Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.09.2019 00:43 - .Alles in der Schule des Antichristen. Aber ein Kardinal Rebellen Antichrist.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

19 gesetzt...Alles in der Schule des Antichristen. Aber ein Kardinal Rebellen



Antichrist
https://www.lifesitenews.com/topics/catholic-church

Während die Kontroverse vor der Amazonas-Synode tobt, deren Epizentrum in der deutschen Kirche liegt , ist die letzte Erfindung von Papst Franziskus fast unbemerkt geblieben.

Es hat den Titel " Wiederaufbau des globalen Bildungspakts " und ist offen für "alle öffentlichen Persönlichkeiten", die sich "weltweit" im Bereich der Schule engagieren, unabhängig von ihrer Religion. Die Ankündigung erfolgte am 12. September und der Gipfel ist für den 14. Mai 2020 im Vatikan anberaumt.

https://www.lifesitenews.com/topics/catholic-church

Es überrascht nicht, dass ein Papst wie Jorge Mario Bergoglio, der der Gesellschaft Jesu angehört - seit Jahrhunderten ein großartiger Erzieher der herrschenden Klassen -, die Schule und die Bildung der neuen Generationen im Mittelpunkt hat. Was jedoch auffällt, ist die völlige Abwesenheit jeglicher christlicher Spezifität in diesem Bildungsprojekt.

In der Videobotschaft, mit der Franziskus die Initiative startet, gibt es weder von Gott noch von Jesus noch von der Kirche die geringste Spur. Die vorherrschende Formel ist "neuer Humanismus" mit seiner Ausstattung aus "Gemeinschaftshaus", "universeller Solidarität", "Brüderlichkeit", "Konvergenz", "Akzeptanz" ...

Und Religionen? Auch sie teilen und neutralisieren sich in einem undeutlichen "Dialog". Um "den Grund der Diskriminierung zu beseitigen", verweist der Papst auf das Dokument "über die menschliche Brüderlichkeit", das er am 4. Februar 2019 mit dem Großen Imam von Al-Azhar unterzeichnet hat. In diesem Dokument wird auch "Pluralismus und Vielfalt der Religion" dokumentiert auf den "weisen göttlichen Willen, mit dem Gott die Menschen geschaffen hat".

Die Neuheit dieser Initiative von Franziskus besteht gerade darin, dass es das erste Mal ist, dass sich ein Papst zu Eigen macht und an die Spitze eines so radikal säkularisierten globalen Bildungspakts tritt. Denn in Wirklichkeit ist ein "neuer Humanismus" ohne Christus keine Neuheit, sondern eine Konstante im Denken des Westens der letzten zwei Jahrhunderte.

Aus dem Großinquisitor Fjodor Dostojewski, das Evangelium nach Lew Tolstoi, dem Antichristen von Vladimir Soloviev, der „neuen Humanismus“, in der Tat, Edgar Morin - der Französisch Philosoph Francis in erhielt Privataudienz am 27. Juni in der Zeit nach einem Konferenz in Rom über die "Konvergenz" seines Denkens mit der Vision des gegenwärtigen Papstes - es gibt viele Formen, mit denen die einzigartige und unvorstellbare Person Christi aufgelöst wird, ersetzt durch eine generische Liebe zur Menschheit.

"Innerhalb dieses Projekts - kommentierte Luisella Scrosati am 16. September zu La Nuova Bussola Quotidiana - wird Gott auch gut aufgenommen, vorausgesetzt, er sitzt unter den Gästen beim Bankett dieser neuen solidarischen Menschheit und behauptet nicht, der Ehegatte zu sein, der zur Hochzeit ruft und wer er beschließt sogar, diejenigen wegzulassen, die kein Hochzeitskleid haben “.

Im Jahr 2005 gab es einen großen Theologen und Kardinal namens Giacomo Biffi (1928-2015), der nachdrücklich auf die "große Krise, die das Christentum in den letzten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts getroffen hat", aufmerksam machte und ihre Substanz im Namen von a leerte universelle Bruderschaft.

Biffi griff in einem Kapitel eines seiner Bücher die Geschichte des Antichristen auf, die 1900 vom russischen Theologen und Philosophen Solovev geschrieben wurde, und wandte sie auf die Kirche von heute an.

Hier sind einige schillernde Passagen. Und sehr aktuell.

*

SIE KOMMEN TAGE, UND NOCH HABEN SIE BEREITS KOMMEN ...


von Giacomo Biffi

Der Antichrist, sagt Solovev, [...] glaubte an das Gute und sogar an Gott. [...] Er gab "sehr hohe Demonstrationen von Mäßigung, Desinteresse und aktiver Nächstenliebe". [...] Das Buch, das ihm allgemeinen Ruhm und Konsens eingebracht hatte, trägt den Titel: "Der offene Weg zu Frieden und allgemeinem Wohlstand". [...]

Es ist wahr, dass sich einige Männer des Glaubens fragten, warum der Name Christi nicht einmal genannt wurde. Andere antworteten: "Was willst du mehr, da der Inhalt des Buches vom wahren christlichen Geist, der aktiven Liebe und der universellen Barmherzigkeit durchdrungen ist?" [...]

Wo sich die Ausstellung von Solovev als besonders originell und überraschend erweist - und die tiefgreifendste Überlegung verdient -, wird dem Antichristen die Qualifikation des Pazifisten, Ökologen und Ökumenisten zugeschrieben. [...]

In dieser Beschreibung des Antichristen spielt [...] Solovev vor allem auf das "neue Christentum" an, für das Lew Tolstoi in jenen Jahren wirksam geworben hatte. [...]

In seinem "Evangelium" reduziert Tolstoi das gesamte Christentum auf die fünf Verhaltensregeln, die er aus der Bergpredigt herleitet:

1. Sie müssen nicht nur nicht töten, sondern auch nicht böse auf Ihren Bruder sein.
2. Sie müssen sich nicht der Sinnlichkeit hingeben, bis zu dem Punkt, dass Sie nicht einmal Ihre eigene Frau brauchen.
3. Du darfst niemals durch einen Eid gebunden sein.
4. Sie dürfen dem Bösen nicht widerstehen, müssen aber das Prinzip der Gewaltlosigkeit uneingeschränkt und auf jeden Fall anwenden.
5. Liebe, hilf, diene deinem Feind.

Diese Gebote stammen laut Tolstoi von Christus, aber um gültig zu sein, brauchen sie nicht die tatsächliche Existenz des Sohnes des lebendigen Gottes. [...]

Natürlich identifiziert Solovev den großen Schriftsteller nicht materiell mit der Figur des Antichristen. Mit außerordentlicher Hellsichtigkeit spürte er jedoch, dass gerade der Tolstoiismus das Mittel zur wesentlichen Entleerung der Botschaft des Evangeliums wurde, und zwar unter der formellen Erhöhung einer Ethik und einer Liebe zur Menschheit, die sich als christliche "Werte" präsentieren. [...]

Es werden Tage kommen, sagt Solovev, und wir sagen sogar, es ist schon soweit, wenn das Christentum dazu neigt, die rettende Tatsache, die nur im schwierigen, mutigen, konkreten und rationalen Akt des Glaubens akzeptiert werden kann, in einer Reihe aufzulösen von leicht übertragbaren "Werten" in weltlichen Märkten.

Vor dieser Gefahr - warnt uns der größte russische Philosoph - müssen wir uns selbst ansehen. Auch wenn ein Tolstoi-Christentum uns in Wohnräumen, in sozialen und politischen Zusammenhängen, in Fernsehsendungen unendlich akzeptabler gemacht hat, können und dürfen wir nicht auf das Christentum Jesu Christi verzichten, das den Skandal des Kreuzes und die schockierende Realität in den Mittelpunkt stellt der Auferstehung des Herrn.

Jesus Christus, der gekreuzigte und auferstandene Sohn Gottes, der einzige Retter des Menschen, kann nicht in eine Reihe guter Projekte und guter Inspirationen übersetzt werden, die mit der vorherrschenden weltlichen Mentalität homologiert werden können. Jesus Christus ist ein "Stein", wie er von sich selbst sagte. Auf diesem "Stein" oder Gebäude (vertrauen) oder nähen (kontern): "Wer auf diesen Stein fällt, wird zertrümmert; und wenn es auf jemanden fällt, wird es ihn zermalmen "(Mt 21,44). [...]

So war es Solovevs, ein prophetisches Lehramt und zugleich ein weitgehend ungehörtes Lehramt. Aber wir möchten es noch einmal vorschlagen, in der Hoffnung, dass sich das Christentum endlich herausgefordert fühlt und Ihnen etwas Aufmerksamkeit schenkt.
http://magister.blogautore.espresso.repu...ale-si-ribella/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu ".Alles in der Schule des Antichristen. Aber ein Kardinal Rebellen Antichrist." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz