Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 26.07.2019 00:36 - 25. Jul In Malta sprechen wir Deutsch. Mit zu viel Geld weiß man nicht, woher es kommt oder wohin es geht
von esther10 in Kategorie Allgemein.

25. Jul In Malta sprechen wir Deutsch. Mit zu viel Geld weiß man nicht, woher es kommt oder wohin es geht


Boeselager
*
Ich erhalte und die Öffentlichkeit. Der Autor ist ein Malteserritter des Flügels, der den vorletzten Großmeister des Ordens, Fra 'Matthew Festing, unterstützte, der im Januar 2017 von seinen internen Gegnern mit dem entscheidenden Beitrag von Papst Franziskus und dem Staatssekretariat des Vatikans gestürzt wurde .

*
Lieber Magister,

Im Malteserorden, einem tausend Jahre alten Krankenhaus, militärischen und ritterlichen Orden, wächst die Befürchtung, dass er den unterdrückten Druck mehrerer deutscher Exponenten, angeführt von Albrecht Freiherr von Boeselager (auf dem Foto) - seinem jetzigen Großkanzler und zuvor verantwortlich - nicht überstehen wird Hilfsdienste bei der Verteilung von Verhütungsmitteln - mit voller Unterstützung des Heiligen Stuhls.

Um zu verstehen, was passiert, kann es lehrreich sein, "dem Geld zu folgen" und die Geldspur zu durchbrechen. Die Geschichte ist ziemlich kompliziert und es fällt nicht jedem leicht, sich zwischen Trusts und Stiftungen in Neuseeland, Liechtenstein und Panama zu entwirren, während das Geld in der Schweiz aufbewahrt wird. Auf der Grundlage von Dokumenten, Untersuchungen, Überprüfungen und dem Zugang zu den Registern der beteiligten Unternehmen kann dies jedoch wie folgt vereinfacht werden.

Alles beginnt mit einer Spende in der Schweiz, die 2013 von der Genfer Strafgerichtsbarkeit auf Ersuchen der Begünstigten beschlagnahmt wurde und mit ihrer Geschäftsführung unzufrieden war.

Der Malteserorden war einer der Nutznießer der Sicherstellungsspende, die zusammen 120 Millionen Franken betrug.

In den Jahren 2013 und 2014 waren Boeselager und drei weitere führende Mitglieder des Ordens - Erzbischof Silvano Tomasi, ehemaliger Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf, Marc Odendall, ein deutsch-französischer Finanzier, und Marwan Sehnaoui Als Präsidentin der Ritter von Malta im Libanon unterhielten sie weiterhin Beziehungen zur Treuhandgesellschaft Ariane Slinger, mit dem Ziel, diese Gelder trotzdem zu beschaffen und nach ihren eigenen Wünschen zu richten.

Der damalige Großmeister, der Engländer Matthew Festing, wollte stattdessen, dass die schweizerische Magistratur ihren Lauf vollendet und die Herkunft der Fonds und deren Verwaltung untersucht. Das offene Verfahren betraf in der Tat die Straftaten der Geldwäsche, die unzulässige Umgehung und die unfaire Verwaltung.

Nach den Ordenswahlen 2014 gewann das deutsche Konsortium unter der Leitung von Boeselager an Stärke, aber der Großmeister Festing behielt die Mehrheit im Souveränen Rat. Darauf bestanden die Versuche von Boeselager und Mitgliedern, eine Transaktion mit der Treuhandgesellschaft zu unterzeichnen, die die Strafverfolgung zum Erlöschen gebracht hätte. Aber der Großmeister widersetzte sich immer diesem Schritt.

Ende 2016 jedoch, nach der Entdeckung der Verteilung von Kondomen, Verhütungsmitteln und Abtreibungspillen durch periphere Organisationen des Ordens unter der Kontrolle von Boeselager, nahm die Saga Gestalt an, die zum Ausschluss von Festing vom Großmeister führte Beitrag des Heiligen Stuhls.

Die Defenestrierung von Festing fand am 25. Januar 2017 statt. Und zwanzig Tage später, am 15. Februar, wurde die Transaktion mit Ariane Slinger unterzeichnet, mit großartiger Werbung, die von der neuen Regierung des Ordens "geworfen" wurde. Tatsächlich war es eine sehr reiche Spende von 2,7 Millionen Euro pro Jahr für 7 Jahre.

Kurz darauf wurde jedoch die Geschichte der früheren Beschlagnahme der Schenkung durch den schweizerischen Magistrat veröffentlicht, um die Richtigkeit ihrer Herkunft zu überprüfen. Und dies warf einen Schatten auf die Regierung des Ordens, die eine Untersuchung bei der Promontory Financial Group in Auftrag gab, einer Firma, die bereits vom Vatikan zur Rettung aufgefordert worden war, um ihre "Bank" wiederherzustellen, die IOR, Institut für Werke der Religion.

Der Promontory-Bericht scheint jedoch überhaupt nicht entscheidend zu sein.

Der Bericht wurde in weniger als zwei Monaten von Louis-Victor Douville de Franssu, dem Sohn von Jean-Baptiste, dem Präsidenten der IOR, erstellt, zu dessen Beratern der Bruder von Boeselager, Georg, gehört.

Aber es gibt viel mehr als diese merkwürdigen Verwandtschaftsverhältnisse. In der Zusammenstellung des Berichts wurden die meisten Informationen nach demselben Vorgebirge von Ariane Slinger geliefert. Und für diejenigen, die es sorgfältig lesen und analysieren konnten, schien es voller Ungenauigkeiten, wenn nicht sogar Unwahrheiten zu sein.

Eines für alles: Die Gelder würden vom Urgroßvater des "Spenders" stammen, der vermutlich zwischen 1870 und 1880 in Frankreich geboren wurde und der nach dem Wiederaufbau von Promontory den Erlös seines Geschäfts in der Schweiz unter der Schirmherrschaft von a Die liechtensteinische Stiftung "Turricula", deren Inhaberanteile von einem in Panama gegründeten Trust namens "Torrevedras SA" gehalten worden wären, aber stellen Sie sich vor, lieber Magister, ein alter französischer Gentleman, der in den 1920er Jahren eine Finanzstruktur aufgebaut hat Drei verschiedene Länder und zwei Kontinente, die Trusts, Stiftungen und Inhaberaktien verwenden. Unglaublich, nicht wahr?

Promontory behauptet, dass die genauen Daten der Konstitution von Turricula und Torrevedras SA noch nicht bekannt sind, sie gehen jedoch auf die frühen zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Tatsächlich stammen die ersten Spuren der auf dem Common Law basierenden Gesetzgebung über Trusts in Panama aus den 1940er Jahren, und ihr erstes Gesetz war 1984. Torrevedras SA ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die am 29. November 1977 von Rechtsanwälten Arias in Panama gegründet wurde. Fabrega & Fabrega, deren "Regisseurin" Ariane Slinger war. Diese Gesellschaft wurde am 20. April 2012 nach der Gründung von Trusts in Neuseeland liquidiert. Was wiederum tatsächlich Unternehmen waren, die auf der Isle of Man gegründet wurden.

Das Entscheidende ist, dass die legitime Herkunft der Spende überhaupt nicht sicher ist und dass der Großmeister Festing erneut auf der Seite der Vernunft stand, als er die Schweizer Justiz untersuchen lassen wollte.

Kommen wir aber zurück zu "Follow the money" und zur aktuellen deutschen Domain im Orden.

Was ist mit den 2,7 Millionen Euro passiert, die Ariane Slinger 2017 erhalten hat? Und die von 2018? Und die nächsten? Sicherlich gelangte ein erheblicher Teil von ihnen in die Kassen zweier zum Orden gehörender Körperschaften, der "Malteser International" und des "Globalen Fonds für vergessene Menschen", die ebenfalls von deutschen Vertretern verwaltet werden. Und es wurde nichts darüber mitgeteilt, wie dieses Geld ausgegeben wurde.

Tatsächlich wird bei völliger Transparenz derzeit ein großer Teil des Geldes an Verbände und Projekte gespendet, die letztendlich die Aggregation des Konsenses - auch der Wahlen - im Orden beeinflussen. Zum Beispiel die Gründung kleiner nationaler Verbände unter der Kontrolle von Malteser International mit 10-15 Mitgliedern - wie in Skandinavien, wo eine deutsche Frau der Präsidentschaft auferlegt wurde, mit dem sich daraus ergebenden Stimmrecht im Generalkapitel - oder die Finanzierung von Projekten größerer Verbände. von denen die Unterstützung zu erhalten.

Nun, zu den Veränderungen, die die neue deutsche Führung auferlegen will, gehört auch die Änderung der Interpretation, die der Orden dem Armutsgelübde seiner Ordensangehörigen der ersten Klasse gegeben hat, das derzeit rund sechzig Jahre alt ist.

Diese waren einst die einzigen Ordensmitglieder und mussten sich mit ihrem Familienerbe selbst versorgen. Diese Tradition ist bis heute erhalten geblieben, und die Bekannten werden nicht wie in den anderen religiösen Instituten vom Orden gepflegt, sondern verleihen ihre eigene Arbeit und ihren Dienst für wohltätige Zwecke und erhalten sich mit ihrer eigenen Arbeit oder ihrem persönlichen Vermögen, dessen Verfügbarkeit jedoch unterliegt der Grenzen.

Jetzt jedoch hat der derzeitige Großmeister den erklärten Rittern geschrieben, um eine Erklärung über ihr Vermögen und Einkommen abzugeben und mitzuteilen, wie viel sie zum Leben brauchen. Dies scheint die Aufrechterhaltung der vom Orden bekennenden Personen und damit einen wesentlich stärkeren Einfluss der Regierung auf die Bekennenden selbst anzukündigen.

In diesem Fall ist dies der letzte Schritt in Richtung einer neuen Ordensstruktur, die die Deutschen seit langem mit drei relativ unabhängigen Komponenten verfolgen:

- die religiöse Komponente mit geringem Einfluss, um die Aufrechterhaltung des Statuts der religiösen Ordnung sowie der Souveränität und Exterritorialität zu gewährleisten, die von Italien, dem Vatikan und anderen Staaten anerkannt werden;

- die finanzielle Komponente, die bereits heute weitgehend von den Deutschen dominiert wird und die in Ermangelung jeglicher Transparenz sowohl das reiche italienische Erbe des Ordens, als auch das Finanzmanagement in der Schweiz und das Vertrauen des nach britischem Recht zugelassenen Global Fund for Forgotten People regelt Verwaltungs;

- die operative Komponente, die sich bereits in den Händen von Malteser International befindet, einer Einrichtung deutschen Rechts, die so weit wie möglich als säkulare NRO ohne allzu viele religiöse Einschränkungen für Eingriffe in Naturkatastrophen und insbesondere für die Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen fungiert.

Wer im Orden dieser Vision und Strategie nicht zustimmt, wird der Spaltung beschuldigt und zum Schweigen gezwungen. Aber er hat weiterhin Vertrauen, denn es wird nicht gesagt, dass diese Pseudo-Uniform ankommt, um diese tausendjährige Institution zu zerstören. In seiner Geschichte stieg der Orden nach der Katastrophe der napoleonischen Herrschaft in Malta und der Kapitulation des damaligen Großmeisters Ferdinand von Hompesch zu Bolheim wieder auf ... "Non praevalebunt!"

Beste Wünsche.

[Unterschriebener Brief]

http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/
+++++
In eigener Sache, was der Papst macht, sollte absolut nicht gültig sein.

Seine sonderbaren Freunde...belehren sie nach ihrer Art,,,ind so wird es gemacht.
Nein, nein, das ist nicht richtig, wenn andere entscheiden, sowas gehört weg vom Podium.

... Er sollte unbedingt abgesetzt werden....sonst sind wir vor Gott noch mit schuldig...




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "25. Jul In Malta sprechen wir Deutsch. Mit zu viel Geld weiß man nicht, woher es kommt oder wohin es geht" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs