Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.05.2019 00:40 - Luzifer, das schönste Geschöpf Gottes, verliebte sich in sich.Der Teufel hasst Disziplin, Ordnung, Schönheit, Demut, Opfer, liturgisches Lob, Tradition und Priestertum
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Luzifer, das schönste Geschöpf Gottes, verliebte sich in sich.Der Teufel hasst Disziplin, Ordnung, Schönheit, Demut, Opfer, liturgisches Lob, Tradition und Priestertum

Der "usus antiquior" wird uns retten - Interview mit dr. Peter Kwasniewski



Ein Interview mit Professor Peter Kwasniewski (einer der Unterzeichner des Offenen Briefes an die Bischöfe, den er hier sagt, weil er unterschrieben hat) wurde auf der Radici Cristiane (Nr. 142 ) veröffentlicht. Als der Interviewer Chiara Chiessi ihn fragt, ob der Teufel die alte Ritusmesse hasst, antwortet Kwasniewski:

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...i-accusano.html

Der Teufel hasst Disziplin, Ordnung, Schönheit, Demut, Opfer, liturgisches Lob, Tradition und Priestertum. Die alte römische Liturgie - und hier spreche ich nicht nur von der Messe, sondern auch vom göttlichen Amt und von allen Sakramentalen - ist von Ordnung und Schönheit durchdrungen.

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...-cattolico.html

Es erfordert immense Demut und Disziplin von Ministern, die gerecht und angemessen feiern müssen. Sie unterdrückt absichtlich die Individualität und den Wunsch "erscheinen" oder "sich selbst sein". Es neigt zur Anbetung und Verherrlichung Gottes, mit Christus selbst als Hohepriester und allen anderen als Dienern. Paradoxerweise baut und profitiert es die Gläubigen selbst, gerade weil es theozentrisch und christozentrisch ist, nicht so anthropozentrisch wie die moderne Philosophie und Kultur.

https://www.lifesitenews.com/blogs/im-a-...ancis-of-heresy

Luzifer, das schönste Geschöpf Gottes, verliebte sich in sich. Seine Sünde war Egozentrismus, Selbstfest. Daher ist jede Bewegung in der Liturgie in Richtung Befreiung, Beifall, Feier oder Kultivierung des Ego der Minister und der Gläubigen in ihrem Ursprung und seinen Auswirkungen diabolisch. Die Kirche hatte in ihrer von Gott gegebenen Weisheit immer die Gefahr der "charismatischen" Persönlichkeit verstanden und sie mit Hilfe von Riten betrachtet, die durch Objektivität, Stabilität, Präzision, dogmatische Klarheit, asketische Erfordernisse und ästhetischen Adel gekennzeichnet waren.

Dieselben Merkmale stehen bestimmten wiederkehrenden Tendenzen der menschlichen Natur gegenüber, die zurückgegangen sind, wie Emotionalität oder Sentimentalität, Relativismus, Zweideutigkeit, Kausalität, Nachsicht und Ästhetizismus (deren völliger Mangel an Geschmack oder Vernachlässigung a) eigentümliche genetische Mutation).

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...i-accusano.html

Die uralte Liturgie verleiht dem Priester die unmissverständliche Rolle des sakramentalen Vermittlers und den anderen Ministern in unterschiedlichem Maße. Diese Vermittlerrolle ist eine lebendige Ikone der Menschwerdung des einzigen Vermittlers zwischen Gott und dem Menschen, gegen den Satan rebelliert.

Die einzige "liturgische Reform", die Satan anstrebt, ist immer die Entfernung der Kirche von der Menschwerdung, einer sakramentalen Ökonomie, die im eucharistischen Fleisch Christi verwurzelt ist, und der gesamten Struktur von Riten, Zeremonien und Gebeten, die sie verkörpern. In jeder Hinsicht ist der "antike Gebrauch" wie ein ewiger Exorzismus für den Teufel und zeigt fortwährend den Triumph Gottes, der auf dem uralten Feind der menschlichen Natur inkarniert wurde. Allein die Tatsache, dass die neue Liturgie Exorzismen abgeschafft oder verkürzt hat, wo immer sie gefunden wurden - im Taufritus, in verschiedenen Segnungen, im Ritus des Exorzismus selbst - spricht für sich.

Man fragt sich, ob der verwirrte und gequälte Papst Paul VI. Diese Wahrheit wahrnahm, als er 1972, kurz nach der Einführung des monumentalen Risses des "Novus Ordo", sagte: "Aus irgendeinem Spalt drang der Rauch Satans in den Tempel von Gott‘. Vielleicht war dieser Spalt nichts anderes als die unaufhörlichen liturgischen Reformen des zwanzigsten Jahrhunderts, die mit einer Änderung des " Lex orandi " der Proportionen eines Erdbebens gipfelten .
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...intervista.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Luzifer, das schönste Geschöpf Gottes, verliebte sich in sich.Der Teufel hasst Disziplin, Ordnung, Schönheit, Demut, Opfer, liturgisches Lob, Tradition und Priestertum" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz