Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 28.06.2019 00:00 - Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte


Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte

https://lifepetitions.com/petition/suppo...doc-as-apostasy

Der neunzigjährige Kardinal Walter Brandmüller hat auf dem LifeSiteNews-Portal und der österreichischen Kathstadt-Website die Kritik am Instrumentum laboris (Arbeitsdokument) der nahenden Amazonas-Synode veröffentlicht. In seinem Text stellt der Kardinal fest, dass das Instrumentum laboris "einen Angriff auf die Fundamente des Glaubens darstellt", ketzerischen Inhalt enthält und Ausdruck des Abfalls ist.

https://www.pch24.pl/kard--brandmuller--...ie,69182,i.html


Der Kardinal, der Mitverfasser der berühmten Dubia , merkt insbesondere an, dass es eine außergewöhnliche Sache ist, eine Synode zu organisieren, die von einer Region bewohnt werden soll, in der etwa 4 Millionen Menschen leben. Er betont auch, dass die Kompetenzen der Bischöfe, sich zu "rein globalen" Themen zu äußern, überschritten wurden.

Der Verfasser der Kritiker macht auf das fehlerhafte Verständnis der Inkulturation und die erstaunliche Würdigung der Rolle der Naturreligionen aufmerksam, die der kirchlichen Lehre von der Offenbarung Gottes zuwiderlaufen. Es wirft auch die ohnehin schon laute Frage nach dem Postulat der Aufhebung des Zölibats der Priester oder sogar der Postulierung des Priestertums der Frauen auf. Er erinnert unter Bezugnahme auf die maßgebliche Aussage von Johannes Paul II. Daran, dass "es nicht in der Macht der Kirche liegt, das Priestertum für Frauen zu ordinieren".

Der Kardinal weist die Verfasser des Instrumentum laboris auf ein Missverständnis der Kirche, ihrer Tradition und der Entwicklung der Lehre hin, sogar auf einen " Verstoß gegen die konstitutive apostolische Tradition der Kirche". Schließlich fordert er eine feste Ablehnung dieses Dokuments.

Das LifeSiteNews-Portal hat eine Petition zur Unterstützung von Kardinal Brandmüller initiiert , die HIER unterschrieben werden kann.

***

Nachfolgend finden Sie den vollständigen Text des Dokuments von Kardinal Walter Brandmüller.

***
Critic Instrumentum laboris der Amazonas-Synode

Kardinal Walter Brandmüller

27. Juni 2019

Es mag wirklich erstaunen, dass sich die Bischofssynode im Gegensatz zu früheren Versammlungen diesmal nur mit der Region der Erde befasst, deren Bevölkerung nur die Hälfte der Bevölkerung der Hauptstadt Mexikos ausmacht, also 4 Millionen. Dies ist auch der Grund für den Verdacht, dass echte Absichten auf geheime Weise umgesetzt werden. Man sollte jedoch insbesondere nach dem Verständnis von Religion, Christentum und Kirche fragen, das die Grundlage für das kürzlich veröffentlichte Instrumentum laboris bildet . Wir werden dies anhand einzelner Elemente dieses Textes analysieren.

Warum eine Synode über die Region?

In der Tat sollte man sich fragen, warum sich die Bischofssynode mit Themen befasst, die - wie im Fall von 3/4 Instrumentum laboris - sehr wenig mit dem Evangelium und der Kirche zu tun haben. Natürlich greift die Bischofssynode mit diesem Dokument aggressiv in die rein weltpolitischen Angelegenheiten des brasilianischen Staates und der brasilianischen Gesellschaft ein. Welche Beziehung haben Ökologie, Ökonomie und Politik zur Autorität und Mission der Kirche?

Und was noch wichtiger ist: Welche beruflichen Befugnisse befähigen die Bischofssynode, in diesen Bereichen zu sprechen?

Wenn die Bischofssynode es wirklich tun würde, würde es die Grenzen und die Anmaßung der Kleriker überschreiten, gegen die sich die staatlichen Behörden wenden müssten.

Über natürliche Religion und Interkultur

Darüber hinaus ist im gesamten Instrumentum laboris eine sehr positive Bewertung der Naturreligionen zu finden, einschließlich indigener Heilpraktiken und dergleichen. ja, auch mit mythisch-religiösen Praktiken und Formen von Kulten. Im Kontext des Aufrufs zur Harmonie mit der Natur sprechen wir über den Dialog mit den Geistern (Nr. 75).

Es ist nicht nur das Ideal des „edlen Wilden“ - wie er Rousseau eingeführt und die Aufklärung - przeciwstawianego dekadenckiemu Europäer. Die Einstellung in der Instrumentum geht weiter, bis zur Wende des zwanzigsten Jahrhunderts, in einer pantheistischen Abgötterei der Natur endet. Hermann Claudius (1913), schuf die Hymne der sozialistischen Arbeiterbewegung „Wenn wir Schulter gehen an Schulter ...“, in dem einer der Verse lautet: „Grüne Birken und grüne Bohnen, mit einer sehr alten Mutter Erde voll Hände flehend erreicht, dass der Mensch wurde zu ihr ... "

Es ist bemerkenswert, dass dieser Text später in Hitlerjugends Liederbuch kopiert wurde, wahrscheinlich weil er dem nationalsozialistischen Mythos von Blut und Land entsprach. Die ideologische Nähe zu Instrumentum ist außergewöhnlich. Die antirationale Ablehnung der "westlichen" Kultur, die die Bedeutung der Vernunft unterstreicht, ist charakteristisch für das Instrumentum laboris , das in Nr. 44 über "Mutter Erde" bzw. über den "Schrei des Landes und der Völker" (Nr. 101) spricht.

Dieses Territorium - das sind die Wälder des Amazonasgebiets - verkündet den theologicus locus , eine besondere Quelle der Offenbarung Gottes. Es gibt Orte der Offenbarung, an denen es Reserven an Leben und Weisheit über Gott gibt (Nr. 19). Die antirationale Ablehnung der "westlichen" Kultur, die die Bedeutung der Vernunft unterstreicht, ist charakteristisch für das Instrumentum laboris .

In der Zwischenzeit wird der folgende Rückschritt vom Logos zum Mythos zum Kriterium dessen erhoben, was das Instrumentum laboris die Inkulturation der Kirche nennt. Das Ergebnis ist eine natürliche Religion mit einer christlichen Maske.

Das Konzept der Inkulturation ist im Dokument verzerrt, weil es etwas postuliert, das im Gegensatz zu dem steht, was die Internationale Theologische Kommission 1988 vorgelegt und im Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils für Ad-Gentes gelehrt hat . Über die missionarische Tätigkeit der Kirche .

Über die Aufhebung des Zölibats und die Einführung des Priestertums der Frauen

Sie können nicht darüber hinwegtäuschen, dass „Synode“, vor allem in der Einführung von zwei besonders gehegt Projekten helfen will, die bisher noch nie, nämlich die Abschaffung des Zölibats und die Einführung der Frauenordination umgesetzt worden - von den ersten weiblichen Diakonen beginnen. In jedem Fall geht es darum, "die Rolle einer Frau in der Kirche zu übernehmen" (129a3). In ähnlicher Weise eröffnen sich jetzt "neue Räume für die Schaffung neuer pastoraler Dienste, weil dieser historische Moment dies erfordert. Es ist an der Zeit, der Stimme der Amazonasregion zu lauschen ... "(Nr. 43).

Schließlich wird die Tatsache, dass Johannes Paul II. Mit der höchsten Lehrbefugnis erklärte, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen die Priesterweihe zu erteilen, hier weggelassen. Tatsächlich hat die Kirche in zweitausend Jahren niemals einer Frau das Sakrament der Priesterweihe gewährt. Die Anforderung, die in direktem Widerspruch zu dieser Tatsache ist , zeigt , dass die Autoren des Instrumentum Laboris der das Wort „Kirche“ jetzt nur als soziologische Bestimmung verwendet wird, wodurch die sakramentalen Natur der Kirche herausfordernd.

Zur Infragestellung des sakramental-hierarchischen Charakters der Kirche

Auf ähnliche Art und Weise - wenn auch flüchtig ausgedrückt - Nr 127 enthält einen direkten Angriff auf den hierarchisch-sakramentalen Satzungen der Kirche, wenn die Frage gestellt, ob es nicht angebracht wäre, „betrachtet wieder die Idee, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Power Management) ist in allen Bereichen (sakramentales Gericht verknüpft werden administrativ) und dauerhaft mit dem Sakrament der heiligen Weihen "(Nr. 127). Mit einem solchen falschen Eindruck entsteht (in 129) einen Aufruf für die Schaffung von neuen Büros, die auf die Bedürfnisse der Völker des Amazonas entsprechen.

Die Liturgie, der Kult, ist jedoch ein Bereich, in dem die Ideologie der falsch verstandenen Inkulturation auf besonders spektakuläre Weise zum Ausdruck kommt. Positiv sind hier einige Formen von Naturreligionen. Instrumentum Laboris nicht zu stoppen , bevor die Suche nach der , dass „Armen und einfachen Völker“ könnte ausdrücken „sein (!) Glauben mit Hilfe von Bildern, Symbolen, Traditionen, Rituale und andere Sakramente“ (!!) (Nr 126e).

Dies entspricht sicherlich nicht den Grundsätzen der Verfassung Sacrosanctum Concilium oder den Grundsätzen des Dekrets des Zweiten Vatikanischen Konzils von Ad Gentes und zeigt ein rein horizontales Verständnis der Liturgie.

Abschluss

In Summe : die Instrumentum Laboris geladene Bischofssynode und den Papst schließlich schwere Verletzung des Depositum fidei , was wiederum bedeutet , dass die Selbstzerstörung oder die Umwandlung der Kirche von Corpus Christi mysticum in säkularer Nicht-Regierungsorganisation, die Vollmacht ökologischer und sozialpsychologische hat.

Nach diesen Beobachtungen in den Sinn kommen, natürlich, hinterfragen wir, ob wir hier, vor allem in Bezug auf die sakramental-hierarchische Struktur der Kirche, eine starke Verletzung der apostolischen Tradition konstitutiv für die Kirche sind, und die Autoren haben die Idee der Entwicklung der Lehre, die der Theologisch präsentiert wird, die oben genannten Verletzungen zu rechtfertigen?

Dies scheint der Fall zu sein. Wir erleben eine neue Form der klassischen Moderne ab dem frühen 20. Jahrhundert. Damals war es - ausgehend von einem absolut evolutionären Ansatz - die Idee, dass im Einklang mit der stetig höheren Entwicklung des Menschen auch höhere Ebenen des Bewusstseins und der Kultur gefunden werden, die beweisen können, dass das, was gestern falsch war, heute wahr sein kann. Diese evolutionäre Dynamik gilt daher auch für die Religion, dh für das religiöse Bewusstsein mit seinen Erscheinungsformen in Lehre und Kult - natürlich auch in der Moral.

Das nach dieser Auffassung vorausgesetzte Verständnis der Entwicklung des Dogmas steht jedoch in scharfem Gegensatz zu einem wirklich katholischen Verständnis. Letzterer versteht die Entwicklung des Dogmas und der Kirche nicht als Veränderung, sondern als organische Entwicklung eines Subjekts, das seiner eigenen Identität treu bleibt.

Dies lehren uns die beiden Vatikanischen Konzile in ihren Verfassungen Dei Filius , Lumen gentium und Dei Verbum .

Es muss jetzt betont werden, dass das Instrumentum laboris der Lehre der Kirche in entscheidenden Fragen widerspricht und daher als ketzerisch eingestuft werden muss.

Da hier sogar die Tatsache der Offenbarung Gottes in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man auch über den Abfall vom Glauben sprechen.

Dies ist umso mehr gerechtfertigt, als das Instrumentum laboris den rein immanenten Religionsbegriff verwendet und die Religion als Ergebnis und Ausdrucksform der eigenen spirituellen Selbsterfahrung betrachtet. Die Verwendung christlicher Wörter und Ansichten kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie trotz ihrer ursprünglichen Bedeutung nur als leere Wörter verwendet werden.

Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Fundamente des Glaubens und auf eine Weise, die zuvor für unmöglich gehalten wurde. Daher muss er mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden.

Quelle: LifeSiteNews.com

Crowd. aus dem Englischen: Jan J. Franczak

DATUM: 2019-06-27 21:37

Read more: http://www.pch24.pl/kard--brandmuller--i...l#ixzz5s5nFhYhk




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Card. Brandmüller: Das instrumentum laboris der Amazonas-Synode enthält ketzerische Inhalte" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs