Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.06.2019 00:19 - Die Macht der antichristlichen Linken in Amerika wächst
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Die Macht der antichristlichen Linken in Amerika wächst
Katholisch , Christentum , Kulturkrieg , Religionsfreiheit , Toleranz

17. Juni 2019 ( amerikanischer Denker ) - In diesem großartigen Land ist es kein Verbrechen, Christ zu sein - zumindest noch nicht. Aber die Linke arbeitet daran. Der freie Ausdruck der Religion wird nicht nur gemieden. Es wird verspottet und verspottet. Die antichristliche Bigotterie ist die einzige Form von akzeptabler Intoleranz, die es in diesem Land noch gibt. Sie wird von unseren "toleranten" liberalen Freunden aus Wissenschaft, Medien und Unterhaltung ermutigt und angeregt.

Christliche Prinzipien waren für die amerikanische Republik von grundlegender Bedeutung. Für die Linke ist es jedoch wichtig, den christlichen Einfluss dieser Nation zum Schweigen zu bringen. Der Kampf um die Zerstörung des Christentums ist wirklich der Kampf um die Zerstörung Amerikas. Die intolerante Linke ersetzt die Struktur einer geordneten und wohlwollenden Norm durch Falschheit, Verzerrung, Einschüchterung und Gewalt. Leider haben traditionelle amerikanische Christen lange Zeit das Ende des Kulturkrieges verloren.

Amerikas christliches Erbe basiert auf der Idee, dass wir in den Augen unseres Schöpfers mit gleichen Rechten geboren werden. Daraus folgt, dass unsere Gesetze für alle gleichermaßen gelten sollten und dass Gewissens- und Redefreiheit Markenzeichen dieser Republik wären. Angesichts dieser Überzeugungen und der verschiedenen Konfessionen, die nebeneinander existieren, bedeutete dies, dass es in Amerika keinen institutionellen oder staatlichen Mittler zwischen dem Individuum und Gott geben würde.


Ein kräftiger neuer Säkularismus in den letzten Jahren hat jedoch die Lächerlichkeit des Christentums in den Mainstream akzeptablen Verhaltens getrieben. Es ist Teil der größeren Popkultur geworden. Heutzutage sind das Aufschlagen der Bibel und das Verspotten der Christen ein beliebter Zeitvertreib im Fernsehen, in Filmen und in sozialen Medien, mit hässlichen Beleidigungen und Todeswünschen.

Der christliche Glaube an die Heiligkeit des Lebens, den freien Willen und die fehlerhafte Natur der Menschheit sind die Hauptbollwerke gegen den Abstieg in die Barbarei, den der Progressivismus verspricht. In dem Maße, in dem Christen für biblische Tugend und sexuelle Reinheit eintreten und in dem Maße, in dem sie das Evangelium als den einzig wahren Weg zu Gott predigen, werden sie verachtet und verspottet.

Aber es ist lächerlich, wenn ihre Beachtung der biblischen Sexualität oder ihre Ablehnung der Neueinstufung der Ehe sie als verächtliche Extremisten und Bigots bezeichnen, die die Luft, die sie atmen, nicht wert sind. Ein Großteil der Rhetorik auf der Linken ist hasserfüllt und übertrieben und sollte verurteilt werden.

Der Angriff auf die freie Religionsausübung geht nun über das Gebet bei Fußballspielen und Eröffnungszeremonien hinaus und führt zu rechtlichen Auseinandersetzungen um Hochzeitstorten. Menschen, die an die Bibel glauben, werden häufig mit ISIS verglichen, weil sie eine Taliban-artige Theokratie der Hasser schaffen wollen.

Viele Christen befassen sich mit der zunehmenden Säkularisierung der heutigen Populärkultur. Sie sind besorgt darüber, dass das Christentum eines Tages in Amerika wie in weiten Teilen der Welt gehasst und verfolgt wird. Dieser Tag ist vielleicht nicht mehr fern.

Die jüdisch-christliche Moral, auf der die Vereinigten Staaten gegründet wurden, ist für die Linke inakzeptabel, weil sie ein Hindernis für die Regierungsübernahme darstellt. Einer relativ kleinen Gruppe atheistischer und radikaler aktivistischer Organisationen wie der ACLU und dem Rechtsaktivismus der Gerichte ist es gelungen, Gebete von Schulen und christliche Symbole von öffentlichen Gebäuden fernzuhalten. Gleichzeitig wurde die religiöse Rede in der politischen Debatte verboten und das Christentum aus der gemeinsamen Lebensweise herausgelöst. David Horowitz zeichnet diese Aktivität in seinem hervorragenden Buch Dark Agenda auf .

Die doppelten First Amendment-Klauseln, wonach keine "Religionsstiftung" besteht, und die "freie Ausübung dieser Klauseln" bilden seit der Gründung die Grundlage der amerikanischen Identität. In der Vergangenheit waren diese beiden Prinzipien keine Partisanenfrage. Zwei Drittel der Amerikaner sind sich einig, dass es eine strikte Trennung von Kirche und Staat geben muss, und ungefähr die gleiche Zahl gibt an, dass sie sich um den Schutz der Religionsfreiheit sorgen. Leider ist es jetzt ein Partisanenthema geworden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Das Ziel der Linken ist es, den religiösen Glauben durch die fortschrittliche sozialistische Agenda als die herrschende Norm in der neuen Weltordnung der Linken zu ersetzen. Dies ist der Kulturkrieg, schlicht und einfach. Der Effekt kaskadiert über Amerika hinaus. Dies und der unerbittliche Fortschritt des radikalen Islam haben das Christentum zur am stärksten verfolgten Religion der Welt gemacht.

Die christlichen Gründer machten die Gewissensfreiheit zur Grundlage aller amerikanischen Freiheiten. Auf diese Weise haben Christen allen Amerikanern und Menschen auf der ganzen Welt, deren Freiheiten sie verteidigt haben, ein großes Geschenk gemacht. Die Botschaft des Kreuzes ist Torheit gegenüber der Welt, und so neigen Christen dazu, misshandelt zu werden. Aber im Laufe der Geschichte waren die Christen die lebhaftesten, wenn sie verfolgt wurden.

Insgesamt gehen Christen in Amerika mit diesem kulturellen Ansturm von Spott und Lächerlichkeit erstaunlich gut um. Neue Untersuchungen von Wissenschaftlern der Harvard University und der Indiana University in Bloomington zeigen, dass der Prozentsatz der Amerikaner, die mehr als einmal pro Woche in die Kirche gehen, täglich beten und die Bibel als für ihr Leben bedeutsam akzeptieren, seit etwa 50 Jahren konstant bleibt .

Es hat jedoch eine wachsende Kluft zwischen gläubigen Christen und den sogenannten "sozialen Christen" gegeben. Hauptkirchen mit einer theologisch liberalen und verwässerten Evangeliumsbotschaft verlieren Gemeindemitglieder. Kirchen, die die Bibel mit Ernsthaftigkeit, mit Aufrufen zur Jüngerschaft und zur Vertrautheit mit Gott unverfroren lehren, wachsen. Die Amerikaner entfernen sich von lauwarmem und inhaltlichem Christentum, und dieser Trend zeigt keine Anzeichen einer Veränderung.

Die Feindseligkeit gegen die Gläubigen erreicht eine Wasserscheide, und in der kommenden Zeit könnte es noch schlimmer werden. Die Gläubigen glauben, dass Gott die Kontrolle hat, und das ist ein großer Trost für sie. Die große Ironie ist, dass Liberale sie zum "Zusammenleben" auffordern, wenn Liberale dazu überhaupt nicht in der Lage sind.

Wenn Linke Christen nicht mögen, ist das schade. Sie müssen lernen, toleranter zu sein.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...rica-is-growing
Kontaktieren Sie Jeff Lukens.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des American Thinker .
https://www.americanthinker.com/blog/201...in_america.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Macht der antichristlichen Linken in Amerika wächst" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs