Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.06.2019 16:38 - Sie beten zu viel." Der Vatikan schließt einen anderen Auftrag...sagt der Papst
von esther10 in Kategorie Allgemein.

FRANKREICH
"Sie beten zu viel." Der Vatikan schließt einen anderen Auftrag...sagt der Papst.
ECCLESIA2019.09.06

Das Werk der Zerstörung des Ordenslebens durch den Vatikan ist weiterhin unerbittlich. Diesmal sind die kleinen Schwestern von Maria, Mutter des Erlösers , an der Reihe , eine Ordensgemeinschaft, die in Frankreich geboren wurde und derzeit ungefähr 120 Ordensleute hat. Unnützer Appell an die Signatura für die als zu traditionell angesehene Gemeinde. Die Schwestern geben die Stimmen auf.
- "DAS DOKUMENT:" UNSER KREUZ IN DIESER KIRCHE "



Das Werk der Zerstörung des Ordenslebens durch den Vatikan ist weiterhin unerbittlich. Diesmal sind die kleinen Schwestern von Maria, Mutter des Erlösers, an der Reihe, eine Ordensgemeinschaft, die in Frankreich geboren wurde und derzeit ungefähr 120 Ordensleute hat; Davon haben fünf beschlossen, dem Diktat Roms zu gehorchen, und die anderen einhundertfünfzehn, die in drei Gemeinden aufgeteilt sind, werden durch die zu diesem Zeitpunkt abgegebenen Stimmen angehoben und kehren säkular zurück, da sie ihre Häuser und Pflegeeinrichtungen verlassen und den älteren Menschen helfen müssen welche waren das Markenzeichen dieser Gemeinde. Vor allem aber einer als zu "traditionell" empfundenen Spiritualität beschuldigt. Der Großinquisitor der Kongregation für Religiöse, der Franziskaner José Rodriguez Carballo, Rechtshänder und Vertrauter des amtierenden Papstes für diese Art von "Küche" (und der Mann der extremsten Finanzkrise, die die Franziskaner je erlebt haben), schlug erneut zu . Ein Skript, das den bereits gelebten folgtFranziskaner der Unbefleckten (noch Kommissare nach sechs Jahren! Aber wer hat getötet, um so behandelt zu werden?), Der Familia Christi , der Bruderschaft der Heiligen Apostel und so weiter. Jetzt ein übliches Format im aktuellen Regime.

Die Operation erscheint wirklich seltsam und unerklärlich Zu denen gibt es wohl keinen Appetit der Bischöfe auf die Besitztümer der kleinen Gemeinde. Die kleinen Marienschwestern, Mutter des Erlösers, kümmern sich um die Ältesten, arbeiten in der Seelsorge der Pfarreien mit, helfen den Armen und leben eine Spiritualität, die heute im Vatikan als zu "klassisch" angesehen wird, das heißt: Liebe zur Anbetung in der Eucharistie, leidenschaftliches Fürbitte und kindliche Hingabe zu Mary. Die Schwestern wurden 2009 auf Beschluss des Bischofs von Laval vorbesucht. Die Laien, die die Schwestern unterstützen, werfen ihnen vor, ein gewisses Interesse an der Verwaltung ihres Eigentums zu haben. Die Initiative war jedoch nicht erfolgreich. 2016 mit Braz de Avis und Carballo ein neuer Besuch. Nicht mehr - oder nicht nur - aus administrativen Gründen, sondern aus dem ernsthaften Verdacht des Traditionalismus oder Klassizismus, wie die Franzosen sagen.

Die Schwestern wiesen die Anschuldigungen zurückals falsch und von Besuchern erfunden. Die Kommissare und die Kongregation gaben ihnen zumindest teilweise Grund, aber sie hielten die ergriffenen Maßnahmen aufrecht; das heißt, sie bestätigen den Kommissar. Die Schwestern wandten sich an den Obersten Gerichtshof der Kirche, die Signatura, jetzt mit der Geschäftsführung des Diplomaten Mamberti, der offenbar nicht in der Lage ist, gegen den Willen des Obersten zu verstoßen, was die Verurteilung des Dikaster bestätigt. Aber die Schwestern haben beschlossen, nicht zu akzeptieren, was für sie - und nicht nur für sie - eine offensichtliche Ungerechtigkeit ist. Sie machten ihre Entscheidung öffentlich: "Am 17. September 2018 schrieb uns der Kardinalpräfekt der Kongregation für Religiöse, Bischof Braz de Aviz, ein Ultimatum: Entweder nehmen wir den Kommissar" vorbehaltlos "an, oder wir akzeptieren es nicht.

Dann schrieben die Schwestern: "Nachdem sie in diesem Jahr moralische Gewissheit erlangt hatten, dass der Empfang des apostolischen Beauftragten in unserem Institut mehr oder weniger langfristig ernsthafte und gewisse Schäden verursachen würde, sowohl in Bezug auf betrachtet das Verständnis des Charismas, das Gott Mutter Maria vom Kreuz, unserer Gründerin, hinterlassen hat, nur für die Art und Weise, wie wir es leben; nachdem er viele Male Beschwerdelösungen vorgeschlagen hatte , ohne dass eine Antwort gegeben wurde; nach Rücksprache mit autorisierten und kompetenten Personen; Nachdem wir viel gebetet hatten und immer der Wahrheit treu und gehorsam sein wollten, schienen wir keine andere Wahl zu haben, als auf unsere Gelübde zu verzichten. "

http://lanuovabq.it/it/non-siamo-piu-suo...la-nostra-croce

In der Zwischenzeit wurde in Laval ein religiöses Unterstützungskomitee eingerichtet , das fast dreitausend Menschen zählt und dessen Stimme auf der Website https://www.soutienpsm.com/ zu finden ist .

All dies findet in einem Land statt, in dem die Situation der Berufungen - gelinde gesagt - katastrophal ist und in dem das Problem des Missbrauchs von Klerikern in seiner ganzen Schwere langsam auftaucht. Und der Heilige Stuhl erlaubt es sich, unerklärliche Operationen mit einer Gewalt und Entschlossenheit durchzuführen, die in anderen Situationen und für echte Fehler viel angemessener gewesen wären.
http://www.lanuovabq.it/it/pregano-tropp...un-altro-ordine

Anonym sagt...so etwas würde Bischof Schneider nie...nie einfallen.
Das Gegenteil°




++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
DAS DOKUMENT
"Wir sind keine Nonnen mehr, das ist unser Kreuz"


UNTERLAGEN2019.09.06
"Wir leben mehr denn je das, was vielleicht das Herz unserer Berufung ausmacht: Nach dem Vorbild der Heiligen Maria unseren Anteil am Leiden für die Erfüllung des Erlösungsplans, für die Wiedergutmachung und für die Errettung der Seelen." Das Dokument der kleinen Marienschwestern nach dem

vatikanischen Diktat.


Die kleinen Schwestern von Mary gaben diese Aussage heraus, von der wir einige Passagen berichten:

"Da keine Einigung erzielt werden konnte , treffen die für das geweihte Leben zuständigen römischen Behörden die Entscheidung, uns von unseren religiösen Gelübden zu befreien. Wenn es wahr ist, dass der Kontext des moralischen Drucks und der Pattsituation, in der wir uns befinden, uns im Oktober letzten Jahres gegen unseren tieferen Willen gezwungen hat, die Befreiung von unseren Abstimmungen zu fordern, da uns nie ein Angebot unterbreitet wurde Keine andere Lösung, um unsere Gemeinschaft mit der Kirche zu schützen: Wir sind zutiefst verwundet und bleiben schmerzlich überrascht, dass Rom es vorgezogen hat, diese Frage zu akzeptieren, anstatt Kompromisslösungen zu finden, die wir vorgeschlagen hatten und die in unserer Reichweite waren.

Mit Ausnahme von fünf Schwestern (in Mayenne), die die Entscheidungen Roms akzeptiert und unter Vormundschaft gestellt haben, sind wir heute keine religiöse Gemeinde mehr.

Natürlich haben wir diese zwei schmerzhaften Jahre nicht durchlebt , um auch nur den Schatz zu verlieren, der für uns das Charisma darstellt, das wir von Mutter Maria vom Kreuz erhalten haben. Wir wollen es weiterhin zusammen leben, in einem Leben des Gebets und des Dienstes!

Wir werden gebeten, unsere Kleidung und unsere religiösen Häuser aufzugeben . Zweifellos hat die Hierarchie der Kirche geglaubt, sich zu uns ändern zu müssen ... wir nehmen es zur Kenntnis. Fiat!

Paradoxerweise und auf mysteriöse Weise leben wir vielleicht mehr denn je das, was das Herz unserer Berufung ausmacht: Nach dem Vorbild der Heiligen Maria nehmen wir unseren Teil des Leidens für die Erfüllung des Erlösungsplans, für die Wiedergutmachung, für die Errettung der Seelen, für die Heiligung von Priestern, für die Kirche, die von allen möglichen Skandalen in den Abgrund gestürzt wurde, für die Welt. Wenn Christus, der Gatte unserer Seelen, uns für würdig hält, ein solches Kreuz zu tragen, müssen wir ihm trotz und gegen alles danken!

Die kleinen Marienschwestern, Gemeinde Saint-Aignan (Frankreich-53) - Gemeinde Lagardelle (Frankreich-31) - Gemeinde Castelnau (Frankreich-31)

http://lanuovabq.it/it/non-siamo-piu-suo...la-nostra-croce

+++

Der Himmel...die Gottesmutter hat zum Gebet aufgerufen....Fatima... und Papst sagt das Gegenteil...So eine Führung haben wir!!! Wie soll sich da die Welt ändern???Und wird noch schlimmer!!!


https://www.soutienpsm.com/
https://www.soutienpsm.com/le-rosaire
+

Kleine Schwestern vor ernsthaften Schwierigkeiten!


Erläuterungen ...

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Diese schwerwiegenden Probleme sind überwiegend auf die Widersprüchlichkeit einer Position des Erzbischofs Thierry Scherrer, Bischof Laval, die ermutigt und förderte den Bau eines Fusions Häuser Kongregations Retreats und die dann eine Spaltung verhängen wollte ohne Angabe von Gründen gültig und ohne Rücksicht auf die Position der kleinen Marienschwestern des Erlösers, Administratoren oder Expertenmeinungen. Die Beziehungen haben sich schnell verschlechtert ... In diesem Fall jedoch unter Rechtsstreitigkeiten in Zivil-, Bischof Scherrer verwendet dann Macht seines Bischofs, mittels einer kanonischen Gebot, um die kleinen Schwestern zu zwingen , die Spaltung zu akzeptieren .



Im gleichen Zeitraum musste die Kongregation zwei kanonische Besucher empfangen, die vom Bischof für das Generalkapitel der Kleinen Schwestern entsandt wurden. Zu ihrem Erstaunen spiegelte die Karikatur dieses Besuchs nicht die Realität des Erlebten wider.



Im Anschluss an, was die römischen Dikasteriums drei apostolische Kommissare beauftragt haben und beschlossen , die Zentralregierung der Gemeinde auszusetzen , ohne Angabe gegen Besuch der Kleinen Schwestern der Maria die Mutter des Erlösers aufgefordert, durch eine Verwaltungsbeschwerde.



Die Kongregation legte beim Gericht für die Unterzeichnung der Apostel in Rom unverzüglich Beschwerde ein und beantragte die aufschiebende Wirkung.

Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

Für weitere Details konsultieren Sie:
hier geht es weiter
https://www.soutienpsm.com/petitessoeurs...mereduredempter



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Sie beten zu viel." Der Vatikan schließt einen anderen Auftrag...sagt der Papst" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs