Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.07.2019 00:34 - Gegner der Amazonas-Pansynode verwerfen die katholische Soziallehre
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Gegner der Amazonas-Pansynode verwerfen die katholische Soziallehre
9. Juli 2019



von Charles Camosy , Religionsnachrichtendienst UmgebungMeinung
RNS-Pope-Amazon1-070419 [web] .jpg

https://www.ncronline.org/authors/charles-camosy

https://www.ncronline.org/news/environme...social-doctrine

Papst Franziskus spricht am 19. Januar 2018 in Puerto Maldonado, Peru, zu indigenen Gruppen. Franziskus erklärte den Amazonas als "Herz der Kirche" und forderte eine dreifache Verteidigung seines Lebens, seines Landes und Kulturen. (NCR / AP / Alessandra Tarantino)
In katholischen Kreisen wurde viel über das für diesen Herbst geplante Arbeitspapier für die Bischofssynode mit dem Titel "Der Amazonas: Neue Wege für die Kirche und für die integrale Ökologie" geschrieben.

https://www.ncronline.org/authors/religion-news-service

Einer der wichtigsten Kritiker der Agenda im instrumentum laboris ist der deutsche Kardinal Walter Brandmüller, der mit aller Deutlichkeit verkündet hat, dass sie "der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist".

Das ist, wie es in der Branche heißt, eine starke Aussage.

Mehr für Sie zu lesen und zu genießen! Melden Sie sich für E-Mails für die neuen monatlichen Spalten von NCR an.

https://www.ncronline.org/channel/environment

Man könnte erwarten, dass Kardinal Brandmüller seine Kritik auf die möglichen außergewöhnlichen Maßnahmen konzentriert, die im Arbeitsdokument vorgeschlagen werden, um ältere, einheimische verheiratete Männer in entlegenen Gebieten des Amazonas zu ordinieren, damit die Gläubigen dort zur Messe gehen können Im Mittelpunkt der Debatte standen Traditionalisten, die den Fall darlegten, dass die Ordination von verheirateten Männern, so außergewöhnlich sie auch sein mag, in einer Weise ketzerisch sein würde, wie es die derzeitige Praxis der Kirche vorsieht - das Eingestehen von verheirateten bischöflichen Geistlichen als Konvertiten zum Katholizismus oder verheirateten Priestern in den ostkatholischen Kirchen - sind nicht.

Hier haben Brandmüller und andere in seinem Lager jedoch nicht Bedenken geäußert. Beunruhigenderweise scheint ihr erstes Ziel die katholische Soziallehre zu sein.

https://www.ncronline.org/channel/opinion
Walter-Brandmüller.

Kardinal Walter Brandmüller. (RNS / Mit freundlicher Genehmigung des Vatikans)
"Ganz klar", schreibt Brandmüller in einem Brief, den LifesSite News vollständig veröffentlichte, "greift hier eine Bischofssynode in die rein weltlichen Angelegenheiten des brasilianischen Staates und der brasilianischen Gesellschaft ein. Was müssen Ökologie, Wirtschaft und Politik tun?" hängt mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zusammen? Noch wichtiger: Welche Fachkompetenz berechtigt eine kirchliche Bischofssynode, sich zu solchen Themen zu äußern? "

Dies mag nach vernünftiger Besorgnis klingen, bis es in den Kontext der wahren Ziele des Vatikans in der Synode gestellt wird.

Einfach ausgedrückt, wird diese Synode die Kirche auf die Seite der indigenen Amazonasvölker stellen. Insbesondere wird die Kirche auf die Seite einer integralen Ökologie gestellt, die sowohl die Schöpfung Gottes als auch ihre Beziehung zum Aufblühen der indigenen Völker des Amazonas respektiert.

Sie wird ferner anerkennen, dass die Kirche nicht allein mit dem entwickelten Westen zu identifizieren ist, und die Tatsache würdigen, dass Christus , wie Papst Johannes Paul II. Betonte , in ganz besonderer Weise in den indigenen Völkern gegenwärtig ist.

In der Tat besteht das Arbeitsdokument darauf, dass das Leben im Amazonasgebiet durch Zerstörung und Ausbeutung der Umwelt und durch die systematische Verletzung der Menschenrechte bedroht ist. Insbesondere droht eine Verletzung der Rechte indigener Völker, wie das Recht auf Territorium, auf Selbstbestimmung, auf Abgrenzung von Territorien sowie auf vorherige Konsultation und Zustimmung.

Den an der Synode teilnehmenden Gemeinden zufolge geht die Bedrohung des Lebens von globalen wirtschaftlichen und politischen Interessen aus, insbesondere von Unternehmen, die Rohstoffe gewinnen, und die häufig mit lokalen und nationalen Regierungen sowie traditionellen indigenen Führern zusammenarbeiten oder von diesen geduldet werden.

Der Amazonas hat große Reichtümer - sowohl in Bezug auf seine Bevölkerung als auch in Bezug auf seine Ressourcen -, die diese Kräfte aufgenommen haben, einnehmen und für die Zukunft bereit sind. Das Arbeitsdokument der Synode widmet sich kritisch der "unersättlichen Vision von unbegrenztem Wachstum, vom Götzendienst des Geldes, von einer Welt, die von ihren Wurzeln und ihrer Umwelt getrennt ist, von einer Kultur des Todes".

Die entwickelten wirtschaftlichen und politischen Mächte werden natürlich nicht kampflos untergehen. Es ist jedoch Aufgabe der katholischen Kirche, unserer Soziallehre treu zu bleiben, indem sie auf unserer religiösen Pflicht besteht, den indigenen Völkern in diesem Konflikt zur Seite zu stehen.


Seltsamerweise verwirft Kardinal Brandmüller dieses Mandat, indem er vorschlägt, dass die Fragen, die das Synodendokument aufwirft, Fragen des Fachwissens betreffen, über die die Bischöfe nicht verfügen. Er schlägt sogar vor, dass Themen wie "Ökologie, Ökonomie und Politik" nichts mit der Mission und dem Auftrag der Kirche zu tun haben.

Dieser Vorschlag, der der Häresie näher kommt als alles, was im instrumentum laboris steht , steht völlig im Widerspruch zu fast 130 Jahren katholischer Soziallehre.

Nach dem vatikanischen Kompendium der Soziallehre der Kirche befasst sich dieses Lehrwerk mit gerechten und heiligen Beziehungen in der Gesellschaft - Situationen und Probleme in Bezug auf Entwicklung, menschliche Arbeit, Wirtschaft, Politik, menschliche Ökologie, Umweltschutz und mehr.

Es ist richtig, dass Urteile über bestimmte öffentliche Maßnahmen nur durch die katholische Lehre getroffen und nicht durch diese bestimmt werden können. Die katholische Sozialdoktrin besteht auf dem Recht, sich zu gewerkschaftlichen Gruppen zusammenzuschließen und einen existenzsichernden Lohn zu erhalten, aber wie solche Gewerkschaften organisiert sind und was in einem bestimmten sozialen und wirtschaftlichen Kontext als existenzsichernder Lohn gilt, kann der katholische Unterricht nicht entscheiden abstrakt.

Die katholische Sozialdoktrin fordert jedoch, dass die Wirtschafts- und Politikpolitik so gestaltet wird, dass die indigenen Völker gegenüber ihren mächtigen Ausbeutern bevorzugt werden.

Es fordert, dass westlichen Präferenzen für unbegrenztes Wachstum des Kapitals, den Götzendienst am Geld und die Ausbeutung der Schöpfung Gottes mit einer integralen Ökologie begegnet wird, die Gottes Plan für verwundbare, verkörperte Menschen und ihre Beziehung zur breiteren ökologischen Welt würdigt.

Über die Einzelheiten der Erreichung dieser Ziele kann natürlich nicht abstrakt entschieden werden. Die Einsicht derjenigen mit Fachkenntnissen, die über das Wissen der Bischöfe hinausgehen, sollte aus genau diesem Grund sehr sorgfältig abgehört werden.

Aber wie das instrumentum laboris verdeutlicht, hat diese Synode "die historische Gelegenheit, sich deutlich von den neuen Kolonialmächten abzuheben, indem sie den Amazonasvölkern zuhört".

Indigene Stimmen müssen zuerst sprechen, und die Kirche muss zuhören. Die katholische Soziallehre verlangt nicht weniger.
https://www.ncronline.org/news/environme...social-doctrine



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gegner der Amazonas-Pansynode verwerfen die katholische Soziallehre" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz