Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.06.2019 00:12 - Vatikans ehemaliger Doktrinschef: Offener Brief, in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird, verdient "Antw
von esther10 in Kategorie Allgemein.


MAIKE HICKSON



Vatikans ehemaliger Doktrinschef: Offener Brief, in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird, verdient "Antwort"

Katholisch , Gerhard Müller , Ketzerei , Offenen Brief An Die Bischöfe , Papst Francis

16. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte, Papst Franziskus sei zwar kein Ketzer, aber der Offene Brief vom 30. April von prominenten Geistlichen und Gelehrten, die den Papst beschuldigten Eine Häresie zu begehen, verdient jedoch eine "Antwort" aus Rom.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der deutsche Prälat sagte in einem Interview mit Regina Einig von der Tagespost , die Autoren des Briefes seien "renommierte Theologen". Deshalb sei es wichtig, dass der Heilige Vater der Glaubenskongregation eine Antwort gebe. und nicht der Außenminister oder einer seiner freundlichen Journalisten oder Theologen. “

Kardinal Müller sagte, dass der Vorwurf der Ketzerei, der jetzt im Offenen Brief an die Bischöfe an Papst Franziskus gerichtet wurde, "das Schlimmste ist", was in der katholischen Kirche "passieren" kann, da "der Papst als Bischof von Rom der" ist Nachfolger des heiligen Petrus, auf den unser Herr seine Kirche gebaut hat. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/heresy

"So gut man die Anliegen dieser Theologen verstehen kann [die den Papst kritisieren], muss man auch sagen, dass man die richtigen Mittel wählen muss, um das berechtigte Ziel einer größeren Klarheit einiger Aussagen von Papst Franziskus zu erreichen", kommentierte er später im Interview.

Auf das Argument, dass es in der Vergangenheit einige Päpste gegeben habe, die in einzelnen Punkten Häresie gelehrt hätten, erklärte der deutsche Kardinal: „Hier [mit dem offenen Brief] geht der Vorwurf viel tiefer, das heißt, das Ganze Das Gebäude des katholischen Glaubens in seinen Prinzipien des Wissens und in einigen seiner wesentlichen Inhalte wird entwurzelt. Dem stimme ich nicht zu. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/open+letter+to+bishops

Für Kardinal Müller ergeben sich die „Probleme meines Erachtens eher mit Hilfe eines falschen Ansatzes, dass die Kirche zurückgelassen worden sein soll und dass der Glaube einer Modernisierung bedarf, so dass der Widerspruch in moralischen Fragen mit Der Blick auf die führenden Kräfte der westlichen Welt ist nicht so krass. “

"Im Lager der 'Freunde' des Papstes", fuhr der Prälat fort, "vermischt man den Glauben mit einer neomarxistischen, neoliberalen Ideologie." Die Katholiken wundern sich jedoch, warum Papst Franziskus solche Freunde wählt an erster Stelle.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Der Prälat rief Papst Franziskus zur Klärung der Probleme auf: „Es ist an der Zeit, dass Papst Franziskus ein klares Wort für die Einheit aller Katholiken im geoffenbarten Glauben spricht. Es wird kein blinder Gehorsam gegenüber einem Kommando der Parteilinie des Augenblicks gefordert, sondern Vertrauen in den Papst und die Bischöfe, die selbst die Grenzen und das Merkmal der kirchlichen Autorität kennen. “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Vigano+Testimony

„Eine Lehre ist nicht wahr - und ein Katholik ist auch nicht dazu berufen, blind zu gehorchen -, nur weil ein Bischof ein Gebot gibt (einfach aus seiner eigenen formalen Autorität heraus), sondern weil die Anweisungen der kirchlichen Autoritäten in der Heiligen Schrift, in der Tradition und in der Bibel verwurzelt sind in der definierten Lehre der Kirche. “

Als Beispiel erwähnte Kardinal Müller hier Kommunion für evangelische Ehepartner von Katholiken, wie es wurde eingeführt im vergangenen Jahr von vielen deutschen Bischöfen. Müller erklärt: „Zum Beispiel ist der Befehl eines Bischofs, nicht katholischen Gläubigen das Abendmahl zu geben, gegen den Glauben und darf nicht befolgt werden. Die Sanktionen, die er [der Bischof] wegen dieses [Ungehorsams] verhängen würde, sind ungültig und müssen vom Papst und seinen Tribunalen aufgehoben werden. “

Kardinal Müller umriss die Bedrohung für die Kirche: „Die Kirche befindet sich tatsächlich innerlich und äußerlich in einer der schwersten Krisen ihrer gesamten Geschichte. Sie wird nicht weiter existieren, wenn sie zu einer religiös-politischen NGO wird und wenn die Lehre über Glauben und Moral, wie sie uns von Christus offenbart wurde, relativiert oder ganz aufgegeben wird. “

Der deutsche Prälat kritisierte auch das neu geförderte Prinzip der „Synodalität“ scharf: „Wir werden die Kirche bald nicht mehr anerkennen, wenn die Anpassung an den Niedergang der Moral als synodaler Prozess dargestellt wird. Nur wird sie nicht anders sein, sie wird aufhören zu existieren, zumindest in jenen Regionen, in denen falsche Propheten den Ton angeben. “Kardinal Müller könnte auf den„ Synodenweg “angespielt haben, wie ihn die deutschen Bischöfe eingeleitet haben März, in dem Themen wie das Zölibat und die Sexualmoral der Kirche auf den Prüfstand gestellt werden.


An einem anderen Punkt im Interview bezog sich der Kardinal auf die deutschen Bischöfe - oder genauer gesagt auf Kardinal Reinhard Marx -, als er sagte: „Es kann nicht sein, dass ein Ratgeber [des Papstes] beiläufig etwas aus dem Papst herausholen kann das Zugeständnis, dass jeder Bischof entscheidet, dass Christen, die nicht in völliger Gemeinschaft mit der katholischen Kirche stehen - außer in Todesgefahr und unter den erforderlichen geistlichen Voraussetzungen -, die heilige Kommunion erhalten dürfen. “Der Prälat besteht darauf, dass„ der einzelne Bischof nicht vom Vertrag zurücktreten kann verbindliche Lehre, von Fall zu Fall, [stattdessen] kann er nur feststellen, ob die Bedingungen erfüllt sind. “

Kardinal Müller sagte in dem Interview auch, dass er die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus zu Ehe und Familie, Amoris Laetitia, „verteidigt“ habe , dass jedoch „einige Umformulierungen der kirchlichen Lehre einer Klärung bedürfen“.

"Ich habe auch nach meiner Zeit als Präfekt der Kongregation für den Glauben Amoris Laetitia verteidigt ", sagte er und fügte hinzu: "Ich begrüße, dass der Papst auch Katholiken in unregelmäßigen ehelichen Beziehungen pastoral begegnet, aber ich betrachte einige Umformulierungen der kirchlichen Lehre bedürfen der Klärung. “

Bei einem weiteren Versuch, die Natur der Dokumente von Papst Franziskus zu erklären, sagte er: „Oft sind die Personen, die sie erstellen, mit seinen Dokumenten seine Vertrauten, aber sie verfügen weder aufgrund ihres Amtes noch theologisch über das Fachwissen und sie belasten sich mit einer schweren Schuld, indem sie Irritationen hervorrufen, die dem Papst und dem Papsttum sehr schaden. “

In einem auffälligen Satz kommentierte Kardinal Müller: „Es ist ein Zeichen des intellektuellen und moralischen Verfalls, wenn diejenigen, die den katholischen Glauben bekennen, - von denen, die ihn [den Glauben] entstellen - des Ungehorsams gegenüber dem Papst und den Bischöfen und von angeklagt werden Anstiftung zu Streit und Spaltung. “

Schließlich stellte die Interviewerin Regina Einig die Frage nach der Aussage von Papst Franziskus in Abu Dhabi, die den Satz enthält, dass die „Vielfalt der Religionen“ „von Gott gewollt“ ist.

Obwohl Kardinal Müller die Arbeit von Papst Franziskus für ein „friedliches Zusammenleben“ von Menschen mit unterschiedlichen Religionen unterstützt, stellt er fest: „Es muss jedoch klar sein, dass wir den Muslimen de facto im Glauben an einen einzigen Gott zustimmen. Aber mit dem übernatürlichen Glauben, der aufgrund von Offenbarung und Gnade existiert, glauben wir Christen auch an den einen und wahren Gott im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. “Hier ist die Heilige Dreifaltigkeit nicht gerecht Ein "zufälliger Zusatz zum allgemeinen Monotheismus", fügt der Prälat hinzu, "ist aber die Substanz des heilsamen Glaubens der Christen an den einen Gott und Schöpfer der Welt und des Menschen." Religion selbst als "moralische Tugend" erklärt, ist Teil der „menschlichen Natur, die sich an der Anbetung Gottes orientiert“.

„Aber die konkreten Mythen und ihre Riten der historischen 'Religionen' werden nicht vom Gott Abrahams und vom Gott und Vater Jesu Christi als Ausdruck seiner Selbstoffenbarung für die Errettung des Menschen gewollt, sondern höchstens Nur als Vorbereitung auf die Evangelien Christi “, fügte er hinzu.

Hier fügte der deutsche Prälat hinzu: „Eine bessere theologische Vorbereitung hätte hier sicherlich viele Missverständnisse vermieden.“ Eine solche Einverständniserklärung mit „einer nichtkatholischen Behörde“ ist auch „nicht Teil des Mandats des Lehramtes, die treu zu bewahren Katholischer Glaube. "

„Ein katholischer Professor, der diese gemeinsame Erklärung [von Abu Dhabi] akademisch untersucht und zu Recht oder zu Unrecht kritisiert, darf keinesfalls zensiert werden. Das wäre eine Ausdehnung der Autorität der Kirche und ein eklatantes Beispiel für den Missbrauch von Macht durch Geistliche “, sagte er.

https://www.lifesitenews.com/blogs/vatic...serves-response

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



hier deutliche Antwort, das komische Lachen...

30. Mai

Häresie: Keine lachende Angelegenheit
Brian McCall , CFN-Blog

Heresy Vorwurf auslachen

Papst Franziskus hat endlich auf den Offenen Brief an die Bischöfe der Welt geantwortet und dies, wie es für dieses bizarrste Papsttum typisch geworden ist, in einem Interview mit einem Journalisten durch eine spontane Bemerkung getan. Der katholischen Nachrichtenagentur zufolge erklärte Papst Franziskus kürzlich in einem Interview in spanischer Sprache (das Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde), er habe „mit Sinn für Humor“ auf den Vorwurf der Häresie reagiert, der Anfang dieses Monats gegen ihn erhoben wurde. In der englischen Übersetzung von CNA heißt es: „Es tut mir überhaupt nicht weh. Heuchelei und Lügen tun mir weh, diese tun mir weh. Aber so ein Fehler, bei dem es sogar Leute gibt, die sich den Kopf gefüllt haben ... nein, bitte, Sie müssen sich auch um sie kümmern. “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Pope+Francis

Ja, das hast du richtig gelesen. Dem Papst wurde das kanonische Verbrechen der Häresie vorgeworfen, und er reagiert darauf, dass er lacht. Das ist keine Lachfrage. Es scheint, dass sein Sinn für Humor von seinem Denken herrührt, dass die Dogmen des Glaubens nicht so wichtig sind, eine Haltung, die sein Papsttum durchdrungen hat.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Heresy

Aufgrund vergangener Ereignisse und aktueller Umstände - zum Beispiel der demütigenden Herabstufung von Kardinal Raymond Burke, der Tatsache, dass Erzbischof Carlo Maria Viganò das Bedürfnis verspürt, im Verborgenen zu leben - ist diese lustige Gleichgültigkeit wahrscheinlich ein Rauch Bildschirm. Der Diktator-Papst, um den Titel von Henry Sires historischem Exposé zu verwenden , lehnt seine Fehler nicht leichtfertig ab, egal was er der Presse sagt. Sorgfältig pflegt er das öffentliche Image einer liebenswerten (wenn auch exzentrischen) Großvaterfigur, während er sich hinter die Kulissen bewegt, um seine revolutionären Freunde der Moderne zu fördern und jeden zu bestrafen, der ihm im Wege steht, die Kirche in seinem Bild völlig neu zu erfinden. Man fragt sich, was er meint, wenn er sagt, er müsse „auch auf sie aufpassen“.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e+Dictator+Pope

Die monarchische Struktur der Kirche muss fallen
Im selben Interview brachte Papst Franziskus seine Absicht zum Ausdruck, den Versuch zu unternehmen, die von Gott eingeführte Verfassung der Kirche als Monarchie zu ändern. Wie CNA berichtet:

„Ich glaube, dass sich die Kirche verändert, wie die Reformversuche zeigen, die wir unternehmen“, sagte er.

„Der Staat Vatikanstadt als Regierungsform, die Kurie, was auch immer es ist, ist der letzte europäische Gerichtshof einer absoluten Monarchie. Das Letzte. Die anderen sind jetzt konstitutionelle Monarchien, das Gericht ist verwässert. Hier gibt es immer noch Gerichtsstrukturen, die fallen müssen “, sagte er.

In seiner Enzyklika Satis Cognitum (Über die Einheit der Kirche) von 1896 schrieb Papst Leo XIII. Im krassen Gegensatz dazu Folgendes über die göttliche Konstitution der Kirche als Monarchie :

„Aus diesem Text [dh Matt. 16:18] Es ist klar, dass durch den Willen und Befehl Gottes die Kirche auf dem heiligen Petrus ruht, so wie ein Gebäude auf seinem Fundament ruht. Nun soll die Eigenart eines Fundaments ein Kohäsionsprinzip für die verschiedenen Gebäudeteile sein. Es muss die notwendige Bedingung für Stabilität und Festigkeit sein. Entfernen Sie es und das ganze Gebäude fällt. Es ist folglich das Amt des heiligen Petrus, die Kirche zu unterstützen und in all ihrer Stärke und unzerstörbaren Einheit zu bewahren. Wie könnte er dieses Amt ausüben, ohne befehlen, verbieten und richten zu können, was eigentlich als Gerichtsbarkeit bezeichnet wird ? Nur durch diese Zuständigkeitsgewalt werden Nationen und Gemeinwesen zusammengehalten. Ein Primat der Ehre und das zwielichtige Recht, Rat und Ermahnung zu erteilen, das heißt Richtung , könnte nie zu einer Gesellschaft von Männern Einheit oder Stärke sichern. "( Satis Cognitum , n. 12)

Trotzdem behauptet Franziskus: "Ich glaube, die Kirche verändert sich" und "Der Staat Vatikanstadt als Regierungsform, die Kurie ... ist der letzte europäische Gerichtshof einer absoluten Monarchie. … Die anderen sind jetzt konstitutionelle Monarchien, das Gericht ist verwässert. Hier gibt es noch Gerichtsstrukturen, die fallen müssen. “

Ironischerweise ist die Kirche für Franziskus bereits eine konstitutionelle Monarchie, wenn auch nicht im Sinne einer liberalen postfranzösischen Revolution. Es hat eine Verfassung, die ihm von Christus selbst gegeben wurde - eine unveränderliche monarchische Verfassung -, was bedeutet, dass der Papst als Nachfolger des heiligen Petrus und Stellvertreters Christi „durch den Willen und das Gebot Gottes“ (Leo XIII.) Für immer feststeht als die Quelle der Einheit des Glaubens, der Sakramente und der Führung. Mit anderen Worten, das Papsttum ist notwendigerweise eine Monarchie. Doch diese monarchische Struktur muss fallen, sagt Franziskus.

Das Zeugnis von Viganò leugnen
Das gleiche spanischsprachige Interview enthält andere wichtige Bombenanschläge - zum Beispiel die Behauptung des Papstes, dass „Katholiken glücklich sind, jetzt vereint zu sein“, in Bezug auf seinen schlechten Handel mit dem kommunistischen China -, aber die Aussage, die das größte Aufsehen erregt, ist seine Ablehnung Im Juni letzten Jahres wurde bekannt gegeben , dass Theodore McCarricks Verbrechen vor der glaubwürdigen Anklage gegen den ehemaligen Kardinal bekannt waren. Diese Ablehnung ist natürlich ein direkter Widerspruch zum Zeugnis von Erzbischof Viganò vom letzten Herbst.

Als Reaktion auf diese Ablehnung - bestimmte Details, die der Vatikan zu verbergen versuchte - legte sich Erzbischof Viganò und beschuldigte Papst Franziskus schlichtweg der Lüge. In Kommentaren, die ausschließlich an LifeSiteNews gesendet wurden, sagte er :

„Was der Papst darüber sagte, dass er nichts weiß, ist eine Lüge. [...] Er gibt vor , nicht daran zu erinnern , was ich ihm von McCarrick erzählt, und er gibt vor , dass es nicht er , den ich in erster Linie über McCarrick gefragt.“

Lügen ist eine andere klassische Technik von Diktatoren. Von Hitler über Stalin bis Peron (letzteres ist laut Henry Sire das politische Vorbild von Franziskus ) projizieren sie das Bild eines großen Reformators für das Volk, während sie über ihre Schrecken hinter den Kulissen lügen. Ironischerweise ist Francis, wie Sires Buch betont, einer der willkürlichsten, diktatorischsten und totalitärsten Herrscher, die jemals auf dem Stuhl von Peter saßen, während er versuchte, ein Image als antiautoritärer Revolutionär zu pflegen. Er spricht von einer konstitutionellen Monarchie, während er versucht, die von Christus selbst gegebene Konstitution der Kirche zu verletzen. Laut Erzbischof Viganò lügt er, um seine Missetaten zu vertuschen, und er lacht angesichts ernsthafter und gut dokumentierter Vorwürfe der Häresie.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Heresy

Möge Gott auf Fürsprache Unserer Lieben Frau von Fatima bald Seine Kirche aus den Fängen dieses Diktator-Papstes befreien, der auf Subversion und Zerstörung aus ist.


Papst Franziskus , Ketzerei , Vigano Zeugnis , Theodore McCarrick , ketzerischer Papst , der Diktator Papst
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...laughing-matter



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Vatikans ehemaliger Doktrinschef: Offener Brief, in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird, verdient "Antw" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs