Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.09.2019 00:52 - Der Teufel ist der Feind Nummer eins, er ist der Versucher schlechthin. Wir wissen, dass dieses dunkle und störende Wesen wirklich existiert. '
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Weltnachrichten



Der Teufel ist der Feind Nummer eins, er ist der Versucher schlechthin. Wir wissen, dass dieses dunkle und störende Wesen wirklich existiert. '

XORZISTEN ZUM GENERALOBEREN DER JESUITEN: DEVIL IS REAL
NACHRICHTEN: WELTNACHRICHTEN

Druckversion und PDF
von Martina Moyski • ChurchMilitant.com • 26. August 2019 143 Kommentare
Vorsicht vor denen, die glauben, er sei "nur ein Symbol"

Sie sind nicht als Premium-Benutzer angemeldet. Wir sind auf Premium-Benutzer angewiesen, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melden Sie sich an oder melden Sie sich noch heute an!

ROM ( ChurchMilitant.com ) - Die Internationale Vereinigung der katholischen Exorzisten (IEA) bestätigte am Donnerstag , dass die Existenz von Satan als „a . Beweglichen und unbeweglichen Wesen eine Wahrheit der christlichen Lehre ist“

Die Bestätigung der IEA erfolgte wenige Tage nach den Bemerkungen des Generaloberen der Gesellschaft Jesu, P. Arturo Sosa Abascal, der erklärte, der "Teufel existiert nur als symbolische Realität".

"Wir haben Symbolfiguren wie den Teufel geformt, um das Böse auszudrücken", sagte Sosa. "Soziale Konditionierung kann diese Zahl auch darstellen, da es Menschen gibt, die [auf böse Weise] handeln, weil sie sich in einem Umfeld befinden, in dem es schwierig ist, das Gegenteil zu tun."



Der Jesuitenoberer erklärte auch :

Es existiert als das Böse, das in verschiedenen Strukturen verkörpert ist, aber nicht in Menschen, weil es keine Person ist, sondern ein Weg, das Böse zu verwirklichen. Er ist kein Mensch wie ein Mensch. Es ist ein Weg des Bösen, im menschlichen Leben präsent zu sein.

Gut und Böse befinden sich in einem permanenten Kampf im menschlichen Bewusstsein, und wir haben Möglichkeiten, sie anzuzeigen. Wir erkennen Gott als gut, ganz gut. Symbole sind Teil der Realität, und der Teufel existiert als symbolische Realität, nicht als persönliche Realität.


Dies äußerte sich Sosa in einem Interview, das in dem am 21. August veröffentlichten Online-Magazin Tempi veröffentlicht wurde.

Die IEA bezeichnete Sosas Äußerungen in einer Pressemitteilung vom 22. August als "ernst und verwirrend" .



e Position von Sosa fällt nach Angaben der Vereinigung nicht in das ordentliche und feierliche Lehramt, sondern in das "feierliche Lehramt, das im IV. Lateran-Konzil über Engel und Dämonen zum Ausdruck kommt".

Das Lateran-Konzil von 1215 erklärte: "Die Existenz der geistigen, nichtleiblichen Wesen, die die Heilige Schrift gewöhnlich" Engel "nennt, ist eine Wahrheit des Glaubens."

Ferner sagte der Rat: "Das Zeugnis der Schrift ist so klar wie die Einstimmigkeit der Überlieferung."



Darüber hinaus sagte der Verein, dass die Wahrheit des Vierten Laterankonzils "durch ein Dokument der Kongregation des Glaubens bestätigt wird, das am 26. Juni 1975 von L'Osservatore Romano veröffentlicht wurde" und der "gesamten Tradition der Kirchenväter" entspricht und der Päpste. "

Unter Bezugnahme auf die Lehre von Papst Paul VI., Der das Böse in der Welt 1975 als "Anlass und Wirkung eines Eingriffs in uns und in unsere Welt eines obskuren und feindlichen Agenten, des Teufels" erklärte. Das Böse ist nicht länger nur ein Mangel. aber ein lebendiges, geistiges, perverses und perverses Wesen ", widerlegten sie ebenfalls Sosas Äußerungen.

Der Teufel ist der Feind Nummer eins, er ist der Versucher schlechthin. Wir wissen, dass dieses dunkle und störende Wesen wirklich existiert. 'Tweet
Paul VI. Fügte hinzu, dass der Teufel "der Feind Nummer eins ist, er ist der Versucher schlechthin. Wir wissen, dass dieses dunkle und störende Wesen wirklich existiert."


Versuchung Jesu

Die Exorzisten wiesen auch Sosas Äußerungen zurück, indem sie auf Papst Franziskus 'Beharren auf der Realität des Teufels während seines gesamten Papsttums und dessen Bestätigung hinwiesen.

beziehen sich insbesondere auf Kapitel 5 der apostolischen Ermahnung Gaudete et Exultate , in dem Papst Franziskus schrieb: "Dieser Kampf kann auch nicht auf den Kampf gegen unsere menschlichen Schwächen und Neid (sei es Faulheit, Begierde, Neid, Eifersucht oder andere) reduziert werden. Es ist auch ein ständiger Kampf gegen den Teufel, den Fürsten des Bösen. "

Der Papst fügte hinzu: "Jesus selbst feiert unsere Siege. Er freute sich, als seine Jünger Fortschritte bei der Verkündigung des Evangeliums und der Überwindung des Widerstands des Bösen machten:" Ich sah, wie der Satan wie ein Blitz vom Himmel fiel " (Lk 10,18 ).

Francis weist Sosa direkt zurück und warnt vor den Gefahren, den Teufel als Symbol zu betrachten:

Wir sollten uns den Teufel nicht als Mythos, Repräsentation, Symbol, Redewendung oder Idee vorstellen. Dieser Fehler würde uns dazu bringen, unsere Wachsamkeit zu verlieren, nachlässig zu werden und verletzlicher zu werden. Der Teufel braucht uns nicht zu besitzen. Er vergiftet uns mit dem Gift von Hass, Trostlosigkeit, Neid und Laster.

Wenn wir unsere Wachsamkeit aufgeben, nutzt er sie, um unser Leben, unsere Familien und unsere Gemeinschaften zu zerstören. "Wie ein brüllender Löwe streift er herum und sucht jemanden, der ihn verschlingt" ( 1. Petrus 5: 8 ).

Franziskus bezog sich auch auf die letzte Bitte des Vaterunsers, dh "vom Bösen befreit zu werden": "Der Ausdruck, der dort verwendet wird, bezieht sich nicht abstrakt auf das Böse, sondern zeigt richtig und konkret den Bösen an, der a ist persönliches Wesen ", sagten die Exorzisten.

Franziskus bezieht sich auf das Markusevangelium, das "das Werk Jesu als Kampf gegen den Satan beschreibt (vgl. Mk 1, 23–28; 32–34; 39; 3, 22–30 und passim)" Der Böse.

Auch das Leben seiner Jünger ist mit einem Kampf verbunden, der "nicht gegen Wesen aus Fleisch und Blut gerichtet ist, sondern gegen die Fürstentümer und Mächte, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die Geister des Bösen (Eph 6:12). . "

Pater Sante Babolin, bekannt als der "Exorzist von Padua", unterstrich, was die Vereinigung der Exorzisten in ihrer Pressemitteilung feststellte: "Es war eine Standardlehre der Kirche, dass Satan ein gefallener Engel war."

"Gott schuf alles - einschließlich jener Geister, die böse wurden", auch unter Bezugnahme auf das Lehramt des Vierten Laterankonzils.

"Der Teufel und andere Dämonen wurden von Gott in guter Natur erschaffen, aber sie selbst sind durch sich selbst böse geworden", zitiert Babolin den Rat.

Dr. Edward Peters, ein kanonischer Anwalt, der als Referent der Apostolischen Signatur fungiert, bekräftigt die Position der IAE und schreibt: "Die Existenz des Teufels als persönliche Realität und nicht nur als Symbol des Bösen ist ein Glaubensartikel. "


74
8:26 PM - Aug 22, 2019
Twitter Ads info and privacy
31 people are talking about this
Peter fügt hinzu: "Die Ablehnung eines Glaubensartikels ist ein Element des kanonischen Verbrechens der Häresie ... eine Handlung, die mit Maßnahmen bis hin zur Exkommunikation, Entlassung aus dem Geistlichenstaat und / oder dem Verlust des kirchlichen Amtes geahndet werden kann."

Der kanonische Anwalt räumt ein, dass "nur wenige Mitglieder der kirchlichen Führung (einschließlich der meisten orthodoxen Mitglieder!) In solchen Fällen" den Auslöser drücken "wollen und infolgedessen Äußerungen wie die von Sosa nur eine geringe, in der Regel keine, Reaktion der Führer der Kirche mit Unvermeidlichkeit hervorrufen Schaden für die Gläubigen. "

Die IEA empfiehlt den Katholiken, sich über die Lehre der Kirche über Engel und Dämonen zu informieren. Seine Mitglieder empfehlen den Katechismus der katholischen Kirche , Biografien der Heiligen, wie den Exorzisten St. Martin von Tours , und "Die Differentialdiagnose zwischen psychopathologischen Störungen und dem außergewöhnlichen Handeln des Teufels", die auf der IAE-Website veröffentlicht wurden .

Exorzisten empfehlen spezifische Gebete, "um jede Form des Bösen zu bekämpfen, die eine Person unterdrücken könnte".

Ein Gebet ist die Anima Christi:

Seele Christi, heilige mich; Leib Christi, rette mich! Blut Christi, betröge mich; Wasser von der Seite Christi, wasche mich; Passion Christi, stärke mich; Oh guter Jesus, höre mich. Verstecke mich in deinen Wunden. Lass mich niemals von Dir getrennt sein. Errette mich von dem Bösen! Rufe mich in der Stunde meines Todes an und fordere mich auf, zu dir zu kommen, damit ich dich mit deinen Heiligen für immer und ewig preise. Amen.

Pater Gabriele Amorth, ehemaliger Chefexorzist von Rom, empfiehlt , die Gebete mit dem Sakrament der Beichte und dem häufigen Empfang der Heiligen Kommunion zu verbinden.

Außerdem sollten Gebete gesagt werden, "mit Demut, in Anerkennung der Tatsache, dass Gott derjenige ist, der das Böse aus unserer Mitte vertreibt. Wir haben keine Macht über Satan, nur der Herr des Himmels und der Erde besitzt eine solche Autorität."
https://www.churchmilitant.com/news/arti...l-devil-is-real

+++++

https://www.churchmilitant.com/news/article/vigano



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Teufel ist der Feind Nummer eins, er ist der Versucher schlechthin. Wir wissen, dass dieses dunkle und störende Wesen wirklich existiert. '" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs