Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.07.2019 00:25 - Zum 12. Jahrestrag
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Zum zwölften Jahrestag des Summorum Pontificum
Von RORATE CÆLI - 23.07.2013



Benedikt XVI. Setzte die Kirche erneut auf den Weg der Ewigkeit und Unsterblichkeit.

Seit mehreren Jahrzehnten leben wir in der "Tyrannei der Gegenwart". Tradition wird vergessen und gerade weil Tradition vergessen wird, wird unsere Verantwortung in Bezug auf die Zukunft nicht berücksichtigt. Die liturgischen Experimente, die zu Novus Ordo führten, waren das Paradigma des Zweiten Vatikanischen Konzils: Es hat der katholischen Hierarchie die liturgisch-theologischen Grundlagen für ihre gegenwärtige Förderung des "Hier und Jetzt" als oberstes Ziel der Kirche gegeben.

Mit dem Summorum Pontificum, dem wichtigsten Gesetzgebungsakt der Päpste seit 1969, änderte Benedikt XVI. Diese neue materialistische Logik radikal: Indem er die Türen der Vergangenheit öffnete, setzte er die Kirche erneut auf den Weg der Ewigkeit und Unsterblichkeit.

https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...f-summorum.html

Es gab eine Kirche vor der gegenwärtigen Realität, es wird eine Kirche für immer geben: und die heilige Liturgie, die sie hier mit wahrer traditioneller und apostolischer Prägung zelebriert, war und sollte immer keine Widerspiegelung der Banalität des Augenblicks sein, sondern eine Repräsentation nahm seine Unsterblichkeit als Braut Christi und sein Passahfest mit dem Herrn für alle Ewigkeit vorweg, jenseits der Grenzen unserer gegenwärtigen Existenz.

Vor zwölf Jahren haben wir folgenden Text veröffentlicht: Wir haben keinen Grund, ein Jota davon zu ändern. Priester, genießt eure Freiheit.

…………

Summorum Pontificum: Interpretationsachsen


S1. Der Text sollte von "unten nach oben" gelesen werden.

Das Summorum enthält 12 Artikel, die den Kern des Textes bilden. Sie erkennen Tatsachen und Rechte an, begründen Rechte, die nach dem bisherigen Recht neu oder unklar sind, und begründen neue Pflichten.

Dies ist äußerst wichtig: Diese 12 Artikel sind das Gesetz. Natürlich gelten andere Rechtsfragen (allgemeine Grundsätze, in den Artikeln selbst ausdrücklich erwähnte Begriffe sowie andere anwendbare kanonische Aspekte), aber weder die Einführung in die Artikel (der erste Teil des Summorums) noch das Begleitschreiben Der Papst hat sie an die Bischöfe gesandt, und es kann auch kein anderer Text verwendet werden, um die vom Obersten Gesetzgeber in diesen 12 Artikeln anerkannten oder geschaffenen Rechte zu unterdrücken oder einzuschränken.

_____________

* Es gibt einen Artikel 13 des Gesetzes, der die Festlegung eines „Vacatio Legislativ“ vom 7. Juli 2007 bis zum 13. September 2007 vorsieht. (Der erste ist der Tag der Unterzeichnung des Motu Proprio und der zweite es ist das Datum, ab dem angezeigt wird, dass es eingehalten werden muss.

2. Wer macht die Interpretation?

Zum Glück sind die Artikel von Summorum weitgehend klar. Und wo sie nicht klar sind, gibt es ein römisches Dikastery, das bereit ist, die richtige Interpretation zu liefern, und Sie sind wahrscheinlich nicht bereit, die gewährte Erhöhung der Macht aufzugeben (siehe Artikel 12), die der römische Papst in Zukunft nach seinem Willen spezifizieren wird (vgl. Art. 11).

Der Referenztext ist und bleibt nur das Original in lateinischer Sprache. (Die englische Version des Vatikans war Jahre nach dem Original in lateinischer Sprache erhältlich, aber es ist das Original in lateinischer Sprache, das im Zweifelsfall als Leitfaden dient.)

3. Summorum ist eine neue "Verfassung" des Römischen Ritus.

Der Oberste Gesetzgeber wollte einen liturgischen Rahmen für Priester und Gläubige, insbesondere für Priester, schaffen. Es ist eine "Verfassung", nicht als theologisches Dokument, sondern im rechtlichen Sinne ein Grundgesetz, ein Gesetz über anderen Gesetzen: das wird zum Beispiel in den äußerst wichtigen Artikeln 2 und 4 (Massen) sehr deutlich ohne die Personen oder "privaten Messen", mit oder ohne die Hilfe der Gläubigen) und 9, § 3 (freie Verwendung des römischen Breviers), die die Verkörperung der Befreiung sind.

Summorum steht also "über" den bloßen liturgischen Bestimmungen der lateinischen Kirche. Es ist eine legale Revolution in der Koexistenz der beiden Formen des Römischen Ritus, das heißt, das Missal von Paul VI. Ist zwar immer noch die "gewöhnliche Form", aber es ist nicht die obligatorische Standardform, von der einige sind Priester (aufgrund einer besonderen Ehrerbietung oder des Charismas ihres Ordens oder der Gesellschaft des apostolischen Lebens) sind aufgrund einer besonderen Gunst ("Verzeihung") von der Steuer befreit. Das Zeitalter der "Verzeihung" ist vorbei; Die Ära der bloßen "bischöflichen Großzügigkeit" ist vorbei: Summorum ist eine echte Erklärung der liturgischen Rechte für alle Priester der lateinischen Kirche.

Liebe Priester aus aller Welt, schätzen und nutzen Sie dieses Dokument in vollem Umfang: Es gehört nicht „separaten Minderheiten“. es gehört auch nicht "nostalgischen Geistlichen"; Es gehört euch allen, es ist euer Brief der liturgischen Freiheit.

Originaltext: https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...f-summorum.html

https://adelantelafe.com/en-el-duodecimo...rum-pontificum/




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Zum 12. Jahrestrag" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz