Eintritt in ihre Körper ein offenes Zeugnis von ihm abgeben würden. Zur gleichen Zeit kamen so viele Tote aus den Gräbern und erschienen in Jerusalem. Nachdem sie ihre Pflicht erfüllt haben, stecken sie diese Seelen zurück in die Erde, wie ein Hausmeister, der seinen offiziellen Mantel auszieht und Vollmachten erfüllt.

So führte ein Siegeszug mit Jesus an der Spitze in eine tiefere Sphäre und bildete eine Art Reinigungsstätte für fromme Heiden, die eine Vorahnung der Wahrheit und der Lust darauf hatten. Diese Seelen waren wegen der Tatsache, dass sie den Götzendienst auf Erden verehrten, etwas in Bedrängnis geraten. Nun müssen die Teufel ihre betrügerischen Taten gestanden haben und die Seelen mit frommer Freude huldigten dem Erretter. Angels 'Angels knüpften auch hier an und stürzten vor ihnen.

Jesus ging durch diese Gebiete im Triumph und befreite sehr schnell fromme Seelen aus ihrer alten Gefangenschaft. Eine unendliche Vielzahl von Bildern bewegte sich vor meinen Augen, aber wo kann mein besorgtes, elendes Wesen alles beschreiben?

Schließlich näherte sich Jesus dem Kern dieses Abgrunds, der Hölle selbst, die mir wie eine Form eines großen, unberührten Auges erschien, eine felsige Struktur, schrecklich, schwarz, die mit einem metallischen Schein leuchtet; Der Eingang wurde von riesigen, schrecklichen Toren bewacht, mit vielen Bolzen und Burgen, die für ihre Sicht zitternd und ängstlich waren. Hinter Jesu Annäherung war ein mächtiges Gebrüll und ein Ausruf der Angst zu hören, die Tore öffneten sich weit und ein Abgrund erschien voller Obertöne, Dunkelheit und Grauen.

Als die Wohnungen der gesegneten Heiligen präsentieren sie sich in den Visionen in Form des himmlischen Jerusalems, als riesige Stadt mit verschiedenen Palästen und Gärten, die mit wundervollen Früchten und Blumen verschiedener Arten gefüllt sind, je nach den unzähligen Bedingungen und den verschiedensten Arten des Glücks eine Form einer separaten Welt, die ein Ganzes bildet, in Form verschiedener Gebäude, Bereiche und Felder. Aber hier war die Quelle von allem das Gegenteil von Glück, ewiger Qual und Qual. Dort, am Sitz der Glückseligkeit, schien alles in den Regeln des ewigen Friedens, der ewigen Harmonie und der Versöhnung begründet zu sein, so dass hier alles im Ausbruch und Zwietracht von ewigem Zorn, Spaltung und Zweifel standhielt.

Dort sah ich die verschiedensten Höhlen der Freude und der Anbetung, die unbeschreiblichen schönen Rutschen, hier die unzähligen, vielfältigen, dunklen Gefängnisse und Höhlen der Qual, Flüche und Zweifel. Dort sah ich die schönsten Gärten, voll von Früchten von Gottes Trost, und hier die abscheulichsten Wälder und Sümpfe, voll von Qualen, Qualen und allem, was Ekel, Ekel und Entsetzen hervorrufen kann. Es gab viele Schreine, Altäre, Burgen, Throne, Gärten, Meere und Flüsse von Flüchen, Hass, Teufeln, Zweifeln, Verwirrung, Qual und Qual, im Gegensatz zu den himmlischen Schreinen des Segens, der Liebe, der Einheit, der Freude und des Glücks. Hier war die ewige, überwältigende Tendenz der Verdammten, als ewige, glückselige Harmonie und Übereinstimmung der Heiligen.

Alle Embryonen der Perversität und der Falschheit wurden hier durch unzählige Phänomene und Instrumente der Qual und Qual dargestellt. Nichts war richtig, kein Gedanke brachte Erleichterung, nur die allmächtige Androhung der göttlichen Gerechtigkeit setzte sich durch und erinnerte an jeden der von Herzen Verurteilten, dass diese Qualen die Frucht der Schuld sind, die aus dem Samen der auf Erden begangenen Sünden entstand. Alle schrecklichen Qualen antworteten in ihrem Wesen, ihrer Art und ihrer Macht auf die begangenen Sünden. Sie waren das Reptil, das die Sünder in ihrem Leib trugen und das sich jetzt gegen sie richtete. Ich sah ein schreckliches Gebäude mit zahlreichen Kolonnaden, die wie im Reich Gottes Angst und Furcht erregen sollten - für Frieden und Ruhe. All dies wird verstanden, wenn man sich selbst sieht, aber mit Worten kann ein Mann es nicht sagen.

Als die Engel die Tore der Hölle öffneten, sah ich Verwirrung über Teufel, Flüche, Skandale, Heulen und Stöhnen. Jesus sprach mit der hier verschlossenen Seele von Judas und Engel durch die Macht Gottes, Menschenmassen böser Geister, die auf die Erde gebracht wurden. Alle Teufel mussten Jesus feiern und anerkennen, es war die schrecklichste Qual für sie. Viele Teufel waren nebeneinander umgeben, und die Extremen, die im Kreis standen, waren gefesselt, so dass alle Teufel auf diese Weise gefangen blieben. All dies geschah nach bestimmten besonderen Bestimmungen. Luzifer warf Engel in den mittleren Abgrund, die hinter ihm in der Dunkelheit begraben waren. Ich habe gehört, wenn ich mich nicht irre, dass Luzifer eine Zeit lang wieder freigelassen wird, etwa 50 oder 60 Jahre vor 2000 nach Christus. Ich erinnere mich nicht an andere Termine. Einige Teufel sollten zuerst veröffentlicht werden, zur Bestrafung und Versuchung von Menschen. Die Laufzeit dieser Veröffentlichung war für einige unserer Zeit, für andere etwas später.

Ich kann nicht alles sagen, was ich gesehen habe. Zu viele dieser Details, damit ich sie nicht zusammenfügen kann, und gleichzeitig bin ich sehr krank; Wenn ich anfange zu reden, kommt mir wieder alles in die Augen, und der Anblick ist so schrecklich und erobert mich so, dass ich fast tot bin.

Unzählige Seelengruppen, befreit von den Abgründen und Orten der Reinigung, führten Jesus in einer triumphalen Parade zu der freudigen Stiftshütte, die sich unter dem himmlischen Jerusalem befand. Es ist derselbe Ort, an dem ich kürzlich die Seele meines verstorbenen Freundes gesehen habe. Dyzmas lebte, um die Verheißung des Erretters zu sehen; Siehe, der Tag verging nicht, und er war bereits mit ihm im Paradies. Freude und Trost warteten auf die angekommenen Seelen; Sie stellten ihnen ähnliche himmlische Tische, an denen ich auch saß, als ein gütiger Gott mich trösten wollte und mich in schmerzhaften Visionen trösten wollte.

Wie lange es gedauert hat, was sie gesehen und gehört hat, kann ich nicht feststellen, gerade weil ich nicht alles sagen kann, weil ich viele Dinge selbst nicht verstanden habe und zweitens möchte ich nicht, dass andere etwas missverstehen. Daher halte ich in der Geschichte große Vorsicht. Ich habe den Erretter an verschiedenen Orten der Welt gesehen, sogar im Meer. Jesus wollte alle Arten der Schöpfung heiligen und befreien. Überall sind böse Geister in den Abgrund geflüchtet.

Unter anderem erschien Jesus im Grab von Adam, der unter Golgatha stand; hier kamen die Seelen von Adam und Eva zu ihm; Jesus unterhielt sich mit ihnen und ging dann mit ihnen wie unterirdisch zu den Gräbern vieler Propheten über, deren Seelen zu ihren Leichen kamen und den verschiedenen Erklärungen zuhörten, die Jesus ihnen gab. Dann feierte er den Erretter mit dem auserwählten Team, in dem sich David befand, an vielen Orten, die sein Leben und seine Qualen miterlebten, erklärte ihnen die verwandelnden Aktivitäten, die dort stattfanden, und mit unaussprechlicher Liebe nahm er die Verwirklichung dieser Verwandlungen an sich.

Er führte diese Seelen unter anderem auch an den Ort seiner Taufe, wo so viele Transformationsereignisse stattfanden, und er erklärte ihnen alles. Mit tiefer Zuneigung bewunderte ich die unendliche Barmherzigkeit Jesu, der diese Seelen gewissermaßen an der Gnade seiner heiligen Taufe teilhatte.

Es machte einen unglaublich wehmütigen Eindruck auf mich, als ich die Seele Jesu sah, eine leuchtende, umgeben von einem Schwarm von befreiten heiligen Seelen, die sanft über die Erde schwebten und das dunkle Innere der Erde, Felsen, Meere und Wellen der Luft durchdrangen.

Das ist alles, woran ich mich erinnere, vom wunderbaren Blick auf Jesu Abstieg in den Abgrund und der Erlösung der rechtschaffenen Seelen seiner Vorfahren. Neben dieser zeitweiligen Vision empfand ich heute mit diesen Seelen ein ewiges Bild von Gottes unendlicher Gnade. Ich weiß aus der Offenbarung, dass Jesus an diesem Tag jedes Jahr, das feierlich von der Kirche gefeiert wird, sein rettendes Auge auf das Fegefeuer richtet, um einige Seelen zu retten. Und auch heute, am Karfreitag, sah ich während der oben genannten Offenbarung, dass Jesus einige Seelen aus dem Fegefeuer gerettet hatte, die durch indirekte Komplizenschaft beim Überschreiten von Ihm beschuldigt wurden. Heute hat Jesus viele Seelen zwischen diesen und einigen mir bekannten freigesetzt, aber ich möchte sie nicht austauschen.

Quelle: Das Leben und die schmerzhafte Qual unseres Herrn Jesus Christus und der Heiligen Mutter seiner Maria gemäß der Vision der Heiligen Anna Katarzyna Emmerich (für: passion.w.emmerich.fm.interia.pl)

DATUM: 2019-02-07 16:45AUTOR: BL. ANNA KATARZYNA EMMERICH


Read more: http://www.pch24.pl/kilka-szczegolow-o-z...l#ixzz5f22D0sbo



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Einige Details zum Abstieg Jesu in den Abgrund" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz