Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.07.2019 00:22 - Gegen „LGBT“ -Fehler mit Wahrheit und Nächstenliebe: Mein Twitter-Austausch mit Fr. Martin
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Gegen „LGBT“ -Fehler mit Wahrheit und Nächstenliebe: Mein Twitter-Austausch mit Fr. Martin
Matt Gaspers Matt Gaspers26. Juli 201916 min lesen



Verlorene Schafe erreichen
Jedes Jahr am dritten Sonntag nach Pfingsten, der am 30. Juni dieses Jahres fiel, hören die Gläubigen, die an der traditionellen römischen Messe teilnehmen, ein kraftvolles Duo von Lesungen aus der Heiligen Schrift.

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

Der Brief, 1. Petrus 5: 6-11, konzentriert unsere Aufmerksamkeit auf die Realität des geistlichen Krieges , wobei der Fürst der Apostel uns ermahnt: „Sei nüchtern und schau, denn dein Gegner, der Teufel, geht als brüllender Löwe auf die Suche wen er verschlingen kann. Wem widersteht ihr, der im Glauben stark ist? Zu wissen, dass dasselbe Leid auch euren Brüdern auf der Welt widerfährt. “Kurz gesagt:„ Das Leben des Menschen auf Erden ist eine Kriegsführung “(Hiob 7: 1) - ein Kampf, mit dem wir uns befassen müssen „Die Rüstung Gottes“ (Eph 6, 11, 13) - und es geht um kostbare Seelen, eine Botschaft, die für den Tag im Mittelpunkt des Evangeliums steht.

In Lukas 15: 1-10, der unmittelbar vor dem berühmten Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lukas 15: 11-32) steht, sieht sich unser Herr mit „den Pharisäern und den Schriftgelehrten“ konfrontiert, die beim Anblick von „Zöllnern und Sündern“, die sich nähern, abgestoßen werden Ihm zu und höre auf seine Predigt. "Dieser Mann nimmt Sünder auf", murmeln sie, "und isst mit ihnen." Als der gute Hirte antwortet Unser Herr:

https://catholicfamilynews.com/blog/2018...e-sacred-heart/

„Wer von euch, der hundert Schafe hat, und wenn er eines von ihnen verliert, lässt er die neunundneunzig nicht in der Wüste und geht dem Verlorenen nach, bis er es findet? Und als er es gefunden hat, legte er es auf seine Schultern und freute sich? Und als er nach Hause kam, rief er seine Freunde und Nachbarn zusammen und sagte zu ihnen: Freut euch mit mir, weil ich meine verlorenen Schafe gefunden habe? Ich sage Ihnen, dass es dennoch Freude im Himmel geben wird über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig, die keine Buße brauchen. “(Lukas 15: 4-7.)



Die Botschaft ist klar: Unser Herr hat sich nicht mit Sündern verbrüdert, um sie in ihren Sünden zu besänftigen. Er hat sie mit wahrer Nächstenliebe als verlorene Schafe erreicht , um sie zur Umkehr und Bekehrung aufzurufen . Sein Dienst, den Sündern „Gutes zu tun“ und „alle zu heilen, die vom Teufel unterdrückt wurden“ (Apg 10,38), zielte in erster Linie auf die Errettung der Seelen ab . Dies war sein Programm - „das Verlorene zu suchen und zu retten“ (Lukas 19:10) - und es muss auch unser sein, wenn wir uns seine Jünger nennen.



Gegen falsche Hirten

Die Geistlichen oder „Alten“ (griechische Presbyteros ), wie sie der heilige Petrus nannte (1 Pet. 5: 1), sind vor allem verpflichtet, diesbezüglich ein Beispiel zu geben. „Füttere die Herde Gottes, die unter dir ist, und sorge dafür, dass sie ein Muster der Herde aus dem Herzen wird“ (1 Pet. 5: 2, 3). Diese Männer müssen sich an das Herz des Guten Hirten anpassen und sich verpflichten, seine Herde mit gesunder Lehre und einem heiligen Vorbild zu ernähren (vgl. Jer 3,15).

https://www.crisismagazine.com/2016/harr...former-catholic

Das Problem ist jedoch, dass es unter ihnen „falsche Propheten“ und „Lügenlehrer“ gibt, die „Sekten des Verderbens einführen und den Herrn, der sie gekauft hat, verleugnen: schnelle Zerstörung auf sich selbst bringen“ (2 Pet. 2: 1). Und nicht nur auf sich selbst, sondern "viele werden ihrer Unruhe folgen, durch die der Weg der Wahrheit böse wird" (2 Pet. 2: 2).

Mit anderen Worten, viele Seelen werden vom „ Weg der Wahrheit “ weggeführt, weil falsche Hirten die Wahrheit verfälschen , insbesondere wenn es um Fragen der Sexualmoral geht. Dies war in der gesamten Geschichte der Kirche der Fall, und zwar bis in die apostolische Zeit (vgl. Apok. 2: 12-16, 18-22), aber in unseren Tagen scheint es nach den Worten von Schwester Lucia von Fatima eine "Teuflische Welle" der Perversion "über die Welt fegen" [1] sowie "eine teuflische Desorientierung, die in die Welt eindringt und die Seelen irreführt!" [2]

https://www.catholiceducation.org/en/con...attraction.html

In der heutigen Welt und in der heutigen Kirche gibt es vielleicht keine größere Manifestation einer solchen „teuflischen Desorientierung“ als die sogenannte „LGBT“ -Bewegung, die Bischof Athanasius Schneider zu Recht als „neomarxistische Diktatur“ bezeichnet hat, die „eine Art Abfall vom Glauben“ hervorbringt der christliche Glaube. “ [3] Der langjährige CFN-Herausgeber John Vennari (RIP) sprach sich ebenfalls gegen die Gefahren der Bewegung aus und enthüllte seinen detaillierten Plan, die öffentliche Meinung durch Subversion zu gewinnen:


Und der derzeit wohl prominenteste Aktivist für diese Bewegung innerhalb der Kirche ist P. James Martin, SJ, der amerikanische Jesuit, der unter dem Jesuiten-Papst den Prominentenstatus erlangt hat - von Francis sogar zum Berater des Vatikans für Kommunikation ernannt -, was angeblich auch seinem subversiven „LGBT-Dienst“ zu verdanken ist. [4]

Diejenigen, die die Bedrohung verstehen, die von Männern wie P. Martin hat die Pflicht, sich zu Wort zu melden und sich seiner Tagesordnung zu widersetzen - nicht umsonst zu argumentieren, nicht um sich auf seine Kosten aufzublähen, sondern zum Wohle der Seelen, die er täuscht, einschließlich seiner eigenen.

Pater Martins Tweet
Am Fest der Heiligen Peter und Paul (Samstag, 29. Juni). Ich habe meinen Twitter-Feed durchsucht und bin auf einen Tweet von P. Martin über eine bevorstehende "Pride" -Veranstaltung, bei der er anwesend sein würde:

In seinem Tweet hat P. Martin beklagte, dass "ein Mann Banner, die im Rahmen des" LGBT Outreach-Programms in der Kirche des Hl. Franziskus von Assisi in NYC "angefertigt wurden, heruntergerissen und gestohlen hatte". Der Zweck dieser Banner, Fr. Martin erklärte, war zu helfen , die „zu werben 17.15 Pre-Stolz - Messe “ , für die er die geplante Zelebrant war (siehe hier für Highlights aus seiner pro- „LGBT“ Homilie). Diese ideologisch geprägte Liturgie wurde "Pre-Pride" genannt, weil sie die Teilnahme am März des folgenden Tages (Sonntag, 30. Juni) vorwegnahm und ermutigte - eine der größten öffentlichen Demonstrationen von Zügellosigkeit und Verderbtheit in der Welt, die jährlich abgehalten wird der letzte Sonntag im Juni seit 1970 zum Gedenken an die berüchtigten Stonewall-Unruhen(28. Juni 1969). [5]

Screenshot von der Homepage der offiziellen Website „NYC Pride 2019“ . Beachten Sie den besorgten Ausdruck (und das zu Recht!) Auf dem Gesicht des kleinen Mädchens.
"Egal", Fr. Martin schloss seinen "Pre-Pride" -Tweet. "Liebe gewinnt immer. Und ich werde euch alle dort sehen! #PrideMonth ”.

Diejenigen, die Pater folgen. Martin Online kann bestätigen, dass der 58-jährige Jesuit, der 1999 zum Priester geweiht wurde, in den sozialen Medien kaum etwas anderes tut, als eine linke Agenda voranzutreiben. Als Chefredakteur der Zeitschrift America , einer liberalen Jesuitenzeitschrift, die den Kommunismus unterstützt , veröffentlicht Vater ständig Inhalte und Bemerkungen , die auf die Unterstützung einer uneingeschränkten Einwanderung hinweisen , und argumentiert, dass die Bibel - insbesondere die Bücher des Alten Testaments über Exodus, Levitikus und Deuteronomium - die Nationen verpflichten, ungehinderten Zugang zu Migranten und Flüchtlingen zu gewähren (mehr auf die Ironie seines Vertrauens in diese Bücher).

Weibliche Führung in der Kirche in Bezug auf , er meinte zu Beginn dieser Woche , dass Frauen während der Messe erlaubt sein sollte , predigen, auch die Fürsprache der heiligen Maria Magdalena unter Berufung auf dessen Fest veröffentlicht er seinen Kommentar (Juli 22), für die Entschädigung in dieser Neuheit das widerspricht sowohl der Schrift (vgl. 1 Korinther 14:34; 1 Tim. 2: 11-14) als auch der Überlieferung.

Abgesehen von Einwanderung und Feminismus ist dies jedoch das dringlichste Problem für Pater Dr. Martin scheint, wie bereits erwähnt, die Normalisierung aller „LGBT“ -Dinge innerhalb der Kirche zu sein . Anstatt seine Aufmerksamkeit im Juni auf das Heiligste Herz Jesu zu lenken, konzentrierte er sich eindeutig darauf, den „Pride Month“ (einen Hashtag, den er wiederholt in den sozialen Medien verwendet hat) zu feiern, beginnend mit seinem Tweet vom 1. Juni:

(Beachten Sie die Implikation, dass Gott manche Menschen zu „LGBT“ macht, dh dass Homosexualität eine genetische Angelegenheit ist - eine unbewiesene Hypothese, die er unaufhörlich wiederholt.)

Mit Wahrheit antworten, auf Klarheit drängen
Als ich Pater sah. In Martins Tweet „Pre-Pride Mass“ vom 29. Juni entschloss ich mich zu antworten:

The LGBT outreach program at the Church of St. Francis of Assisi in NYC created banners (pictured with a parishioner) for tonight's Mass, which I'll be celebrating, which a man ripped down and stole yesterday. No matter. Love always wins. And I will see you all there! #PrideMonth

View image on TwitterView image on TwitterView image on TwitterView image on Twitter

Seriously, Father, why do you enjoy revelling in what God and His Church define as "an abomination" (Lev. 18:22) and that which will prevent souls from "possess[ing] the kingdom of God" (1 Cor. 6:10)? Do you want souls to end up in #Hell? #SayNoToSodomy #SacredHeartMonth



Zu meiner großen Überraschung antwortete er : „Im Ernst, warum schließen Sie gerne Menschen von Gottes Liebe aus? Gibt es eine Sache in diesem Beitrag, die von einem "Gräuel" handelt? Würden Sie das einer jugendlichen LGBT-Person sagen, die Selbstmord begeht, weil sie denkt, dass Gott sie hasst? Geh und lerne die Bedeutung des Wortes "Barmherzigkeit". "

Beachten Sie, wie Fr. Martin, ein erfahrener Sophist, nimmt die Aufmerksamkeit von seiner berüchtigten Feier sexueller Störungen (über die er Unwissenheit vortäuscht) und beschuldigt mich weiterhin, „Menschen von Gottes Liebe auszuschließen“, was bedeutet, dass ich unbarmherzig bin, wenn ich Bedenken wegen der schwerwiegenden Sünde zum Ausdruck bringe Verhalten weigert er sich zu verurteilen. Während in Wirklichkeit die Sünde die Seelen von der Liebe Gottes „ausschließt“ oder trennt (vgl. Jes. 59: 1-2), gehört die Ermahnung der Sünder zu den geistigen Werken der Barmherzigkeit .

Darüber hinaus hat Fr. Martin weiß genau, was ich damit gemeint habe, dass er sich an Homosexualität erfreut . Sein populäres Buch, Building a Bridge , enthält mehrere Ermahnungen, „sich über die Gaben und Talente, die Freude und den Enthusiasmus der LGBT-Katholiken zu freuen“ [6], als ob ihre „Orientierung“ die Ursache für ihre Gaben und Talente ist. Er geht sogar so weit, die Selbstoffenbarung unseres Herrn als den Messias in Nazareth (vgl. Lukas 4: 16-30) mit Personen zu vergleichen, die unter gleichgeschlechtlicher Anziehung (SSA) oder Geschlechtsdysphorie leiden und ihre „wahre Identität“ offenbaren. [7]

In meiner Gegenantwort ging ich also auf die Verfolgung ein: „Glauben Sie, dass homosexuelles Verhalten sündig ist oder nicht? JA oder NEIN, bitte. “Keine Antwort. Aber laß deine Rede ja, ja, nein, nein, und das, was darüber hinausgeht, ist böse. (Mt 5,37) ”. Immer noch keine Antwort. Daher sagte ich ihm: „Da Sie sich weigern, mit einem einfachen Ja zu bestätigen, dass #Sodomie eine Sünde ist - was Gott und Seine Kirche unfehlbar lehren -, gehe ich davon aus, dass Sie das Gegenteil glauben. Dies ist genau der Grund, warum Sie der "Häresie" beschuldigt werden. Danach habe ich einen Link zu einem Artikel bereitgestellt , in dem die Rechtmäßigkeit dieser Anschuldigungen gegen ihn erörtert wird.

An diesem Punkt, Fr. Martin entschloss sich zu antworten (vielleicht wurde er auf das „H“ -Wort aufmerksam): „Gefragt und oft beantwortet. Ruhe dich aus. Dann suchen Sie sich ein paar LGBT-Katholiken, die Sie in Ihrer Gemeinde willkommen heißen können. “Aber wenn er wirklich„ oft geantwortet hat “, warum hat er sich dann geweigert, mir zu antworten? Sehr seltsam und gemeinnützig.



Falsche Lehrer herausfordern

Ich teile diese kurze Begegnung mit P. Martin aus ein paar Gründen. Zunächst einmal möchte ich betonen, wie wichtig es ist , diejenigen herauszufordern, die es wagen, ein falsches Evangelium zu predigen - natürlich mit Liebe, aber auch mit Entschlossenheit.

Fr. Martin behauptet , das Beispiel des Herren zu folgen, die angeblich gelegt „ Gemeinschaft ersten -Meeting, Begegnung, including- und Umwandlung zweite .“ [8] (Und doch erste öffentliche Verkündigung Christi war : „Kehrt um, und das Evangelium glauben.“ - Markus 1:15). Vater ist zweifellos in der Abteilung „Treffen, Begegnen [und] Einbeziehen“ hervorragend, aber er scheint nie auf den Teil über die Bekehrung zu kommen- Zumindest nicht, dass ich gesehen oder gehört habe. Nirgendwo in seinem Buch weist er auf die Wahrheit hin, die im Naturgesetz und in der göttlichen Offenbarung verwurzelt ist, dass homosexuelle Handlungen falsch sind. Vielmehr impliziert er in mehrfacher Hinsicht das Gegenteil: Erstens, indem er die Auffassung unterstützt, dass der Ausdruck „objektiv gestört“ in Bezug auf die homosexuelle Neigung aus dem Katechismus der katholischen Kirche gestrichen werden sollte (CCC, Abs. 2358). ; [9] und zweitens, indem sie die „LGBT-Gemeinschaft“ auffordert, „der institutionellen Kirche das Geschenk der Zeit zu geben - Zeit, sich kennenzulernen“ [10], als ob die Zeit ein unveränderliches Gebot des Naturgesetzes irgendwie ändern kann . (Weitere Informationen zu den Problemen beim Bauen einer Braut finden Sie hier .)

Fr. Martin würde es gut tun, sich mit der Arbeit eines anderen Jesuiten vertraut zu machen, P. Austin Fagothey, SJ (1901-1975), der langjährige Vorsitzende der Philosophischen Fakultät der Universität von Santa Clara in Kalifornien, schrieb in seinem klassischen Buch Recht und Vernunft: Ethik in Theorie und Praxis (ursprünglich 1953 veröffentlicht):


„Künstliche Geburtenkontrolle ist falsch, weil es sich um ein unnatürliches Laster handelt, das dem einsamen Laster und der Homosexualität gleicht . Diese Sünden sind Versuche, die sexuelle Befriedigung zu sichern und gleichzeitig die Verantwortung zu umgehen, die die Natur diesem Vergnügen beimisst. … Die Befriedigung zu suchen und gleichzeitig die Natur zu betrügen, ist das, was mit Perversion gemeint ist . Andere Tiere, die keinen freien Willen haben und nur vom Instinkt geleitet werden, können ihre Fähigkeiten nicht missbrauchen und es gibt keine unnatürlichen Laster unter ihnen. Der Mensch allein ist in der Lage, unnatürlich zu handeln, ist jedoch nicht an das natürliche Sittengesetz gebunden. ” [11] (Hervorhebung hinzugefügt)

Wahre Nächstenliebe erfordert Wahrheit

Zweitens teile ich meinen Austausch mit P. Martin zu betonen, dass sein routinemäßiges Versäumnis, die „schwere Verderbtheit“ (CCC, Abs. 2357) homosexueller Handlungen zu erwähnen, weder gemeinnützig noch barmherzig ist. Im Gegenteil, es ist grob fahrlässig und ohne wirkliche Nächstenliebe - nicht nur wegen moralischer Umwälzung, sondern auch wegen der schwerwiegenden Gesundheitsrisiken, die mit der Lebensweise von LGBT verbunden sind.

Wahre Nächstenliebe, wie uns der heilige Paulus sagt, „freut sich nicht über die Missetat, sondern über die Wahrheit“ (1 Kor 13,6). Genau aus diesem Grund habe ich Pater Dr. Martin, wenn er möchte, dass Seelen in der Hölle enden, denn das ist das schreckliche Schicksal reueloser sexueller Sünder, einschließlich Sodomiten , nach dem Zeugnis desselben Apostels:

„Weißt du nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht besitzen werden? Nicht irren: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher , noch die verweichlichten , noch liers mit der Menschheit [dh Sodomiten], noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes besitzen „(. 1 Kor 6: 9-10, Hervorhebung hinzugefügt)



Wie oben erwähnt, Fr. Martin stützt sich auf die Bücher des Alten Testaments über Exodus, 3. Mose und Deuteronomium, um seine Position von praktisch offenen Grenzen für Migranten und Flüchtlinge zu unterstützen (siehe 0: 57-1: 07 im Video unten):


Abgesehen von seinem Widerspruch zum heiligen Thomas von Aquin zur Anwendung dieser Schriften ist die höchste Ironie, dass er sich über diejenigen lustig macht, die Gottes Verbot der Sodomie im Buch Levitikus bekennen (vgl. Lev 18, 22, 20, 13) dass solche Personen diese Verse "aus dem Zusammenhang" nehmen (siehe 6: 05-11: 06 im Video unten):



In seinen Ausführungen an der Georgetown University (oben) hat Fr. Martin zeigt nicht nur eine tiefe Unkenntnis über den Unterschied zwischen positivem Gesetz (vorbehaltlich einer Änderung aufgrund des Willens des Gesetzgebers) und natürlichem Gesetz (basierend auf der menschlichen Natur, die sich nicht ändert) [12] , sondern erklärt seinem Publikum auch, dass Gott dauerhaft ist Das Verbot des gleichgeschlechtlichen Verhaltens - verwurzelt in der menschlichen Natur selbst, die er „männlich und weiblich“ schuf (1. Mose 1:27; Matthäus 19: 3-6) - ist nur „eine Lehre der Kirche… also ziehe ich es an“ Denken Sie zum Beispiel nicht, dass Sie sagen sollten: "Ich kann nicht katholisch sein, weil ich dem nicht folge."

Der Kodex des Kanonischen Rechts (1983) bestimmt:

Jene Dinge, die durch den göttlichen und katholischen Glauben geglaubt werden sollen, die in dem Wort Gottes enthalten sind, wie es von der Überlieferung geschrieben oder überliefert wurde, das heißt in der einzigen der Kirche anvertrauten Glaubensablagerung, und die bei der Englisch: www.goethe.de/ges/mol/thm/tde/en2995363.htm Die gleiche Zeit wird vorgeschlagen, wie sie göttlich offenbart wird, entweder durch das feierliche [dh außerordentliche] Lehramt der Kirche [zB dogmatische Definitionen von Päpsten und Konzilen] oder durch sein gewöhnliches und universelles Lehramt [einschließlich des Sittengesetzes], das sich durch die gemeinsame Einhaltung von Die Gläubigen Christi unter der Leitung des heiligen Lehramtes. Alle sind daher verpflichtet, jegliche gegensätzlichen Lehren zu meiden. ”(Kan. 750, Hervorhebung hinzugefügt)

Brüderliche Unterstützung für treue Katholiken

Schließlich biete ich diesen Artikel als Ausdruck meiner brüderlichen Unterstützung für jene gläubigen Katholiken an, die an SSA oder Gender Dysphorie leiden, sich jedoch mutig der Versuchung widersetzen und ein Wachstum der Heiligkeit anstreben, insbesondere für diejenigen, die ich persönlich kenne. [13] Sie sind wahrhaft Helden „inmitten einer krummen und perversen Generation“ (Philippus 2,15) und verdienen als solche unsere Bewunderung und Freundschaft.

Ebenso möchte ich Einzelpersonen und Organisationen meinen Dank aussprechen, die sich der Unterstützung von Menschen widmen, die unter SSA oder Gender Dysphoria leiden, katholisch oder auf andere Weise, und gleichzeitig die Wahrheit über die pathologische Natur dieser Zustände wahren. Wie zahlreiche Zeugen bezeugen können und tun, sind tiefe Heilung und dauerhafte Veränderung möglich (siehe hier und hier für Beispiele).

Mögen wir alle mit Gottes Gnade zusammenarbeiten, die „ausreicht“ (2. Korinther 12,9) und die Heiligen werden, zu denen er uns geschaffen hat!

[1] Schwester Lucia, Brief an ihren Neffen (P. Jose Valinho) vom 13. April 1971; siehe Frère Michel de la Sainte Trinité, Die ganze Wahrheit über Fatima . III: Das dritte Geheimnis (1942-1960), trans. John Collorafi (Buffalo: Immaculate Heart Publications, 1990), p. 753.

[2] Schwester Lucia, Brief an eine Freundin (Dona Maria Teresa de Cunha) vom 12. April 1970; siehe ebd. , p. 755.

[3] Einer der "Väter" der homosexuellen Bewegung in Amerika war übrigens Harry Hay (1912-2002), ein aktives Mitglied der Kommunistischen Partei USA. Hay war auch ein begeisterter Anhänger der pro-pederasty Gruppe NAMBLA (North American Man-Boy Love Association).

[4] In seinem ersten Zeugnis vom vergangenen August identifizierte Erzbischof Carlo Maria Viganò Pater Dr. Martin als Teil der "homosexuellen Strömung zugunsten der Untergrabung der katholischen Doktrin über Homosexualität", ein "bekannter Aktivist, der für die LGBT-Agenda wirbt, ausgewählt, um die jungen Leute zu korrumpieren, die sich" in Dublin für das Weltfamilientreffen "versammelten ( siehe hier für eine Abschrift von P. Martins WMF-Rede).

[5] In diesem Jahr fiel das feierliche Fest des Allerheiligsten Jesu (Freitag nach Fronleichnam) auf den 50. Jahrestag von Stonewall (28. Juni), dem Ereignis, das allgemein als Beginn der Revolution der „Homosexuellenrechte“ anerkannt wurde in Amerika. So wurde als „LGBT“ Anhänger 50 Jahre „sexueller Befreiung“ (Versklavung) feiert die Katholiken auf der ganzen Welt das Gesetz von Reparation des Heiligsten Herz von Papst Pius XI in seinen 1928 Enzyklika vorgeschrieben beten Miserentissimus Redemptor , die folgende umfasst : „Wir bemühen uns nun, all diese beklagenswerten Verbrechen gemeinsam zu ahnden , und es ist auch unser Ziel, für jedes einzelne einzeln Abhilfe zu schaffen: aus Mangel an Bescheidenheit in Leben und Kleidung , wegen Unreinheiten, für so viele Fallen, die für den Verstand der Unschuldigen bestimmt sind … “(Hervorhebung hinzugefügt).

[6] Fr. James Martin, SJ, Building a Bridge: Wie die katholische Kirche und die LGBT-Gemeinschaft ein Verhältnis von Respekt, Mitgefühl und Sensibilität eingehen können (New York: Harper Collins, 2017 - Erstausgabe), S. 34 39.

[12] Eine orthodoxe Zusammenfassung der verschiedenen Arten von Gesetzen finden Sie in ibid. 167-168. Was die Unveränderlichkeit des natürlichen Sittengesetzes anbelangt, so hat P. Fagothey erklärt: „Gott konnte das Naturgesetz nicht ändern, ohne sich selbst zu widersprechen. Als Urheber der menschlichen Natur will Gott, dass wir gemäß unserer Natur leben; Das ist das Naturgesetz. “( ebd. , S. 185).

[13] Beispiele für solche Personen finden Sie im Dokumentarfilm Der dritte Weg: Homosexualität und die katholische Kirche .

Kommunismus Falsche Hirten Fatima Fr. James Martin Harry Hay Homosexualität John Vennari LGBT NAMBLA NYC Pride 2019 Gleichgeschlechtliche Anziehungskraft Schwester Lucia SSA

https://www.churchmilitant.com/search/ca...package-reports

Matt Gaspers ist der geschäftsführende Herausgeber der Catholic Family News. Er wurde von John Vennari (1958-2017), langjähriger Herausgeber von CFN und unerschütterlicher Verteidiger des Glaubens, gebeten, die wichtige Arbeit von CFN kurz vor seinem Tod fortzusetzen. Neben dem Schreiben für CFN wurde Herr Gaspers auch von The Fatima Crusader, OnePeterFive und LifeSiteNews veröffentlicht. Seine Studien- und Schreibinteressen umfassen Theologie, Kirchengeschichte, Fatima, Islam und das spirituelle Leben. Er hat auf Konferenzen gesprochen, die von Catholic Family News und dem Fatima Center ausgerichtet wurden. Er und seine Frau leben zusammen mit ihren Kindern in Colorado.

https://catholicfamilynews.com/blog/2019...with-fr-martin/

ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
SSPX reagiert auf militante Anschuldigungen der Kirche







Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gegen „LGBT“ -Fehler mit Wahrheit und Nächstenliebe: Mein Twitter-Austausch mit Fr. Martin" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz