Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.06.2019 00:09 - PETER KWASNIEWSKI ..Päpste aus dem 18. Jahrhundert warnen vor modernen Kirchenkrisen, als wären sie heute am Leben.Ausgewähltes Bild "Papst Pius VIII. In St. Peter.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

PETER KWASNIEWSKI


https://www.lifesitenews.com/news/cdl-bu...usion-in-church

"Papst Pius VIII. In St. Peter an der Sedia Gestatoria", 1829, Horace Vernet (1789–1863).
Auf Facebook teilen

Do 27. Juni 2019 - 9:06 EST

Päpste aus dem 18. Jahrhundert warnen vor modernen Kirchenkrisen, als wären sie heute am Leben
Abu Dhabi , Amoris Laetitia , Athanasius Schneider , Clemens XIII , Erklärung Wahrheiten , Ehe , Pius Viii , Franziskus , Raymond Burke , Lehrplan Von Fehlern

https://www.lifesitenews.com/news/cdl-bu...usion-in-church

27. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Am 10. Juni 2019 wurde die „ Erklärung der Wahrheiten in Bezug auf einige der häufigsten Fehler im Leben der Kirche unserer Zeit “ veröffentlicht, die von Kardinal Burke, Bischof Schneider und mehreren unterzeichnet wurde andere Bischöfe - ein wahrer „neuer Lehrplan der Irrtümer“ oder vielleicht ein „Lehrplan der neuen Irrtümer“ - erinnerten mich an die großen päpstlichen Richterdokumente der vergangenen Jahrhunderte, als die regierenden Papsttümer den Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge kannten und zu erhöhen wussten die ersteren und verurteilen die letzteren und besaßen genügend Mut und Nächstenliebe, um diese Urteile weit und breit unter den Geistlichen und Gläubigen zu verbreiten. Ich fand mich wieder in meinen Akten mit päpstlichen Enzykliken wieder und war wie immer beeindruckt von meinen Wiederentdeckungen. Heute werde ich zwei davon teilen.

Wie viele haben von Papst Pius VIII. Gehört (Francesco Saverio Maria Felice Castiglioni, 1761–1830)? Seine Regierungszeit war kurz, weniger als zwei Jahre, aber sein Enzyklika-Brief Traditi Humilitati , der vor fast genau 190 Jahren veröffentlicht wurde, strahlt durchdringende Einsicht und Leidenschaft aus. Hier könnte er genauso gut über Abu Dhabi und das Arbeitsdokument der Amazonas-Synode sprechen:

Zu diesen Häresien gehört die üble Erfindung der Sophisten dieser Zeit, die keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Glaubensberufen zugeben und der Meinung sind, dass sich das Portal der ewigen Erlösung für alle aus jeder Religion öffnet. … Gegen diese erfahrenen Sophisten muss den Menschen beigebracht werden, dass das Bekenntnis des katholischen Glaubens einzigartig wahr ist.


Er drängt die Bischöfe der Welt:

Seien Sie bei der Auswahl der Seminaristen sehr vorsichtig, da die Rettung des Volkes in erster Linie von guten Pastoren abhängt. Nichts trägt mehr zum Untergang der Seelen bei als gottlose, schwache oder nicht informierte Geistliche.

Pius VIII. Durchschneidet die von Amoris Laetitia ausgelöste Dunkelheit, als würde er Ärger antizipieren :

Wir möchten auch, dass Sie Ihre Herde mit Ehrfurcht vor der Heiligkeit der Ehe erfüllen, damit sie niemals etwas unternehmen, um die Würde dieses Sakraments zu beeinträchtigen. Sie sollten nichts tun, was dieser makellosen Vereinigung zuwiderlaufen könnte, und auch nichts, was Zweifel an der Ewigkeit des Ehebandes aufkommen lassen könnte. Die Vereinigung der Ehe bedeutet die ewige und erhabene Vereinigung Christi mit seiner Kirche. Infolgedessen ist die enge Vereinigung von Ehemann und Ehefrau ein Sakrament, das heißt ein heiliges Zeichen der unsterblichen Liebe Christi zu seinem Ehepartner.

In Worten, die an die heilige Katharina von Siena erinnern, fordert der Papst die Bischöfe seiner Brüder auf, ihren Eifer zu beweisen, wenn die Herde durch moderne Irrtümer und Revolutionen in Gefahr ist:

Sollen wir unsere Stimme zurückhalten, wenn die christliche Sache so dringend ist? Sollen wir uns von menschlichen Argumenten zurückhalten lassen? Sollen wir schweigend das Zerreißen des nahtlosen Gewands Christi des Erlösers erleiden, das selbst die Soldaten, die ihn gekreuzigt haben, nicht zu zerreißen wagten? Lass es niemals passieren, dass es Uns an eifriger Seelsorge für Unsere Herde mangelt, die von ernsten Gefahren bedroht ist. Wir wissen, dass Sie noch mehr tun werden, als wir fordern, und dass Sie den Glauben durch Lehren, Ratschläge, Arbeit und Eifer schätzen, fördern und verteidigen werden.

Ein noch früherer Papst, Clemens XIII. (Carlo della Torre di Rezzonico, 1693–1769), hat in seiner Enzyklika Christianae Reipublicae von 1766 die Pflichten der Bischöfe erweitert. Clemens erinnert daran, dass er sich gegen zügellose Bücher und die leere Philosophie der Denker der Aufklärung gewehrt hat Die Bischöfe, deren Aufgabe es ist, die Fundamente der Kirche zu verteidigen, über das Depositum Fidei zu wachen und die Wölfe zu entlarven, die die Felder verwüsten:

Grundsätzlich ist es Ihre Pflicht, als Mauer zu stehen, damit kein anderes Fundament als das bereits verlegte gelegt werden kann. Wache über die heiligste Stätte des Glaubens, zu deren Schutz du dich bei deiner feierlichen Weihe geschworen hast. Zeige den Gläubigen die Wölfe, die den Weinberg des Herrn zerstören. Sie sollten gewarnt werden, sich nicht von den großartigen Schriften bestimmter Autoren fesseln zu lassen, um die Verbreitung von Irrtümern durch gerissene und böse Männer zu stoppen. Mit einem Wort, sie sollten Bücher verabscheuen, die Elemente enthalten, die den Leser schockieren; die im Widerspruch zu Glauben, Religion und guten Sitten stehen; und denen eine Atmosphäre christlicher Tugend fehlt. Wir offenbaren Ihnen unser großes Glück in dieser Angelegenheit, dass die meisten von Ihnen, den apostolischen Gebräuchen folgend und energisch die Gesetze der Kirche verteidigen,

Kurz gesagt, Clemens XIII. Verurteilt die von Papst Franziskus gepriesenen Autoren wie Walter Kasper , Fritz Lobinger , Teilhard de Chardin , Francesca Pardi und Stephen Walford . Passend zu seinem Namen warnt uns Papst Clemens, wahrhaft der Barmherzige, wie alle guten Pastoren, niemals Neuheiten gegen etablierte Doktrinen auszutauschen, vorübergehende Experimente für bewährte Spiritualität, zweifelhafte Lebensstile für gesunde christliche Moral.

Wir brauchen dringend einen Clemens XV., Einen Pius XIII., Einen Gregor XVII. Oder einen Leo XIV., Der aus einem zukünftigen Konklave hervorgegangen ist, um diesen überfälligen Lehrplan für neue Fehler herauszugeben, um einen Eid gegen die Neo-Moderne zu leisten und den zu erneuern liturgische Tradition der römischen Kirche. Die Heilung unserer tragischen Situation wird nicht weniger als mehrere solcher Päpste erfordern, ebenso wie die Reformen nach dem Konzil von Trient. Deus, im adjutorium nostrum intende: Domine, ad adjuvandum nos festina.
https://www.lifesitenews.com/blogs/18th-...ere-alive-today



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "PETER KWASNIEWSKI ..Päpste aus dem 18. Jahrhundert warnen vor modernen Kirchenkrisen, als wären sie heute am Leben.Ausgewähltes Bild "Papst Pius VIII. In St. Peter." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz