Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.04.2019 00:56 - Von den Fronten der Kulturkriege
von esther10 in Kategorie Allgemein.

JONATHON VAN MAREN


Von den Fronten der Kulturkriege

BLOGS GLAUBE Do 11 Apr, 2019 - 11:58 EST

Warum das nachchristliche Amerika ein gemeiner, unglücklicher Ort sein wird
Atheismus , Christentum , Modernismus , Säkularismus , Vereinigte Staaten

11. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Während das Christentum seit einem halben Jahrhundert in ganz Europa zusammenbricht und jüngsten Daten zufolge nur 18% derjenigen, die sich als Christen identifizieren, regelmäßig regelmäßig Gottesdienste besuchen, haben die Vereinigten Staaten von Amerika traditionell Tradition wurde als ein viel christlicheres Land betrachtet. Die Wahlkraft der sogenannten Religiösen Rechte sowie die Frömmigkeit vieler Gründer, Siedler und Pioniere Amerikas haben das Image Amerikas mit einer Religiosität durchdrungen, die die Shining City auf einem Hügel seit Generationen definiert.

Eine allgemeine Umfrage zeigt jedoch, dass Atheisten mit 23,1% zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte die größte Gruppe der Nation sind und sowohl Evangelikale als auch Katholiken als den größten Bevölkerungsanteil übertreffen. Ungläubige haben in den letzten dreißig Jahren um erstaunliche 266% zugenommen, während protestantische Kirchen, die die Sexualrevolution weitgehend angenommen und die christliche Orthodoxie völlig aufgegeben haben, von 1982 auf 62,8% auf nur noch 10,8% der amerikanischen Bevölkerung zusammengebrochen sind.


Die Folgen dieses Zusammenbruchs sehen wir bereits. In seinem kürzlich erschienenen Buch „ Themes: Warum hassen wir uns gegenseitig - und wie man heilt“ beschreibt Nebraska Senator Ben Sasse, warum Experten glauben, dass es vier Haupttreiber des menschlichen Glücks gibt, die jeweils als Fragen formuliert werden können: Wer liebt dich? Hast du Freunde, denen du vertraust und denen du dich anvertraust? Hast du eine Arbeit, die zählt? Haben Sie ein Weltbild, das Leid und Tod nachvollziehen kann?

Religiöse Gemeinschaften bieten nicht nur Gemeinschaften, die Antworten auf diese Fragen geben, sondern sie verhalten sich viel häufiger als langfristig glücklich. Ein Beispiel ist die Hochzeit, die religiöse Menschen eher tun. Sie sind auch häufiger verheiratet und zahllose Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die heiraten und heiraten, mit ihrem Leben viel glücklicher und zufriedener sind als diejenigen, die dies nicht tun. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die sich daraus ergebende familiäre Stabilität auch aus sozialer und persönlicher Sicht von unschätzbarem Wert ist.

Folgen Sie Jonathon van Maren auf Facebook

Es ist auch erwähnenswert, dass die Amerikaner heute unglücklicher sind als vor dreißig Jahren, trotz der offensichtlichen Vorteile, die der technologische Fortschritt mit sich gebracht hat. Die Depressionsrate stieg in nur 6 Jahren um 33%, bei den Millennials um 47%, und die Selbstmordrate von Jugendlichen stieg in fünfzehn Jahren um 70%. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wird amerikanische Lebenserwartung nach unten statt nach oben, und dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf was Tucker Carlson zu wurde unter Bezugnahme als „Krankheiten der Verzweiflung“: Vorzeitiger Tod von Opiatabhängigkeit gebracht, Alkoholmissbrauch, und Drogen. Die Suizidraten steigen in vielen Alterskategorien.

Der Rückgang des Christentums kann sich auch auf das Spenden von Wohltätigkeitsorganisationen auswirken. Im Jahr 2017 veröffentlichte die Lilly Family School of Philanthropy der University of Indianana Daten aus ihrem Philanthropy Panel Study, das das Spenden amerikanischer Haushalte verfolgt. David King, der Direktor des Instituts für Glauben und Geben, erklärteDiese neue Forschung bestätigte, was Gelehrte seit langem sagen: „Es gibt eine„ wesentliche Verbindung zwischen Religion und Geben… Religiöser Zusammenhalt ist wirklich wichtig. Jemand mit einer Religionszugehörigkeit war mehr als zweimal großzügiger als jemand ohne Religionszugehörigkeit. Bei religiösen Angehörigen spielt die religiöse Intensität eine wichtige Rolle. Diejenigen, die an Gottesdiensten teilnahmen, gaben viel häufiger, ob monatlich oder wöchentlich. Wir sehen die Verbindung mit fortwährendem Engagement in einer Religionsgemeinschaft wirklich wachsen. “

Wie ich vor einiger Zeit hier in den LifeSiteNews schrieb , ist der abnehmende Einfluss des Christentums auf die amerikanische Politik - etwas, das von den Progressiven begeistert angekündigt wird - kein Grund zum Feiern. Die postreligiöse Rechte wird bösartiger sein und eine weit größere Tendenz zum Nativismus aufweisen, der nicht durch die Forderungen der christlichen Nächstenliebe behindert wird, und die Auflösung der christlichen moralischen Zwänge sowohl der Linken als auch der Rechten wird zu einer Politik der rohen Macht mit größerer Macht führen Betonung auf "uns gegen sie". Wie Ross Douthat es in der New York Times formulierteReligiöse Konservative „haben tatsächlich versucht, die Minderheiten zu erreichen, sie haben Milliarden für den Kampf gegen AIDS in Afrika geschickt, sie haben die Reform der Strafjustiz in den Staaten angestrebt.“ Aber aufgrund von „Tendenzen zur Säkularisierung und zum Individualismus“ verschwindet das religiöse Recht - aber „ohne den Zug der Transzendenz verspricht die Zukunft des Rechten, Stammesangehörige, grausam und sehr dunkel zu sein. ”

Kurz gesagt, ein nachchristliches Amerika wird ein bedeutungsvollerer, polarisierter, weniger gemeinnütziger und unglücklicher Ort sein. Wie viele von mir bereits angedeutet haben, haben viele der gegenwärtigen Kämpfe Amerikas ihre Wurzeln in diesem wachsenden spirituellen Vakuum, und diese besorgniserregenden Trends deuten darauf hin, dass diese Kämpfe nur in den kommenden Jahren zunehmen werden. Dieses Vakuum wird gefüllt, und wir mögen nicht, was kommen wird, um das Christentum zu ersetzen, das von den Nachkommen derer verschmäht wurde, die es schätzen. Denn wie GK Chesterton einmal angeblich sagte: "Wenn der Mensch aufhört, Gott anzubeten, verehrt er nichts, sondern betet alles an."

Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show, widmet sich der Erzählung der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner neuesten Episode interviewt er die weltbekannte Autorin und Philosophin Gabriele Kuby, die die LGBT-Agenda nicht nur als "Lüge", sondern als etwas "Diabolisches" aufdeckt. Sie können hier abonnieren und die folgende Episode hören
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-p...unhappier-place



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs