Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.05.2019 00:59 - Was uns nicht über die Terroranschläge in Sri Lanka erzählt wurde
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Was uns nicht über die Terroranschläge in Sri Lanka erzählt wurde



Was uns nicht über die Terroranschläge in Sri Lanka erzählt wurde
Von Roberto de Mattei - 05/12/2019

Das Massaker in Sri Lanka mit insgesamt 310 Toten und mehr als 500 Verwundeten gibt uns Anlass zur Besinnung. Zunächst können wir nicht allgemein von einem tragischen Ereignis oder von Terroranschlägen sprechen, ohne auf seinen religiösen Charakter hinzuweisen. Vor allem aus Liebe und Respekt für die Opfer. Einige von ihnen kamen bei den Explosionen ums Leben, die die Kirchen verwüsteten, während die Gläubigen an der liturgischen Osterfeier teilnahmen. Andere waren Opfer der Bomben, die in Luxushotels explodierten. Alle gleich vor dem Tod, dessen Sense das Leben eines jeden Menschen unaufhaltsam ablehnt, ohne zwischen Alter, Geschlecht, Kultur, Religion oder Rasse zu unterscheiden.

Jetzt sind nicht alle in dem Moment gleich, der unmittelbar auf den Tod folgt, was das Urteil Gottes ist, vor dem jede Seele in dem Moment erscheint, in dem sie sich vom Körper trennt. Dieses Urteil ist nicht gleich, sondern geteilt, diskriminiert und stellt die Erfüllung der zentralen Aufgabe unseres Lebens: für oder gegen Gott, sein Gesetz und seine Kirche (das den Gründer und Leiter ist, der unser Richter sein wird, vollkommen faire und unendliche Barmherzigkeit). Niemand entgeht dem Gericht Gottes, das für jeden anders ist. Vor diesem Hintergrund, die das Licht des Glaubens ist, müssen wir sagen, dass alle diejenigen, die in den Kirchen gestorben sind ohne Zweifel im Paradies, weil sie in Hass auf den Glauben getötet wurden. Der IS übernahm die Verantwortung für das Massaker und die srilankischen Behörden bestätigten den islamistischen religiösen Charakter der Anschläge. Es ist notwendig, es zu sagen, Ich bestehe auf Liebe und Respekt für die Opfer. Die Autoren der Angriffe hassen den katholischen Glauben, haben angegriffen Männer und Frauen getauft versammelten Gottesdienst zu besuchen und den Mittelpunkt des christlichen Glaubens feiern: die Auferstehung von Jesus Christus, den Erlöser der Menschheit, der einzigen Erlösers, an dessen Namen Neigung Himmel und Erde. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben. der einzige Retter, vor dessen Namen sich Himmel und Erde verbeugen. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben. der einzige Retter, vor dessen Namen sich Himmel und Erde verbeugen. Die Opfer hatten keine Ahnung, dass sie sterben würden, aber sie waren Gläubige, die an einer religiösen Handlung teilnahmen. Das vergossene Blut reinigte sein Leben.

Gleiches gilt nicht für die Opfer, die in Hotels waren. Wir wissen nicht, wie viele davon Christen waren, wie viele Gläubige anderer Religionen oder wie viele, vielleicht die meisten, an keine glaubten. Vielleicht lebten die meisten von ihnen im Hedonismus und im religiösen Relativismus. Zweifellos wird der Tod einige zur ewigen Erlösung geführt haben. Aber zu anderen zur ewigen Verdammnis.

Die islamischen Terroristen wählten sowohl die Hotels als auch die Kirchen als Orte des Niedergangs. Die Gäste starben nicht als Christen, sondern als Westler, da der Islam eine politische Religion ist, die im säkularen und schulischen Westen den Gegensatz zu seinem religiösen Fanatismus sieht.

Es ist klar, dass es nicht dasselbe ist, in einer Kirche zu knien wie im Bett eines Hotelzimmers. Hier berühren wir einen Punkt, der es uns ermöglicht zu verstehen, woraus das Martyrium besteht. Der heilige Augustinus bekräftigt, dass das, was einen Märtyrer ausmacht, nicht der Tod ist, wie grausam er auch sein mag, sondern der Grund, warum er getötet wird. Dieser Grundsatz gilt nicht nur für das Martyrium (das christliche Zeugnis, das bis zum Äußersten des Todes geführt wird), sondern für alles menschliche Leiden. Stellen Sie sich beispielsweise zwei Personen vor, die an einer mehr oder weniger schweren Krankheit leiden. Einer von ihnen nimmt es mit Resignation an, bietet es Gott an und nimmt auf diese Weise an den Opfern der Passion Christi teil. Der andere lehnt die Krankheit ab, rebelliert gegen das, was er Schicksal nennt, lästert und verzweifelt. Obwohl die Krankheit die gleiche ist,

Wir leben in Zeiten der Verfolgung, und für viele, aber nicht blutig weiß Martyrium, als wenn sie ohne notwendigerweise zu vergießen das Blut selbst qualifiziert für den katholischen Glauben zu leiden. Am Ende ist es das, was die Bekenner des Glaubens immer getan haben, indem sie mit dem Wort und mit dem Beispiel Zeugnis von der Wahrheit abgaben. Nicht jeder von uns ist zum Martyrium berufen, aber jeder von uns ist berufen, Bekenner des Glaubens zu sein, mit dem Wort und Beispiel in unseren bescheidenen Möglichkeiten.
https://adelantelafe.com/lo-que-no-nos-h...s-de-sri-lanka/
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Was uns nicht über die Terroranschläge in Sri Lanka erzählt wurde" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs