Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.05.2019 00:01 - Roberto de Mattei: Das schlimmste Schisma, das die Welt je gesehen hat
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Roberto de Mattei: Das schlimmste Schisma, das die Welt je gesehen hat



Roberto de Mattei: Das schlimmste Schisma, das die Welt je gesehen hat

4. Februar 2019 Jahr in Abu Dhabi Franziskus und dem großen Imam der Al-Azhar, Ahmad el-Tajeb unterzeichnet die „Über menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und Koexistenz.“ Die Erklärung beginnt im Namen Gottes, der - wenn er Gott sein soll, der allen gemeinsam ist - nichts anderes als Allah der Muslime sein kann. Der Gott der Christen ist in der Tat einer in der Natur, aber in drei göttlichen, gleichen und getrennten Personen: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Seit den Zeiten von Arius kämpft die Kirche gegen Antitrinitarier und Deisten, die das für Christen größte Geheimnis in Frage stellen oder ablehnen. Der Islam lehnt es im Gegenteil mit Entsetzen ab, wie die Sure "Über die Aufrichtigkeit des Glaubens" verkündet: "Er - der Eine Gott, der Gott des Alters! Er wurde nicht geboren und er wurde nicht geboren! Niemand ist ihm gleich! "(Quran 112.2-4).

In der Tat ist in der Erklärung von Abu Dhabi Ehre nicht zurück zu Gott gegeben oder Christen oder der Gott des Islam, sondern weltlicher Gottheit, „menschliche Brüderlichkeit“, die „alle Menschen umfasst, verbindet sie und macht gleich“. Wir haben es hier nicht mit dem Geist von Assisi zu tun, der in seinem Synkretismus den Vorrang der religiösen Dimension vor der säkularen Dimension anerkennt, sondern mit der Bejahung des Indifferentismus.

An keiner Stelle wird die fundamentale Metaphysik der Werte Frieden und Brüderlichkeit wirklich erwähnt, aber sie ist ständig mit ihnen verbunden. Dieses Dokument, wenn er sagt , dass „Pluralismus und Vielfalt der Religion, Hautfarbe, Rasse und Sprache ist ein Ausdruck des Weisen Willen Gottes , mit der er den Menschen geschaffen“ , drückt nicht die Ökumene verurteilt von Papst Pius XI in Mortalium Animos (1928), aber Gleichgültigkeit von Leo XIII in der Enzyklika verurteilt Libertas praestantissimum (20. Juni 1888 r.), die als Lehrlernsystem definiert ist , dass „jedermann bekennen oder was kann die Religion ihm gefällt, oder nicht zu bekennen jeden.“

In einer Erklärung von Abu Dhabi Christen und Muslime halten sich an das Grundprinzip der Freimaurerei, wonach die Werte der Französisch Revolution, die Freiheit und Gleichheit sind, sollten ihre Synthese und die Umsetzung der universellen Brüderlichkeit finden. Ahmad el-Tajeb, die zusammen mit Franziskus den Text entwarf, ist eine erbliche Sheikh Bruderschaft Sufi Oberägypten, und in der islamischen Welt Al-Azhar Universität, deren Rektor er ist, zeichnet sich dadurch aus, dass die vorgeschlagene esotericism Sufi als „Einführungs Brücke“ zwischen Ost Mauerwerk und westliche (siehe. Gabriel Mandel, Federico II il sufismo e la Massoneria , Tipheret, Acireale 2013).

Dieses Dokument hartnäckig und immer wieder als „die Führer der Welt, sowie Architekten der internationalen Politik und der Weltwirtschaft (...), Intellektuelle, Philosophen, religiöse Persönlichkeiten, Künstler, Vertreter der Medien und die Menschen der Kultur in jeder Ecke der Welt“ zu ernsthaft gesucht „Verbreitung einer Kultur der Toleranz und Koexistenz in Frieden“, „feste Überzeugung zum Ausdruck , dass authentische Religion der Wissenschaft uns ermutigen , in den Wert des Friedens verwurzelt zu bleiben; den Wert des gegenseitigen Verständnisses, der menschlichen Brüderlichkeit und des harmonischen Zusammenlebens zu verteidigen . "

Diese Werte sind, wie das Dokument betont, "die Grundlagen der Erlösung für alle". Daher „Die katholische Kirche und der Al-Azhar darum bitten, dass dieses Dokument das Thema der Forschung und Reflexion in allen Schulen, Universitäten und Institutionen der Bildung gewesen ist, so dass eine neue Generation zu erziehen helfen, das Wohlergehen und Frieden zu anderen bringen würde, und auf der ganzen Welt waren Verteidiger der Unterdrückten und unsere kleinen Brüder und Schwestern. "

11. April im Haus des Heiligen. Marta im Vatikandokument aus Abu Dhabi wurde mit einer symbolischen Geste besiegelt. Franziskus legte sich vor drei sudanesischen Führern auf den Boden, küsste sie auf die Füße und bat um Frieden. Diese Geste sollte nicht als Zeichen dessen gewertet werden, was sie bekräftigt: sich den politischen Mächten zu ergeben, sondern als Zeichen dessen, was sie leugnet: als Ablehnung der Herrschaft des Herrn Jesus Christus. Wer Christus repräsentiert, dessen Name jedes Knie im Himmel und auf Erden ist (Phil. 2:10), muss Menschen und Nationen huldigen und niemandem huldigen.

Echo hier der Worte Pius XI Enzyklika Quas Primas (1925). „Oh, jakiegoż zażywalibyśmy Glück, jeżeliby einzelnen Menschen und Familien, und erlaubt der Staat Christus zu regieren. Dann endlich - wir werden Worte , die der Vorgänger unseres Leo XIII, vor 25 Jahren an alle Bischöfe gesagt - der Lage sein, so viele Wunden zu heilen, dann wird es hoffen , dass das Recht des ehemaligen Ernstes erholen, angenehmer Raum wieder zurückkehrt aus den Händen von Schwertern und Pistolen herausfallen, wenn alle gern das Gebot Christi annehmen und ihm gehorchen werden und jede Sprache bekennt, dass unser Herr Jesus Christus in der Herrlichkeit Gottes, des Vaters, ist . "

Eine Geste von Papst Franziskus im Haus des Heiligen. Marty leugnet auch das wunderbare Geheimnis: Menschwerdung, Leidenschaft und Tod unseres Herrn Jesus Christus, des einzigen Erlösers und Erlösers der Menschheit. Durch die Infragestellung dieses Geheimnisses wird die Heilsmission der Kirche in Frage gestellt, die zur Evangelisierung und Zivilisation der Welt aufgerufen ist. Wird sich die Amazonas-Synode, die im Oktober stattfinden wird, als eine neue Phase in dieser Ablehnung der Sendung der Kirche herausstellen, die auch eine Ablehnung der Sendung des Stellvertreters Christi ist? Kniet Papst Franziskus vor Vertretern indigener Völker? Wird er sie bitten, der Kirche ihre Stammesweisheit zu bringen, von der sie Träger sind?

Was sicher ist, ist die Tatsache, dass drei Tage später - 15. April - Notre Dame (das ist eine anschauliche Darstellung der Kirche ist), um die Flammen gefegt, die die Nadel verbraucht, die Grundlagen intakt gelassen. Bedeutet das nicht, dass trotz des Einsturzes des Berges der Kirche die Struktur Gottes weiter besteht und nichts sie zerstören kann?

Eine Woche später erschütterten andere Ereignisse die öffentliche Meinung. Eine Reihe von Terroranschlägen, von den Anhängern der gleichen Religion verursacht, wandte sich der Papst Bergoglio hingibt, am Tag der Auferstehung Ostern Passions der universalen Kirche, womit 310 Todesfälle und mehr als 500 verletzt. Es verschlang den Körper, verbraucht das Feuer die Illusionen jener Katholiken, die, von Gitarren Applaus begleitet und skandierten „Hallelujah“, wenn die Kirche sein Karfreitag und Karsamstag erlebt.

Jemand könnte protestieren, dass die Terroristen in Sri Lanka, auch wenn sie Muslime waren, keinen Islam repräsentieren. Allerdings repräsentiert nicht einmal der Imam von Al-Ahzar, der das Dokument über Frieden und Brüderlichkeit unterzeichnet hat, den gesamten Islam. Auf der anderen Seite vertritt Papst Franziskus mit Sicherheit die katholische Kirche. Aber wie lange?

Es gibt keine wirkliche Brüderlichkeit jenseits des Übernatürlichen, und was nicht das Ergebnis einer Beziehung zwischen Menschen ist, sondern von Gott kommt (1. Thess. 1: 5-5). Das gleiche kann nicht Christ Frieden außerhalb des Raumes, da die Quelle des wahren Friedens ist Christus, die verkörperte Weisheit, der „Frieden ihnen gepredigt, die weit weg, und Frieden die waren, die in der Nähe sind (Eph 2,17). Friede ist das Geschenk Gottes, das den Menschen durch Jesus Christus, den Sohn Gottes und Herrn des Himmels und der Erde, gebracht wird. Die von ihm gegründete katholische Kirche ist der höchste Verwahrer des Friedens, weil er der Hüter der Wahrheit ist und Frieden auf Wahrheit und Gerechtigkeit beruht.

Neomoderne, tief an der Spitze der Kirche verwurzelt predigt einen falschen Frieden und falsche Brüderlichkeit. Aber die falschen Frieden kommt Krieg in der Welt als falsch Brüderlichkeit Spaltung kommt, die ein Krieg innerhalb der Kirche ist. St. Luigi Orione sah all dies auf dramatische Weise 26. Juni 1913 Jahr: „Moderne und semimodernizm kann nicht dauern - früher oder später wird es zum Protestantismus oder die Spaltung in der Kirche führen, was das Schlimmste ist, die die Welt je gesehen hat“ (Schriften, Band 43, S.. 53).

Roberto de Mattei


Quelle: rorate-caeli.blogspot.com

Crowd. aus dem Englischen: Jan J. Franczak

DATUM: 2019-05-10 08:51


Read more: http://www.pch24.pl/roberto-de-mattei--n...l#ixzz5nVEjpXtp




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Roberto de Mattei: Das schlimmste Schisma, das die Welt je gesehen hat" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz