Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.06.2019 00:49 - Er forderte den Papst zum Rücktritt auf. Jetzt befindet sich dieser Erzbischof an einem unbekannten Ort.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Er forderte den Papst zum Rücktritt auf. Jetzt befindet sich dieser Erzbischof an einem unbekannten Ort.



Der damalige Botschafter des Vatikans in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, hielt im März 2016 in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington eine Predigt. (Jahi Chikwendiu / The Washington Post)
Von Chico Harlan und
Stefano Pitrelli 10. Juni um 5:00 Uhr
ROM - In dem Moment, als er zu einer der umstrittensten Figuren der modernen katholischen Kirchengeschichte wurde, wurde Erzbischof Carlo Maria Viganò dunkel.

Der pensionierte Botschafter des Vatikans in Washington schrieb letzten Sommer einen Bombenbrief , in dem er Papst Franziskus aufforderte, zurückzutreten, weil er einen bekannten sexuellen Missbraucher geduldet hatte. Als dieser Brief veröffentlicht wurde, schaltete Viganò sein Telefon aus, teilte seinen Freunden mit, dass er verschwunden sei, und ließ die Kirche den Fallout sortieren.

Neun Monate später, in seinem ersten ausführlichen Interview seit diesem Moment, weigerte sich Viganò, seinen Aufenthaltsort offenzulegen oder viel über sein selbst auferlegtes Exil zu sagen. Aber seine Kommentare deuten darauf hin, dass er selbst im Verborgenen seine Rolle als schärfster Kritiker der Franziskus-Ära beibehält und entweder als ehrenwerter Rebell oder, wie seine Kritiker es sehen, als ideologischer Krieger gegen einen Papst handelt, den er nicht mag .


Viganò korrespondierte über zwei Monate per E-Mail mit der Washington Post und beantwortete fast 40 Fragen mit 8.000 Wörtern. In seiner Kritik an Franziskus schwärmte er und sagte: „Es ist unendlich traurig“, dass der Papst „die ganze Welt offen belogen hat, um seine bösen Taten zu vertuschen“.
+
[ Lesen Sie Viganòs Austausch mit der Washington Post ]
https://www.washingtonpost.com/world/eur...m=.046bb35fbdbb
+
McCarrick aus dem katholischen Priestertum ausgeschlossen
Am 16. Februar gab der Vatikan bekannt, dass er Ex-Kardinal Theodore McCarrick entkräftet hatte, nachdem er im Priestertum sexuellen Missbrauchs für schuldig befunden hatte. (Reuters)

Der Vatikan hat wenig offizielle Antwort auf Viganò. Ein Kommunikationsbeamter lehnte es ab, zu diesem Artikel Stellung zu nehmen. Aber Francis hat letzten Monat zum ersten Mal auf Viganòs Brief geantwortet . Der Papst sagte, er wisse "nichts, offensichtlich nichts" über das Fehlverhalten des damaligen Kardinals Theodore McCarrick und könne sich nicht erinnern, ob Viganò ihn 2013 vor McCarrick gewarnt habe. Viganò sagte, er habe Francis erzählt, McCarrick habe "Generationen von Seminaristen und Priestern korrumpiert". "

"Wie könnte jemand, besonders ein Papst, das vergessen?", Schrieb Viganò an The Post.


Viganò spricht während einer Palmsonntagsmesse in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis im April 2014 vor einer Menschenmenge. (Matt McClain / The Washington Post)
McCarrick wurde im Februar entkräftet , nachdem die Vorwürfe in der Öffentlichkeit aufgetaucht waren und er in einer vatikanischen Sündenprozedur mit Minderjährigen und Erwachsenen für schuldig befunden wurde.

[Der ehemalige Botschafter des Vatikans sagt, Papst Franziskus, Benedikt habe jahrelang von Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens gewusst ]


In seinem Briefwechsel mit The Post äußerte sich Viganò ausführlich zu kirchlichen Angelegenheiten, lehnte jedoch persönliche Fragen ab und lehnte es ab, sich persönlich zu treffen. Viganò schrieb, dass er "vorsichtiger geworden ist, wen ich treffe und was ich sage". Er sagte, Fragen über ihn seien "für die ernsten Probleme der Kirche irrelevant".

"Mein Leben ist ganz normal, danke, dass Sie gefragt haben", schrieb er.

Viganò schrieb "n / a" als Antwort auf Fragen, wo er wohnt, ob er glaubt, dass seine Sicherheit bedroht ist und wie seine Aktionen im August sein Leben auf andere Weise verändert haben.

Er schrieb, dass die katholische Kirche ihn nicht kontaktiert habe, da mehrere konservative Nachrichtenagenturen seine Anschuldigungen veröffentlicht hätten. Er beschrieb sich selbst als einen "alten Mann", der "in Kürze vor dem Guten Richter erscheinen wird".


Der 78-jährige Viganò war zwei Jahre in den Ruhestand getreten, als er seinen Brief vorlegte, eine atemberaubende Pause für einen lebenslangen Vertreter der Kirche, der im Vatikan wichtige bürokratische Funktionen innehatte und den Heiligen Stuhl in mehreren Ländern als Diplomaten vertrat.

"Mein Schweigen würde mich mit den Tätern mitschuldig machen und zu noch mehr Opfern führen", sagte er.



Viganò, der damalige Botschafter des Vatikans in den Vereinigten Staaten, hört auf der Jahrestagung der US-amerikanischen Bischofskonferenz 2015 zu. (Patrick Semansky / Associated Press)
Obwohl sich Viganòs Brief auf einen Fall konzentrierte - McCarricks - wurde er zum Prüfstein für einen umfassenderen und heftigeren Kampf gegen innere Korruption, die Rolle der Homosexualität bei Missbrauch und ob Francis die Kirche in die Irre führt.

Viganò schrieb letztes Jahr, dass sowohl Benedikt XVI. Als auch Francis von McCarricks Fehlverhalten gewusst hatten. Aber er stellte den ehemaligen Papst als Versuch dar, disziplinarisch ruhig gegen den damaligen Kardinal vorzugehen, und Franziskus als offen diese Sanktionen ignorierend.



Im vergangenen Monat bestätigten private Briefe eines ehemaligen Adjutanten von McCarrick die Behauptung von Viganò, der Vatikan habe McCarrick angewiesen, sich während Benedikts Papsttums aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen. Es ist aber auch klar, dass McCarrick seine Befehle aus Rom schnell ignorierte, obwohl Benedikt Papst blieb. Es sind noch keine Dokumente aufgetaucht, aus denen hervorgeht, ob Francis von den Sanktionen gegen McCarrick wusste, als er 2013 Papst wurde.

[ Trotz Verweigerung wusste Kardinal Donald Wuerl von Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens und meldete sie dem Vatikan ]

Viganò sagte, dass Francis die „Wahrheit herausfinden wird“, genau wie Kardinal Donald Wuerl, ein ehemaliger Erzbischof von Washington, der sich letzten Sommer als ahnungslos über Beschwerden gegen McCarrick ausgab - eine Behauptung, dass sich Dokumente später als falsch herausstellten . Viganò schlug The Post vor, dass Francis andere Fälle vertuscht, "wie er es für McCarrick getan hat".


Für katholische Traditionalisten - eine Gruppe, der einige Bischöfe und Kardinäle sowie Experten, Journalisten und alltägliche Mitglieder des Glaubens angehören - ist Viganò ein verehrtes, wenn auch abwesendes Symbol geworden.

"Er hat sicherlich eine sehr starke moralische Führungsrolle in der katholischen Welt erlangt", sagte Virginia Coda Nunziante, Präsidentin des italienischen March for Life-Komitees.

Viganò besuchte vor der Veröffentlichung seines Zeugnisses konservative Kirchenkonferenzen und Veranstaltungen gegen Abtreibungen. jetzt ist er ein No-Show. Er bleibt mit Personen nur zu seinen eigenen Bedingungen in Kontakt und ruft sie über ein Skype-Konto an, das nicht seinem Namen entspricht.

Viele in der katholischen Welt glauben, dass Viganò - seit langem bekannt für sein heißes Temperament und seine innervatikanischen Rivalitäten - weder glaubwürdig noch daran interessiert ist, sexuellen Missbrauch zu stoppen. Sie stellen fest, dass Dokumente belegen, dass er versucht hat, eine Untersuchung eines Erzbischofs aus Minnesota zu unterbinden, der wegen Fehlverhaltens angeklagt ist, was Viganò bestreitet. Sie sagen auch, dass sein Zeugnis im vergangenen Sommer ein kaum verhüllter Angriff auf Homosexuelle in den oberen Rängen war und dass sein eigentliches Ziel darin bestand, Franziskus zu schwächen, anstatt der Kirche zu helfen.



"Bei Viganò gibt es ein Element machiavellistischer Ausbeutung", sagte der päpstliche Biograf Austen Ivereigh.

Schon vor seiner öffentlichen Kritik an Franziskus war Viganò umstritten. Als Botschafter in Washington nahm er sich die Mühe, ein Treffen zwischen Francis und Kim Davis zu arrangieren, einem Gerichtsschreiber, der es ablehnte, gleichgeschlechtlichen Paaren in Kentucky eine Heiratsurkunde auszustellen. Er wurde von der Stelle im Jahr 2016 zurückgerufen, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er sei in den konservativen Ehekampf in den USA verwickelt.

Viganò gehörte zu den hochrangigen Geistlichen, die Geld von Michael J. Bransfield erhalten hatten, einem Bischof aus West Virginia, der in einem von der Post in diesem Monat aufgedeckten Massenkorruptionsskandal angeklagt war . Viganò sagte, dass ihm Adjutanten sagten, es sei ein Affront, das Geld abzulehnen, und er spendete es für wohltätige Zwecke.


Viganò, der damalige Botschafter des Vatikans in den USA, segnet den Altar in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis im März 2016. (Jahi Chikwendiu / The Washington Post)
In seinen Antworten auf The Post machte Viganò deutlich, dass er noch kleinere Momente im Vatikan beobachtet. Er zitierte einen Austausch von einer Pressekonferenz des Vatikans im Februar, bei der ein Journalist Erzbischof Charles Scicluna , der Fälle von Kirchensexmissbrauch bearbeitet hat, zu einem Fall in Argentinien befragte . Scicluna begann zu antworten, und der Sprecher des Vatikans mischte sich ein und sagte, die Pressekonferenz, die während eines wichtigen Missbrauchsgipfels abgehalten wurde, sei keine Zeit, sich auf „Einzelfälle“ zu konzentrieren. Die Ergebnisse einer Untersuchung des Falls würden später veröffentlicht, so der Sprecher versicherte.


[In privaten Briefen wird darauf hingewiesen, dass der Vatikan dem ehemaligen Kardinal McCarrick Beschränkungen auferlegt, diese jedoch nicht durchgesetzt hat. ]



"Man darf sich fragen, ob die Ergebnisse einer ehrlichen und gründlichen Untersuchung wirklich und rechtzeitig veröffentlicht werden", schrieb Viganò. "Hier gibt es eine gewisse Ironie: Dieser Austausch fand statt, als [die Organisatoren des Gipfels] darüber diskutierten, was sie selbst Transparenz nannten."

Was den Fall McCarrick anbelangt, so hat der Vatikan im Oktober zugesagt, eine „gründliche“ Untersuchung seiner Archive durchzuführen und zu offenbaren, was er über wen herausfindet, der was weiß. Die Kirche hat seitdem nur gesagt, dass eine Untersuchung läuft.

"Die Ergebnisse einer ehrlichen Untersuchung wären für das derzeitige Papsttum katastrophal", schrieb Viganò an The Post. Er räumte auch ein, dass eine solche Untersuchung den Ruf von traditionelleren Pontifexen, Benedikt und Johannes Paul II., Die McCarricks Aufstieg präsidierten, schädigen könnte.


"Aber das ist kein guter Grund, nicht nach der Wahrheit zu suchen", sagte Viganò. „Benedikt XVI. Und Johannes Paul II. Sind Menschen und haben möglicherweise Fehler gemacht. Wenn ja, möchten wir etwas über sie wissen. Warum sollten sie versteckt bleiben? Wir können alle aus unseren Fehlern lernen. “

Viganò antwortete nicht direkt auf eine Frage, ob er Unterlagen zur Sicherung seiner Ansprüche habe.

"Es ist noch nicht an der Zeit, dass ich etwas freigebe", sagte Viganò und forderte stattdessen den Papst und andere vatikanische Beamte auf, Unterlagen freizugeben, "vorausgesetzt, sie haben sie noch nicht vernichtet."

Viganò sprach auch ausführlich über eine seiner umstrittensten Überzeugungen: Die Krise des sexuellen Missbrauchs wäre „weitaus weniger gravierend“, wenn das „Problem der Homosexualität im Priestertum ehrlich anerkannt und angemessen angegangen würde“.

[ Wenn der Vatikan einem großen Sex-Missbrauch-Skandal gegenübersteht, ist er der Mann, den der Papst einschickt. ]

Die Frage, ob Homosexualität etwas mit Missbrauch zu tun hat, hat die vatikanische Hierarchie gespalten. Studien zeigen, dass es keinen Zusammenhang zwischen sexueller Orientierung und der Wahrscheinlichkeit von Missbrauch gibt. Franziskus hat nicht auf Homosexualität Wert gelegt, sondern auf die enorme Machtlücke, die die Priester ausnutzen, wenn sie jüngere Opfer missbrauchen. Aber Menschen wie Viganò weisen darauf hin, dass 80 Prozent der Opfer von Misshandlungen durch Geistliche männlich sind und dass die Mehrheit von ihnen 14 Jahre und älter ist.

"Angesichts der überwältigenden Beweise ist es umwerfend, dass das Wort" Homosexualität "in keinem der jüngsten offiziellen Dokumente des Heiligen Stuhls zu Ereignissen, die sich mit Missbrauch und Jugend befassen, einmal vorkommt", schrieb Viganò.

Er sagte, eine "schwule Mafia" unter den Bischöfen, die sich schützen wolle, "sabotiere alle Reformbemühungen."

Viganò bezog sich letzten Sommer nur auf zwei Bedauern über seinen Brief. Er sagte, er wünschte, er hätte früher gesprochen. Er sagte auch, dass er "im Nachhinein" die Forderung nach dem Rücktritt von Francis gemildert hätte - eine Forderung, die selbst Vigans Anhänger als weit hergeholt und ablenkend bezeichneten.

Viganò lässt nun die Möglichkeit offen, dass Franziskus Buße tun könnte, und sagt, der Papst sollte zurücktreten, "wenn er sich weigert, seine Fehler zuzugeben und um Vergebung zu bitten."

Weiterlesen:

In privaten Briefen wird darauf hingewiesen, dass der Vatikan dem ehemaligen Kardinal McCarrick Beschränkungen auferlegt, diese jedoch nicht durchgesetzt hat

https://www.washingtonpost.com/world/the...m=.30673279adaf
Der Weg zum Wahlsieg in Salvinis Italien: Offene Opposition gegen den Papst
+
https://www.washingtonpost.com/world/eur...m=.b4493b4db25d
+
https://www.washingtonpost.com/world/eur...m=.b4493b4db25d
Wenn der Vatikan einem großen Sexmissbrauchsskandal ausgesetzt ist, ist er der Mann, den der Papst aussendet

Die heutige Berichterstattung von Korrespondenten aus der ganzen Welt

Wie Washington Post World auf Facebook und bleiben Sie über ausländische Nachrichten auf dem Laufenden

541 Kommentar s
Der heutige WorldView Newsletter

Analyse der wichtigsten globalen Story des Tages, Top-Reads, interessante Ideen und Meinungen in Ihrem Posteingang an Wochentagen.
+
https://www.washingtonpost.com/world/eur...m=.046bb35fbdbb



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Er forderte den Papst zum Rücktritt auf. Jetzt befindet sich dieser Erzbischof an einem unbekannten Ort." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs