Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.06.2019 00:16 - Peruanischer Experte für Befreiungstheologie enthüllt "Schema" hinter der Amazonas-Synode
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Peruanischer Experte für Befreiungstheologie enthüllt "Schema" hinter der Amazonas-Synode
Amazonische Synode , Katholisch , Papst Francis , Vereinte Nationen

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazonian+synod

ROM, 22. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Die bevorstehende Bischofssynode im Amazonasgebiet ist ein „Programm“, das darauf abzielt, die Kirche nach den „radikalsten Versionen der Befreiungstheologie“ zu „erneuern“, so ein peruanischer Autor.

Julio Loredo, Präsident des italienischen Zweigs für Tradition, Familie und Eigentum (TFP) und Autor von "Liberation Theology, eine Rettungsweste für die Armen aus Blei" [ Teologia della liberazione. Un salvagente di piombo per i poveri (Cantagalli, 2014)] sagte, die „unsagbare“ Hintergrundgeschichte der Amazonas-Synode bestehe darin, dass sie Jahrzehnte in der Entstehung gewesen sei und die „ganze Kirche verändern“ solle , so der „sogenannte Indigenist“ und ökologische Theologie. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Aus amazonischer Sicht ist dies eine völlige Umgestaltung der Kirche, die nichts anderes ist als der Höhepunkt der Befreiungstheologie", sagte Loredo am Freitag, den 21. Juni in seinen Kommentaren zu LifeSite.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Loredo, der als Redakteur und regelmäßiger Autor der neuen Website „ Pan-Amazon Synod Watch “ (von einer internationalen Koalition ins Leben gerufen, die solche Bemühungen bekämpfen will) dient, stellte fest, dass diese Vision „jetzt von einem lateinamerikanischen Papst für vorgeschlagen wird die ganze Kirche. "

"Das ist sehr wichtig", sagte er und fügte hinzu, "dass diese Vision auch mit den extremsten Visionen der Modernisten und Progressiven in Bezug auf die Ekklesiologie übereinstimmt."

Loredo bemerkte, dass die bevorstehende Synode "von einem gut organisierten Netzwerk 'indigenistischer' Verbände und Bewegungen vorbereitet und besetzt wird", wie beispielsweise REPAM (Pan-Amazonian Ecclesial Network).

"Alle seine Mentoren kommen aus den Reihen der Befreiungstheologiebewegung", sagte er.

"Ein weiterer Punkt", fügte Loredo hinzu, "ist, dass die Enzyklika Laudato sì die Lehrgrundlage für die Synode ist." zu Dokumenten der Vereinten Nationen wie der Agenda 21 und dem Vertrag über die biologische Vielfalt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/united+nations

"Dies sind verbindliche Verträge für alle Länder, die während des Erdgipfels in Rio de Janiero 1992 unterzeichnet wurden", erklärte der peruanische Autor. „Diese Dokumente wurden von Forschern der Sozialistischen Internationale untersucht und vorgeschlagen, um nach Wegen für den Postsozialismus oder den Postkommunismus zu suchen. In diesen Dokumenten wurden Konzepte wie "nachhaltige Entwicklung" und "negatives Wachstum" auf den Weg gebracht. Wir sprechen also nicht nur von der Kirche im Amazonasgebiet. “

Loredo sagte, er sei „beeindruckt“, inwieweit der Vatikan über die Pan-Amazonas-Synode „die von den Vereinten Nationen auf Konferenzen wie dem Rio-Gipfel 1992 und dem Rio + 20-Gipfel 2012 vorgeschlagene neo-heidnische Agenda übernimmt“ . "

"Ich habe als Journalistin an der Konferenz von 1992 teilgenommen und mich eingehend mit diesen Themen befasst."

In Bezug auf das Vorbereitungsdokument und Instrumentum laboris für das Oktober-Treffen sagte Loredo, dass die Dokumente "eine radikale Interpretation von" nachhaltiger Entwicklung "befürworten" besonders wichtig sind.

Ebenso besorgniserregend, sagte er, sei das völlige Fehlen jeglicher negativen Aspekte der Stämme des Amazonas, von denen einige "Kannibalismus, Kindsmord und Hexerei praktizieren".

"Für jemanden wie mich, der seit so vielen Jahrzehnten Befreiungstheologie und indigene Theologie studiert, sind so viele Dinge in diesen Dokumenten völlig klar", sagte Loredo. "Aber für jemanden, der diesen Strömungen nicht gefolgt ist, könnte es verwirrend oder zumindest nicht vollständig nachvollziehbar sein."

Hier ist unser Interview mit Herrn Julio Loredo.

LIFESITE: Herr Loredo, der für den Start der Website „Pan-Amazon Synod Watch“ verantwortlich ist, und welche Sicherheit können Sie den Lesern geben, dass sie darin eine glaubwürdige Informationsquelle zu den Themen rund um die Oktober-Synode finden?

JULIO LOREDO: Die Website wurde von einem internationalen Netzwerk konservativer Verbände eingerichtet. Es gehört offiziell zum Institut Plinio Corrêa de Oliveira in São Paulo, Brasilien. Dr. Corrêa de Oliveira (1908-1995) hat sich bereits seit den frühen 1970er Jahren mit den sogenannten indigenen Strömungen in der Kirche befasst. Aber es ist eine internationale Site, die nicht nur Tradition, Familie und Eigentum beinhaltet, sondern auch andere konservative Verbände auf internationaler Ebene.

Es enthält Artikel von führenden Experten, Wissenschaftlern, Philosophen und Professoren; Daher ist das Material, das es enthält, sehr akademisch. Zum Beispiel enthält es Artikel von Professor Evaristo Miranda, einem der weltweit führenden Experten für den Amazonas. Dr. Miranda ist Leiterin der EMBRAPA, die für die Satellitenüberwachung des Amazonas in Brasilien verantwortlich ist. Wie Sie vielleicht wissen, hat Brasilien ein eigenes Weltraumprogramm. Das Satellitensystem in Brasilien ist hoch entwickelt. EMBRAPA Monitoramento por Satélite ist das Regierungsorgan, das den Amazonas überwacht, und Prof. Miranda ist dessen Leiter. Es gibt viele Artikel von Miranda sowie führenden Ökologen aus den USA und anderen Ländern. Sehr maßgebliche Persönlichkeiten schreiben für die Website.

Der Vatikan hat Anfang dieser Woche das Instrumentum laboris für die Pan-Amazonas-Synode veröffentlicht. Es hat beträchtliche Medienaufmerksamkeit erregt, insbesondere, weil es eine Lockerung des Priesterzölibats für die Amazonasregion nahe legt. Was sollten aus Ihrer Sicht die Medien und die katholischen Geistlichen und Gläubigen im weiteren Sinne über das bevorstehende Treffen wissen? Wo sollen wir unsere Aufmerksamkeit konzentrieren?

Es gibt eine unerzählte Geschichte, die in den westlichen Medien nicht genügend Beachtung gefunden hat. Kardinal Pedro Barreto, der Vizepräsident von REPAM (Pan-Amazonian Ecclesial Network) , hat in den letzten Tagen sehr deutlich gesagt, dass der Plan, den sie auf der Synode umsetzen wollen, einer ist, an dem sie seit fast 50 Jahren arbeiten. Es gibt also einen ganzen Plan, ein ganzes Schema hinter der Synode, das darin besteht, die sogenannte indigenistische Befreiungstheologie einzuführen, die sich in den letzten 40 oder 50 Jahren entwickelt hat. Jetzt wäre ihre Zeit, es der gesamten Kirche vorzuschlagen.

Die europäischen Medien konzentrieren sich zu Recht auf das geistliche Zölibat und die mögliche diakonische „Ordination“ von Frauen. Dies sind beide sehr wichtige Aspekte des Plans, aber dahinter steckt eine ganze Geschichte. Was sie wollen, ist, die ganze Kirche nach den radikalsten Versionen der Befreiungstheologie zu verändern - der sogenannten indigenen und ökologischen Theologie.

Wir verfolgen dies seit vielen Jahrzehnten. 1977 schrieb Plinio Corrêa de Oliveira ein Buch mit dem Titel "Indian Tribalism: Das kommunistisch-missionarische Ideal für Brasilien im einundzwanzigsten Jahrhundert", in dem er ziemlich genau beschreibt, was heute vor sich geht. Dieses Panorama war der europäischen Öffentlichkeit jedoch nicht sehr präsent oder allgemein bekannt. Es war eher eine lateinamerikanische Situation, die jetzt von einem lateinamerikanischen Papst für die ganze Kirche vorgeschlagen wird, und das ist sehr wichtig. Es stimmt auch mit den extremsten Visionen der Modernisten und Progressiven in Bezug auf die Ekklesiologie überein.

Bei der Jugendsynode im vergangenen Jahr wurden einige kontroverse Themen (wie die Einbeziehung von „LGBT“ -Sprachen) erwartet, aber der Schwerpunkt des Abschlussdokuments auf „Synodalität“ und Ekklesiologie wurde nicht erwartet. Welche Überraschungen hält die Pan Amazon Synod bereit?

Wenn Sie die vorbereitenden Dokumente für die Synode lesen, insbesondere das Instrumentum laboris , werden Sie sehen, dass sie die gesamte Kirche aus einer „amazonischen“ Perspektive neu interpretieren wollen. Sie nennen es die neue Kirche mit „amazonischem Gesicht“. Sie wollen die gesamte Kirche neu interpretieren, und dies ist ein Punkt, den die europäischen Medien meiner Meinung nach nicht genug betonen. Es geht nicht nur darum, das so wichtige kirchliche Zölibat zu lockern oder Frauen zu ordinieren. Es ist eine völlige Erneuerung der Kirche aus Sicht der „Amazonas“, die nichts anderes ist als der Höhepunkt der Befreiungstheologie.

Wenn sie sich durchsetzen, wäre es die verheerendste Revolution, die jemals in der Geschichte der Kirche stattgefunden hat - wenn sie sich durchsetzen.



Auf der Pressekonferenz am 17. Juni zur Vorstellung des Instrumentum laboris hat LifeSite die Organisatoren der Synode dazu befragt. "Beim Lesen des Arbeitsdokuments", sagten wir, "hatten wir den Eindruck, dass es nicht nur darum geht, dem Amazonas zu helfen, sondern auch dem Rest der Kirche ein" amazonisches Gesicht "zu verleihen, ein Ausdruck, den Papst Franziskus in verschiedenen Sprachen verwendet hat mal. Wird diese Synode Auswirkungen und Konsequenzen für den Rest der Kirche haben? “, Fragten wir. Bischof Fabio Fabene, Unterstaatssekretär der Bischofssynode, antwortete, dass diese Synode nur dem Amazonas gewidmet sei. Aber er fügte hinzu, dass es Auswirkungen "aus pastoraler Sicht auch für die Kirche geben könnte, insbesondere ... auf dem Gebiet der Ökologie".

Genau. Sie schlagen eine ganze Reihe von Ideen vor, wie die „Umstellung auf integrale Ökologie“, die für die ganze Kirche gelten. Sie nutzen die Pan-Amazonas-Synode, um der Kirche ein neues Modell vorzuschlagen.

Glauben Sie, dass die indigenen Völker ausgebeutet werden, um die von Ihnen beschriebene kirchliche Revolution durchzuführen?

Diese Synode wird von einem gut organisierten Netzwerk „indigener“ Verbände und Bewegungen vorbereitet und besetzt, wie das oben erwähnte REPAM. Alle ihre Mentoren stammen aus den Reihen der Befreiungstheologiebewegung, die sich in den letzten Jahren sowohl in diesem Sinne als auch im Sinne einer „integralen Ökologie“ weiterentwickelt hat Amazonas-Indianer, wie Cayapó-Häuptling Raoni. Aber ich bezweifle, dass sie die Mehrheit der indigenen Völker repräsentieren. Wenn ich die amazonische Realität recht gut kenne, würde ich sagen, dass die große Mehrheit sich in die moderne Gesellschaft integrieren möchte.

Eine weitere Stelle im Instrumentum laboris, die Anlass zur Sorge gibt, ist n. 129. Da "Autorität" im Amazonasgebiet "Rotation" ist, wäre es angebracht, "die Vorstellung zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und in allen Bereichen miteinander verbunden sein muss ein dauerhafter Weg zum Sakrament der Heiligen Befehle. “

Wie gesagt, sie wollen die gesamte Kirche von einem „amazonischen“ Standpunkt aus überarbeiten. Ein Kapitel im Vorbereitungsdokument befasste sich mit der „sakramentalen Dimension“ und stellte fest, dass die Sakramente unter diesem Licht neu interpretiert werden mussten, einschließlich des Sakraments der Befehle. Es ist offensichtlich, dass sie das „amazonische Gesicht“ als Vorwand verwenden, um ein altes fortschrittliches Schema umzusetzen: Verwirrung über das gemeinsame Priestertum der Gläubigen und das sakramentale Priestertum der Geistlichen. Sie wollen die Autorität in der Kirche abschwächen, wenn nicht gar zerstören. Ihre Ansicht ist egalitär gegenüber dieser Kirche und Gesellschaft.

Allerdings weiß jeder, der im Amazonasgebiet war, genau, dass Autorität bei den Indianerstämmen alles andere als „Rotation“ ist. Die indianischen Stämme haben eine diktatorische Struktur, in der die Macht des Häuptlings nur von der des Hexendoktors überragt wird.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Enzyklika Laudato sì die Lehrgrundlage für die Synode ist. Diese Enzyklika enthält Teile, die von der ökologischen Befreiungstheologie oder Ökotheologie inspiriert sind, und Teile, die auf Dokumenten der Vereinten Nationen wie der Agenda 21 und dem Vertrag über die biologische Vielfalt basieren. Dies sind verbindliche Verträge für alle Länder, die während des Erdgipfels in Rio de Janiero 1992 unterzeichnet wurden. Diese Dokumente wurden von Forschern der Sozialistischen Internationale untersucht und vorgeschlagen , um Wege für den Postsozialismus oder den Postkommunismus zu erkunden. In diesen Dokumenten wurden Konzepte wie „nachhaltige Entwicklung“ und „negatives Wachstum“ auf den Weg gebracht. Wir sprechen also nicht nur von der Kirche im Amazonasgebiet.

Der Vatikan scheint in den letzten Jahren seine Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen verstärkt zu haben.

Genau. Was mich an der Enzyklika Laudato Sì und an der Pan-Amazonas-Synode beeindruckt, ist, inwieweit der Vatikan die von den Vereinten Nationen auf Konferenzen wie dem Rio-Gipfel 1992 und dem Rio + 20-Gipfel 2012 vorgeschlagene neo-heidnische Agenda übernimmt . Als Journalist nahm ich 1992 an der Konferenz teil und beschäftigte mich eingehend mit diesen Fragen.

Was wird Sie an der Situation im Amazonasgebiet in Bezug auf diese Synode am meisten überraschen, abgesehen von dem, was wir bereits besprochen haben?

Ich denke, europäische und im Allgemeinen westliche Völker werden es ziemlich schockierend finden, dass die Synode die amazonischen Stämme als Träger einer neuen Offenbarung für unsere Zeit vorschlägt, die die gesamte Vision der Kirche und des Katholizismus erneuern wird. Sie nennen den Amazonas einen „epiphanischen Ort“, eine „Quelle der göttlichen Offenbarung“ ( Instrumentum Laboris , Nr. 18, 19). Was meinen sie mit dieser neuen indianischen oder indigenen Offenbarung für die Welt für das 21. Jahrhundert? Es ist sehr besorgniserregend.

Eine andere Sache, die die Menschen schockieren könnte, ist die Tatsache, dass sie eine radikale Interpretation von „nachhaltiger Entwicklung“ befürworten. Sie besagt, dass das Niveau des heutigen Verbrauchs weit über der Fähigkeit der Erde liegt, Lebensmittel und Materialien zu produzieren. Deshalb müssen wir unseren Verbrauch drastisch senken, indem wir strengere und ärmere Modelle verwenden. Und hier kommt das Stammesmodell ins Spiel. Sie sagen, dass die Inder uns lehren können, arm und doch glücklich zu sein. Sie schlagen die Lehre von buen vivir vor - "gutes Leben" (Instrumentum laboris 12,13) ​​- der nicht in Überfluss, sondern in Armut lebt, sondern in vollkommener Gemeinschaft mit der Natur. Und dies ist das „gute Leben“, das sie vorschlagen. Sie sind gegen die Industrialisierung, sie sind nicht nur gegen den Konsum, sondern auch gegen den Konsum. Sie sagen, dass wir unser Konsumniveau senken müssen, weil die Erde es nicht unterstützen kann. Das ist auch sehr besorgniserregend, weil es bedeutet, dass wir eine ganze Reihe von Vorteilen abschaffen sollen, die die industrielle Zivilisation mit sich gebracht hat.

Wenn Sie "sie" sagen, wen meinen Sie?

Sowohl die Menschen, die in den Vereinten Nationen diese Doktrin der nachhaltigen Entwicklung vertreten, als auch die Menschen in der Kirche, die die Doktrin der nachhaltigen Entwicklung vertreten, was ein wesentlicher Bestandteil dessen ist, was sie in der Synode tun wollen. Die für die Synode vorgeschlagenen Dokumente sind ziemlich klar. Sie wollen, dass die Amazonas-Indianer die Evangelisierer der Welt sind.

Durch "gutes Leben" ...

Genau, und das ist auch sehr schockierend. Natürlich sind wir als Christen aufgerufen, demütig und bescheiden zu leben und für die Gabe der Schöpfung zu sorgen, die uns unser himmlischer Vater anvertraut hat. Wenn wir es jedoch linear interpretieren und bis zu den letzten Konsequenzen auswerten würden, müssten wir auf viele Vorteile der modernen Gesellschaft verzichten. Denken Sie nur daran, ob die Leute auf Autos, Elektrizität oder Klimaanlage verzichten!

Während der Pressekonferenz am 17. Juni bemerkte Sandro Magister, dass das Instrumentum laboris zwar kritische Dinge über die Pfingstler oder die Urbanisierung zu sagen hat, sie aber nur positiv über die indigenen Völker sprechen, ohne die Übel des Kannibalismus oder des Kindermords oder anderer heidnischer Praktiken anzusprechen, die es noch gibt in einigen Stämmen vorhanden.

Oder Hexerei. Sowohl das Vorbereitungsdokument als auch das Instrumentum laboris sowie Aussagen der an der Synode beteiligten Personen sind voll von negativen Aussagen in Bezug auf die Industrialisierung oder das, was Papst Franziskus als „Extraktivismus“ bezeichnet, dh die Gewinnung von Material aus der Erde ; Sie sind voll von negativer Sprache gegen freie Marktwirtschaft und Privateigentum. Aber sie haben nichts Negatives über die Stämme des Amazonas zu sagen, von denen einige Kannibalismus, Kindsmord und Hexerei praktizieren. Die Indianerstämme werden als idyllisch dargestellt. Die echten Indianerstämme sind sehr unterschiedlich.

Möchtest du noch etwas hinzufügen?

Für jemanden wie mich, der seit so vielen Jahrzehnten Befreiungstheologie und indigene Theologie studiert, sind so viele Dinge in diesen Dokumenten völlig klar. Aber für jemanden, der diesen Strömungen nicht gefolgt ist, könnte es verwirrend oder zumindest nicht vollständig nachvollziehbar sein.

Die Tore der Hölle werden sich jedoch nicht durchsetzen. Wir müssen dieser Situation mit Gelassenheit und Hoffnung begegnen und wissen, dass Gott manchmal zulässt, dass Seine Herde im Glauben geprüft wird, damit sie als würdig erwiesen werden kann. Und wir dürfen insbesondere niemals unsere Verehrung für den Petrus-Stuhl verlieren oder verringern.
https://www.lifesitenews.com/news/peruvi...he-amazon-synod



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Peruanischer Experte für Befreiungstheologie enthüllt "Schema" hinter der Amazonas-Synode" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz