Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 21.03.2019 00:09 - Taufvorbereitung neu denken...Von Amazon Polly geäußert.... Wie erwähnt, ist die Taufe die Grundlage unseres spirituellen Lebens und verdient eine ernsthafte Betrachtung
von esther10 in Kategorie Allgemein.

20. MÄRZ 2019


Taufvorbereitung neu denken.... Wie erwähnt, ist die Taufe die Grundlage unseres spirituellen Lebens und verdient eine ernsthafte Betrachtung
JOHN M. GRONDELSKI

Von Amazon Polly geäußert
Die Taufe wird oft in den Hintergrund gedrängt. Für die meisten Katholiken trat es im Kindesalter auf und ist daher kein persönliches Gedächtnis. Für immer noch zu viele Kirchengemeinden bleibt die Taufe ein quasi privates Ereignis, das irgendwann nach der Messe am gelegentlichen Sonntag festgehalten wird, und nicht ein fester Bestandteil der regulären Sonntagsmesse Im typisch katholischen Leben bekommt sie nicht viel Aufmerksamkeit, geschweige denn Sichtbarkeit.

Dasselbe gilt für die Vorbereitung der Taufe. Wie eine abgekürzte Form der vorehelichen Vorbereitung umfasst die Vorbereitung auf die Taufe an den meisten Orten einen kurzen Überblick über die Bedeutung des Abendmahls, das Ausfüllen von Formularen, das Ablesen von Lesungen und ein Durchlaufen des Rituals für den "großen Tag" (mit Anleitung an der Kerze und dem "weißen Gewand").

Ich möchte vorschlagen, dass wir größere Gedanken über die Taufvorbereitung machen.

Die Erzdiözese Paris veranstaltet ein Programm für Eltern, die ein Kind erwarten: „ Spirituelle Vorbereitung auf die Elternschaft “. Ich konnte keinen inhaltlichen Überblick über das Programm erhalten, aber es veranlasste mich, über seine Perspektive nachzudenken. Wir müssen unsere Erwartungen an diesen Lebensabschnitt erweitern.

Der Übergang im Eheleben von „zwei“ zu „zwei in einem Fleisch“ ist qualitativ. Es wurde immer erkannt, dass der Wechsel von einem wechselseitigen Blick zu einem gemeinsamen Blick auf eine andere Person alles ändert (einschließlich z. B. das Gefühl eines Ehemanns, als "zweite Geige" für den Neuankömmling zu gelten).

Wenn dies immer zutraf, ist es heute in den Vereinigten Staaten ein besonders relevantes Phänomen, in dem „seelenverheiratete“ Ehemodelle kulturell dominant werden. Untersuchungen des National Marriage Project und anderer Gruppen, die sich für die Ehe eignen, haben den Aufstieg einer Eheauffassung dokumentiert, die sich auf den Ehepartner als Erfüllung - insbesondere die emotionale Erfüllung - einer Person konzentriert. Die Ehe mit Seelenverwandten konzentriert sich in erster Linie auf die beiden Ehepartner und hat nicht notwendigerweise eine Korrelation mit der Elternschaft. Dies sollte angesichts des verspäteten Alters der ersten Ehe und der Geburt nicht überraschen. Wie das National Marriage Project festgestellt hat, verbringen heutige Ehepaare zunehmend weniger Zeit in Umgebungen, in denen Kinder anwesend sind.

Die seelenverheiratete Ehe erkennt einerseits die Wahrheit der katholischen Theologie an: Ehe und Elternschaft sind getrennte Institutionen. Aber es unterzieht sich einer zweiten Wahrheit: Im normalen Geschäftsverlauf sind Ehe und Elternschaft miteinander korreliert. Die Ehe führt normalerweise zur Elternschaft. Die Ehe mit Seelenverwandten birgt , insbesondere mit dem Fokus auf das Affektive, ein sehr hohes Risiko, ein égoïsme à deux zu werden.

Man darf auch nicht vergessen, dass unsere Gesellschaft eine Gesellschaft ist, in der die geplante Unvernunft eine zunehmende soziale Norm darstellt. Die Tendenz war bereits im Protestantismus des Mainstreams vorhanden, und die Ablehnung der Lehre von Humanae Vitae, dass Geschlechtsverkehr sowohl mit der Zeugung als auch mit der Einheit verbunden ist, hat dieses Gefühl der Verbindung zwischen den Katholiken in den Vereinigten Staaten verringert. Einfach ausgedrückt: Früher war der Gedanke, dass die Ehe zur Elternschaft führen würde, eine Ausfallannahme. Heute ist es zunehmend nicht mehr so.

In dieser Perspektive ist die elterliche Ehe eine potenziell größere Krise als die Ehe in früheren Zeiten. Wenn die Ehepartner sich auf die Elternschaft freuten, war der Fokus nach außen gerichtet. Der innere Fokus der seelenverheirateten Ehe spricht dagegen.

Ich würde vorschlagen , daher, dass Tauf- Vorbereitungs insbesondere ein erstes Kind-auch in dem einig Element zu übernehmen muss , was wir nennen könnten post- Ehevorbereitung. Die Geburt hat immer den Fokus der Ehepartner verändert. Dies hat besondere Auswirkungen auf ein Ehemodell, das diesen Fokus der Ehefrau hervorhebt. Dies wäre eine Gelegenheit für die Kirche, mit dem Paar zu überprüfen, was eine christliche Ehe bedeutet und mit sich bringt, insbesondere jetzt, wo das Paar lebt oder leben soll und nachdem einige der anfänglichen Neuerungen abgeklungen sind.

Es ist auch ein Moment, um zu besprechen, wie die eheliche Berufung jetzt eine neue Dimension in der Elternschaft bekommt. Das Sakrament der Ehe umfasst nicht mehr nur das Paar, sondern ist das Fundament ihrer Ecclesiola, dh ihrer Kirche in Miniatur. Der Taufritus erinnert uns daran, dass Eltern die ersten und hoffentlich besten Lehrer eines Kindes sind. Die Angabe der neuen Bedeutung ihrer ehelichen Berufung zusammen verdient Aufmerksamkeit.

Das Auftreten eines Kindes und insbesondere das Auftreten nachfolgender Kinder in unserer Kinder-ambivalenten und kindeswidrigen Kultur wirft auch die Frage nach moralischen und unmoralischen Mitteln auf, um die Empfängnis zu regulieren. Ich habe lange argumentiert, dass diese Frage in Pre-Cana-Programmen mit mehr als nur Lippenbekenntnissen angesprochen werden muss. Es sollte auch Bestandteil von Programmen zur geistigen Vorbereitung auf die Elternschaft sein, insbesondere wenn die kulturelle Botschaft gegen Kinder durch die existentielle Erfahrung und hoffentlich durch die Freude, das eigene Kind zu halten, in Frage gestellt werden kann.

Die Taufe beinhaltet auch die Frage der religiösen Bildung. Wie oben erwähnt, ist die Taufe die Grundlage unseres spirituellen Lebens und verdient eine ernsthafte Betrachtung als solche. Hoffentlich wird dieses Kind nicht einfach getauft, weil „Tante Violet und meine Mutter“ es erwarten. Die Taufe ist eine Gelegenheit, über den Zustand und die Qualität des religiösen Lebens des Heims, in dem das Kind aufwachsen wird, nachzudenken. Diese Diskussion sollte nicht umgangen werden, denn wenn dies der Fall ist, wird sich die Kirche höchstwahrscheinlich in sieben Jahren zur Erstkommunion aufhalten.

Die Art von „Katechese nach der Taufe vor der Taufe“ und der spirituellen Ausbildung, die ich hier bespreche, ist offensichtlich zeitintensiver als eine Stunde, in der der Priester Formulare ausfüllt und das Taufbüchlein durchliest. Vielleicht wie eine Ehevorbereitung an manchen Orten, könnte dies als ein Dienst betrachtet werden, an dem andere in der Pfarrei / Vikariat / Diözese beteiligt sind, einschließlich erfahrener Paare der Pfarrei.

Offensichtlich ist eine solche Vision auch für andere Aspekte offen, z. B. die Herausforderungen der Elternschaft, der Sorge für ein Kind und der Vorbereitung auf die Geburt sowie die Taufe. Dies kann auch eine Gelegenheit sein, um auf die Bedürfnisse spezieller Bevölkerungsgruppen einzugehen, z. B. Alleinerziehende, deren Situation zusätzliche Ressourcen oder Unterstützung erfordert. Schließlich sollte dies eine Kirche sein, die sich für ein Leben im Leben und für die Familie einsetzt.

Ich habe keine Illusion, dass die hier skizzierte Vision der Taufvorbereitung nicht anspruchsvoll ist. Bei all ihren Ressourcen fehlte es der Kirche in den Vereinigten Staaten besonders, katholische Erwachsene auf ihrem geistigen Lebensweg zu begleiten. Überdenken, wie wir unsere Gemeindemitglieder engagieren und unterstützen, sollte Priorität haben. Die Taufe ist einer dieser Momente, in denen wir unsere ganze Aufmerksamkeit verdienen.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist „ Die Taufe des hl. Franz von Assisi “, 1663 von Antonio del Castillo y Saavedra gemalt.
https://www.crisismagazine.com/2019/reth...mal-preparation

Getagged als Ehe , Kindererziehung , Sakrament der Taufe



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Taufvorbereitung neu denken...Von Amazon Polly geäußert.... Wie erwähnt, ist die Taufe die Grundlage unseres spirituellen Lebens und verdient eine ernsthafte Betrachtung" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz