Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 26.05.2019 00:31 - Sex, Lügen & Pornografie: Was katholische Eltern wissen sollten
von esther10 in Kategorie Allgemein.

22. MAI 2019



Sex, Lügen & Pornografie: Was katholische Eltern wissen sollten
Als katholische Eltern möchten wir, dass unsere Kinder Sex anders verstehen als der Rest der Welt. Wir möchten, dass sie die Keuschheit verstehen und bekräftigen und wissen, warum sie wichtig ist. Wir möchten, dass sie Sex als ein Geschenk Gottes schätzen, das im Rahmen der Ehe geteilt wird.

Für viele Eltern mag dies angesichts des kulturellen Zustands wie ein nahezu unmögliches Ideal erscheinen. Stellen Sie sich vor, ein Außerirdischer wäre plötzlich in unsere Welt gefallen, um herauszufinden, was unsere Gesellschaft über Sex denkt. Er würde beobachten, wie Sex in den Fernsehshows gezeigt wird, die wir sehen, die Filme, die wir sehen, die Zeitschriften und Bücher, die wir lesen, in Sexualerziehungskursen und in dem, was wir auf unseren Computerbildschirmen und Smartphones sehen.

Es ist nicht schwer herauszufinden, was seine Schlussfolgerungen sein würden. Er würde annehmen, dass jeder „es tut“, dass es keine Konsequenzen gibt (oder keine, um die sich jemand im Voraus Sorgen macht), dass es anscheinend angenehm, aber nicht sinnvoll ist, dass die Ehe nichts damit zu tun hat und dass es solche gibt Keine moralische Komponente.

Wenn wir es zulassen, dass die Welt unsere Kinder großzieht, werden sie glauben, was der Außerirdische tun würde: Sex ist ein reiner Vergnügungsakt ohne Sinn oder Konsequenz, der ohne Einschränkung ausgeübt werden kann (außer natürlich künstliche Empfängnisverhütung).

https://catholicexchange.com/tag/pornography

Das ist der Kirche zufolge weit entfernt von der Wahrheit über Sex - was ziemlich einfach ist. Sex ist für Menschen gedacht, die verheiratet sind (die Ehe ist die Vereinigung von einem Mann und einer Frau) und hat zwei Ziele: einen Mann und eine Frau zusammenzubinden und Babys zu bekommen. Aber Sie werden überrascht sein, wie wenige Kinder - einschließlich Katholiken - dies wissen und glauben. Die nationale Erhebung über Jugend und Religion (NSYR), die zwischen Juli 2002 und April 2003 durchgeführt wurde, untersuchte das religiöse, familiäre und soziale Leben von Jugendlichen. Mark Regnerus, Associate Professor für Soziologie und Religion an der University of Texas, war Co-Investigator der Studie. In seinem 2007 erschienenen Buch Forbidden Fruit: Sex & Religion im Leben amerikanischer Teenager werden die Ergebnisse dieser und ähnlicher Forschungen detailliert beschrieben.

Unter den Fragen, die den Teenagern gestellt wurden, war folgende: „Glauben Sie, dass die Menschen auf Sex warten sollten, bis sie verheiratet sind, oder nicht?“ Nur 51,2 Prozent der römisch-katholischen Jugendlichen sagten Ja. (Die mormonischen Teenager waren mit 77,3 Prozent am höchsten, gefolgt von 73,7 Prozent bei den evangelischen Protestanten. Die Protestanten der Mainlines waren mit 51,9 Prozent nur geringfügig höher als ihre katholischen Kollegen.)

https://catholicexchange.com/breaking-fr...exodus-90-helps

In Bezug auf die tatsächliche Praxis sind die Statistiken düster. In seinem späteren Buch „ Vorehelicher Sex in Amerika: Wie junge Amerikaner sich treffen, sich treffen und über das Heiraten nachdenken“ schreibt Regnerus zusammen mit Jeremy Uecker: In einer Beziehung haben nur etwa sechs Prozent überhaupt keinen Sex. “

Die traurige Wahrheit ist, dass manche junge Menschen nie hören, was die Kirche über Sex lehrt. Eine junge Frau, ursprünglich aus Südamerika, erzählte mir einmal von ihren Erfahrungen als Lehrerin an einer katholischen Highschool hier in den USA. Ihre Schüler haben ihr nicht vorenthalten, dass viele von ihnen sexuelle Aktivitäten ausübten. Als sie ihnen sagte, es sei gegen die Lehre der Kirche, spotteten sie. "Vielleicht ist es in deinem Land", sagten sie, "aber nicht hier."

Es liegt an uns, sicherzustellen, dass unsere Kinder die wahre Wahrheit über Sex nach den Lehren der Kirche kennen. Aber wir können hier nicht aufhören: Wir müssen sie auch auf die Lügen vorbereiten, mit denen sie konfrontiert werden müssen. Denken Sie daran, dass unsere Kinder wie der imaginäre Alien von expliziten und impliziten Botschaften bombardiert werden, die genau das Gegenteil aussagen. Eines der größten Hindernisse für sie ist die Pornografie.

Dr. Jill Manning ist eine Therapeutin, die sich auf Forschung und klinische Arbeit im Zusammenhang mit Pornografie und problematischem Sexualverhalten spezialisiert hat. Sie ist auch die Autorin von What's the Big Deal über Pornografie? Ein Leitfaden für die Internet-Generation. Nach ihrer Erfahrung wenden sich junge Menschen häufig zuerst an Pornografie, um sexuelle Informationen zu erhalten. Sie hören ein Wort oder einen Begriff, nach dem sie sich schämen, und schauen ins Internet. Das kann sie in eine Welt von unverschämt anschaulichen und oft perversen Demonstrationen sexuellen Verhaltens führen, für die sie keinen Bezugsrahmen haben. Junge Menschen, die in einem prägenden Stadium ihres Wachstums als sexuelle Wesen pornografischen Bildern ausgesetzt sind, werden Sexualität häufig als von Beziehungen getrennt und mit Sicherheit von jedem spirituellen Kontext getrennt betrachten. Eine andere Gefahr besteht darin, dass sie beginnen, Menschen zu objektivieren, indem sie andere in einem Kontext sehen, der frei von Gefühlen, Persönlichkeiten und Bedürfnissen ist.

Das Witherspoon Institute, ein Forschungszentrum in Princeton, New Jersey, hat zwei Jahre lang die sozialen Kosten von Pornografie untersucht. Eine breite Palette von Experten auf verschiedenen Gebieten, die von Robert P. George eingeladen wurden, trafen sich, um Forschungen zum Thema Pornografie in der Gesellschaft vorzustellen. Das Übersichtsstatement des Projekts befasste sich mit der Frage, wie sich die Pornografie entwickelt hat: „Die heutige Pornografie… ist zunehmend ein Thema der Hardcore-Vielfalt, dh die Darstellung von realen sexuellen Handlungen durch bewegte Bilder, bei denen die sexuellen Organe des Menschen im Mittelpunkt stehen Teilnehmer, männlich oder weiblich, heterosexuell oder homosexuell, Erwachsene oder Kinder. “

Der heutige Porno ist nicht nur wesentlich grafischer und damit schädlicher, sondern auch wesentlich zugänglicher. Dank des digitalen Zeitalters ist Pornografie in nahezu jedem Haushalt mit Internetzugang und in den Händen von jedem möglich, der einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone besitzt. Laut Statistiken von Pat Fagan, dem Direktor des Forschungsinstituts für Ehe und Religion, werden 75 Prozent des Pornovorgangs auf Smartphones durchgeführt.

Dr. Manning glaubt, dass Eltern die Existenz und die Gefahren von Pornografie mit Kindern besprechen müssen, genauso wie sie es mit Drogen und Alkohol tun würden. Eltern müssen ihre Kinder altersgerecht darüber informieren, dass es im Internet gefährliche und unangemessene Dinge gibt. Die Kommunikation sollte in beide Richtungen erfolgen, wobei die Kinder zustimmen sollten, über alles zu sprechen, was sie online sehen und was ihnen unangenehm ist. Kinder sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass sie versehentlich über Pornografie stolpern und dass Freunde versuchen, ihnen Dinge zu zeigen, die sie nicht sehen sollten. Ihnen sollte gesagt werden, was sie unter diesen beiden Umständen tun sollen. Ein Buch, das man für kleine Kinder in Betracht ziehen sollte, ist Good Pictures Bad Pictures: Pornosichere Kinder von heutevon Kristen A. Jenson und Gail Poyner. Es ist ein vorlesbares Buch mit dem Ziel, einen internen Filter im Gehirn von Kindern zu installieren, um sie vor dem Gift der Pornografie zu schützen.

Eltern sollten die Filtersoftware für die Installation auf digitalen Geräten verwenden, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder auf ungeeignetes Material zugreifen, erheblich verringert wird. Educate and Empower Kids (EducateEmpowerKids.org) hat auf seiner Website ausgezeichnete Informationen für Eltern über Filter, einschließlich der Liste der besten Internet- und Telefonfilter von 2018.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass die Eltern die Kontrolle über die Handys, Tablets und Computer haben müssen, für die sie bezahlen! Bestehen Sie von Anfang an darauf, Kennwörter und Anmeldungen zu kennen, und behalten Sie sich das Recht vor, die Geräte von Kindern zu überwachen. Selbst wenn Kinder protestieren, fühlen sie sich vielleicht sicherer, wenn sie wissen, dass Sie ihnen über die Schulter schauen. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein Telefon oder ein Computer ein Privileg und kein Recht ist, und denken Sie daran, dass der Schutz des digitalen Lebens Ihrer Kinder heute dazu gehört, ein guter Elternteil zu sein.
https://catholicexchange.com/what-cathol...t-sexual-trends
Tags: Best of Week , Kultur , Pornografie , sexuelle Promiskuität , Jugendliche



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Sex, Lügen & Pornografie: Was katholische Eltern wissen sollten" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs