Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.07.2019 00:26 - Diese Menschen sind nicht in erster Linie Schwule, Lesben,
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Sprecher des Episkopats: Eindeutige Ablehnung von Aggressionen gegen LGBT-Personen



Katholische Informationsagentur | 21/07/2019
Diese Menschen sind nicht in erster Linie Schwule, Lesben, Bisexuelle oder Transsexuelle - es sind vor allem unsere Brüder und Schwestern, für die Christus sein Leben hingegeben hat und die er zur Erlösung führen will.
Gewalt und Verachtung können in keiner Weise gerechtfertigt und akzeptiert werden. Es ist notwendig, eine eindeutige Ablehnung von Aggressionen, wie sie in Bialystok stattgefunden haben, zum Ausdruck zu bringen - sagte der Sprecher der Konferenz des polnischen Episkopats, Pater Dr. Paweł Rytel-Andrianik.
Ein Sprecher des Nationalen Bildungsamtes erinnerte an die Aussage des Vorsitzenden des Episkopats, Erzbischof. Stanisław Gądecki, erschienen in der katholischen Wochenzeitung 'Niedziela', erhältlich ab 17. Juli:

„ Diese Leute sind nicht in erster Linie Homosexuell, lesbisch, bisexuell oder transgender - sie sind vor allem unsere Brüder und Schwestern , für die Christus sein Leben gab , und die will er zum Heil führen.“

Vorsitzender des Bischofs fügte hinzu: „Im Namen der Treue zu unserem Heiland und im Namen der Liebe für unsere Brüder und Schwestern, wir das ganze Evangelium predigen müssen - nicht die Anforderungen zu vermeiden, die sie trägt, und weiterhin Todsünde nennen, wie es in der Tat. Wenn wir das nicht tun würden, würden wir unseren Mitmenschen die Wahrheit rauben, die auch ihnen gehört. "

" Jede Form von Aggression ist gegen die Lehre Jesu Christi . Respekt gebührt jedem, unabhängig von seiner Meinung ", sagte der Sprecher des Episkopats.

BP KEP
https://pl.aleteia.org/2019/07/21/rzeczn...obec-osob-lgbt/


+++


Nationalismus sollte nicht mit Patriotismus gleichgesetzt werden. Der Leiter des Bischofs erklärt

, ++++ schrieb Erzbischof Stanisław Gądecki in einem besonderen Dokument.


BISKUP STANIDECKI

Polnische Bischofskonferenz | 17/01/2018
"Die katholische Kirche nimmt den Nationalismus kritisch wahr, weil es zu einer Art Götzendienst führen kann, wenn die Nation an die Spitze der Wertehierarchie gestellt wird", schrieb Erzbischof Stanisław Gądecki in einem besonderen Dokument.
"Im Gegensatz zum Nationalismus ist Patriotismus eine Haltung, die es wert ist, gefördert zu werden", schrieb Erzbischof Stanisław Gądecki, Vorsitzender der Konferenz des polnischen Episkopats, in dem Wort Fr. "Nationalismus und Patriotismus", herausgegeben anlässlich des 21. Judentags in der katholischen Kirche in Polen und im Jahr des 100. Jahrestages der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens. Es beschreibt die Unterschiede zwischen diesen beiden Konzepten. Wir veröffentlichen das gesamte Dokument.


Nationalismus und Patriotismus. Wort für den 21. Tag des Judentums in der katholischen Kirche in Polen
Anlässlich des "Tages des Judentums in der katholischen Kirche in Polen" möchte ich meine Landsleute noch einmal auf die Gefahren des Nationalismus und gleichzeitig auf die Schönheit des Patriotismus aufmerksam machen.

Der "Tag des Judentums" verweist auf natürliche Weise auf die doppelte Assoziation mit der Kategorie der Nation. Einerseits spricht die Bibel vom "auserwählten Volk", andererseits fällt es uns schwer, den deutschen Nationalsozialismus zu vergessen, dessen Mitglieder des Judentums Opfer waren.

1. Nationalismus
Der Nationalismus als gesellschaftspolitische Doktrin tritt in sehr unterschiedlicher Form auf. Seine Ursprünge lassen sich in der Zeit der Romantik erkennen, als im Zentrum der menschlichen Erfahrung der Gemeinschaft die Zugehörigkeit zur eigenen Nation zusammen mit ihrer Kultur und ihrem geistigen Erbe festgestellt wurde. Die Förderung solcher Einstellungen wurde hauptsächlich von Schriftstellern und Dichtern behandelt. Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts entwickelte sich daraus eine politische Doktrin, die die Notwendigkeit bekräftigte, im Namen eines egoistisch verstandenen "nationalen Interesses" gegen andere vorzugehen. Der so verstandene Nationalismus wuchs auf der Grundlage des Sozialdarwinismus und nahm das gesellschaftliche Leben als einen rücksichtslosen Kampf wahr.

Auf der Grundlage der Gesellschaftstheorie ist manchmal unterscheidet vier Formen des Nationalismus: integralen Nationalismus, Christian Nationalismus, säkularen Nationalismus und neo-heidnischen Nationalismus (für J. Bartyzel, Nationalism, in: Die katholische Enzyklopädie, Band 13, Lublin 2009, 622-624)

https://pl.aleteia.org/2018/01/17/nacjon...opatu-wyjasnia/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Diese Menschen sind nicht in erster Linie Schwule, Lesben," verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs