Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 31.07.2019 00:56 - Predigt am vierten Sonntag nach Pfingsten: "Hab keine Angst."
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Predigt am vierten Sonntag nach Pfingsten: "Hab keine Angst."
Fr. Richard Cipolla



Aber als Simon Petrus es sah, fiel er auf die Knie Jesu und sagte: "Geh weg von mir, denn ich bin ein sündiger Mann, oh Herr." (Lukas 5: 8)

Dieses Evangelium scheint einfach zu sein. Jesus will die Menge von einem Boot aus unterrichten, sieht, dass Simons Boot leer ist, bittet ihn, sich ein wenig vom Ufer zurückzuziehen und beginnt, mit der Menge zu sprechen. Als er fertig ist, fordert er Simon Peter auf, das Boot in tieferes Wasser zu bringen, um einen guten Fang zu erzielen. Simon erklärt, dass sie es die ganze Nacht ohne Erfolg versucht haben. Sie sind müde und entmutigt. Aber Simon tut, was Jesus ihm sagt, und sie fangen nicht nur viele Fische, sondern es gibt so viele Fische, dass die Boote fast kentern. Die bisherige allegorische Ebene scheint ebenfalls offensichtlich. Das Boot des Petrus ist die Kirche, und um die Zahl der Nachfolger Jesu Christi zu erhöhen, kann die Kirche nicht in den Untiefen bleiben, sondern muss in die Tiefe gehen und auf den Herrn vertrauen, und es wird eine enorme Zunahme der Glieder des Leibes Christi geben das ist die Kirche.


Das erschütternde Element in diesem Evangelium ist jedoch die Reaktion des Petrus auf den erstaunlichen Fischfang. Denken Sie daran, dass er so seinen Lebensunterhalt verdient hat. Und dies war der größte Fang, den er je erlebt hatte. Angenommen, Sie waren ein Rentenhändler, und eines Morgens hatten Sie mehr Trades als jemals zuvor, und Sie haben in nur einer Stunde einen riesigen Gewinn erzielt. Wie würde Ihre Reaktion sein? Angenommen, Sie waren ein Maler, und eines Tages erhielten Sie fünfzig Telefonanrufe, in denen Sie um Ihre Dienste gebeten wurden, und alle boten Ihnen eine Bezahlung für Ihre Dienste an, die weit über dem lag, was Sie normalerweise erhalten. Angenommen, Sie waren ein Immobilienmakler und nach Monaten ohne Verkauf in einer Stunde fünfzig Wohnungen, die alle verkauft und zu einem stark überhöhten Preis angeboten wurden. Du bekommst das Bild.

Und wie würden Sie auf diesen unglaublichen Zufall reagieren? Die Antwort liegt auf der Hand. Es wäre nicht die Reaktion von Simon Peter: „Geh von mir weg, denn ich bin ein sündiger Mann, oh Herr.“ Für die meisten von uns ist seine Reaktion keine Folge. Das ergibt für uns keinen Sinn. Er sollte glücklich sein, sehr glücklich. Er hätte Jesus mit einem breiten Lächeln im Gesicht umarmen sollen. Aber nein. Raus aus meinem Boot, ich will dich nicht hier haben, weil ich ein sündiger Mann bin, oh Herr. Beachte den "O Lord". Was bedeutet diese Reaktion?

Was in diesem Moment mit Petrus geschah, ist zuallererst sein intensives Bewusstsein für die Gegenwart des Göttlichen in diesem wunderbaren Fang. Zum ersten Mal sieht er Jesus als den Herrn, als die Gegenwart, die er auf irgendeine Weise nicht vom Göttlichen, von Gott beschreiben konnte. Luke sagt: "Denn er und alle, die bei ihm waren, waren erstaunt über den Fischfang, den sie gemacht hatten." In dieser Passage von Lukas, dem Meister des Understatements für Wirkung, interpretiert Peter den großen Fang, den Zufall, den unerwarteten Erfolg, nicht den Marktkräften oder dem Glück oder dem persönlichen Verdienst, intellektuell oder auf andere Weise. Peter weiß sofort, dass das, was passiert ist, nichts mit ihm zu tun hat. Aber würden Sie und ich so denken? Würden die meisten von uns den Windfall nicht zumindest teilweise auf unsere eigenen Fähigkeiten, unsere eigene harte Arbeit, zurückführen? unseren eigenen Einblick in die Marktkräfte oder was auch immer? Wir würden das Ereignis neu interpretieren und uns im Lichte unseres großen Erfolgs neu interpretieren. Und das wäre sehr schlimm, denn es ist ein Vergehen gegen die Realität, insbesondere gegen die Realität von uns. Die Italiener sagen: Cose Succedono: Dinge passieren. Aber wenn gute Dinge passieren, schnurren wir zufrieden über unseren eigenen Triumph, auch wenn wir fromm Dinge sagen wie, danke, Herr. Dies zeigt sich in der calvinistischen Haltung, dass weltlicher Erfolg ein Zeichen der Gunst Gottes ist, die das protestantische Christentum in diesem Land stark beeinflusst hat. Anscheinend haben diejenigen, die in diese Denkweise verfallen sind, niemals das Buch Hiob gelesen, das eine solche gewöhnliche Verbindung zerstört.

Aber bei Peter ist es tiefer, denn er hat einen Anflug von Einsicht über sich selbst, darüber, wer er wirklich ist, einen Anflug, der seine Sünde sich selbst aussetzt, und er ist entsetzt und verängstigt und erkennt auf eine Weise, die er niemals erklären könnte dass der Mann in seinem Boot ihn so sieht, wie er wirklich ist, und dass die beiden nicht am selben Ort sein können, kann der Sünder es nicht aushalten, in der Gegenwart des Heiligen zu sein. Vielleicht sieht Peter in diesem Blitz der Einsicht, wohin er geführt werden wird, und in der Form seines Kreuzes, vielleicht sieht er seine Ablehnung des Mannes im Boot, alles in diesem Blitz einer Nanosekunde. Ohne diesen Moment der Wahrheit über sich selbst, egal Peter, die Wahrheit über dich und mich, ohne diesen Moment der Einsicht, wer wir wirklich sind, geht das Boot nirgendwo hin. Und Jesus versteht die Reaktion des Petrus, er versteht, dass Peter einen Moment der Wahrheit über die Realität von sich selbst hatte und dass es ihn erschüttert hat. Und wie antwortet Jesus? "Sei nicht ängstlich; Von nun an wirst du Männer fangen. “Kein Fischen mehr. Schluss mit schlechten und guten Fängen. Noch mehr gewöhnliches Leben. Die Botschaft und Realität Jesu Christi als Herrn und Erlöser der Welt in die Welt bringen: Es gibt die neue Aufgabe von Petrus und den anderen. Und dafür müssen sie alles aufgeben. Sie verließen alle und folgten ihm. Was bedeutet das? Was ist mit Peters Frau passiert? Seine Kinder, wenn er welche hatte? Sicher nicht weg. Aber nicht mehr der primäre Fokus seines Lebens. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Von nun an wirst du Männer fangen. “Kein Fischen mehr. Schluss mit schlechten und guten Fängen. Noch mehr gewöhnliches Leben. Die Botschaft und Realität Jesu Christi als Herrn und Erlöser der Welt in die Welt bringen: Es gibt die neue Aufgabe von Petrus und den anderen. Und dafür müssen sie alles aufgeben. Sie verließen alle und folgten ihm. Was bedeutet das? Was ist mit Peters Frau passiert? Seine Kinder, wenn er welche hatte? Sicher nicht weg. Aber nicht mehr der primäre Fokus seines Lebens. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Von nun an wirst du Männer fangen. “Kein Fischen mehr. Schluss mit schlechten und guten Fängen. Noch mehr gewöhnliches Leben. Die Botschaft und Realität Jesu Christi als Herrn und Erlöser der Welt in die Welt bringen: Es gibt die neue Aufgabe von Petrus und den anderen. Und dafür müssen sie alles aufgeben. Sie verließen alle und folgten ihm. Was bedeutet das? Was ist mit Peters Frau passiert? Seine Kinder, wenn er welche hatte? Sicher nicht weg. Aber nicht mehr der primäre Fokus seines Lebens. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Die Botschaft und Realität Jesu Christi als Herrn und Erlöser der Welt in die Welt bringen: Es gibt die neue Aufgabe von Petrus und den anderen. Und dafür müssen sie alles aufgeben. Sie verließen alle und folgten ihm. Was bedeutet das? Was ist mit Peters Frau passiert? Seine Kinder, wenn er welche hatte? Sicher nicht weg. Aber nicht mehr der primäre Fokus seines Lebens. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Die Botschaft und Realität Jesu Christi als Herrn und Erlöser der Welt in die Welt bringen: Es gibt die neue Aufgabe von Petrus und den anderen. Und dafür müssen sie alles aufgeben. Sie verließen alle und folgten ihm. Was bedeutet das? Was ist mit Peters Frau passiert? Seine Kinder, wenn er welche hatte? Sicher nicht weg. Aber nicht mehr der primäre Fokus seines Lebens. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen. Und doch hat ein verheirateter Mann eine feierliche Verpflichtung gegenüber seiner Familie, Ehemann und Vater zu sein. Aber auch dies wird in dieser Berufung, die das totale Selbst, Herz, Körper, Geist und Seele erfordert, übertroffen.

Aber lassen Sie uns zurücktreten. Die ersten Worte. Das ist Peter und uns wichtig. "Sei nicht ängstlich". Sei nicht ängstlich. Das waren die Worte, die Johannes Paul II. Sagte , als er nach seiner Wahl zum Papsttum auf dem Balkon des Petersdoms erschien: seine ersten Worte an die Menge: non abbiate paura, Sei nicht ängstlich. Und Jesus muss dies Petrus und den anderen Jüngern sagen, denn er weiß, was es verlangen wird, sein Jünger im tiefsten Sinne zu sein. Er kennt die Opposition der Welt nur zu gut, diese Opposition, die ihn kreuzigen wird. Und doch sagt er diese Worte im Gesicht und im Wissen um Peters Kreuzigung: Hab keine Angst. Er kann das sagen, weil er der Herr der Welt ist, der die schreckliche Macht der Welt versteht, die gewaltsame Opposition der Welt gegen die Wahrheit und damit gegen ihn, und er allein kann über Peters Leugnung und über Peters Kreuzigung hinaus sehen Triumph der Auferstehung, der der Beginn des Triumphs über Sünde und Tod ist, und das Kommen desjenigen, der gesagt hat und sagt und sagen wird: Siehe, ich mache alles neu. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende von Maranatha. Herr,

Labels: Predigten und Predigten
Von Pater Richard Gennaro Cipolla am 7/07/2019 um 16:06:00 Uhr
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...nday-after.html
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Predigt am vierten Sonntag nach Pfingsten: "Hab keine Angst."" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs