Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.05.2019 00:59 - Der römische Katechismus und seine Aktualität
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der römische Katechismus und seine Aktualität



Der römische Katechismus, auch der Katechismus des Konzils von Trient genannt, war für alle katholischen Generationen der letzten vier Jahrhunderte eines der klarsten und sichersten Instrumente, um den Glauben sowohl im Katechismusunterricht als auch im Predigen zu unterrichten. Wir müssen diesen nachgewiesenen katechetischen Schatz wiederentdecken und ihn mit spirituellem Nutzen nutzen.

https://www.mycatholicgifts.com/

Die Unterweisung in den wahren und vollständigen katholischen Glauben ist unabdingbar, um das christliche Leben richtig zu leben. In unserer Zeit herrscht unter den Gläubigen und sogar unter Priestern und Bischöfen eine erstaunliche Ignoranz in Bezug auf den vollständigen und integralen katholischen Glauben. Das Leben der Kirche ist durch eine enorme Zweideutigkeit und Unklarheit in Bezug auf die Lehre des katholischen Glaubens gekennzeichnet.

https://restkerk.net/2018/11/26/kardinaa...binnen-de-kerk/

In unserer Zeit infiltrierten heimtückische Versuchungen sogar die hohen Kleriker, die ihr heiliges Amt nutzen, um den unachtsamen Verstand der Gläubigen mit Fehlern zu infizieren, die der evangelikalen Wahrheit feindlich gegenüberstehen. Es kommt oft vor, dass in der Kirche falsche Vorstellungen auftauchen, die die Reinheit des katholischen Glaubens auf irgendeine Weise untergraben. Irrtümer im Glauben werden letztendlich durch die Täuschung des Teufels verursacht. Wenn sie ihre Lügen kunstvoll gefärbt haben, kleiden sie sich leicht in das Bild der Wahrheit, während sehr kurze Hinzufügungen oder Änderungen die Bedeutung der Ausdrücke verfälschen, die die Kirche ständig benutzte.

Nur solche Ideen sollten den Gläubigen mitgeteilt werden, die durch ihre Universalität, Antike und Einstimmigkeit eindeutig als katholische Wahrheit gekennzeichnet sind. Im römischen Katechismus wird nur die Lehre zum Ausdruck gebracht, die der ganzen Kirche gemein ist und von jeder Irrtumsgefahr weit entfernt ist. Heute gibt es in der Kirche eine Situation, in der das Licht der Wahrheit nicht so hell ist. Infolgedessen kann die Wahrheit nicht so klar bekannt sein, und Fehler können aufgrund ihres Auftretens leicht mit Wahrheit verwechselt werden. In einer solchen Situation der Dunkelheit kann ein Fehler nur schwer von der Wahrheit unterschieden werden.

Es gibt Priester - und heutzutage sogar eine wachsende Zahl von Bischöfen -, die aufgrund ihrer Liebe zur Neuheit den Gläubigen fast die traditionellen Katechismen entrissen haben. Sie ersetzten sie durch neue Katechismen, die doktrinell unklar und höchst zweideutig waren und sogar Fehler enthielten. Deshalb sollte der römische Katechismus den Priestern und Gläubigen wieder angeboten werden, damit er ebenso wie einst den katholischen Glauben stärkt und den Verstand der Gläubigen in der Lehre der Kirche stärkt, die die Säule der Wahrheit ist (vgl. 1 Tim 3,15) ), kann es sie nun von neuen Ideen abwenden, die weder von der Antike noch von der Einstimmigkeit empfohlen werden. In dieser sehr schwierigen Zeit für die Kirche, die Bischöfe und in erster Linie den Papst,

Besonders Papst Pius X. betonte die Bedeutung einer soliden und integralen Ausbildung in der katholischen Lehre. In einer seiner Enzykliken sagt er: „Der Feind streift in der Tat schon seit langem um die Falte und greift sie mit solch subtiler List an, dass jetzt mehr denn je die Vorhersage des Apostels an die Ältesten der Kirche von Ephesus erscheint zu prüfen: „Ich weiß, dass wilde Wölfe unter euch eindringen und die Herde nicht verschonen werden.“ (Apostelgeschichte 20:29) Diejenigen, die immer noch eifrig für die Herrlichkeit Gottes sind, suchen nach den Ursachen und Gründen für diesen Niedergang Religion. Zu einer anderen Erklärung gelangt, weist jeder nach seiner eigenen Auffassung auf einen anderen Plan für den Schutz und die Wiederherstellung des Reiches Gottes auf Erden hin. Aber es scheint Uns, dass wir zwar andere Überlegungen nicht übersehen sollten, Wir sind gezwungen, mit denen übereinzustimmen, die der Ansicht sind, dass die Hauptursache für die gegenwärtige Gleichgültigkeit und sozusagen die Schwäche der Seele und die daraus resultierenden schweren Übel vor allem in der Unkenntnis der göttlichen Dinge zu suchen sind. Dies stimmt voll und ganz mit dem überein, was Gott selbst durch den Propheten Osee erklärt hat: „Und es gibt keine Kenntnis von Gott im Land. Fluchen und Lügen und Töten und Diebstahl und Ehebruch sind übergelaufen. “(Osee 4: 1-2) Es ist eine verbreitete Beschwerde, die leider zu begründet ist, dass es in unserer Zeit eine große Anzahl von Christen gibt, die diese Wahrheiten überhaupt nicht kennen notwendig für die Erlösung. Und wenn wir Christen erwähnen, beziehen wir uns nicht nur auf die Massen oder auf diejenigen in den unteren Schichten des Lebens, sondern insbesondere auf diejenigen, denen es an Kultur oder Talenten nicht mangelt und in der Tat Sie besitzen reichlich Wissen über die Dinge der Welt, leben aber in Bezug auf die Religion vorschnell und unüberlegt. Es ist schwer zu beschreiben, wie tief die Dunkelheit ist, in die sie vertieft sind, und was am bedauerlichsten ist, wie ruhig sie sich dort ausruhen. Sie denken selten an Gott, den höchsten Autor und Herrscher aller Dinge, oder an die Lehren des Glaubens Christi. Sie wissen nichts von der Inkarnation des Wortes Gottes, nichts von der vollkommenen Wiederherstellung der Menschheit, die er vollbracht hat. Gnade, die größte Hilfe für das Erreichen ewiger Dinge, das heilige Messopfer und die Sakramente, durch die wir Gnade erlangen, sind ihnen völlig unbekannt. Sie haben keine Vorstellung von Bosheit und Gemeinheit der Sünde; daher haben sie keine Angst, der Sünde auszuweichen oder sie aufzugeben. Und so erreichen sie das Ende des Lebens in einem Zustand, in dem der Priester verpflichtet ist, in den letzten Augenblicken des Lebens einen zusammenfassenden Religionsunterricht zu erteilen, der der Anregung der Seele gewidmet sein sollte, damit nicht alle Hoffnung auf Erlösung verloren geht zu größerer Liebe zu Gott. Und so hatte Benedikt XIV nur zu schreiben, verursachen: „Wir erklären, dass eine große Zahl derer, die die ewige Strafe verurteilt werden, leiden, dass das ewige Unglück wegen Unkenntnis jener Geheimnisse des Glaubens, der bekannt ist und um geglaubt werden muss, um unter den nummerieren elect. ”(Instit., 27:18)

Der Wille des Menschen bewahrt nur wenig von dieser göttlich eingepflanzten Liebe zur Tugend und Gerechtigkeit, durch die er sozusagen stark zum wahren und nicht nur scheinbaren Guten hingezogen wurde. Ungeordnet durch den Fleck der ersten Sünde, und fast vergessend Gott, seinen Autor, stellt sich nicht richtig jede Neigung zu einer Liebe, der Eitelkeit und Täuschung. Diese irrende wird, durch seine eigenen bösen Wünsche geblendet, hat daher von einer Führung müssen sie wieder auf den Pfaden der Gerechtigkeit führen, woher er ist so leider verirrt. Der Intellekt selbst ist diese Anleitung, die nicht anderswo gesucht werden muss, sondern von der Natur selbst bereitgestellt wird. Es ist ein Leitfaden, aber, dass, wenn es seine Begleiter Licht fehlt, die Erkenntnis der göttlichen Dinge, nur eine Instanz des Blinden sein führt den Blinden, so dass beide in die Grube fallen. Der heilige König David,

Die Verfasser des römischen Katechismus erklären die Aktualität eines soliden katholischen Katecheseunterrichts mit den Worten: „Während die Verkündigung des göttlichen Wortes in der Kirche niemals unterbrochen werden sollte, ist es heutzutage sicherlich notwendig, mit mehr als dem Gewöhnlichen zu arbeiten Eifer und Frömmigkeit, um die Gläubigen mit gesundem und gesundem Glauben zu nähren und zu stärken, wie mit der Nahrung des Lebens. Denn falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen, um die Geister der Gläubigen mit verschiedenen und seltsamen Lehren zu verderben, von denen der Herr gesagt hat: „Ich habe keine Propheten gesandt, aber sie sind gelaufen; Ich habe nicht zu ihnen gesprochen, aber sie haben geweissagt. “(Jer. 23: 21.) In diesem Werk der falschen Propheten wurde ihre Unverschämtheit, die in allen Künsten des Satans praktiziert wird, bis zu solchen Extremen ausgeführt, dass es fast unmöglich erscheint es in Grenzen zu halten; und vertrauten wir nicht auf die großartigen Verheißungen des Erretters, der erklärte, dass er seine Kirche auf einem so soliden Fundament errichtet habe, dass die Pforten der Hölle sich nicht dagegen durchsetzen werden (vgl. Math. 16: 18), sollten wir Gutes haben Grund zu befürchten, dass es in diesen Tagen zu Boden fallen würde, wenn es auf allen Seiten von so vielen Feinden bedrängt und von so vielen Machenschaften angegriffen würde. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “ jeder Seite durch ein solches Heer von Feinden bedrängt auf und bestürmt und von so vielen Schaften angegriffen, es wäre, in diesen Tagen auf den Boden fallen. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “ Von so vielen Feinden umzingelt und von so vielen Machenschaften angegriffen, würde es heutzutage zu Boden fallen. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “

Wie passend sind diese Worte, um sie auf unsere Zeit und die Situation der Glaubenskrise im Leben der Kirche in den letzten Jahrzehnten anzuwenden. Wie viele Texte und Worte von Priestern und Bischöfen sind Verhüllung ihre Fehler unter dem Schein der Frömmigkeit oder unter den Ausdrücken wie die „Hermeneutik der Kontinuität“ oder die „Paradigma swift“ oder die „Entwicklung der Lehre“ und so weiter.

Jeder gläubige Katholik muss in der Lage sein, die Worte des Heiligen Paulus von ganzem Herzen zu wiederholen: „Ich weiß, wem ich geglaubt habe“ (2 Tim 2,12). Ein wahrer Katholik muss daher seinen Glauben kennen. Ein wesentliches Merkmal eines katholischen besteht die Wahrheiten des Glaubens treu zu halten und rein nach dem Apostolischen Ermahnung: „in den Dingen weiter, die Sie gelernt haben, und haben anvertraut ist, zu wissen, von wem man sie gelernt haben“ (2 Tim 3 : 14). Wenn man die Worte des Heiligen Paulus in dem Brief an die Römer 10: 14 umschreibt, könnte man sagen: Wie sollen dann die Gläubigen Christus erkennen, wenn sie nicht unterrichtet wurden? Und wie sollen sie ohne guten Katechismus unterrichtet werden?

Die ganzheitliche Wahrheit des katholischen Glaubens wird die Menschen befreien (vgl. Joh 8,32), weil es sich nicht um einen Menschen, sondern um eine göttliche Wahrheit handelt. In der Tat ist jeder Mensch erschaffen worden, um „Gott zu kennen, zu dienen und zu lieben, um ihm die gesamte Schöpfung dieser Welt zu danken und um mit ihm im Himmel zum Leben erweckt zu werden“ (Kompendium des Katechismus) der katholischen Kirche, 67).


22. Februar 2019

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana
https://www.gloriadei.io/the-roman-catec...its-timeliness/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der römische Katechismus und seine Aktualität" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs