Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.09.2019 00:47 - TREUEERKLÄRUNG TREU ZUR WAHREN DOKTRINE, NICHT ZU FEHLERNDEN PASTOREN
von esther10 in Kategorie Allgemein.


TREU ZUR WAHREN DOKTRINE, NICHT ZU FEHLERNDEN PASTOREN



Verpflichtung zur Treue zur authentischen Lehre der Kirche durch Führer für das Leben und für die Familie

Die Zahl der unschuldigen Kinder, die im letzten Jahrhundert durch Abtreibung getötet wurden, ist größer als die aller Menschen, die in allen Kriegen der aufgezeichneten Geschichte gestorben sind. In den letzten fünfzig Jahren haben Angriffe auf die von Gott entworfene und gewollte Struktur der Familie, die das beste Umfeld für das Gedeihen des Menschen und insbesondere für die Erziehung und Bildung von Kindern bietet, kontinuierlich zugenommen.

Scheidung, Empfängnisverhütung, Akzeptanz homosexueller Handlungen und Gewerkschaften sowie die Verbreitung der „Geschlechterideologie“ haben der Familie und ihren schutzbedürftigsten Mitgliedern unermesslichen Schaden zugefügt.

In den letzten fünfzig Jahren hat die Pro-Leben- und Pro-Familien-Bewegung an Größe und Umfang zugenommen, um diesen schweren Übeln entgegenzutreten, die sowohl das zeitliche als auch das ewige Wohl der Menschheit bedrohen. Unsere Bewegung umfasst Männer und Frauen guten Willens mit unterschiedlichsten religiösen Hintergründen. Wir werden zusammengebracht, um die Familie und die schutzbedürftigsten unserer Brüder und Schwestern zu verteidigen, indem wir dem Naturgesetz gehorchen, das von ganzem Herzen geschrieben steht (vgl. Röm 2,15).

Während des gesamten letzten halben Jahrhunderts hat sich die Pro-Leben- und Pro-Familienbewegung in besonderer Weise auf die unveränderliche Lehre der katholischen Kirche verlassen, die das moralische Gesetz mit größter Klarheit bekräftigt.

Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren mit großer Trauer gesehen, dass in Bezug auf Fragen des Schutzes des menschlichen Lebens und der Familie die Lehre und die moralische Klarheit in zunehmendem Maße durch Zweideutigkeiten und sogar durch Lehren ersetzt wurden, die der Lehre Christi und der Lehre Christi direkt widersprechen Gebote des Naturgesetzes.

Ein im September 2015 an Papst Franziskus gerichteter Filialaufruf wurde von rund 900.000 Menschen aus aller Welt unterzeichnet, und 2016 wurde eine „Erklärung über die Treue zur unveränderlichen Lehre der Kirche über die Ehe“ abgegeben. Am 19. September 2016 wurden vier Kardinäle ernannt legte Papst Franziskus und der Kongregation für die Glaubenslehre fünf Dubien vor und bat um Klärung bestimmter Punkte der Lehre in der postsynodalen Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia . Im Juni 2017 veröffentlichten die Kardinäle ihre Bitte um eine Audienz, die Kardinal Carlo Caffarra am 25. April 2017 dem Papst überreicht hatte, die aber wie die Dubia keine Antwort erhalten hatte.

Am 23. September 2017 wurde eine Correctio filialis de haeresibus propagatis veröffentlichtwurde von 62 katholischen Theologen und Akademikern "aufgrund der Verbreitung von Häresien, die durch die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia und mit anderen Worten, Taten und Unterlassungen" von Papst Franziskus hervorgerufen wurden, herausgegeben. Bis zum 4. November 2017 hatten 250 Theologen, Priester, Professoren und Wissenschaftler aller Nationalitäten der Correctio ihre Unterstützung zugesagt .

Die Unordnung innerhalb der Kirche nimmt zu, wie ein kürzlich an Papst Franziskus gesandter Brief eines prominenten Theologen bezeugt, der laut Aussage des Autors durch „ Turbulenzen innerhalb der Kirche heute, ein Chaos und eine Unsicherheit ausgelöst wurde, die Papst Franziskus für mich empfand selbst verursacht. "1

Als katholische Pro-Life- und Pro-Family-Führer sind wir verpflichtet, zahlreiche zusätzliche Aussagen und Maßnahmen hervorzuheben, die sich in den letzten Jahren besonders nachteilig auf unsere Arbeit zum Schutz der ungeborenen Kinder und der Familie ausgewirkt haben. Repräsentative Beispiele sind:

Aussagen und Handlungen, die der kirchlichen Lehre über das eigentliche Übel von Verhütungsmitteln widersprechen 2 ;
Aussagen und Handlungen, die der kirchlichen Lehre über die Natur der Ehe und das eigentliche Übel sexueller Handlungen außerhalb der Eheunion widersprechen 3 ;


die Billigung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, die die Mitgliedstaaten effektiv dazu auffordern, bis 2030 einen universellen Zugang zu Abtreibung, Verhütung und Sexualerziehung zu erreichen 4 ;
die Herangehensweise an die Sexualerziehung, insbesondere in Kapitel 7 von Amoris Laetitia und in dem vom Päpstlichen Rat für die Familie ausgearbeiteten Programm The Meeting Point5 .
Als Führer innerhalb der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung oder Führer von Laienbewegungen, die sich mit der Verteidigung und Verbreitung der katholischen Moral- und Soziallehre befassen, haben wir den Schaden und die Verwirrung, die durch solche Lehren und Handlungen verursacht werden, aus erster Hand miterlebt.

Um unserer Verantwortung gegenüber denjenigen nachzukommen, zu deren Schutz wir uns verpflichtet haben, insbesondere den ungeborenen Kindern und denjenigen, die durch den Zusammenbruch der Familie besonders gefährdet sind, müssen wir unsere Position in diesen Fragen klarstellen. Wir müssen auch diejenigen in unserer Bewegung führen, die sich an uns wenden, um Führung und Rat zu erhalten.

Aus diesem Grund möchten wir deutlich machen, dass wir an den folgenden grundlegenden moralischen Positionen festhalten:

es gibt bestimmte Handlungen, die an sich böse sind und deren Begehung immer verboten ist 6 ;
Das direkte Töten eines unschuldigen Menschen ist immer sehr unmoralisch. Folglich sind Abtreibung, Sterbehilfe und assistierter Selbstmord an sich böse Handlungen7 ;


die Ehe ist die ausschließliche und unauflösliche Vereinigung eines Mannes und einer Frau; Alle sexuellen Handlungen außerhalb der Ehe, einschließlich aller Formen der nichtehelichen Vereinigung, sind von Natur aus böse und verletzen den Einzelnen und die Gesellschaft schwer8 ;
Ehebruch ist eine schwere Sünde, und diejenigen, die beim Ehebruch leben, können erst dann zu den Sakramenten der Buße und der Heiligen Kommunion zugelassen werden, wenn sie ihr Leben bereuen und ändern 9 ;
Eltern sind die Grundschullehrer ihrer Kinder, und die Bereitstellung von Sexualerziehung muss von den Eltern oder unter bestimmten Umständen „in von ihnen ausgewählten und kontrollierten Bildungszentren“ durchgeführt werden.10 ;

Die Trennung der reproduktiven und einheitlichen Ziele des sexuellen Aktes durch Verhütungsmethoden ist an sich böse und hat verheerende Folgen für die Familie, die Gesellschaft und die Kirche 11 ;
Methoden der künstlichen Fortpflanzung sind schwerwiegend unmoralisch, da sie die Fortpflanzung vom sexuellen Akt trennen und in den allermeisten Fällen unmittelbar zur Zerstörung des menschlichen Lebens in den frühesten Stadien führen 12 ;

Es gibt nur zwei Geschlechter, männlich und weiblich, von denen jedes die komplementären Eigenschaften und Unterschiede besitzt, die ihnen eigen sind 13 ;

homosexuelle Handlungen sind an sich böse, und keine Form der Vereinigung von Personen des gleichen Geschlechts kann auf irgendeine Weise gebilligt werden 14 .

Als katholische Führer für das Leben und für die Familie müssen wir unserem Herrn Jesus Christus treu bleiben, der seiner Kirche die Hinterlegung des Glaubens anvertraut hat. Wir sind „verpflichtet, dem Offenbarer durch Glauben die volle Unterwerfung von Verstand und Willen vor Gott zu geben.
“15 Wir stimmen voll und ganz all jenen Dingen zu, die im Wort Gottes enthalten sind, wie es in der Schrift und in der Überlieferung steht, und die von der Kirche als von Gott offenbarte Dinge vorgeschlagen werden, sei es durch ihr feierliches Urteil oder in ihrem gewöhnlichen und Universelles Lehramt. “16

Wir verpflichten uns, der Hierarchie der katholischen Kirche in der legitimen Ausübung ihrer Autorität uneingeschränkt zu gehorchen. Nichts wird uns jedoch jemals überreden oder dazu zwingen, einen Artikel des katholischen Glaubens oder eine endgültig festgelegte Wahrheit aufzugeben oder zu widersprechen.

Wenn es einen Konflikt zwischen den Worten und Taten eines Mitglieds der Hierarchie, sogar des Papstes, und der Lehre gibt, die die Kirche immer gelehrt hat, werden wir der ewigen Lehre der Kirche treu bleiben. Wenn wir vom katholischen Glauben abweichen würden, würden wir von Jesus Christus abweichen, zu dem wir für alle Ewigkeit vereint sein möchten.

Wir, die Unterzeichneten, verpflichten uns, die obigen moralischen Grundsätze und jede andere authentische Lehre der katholischen Kirche weiter zu lehren und zu verbreiten und werden uns aus keinem Grund von ihnen entfernen.

12. Dezember 2017
Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe

https://www.fidelitypledge.com/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "TREUEERKLÄRUNG TREU ZUR WAHREN DOKTRINE, NICHT ZU FEHLERNDEN PASTOREN" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz