Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 30.09.2019 00:26 - Wie Dehnel und Fox den "Katofaschismus" erfanden. Sie wollen Homosexuelle in Polen, bevor der Planet brennt
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Wie Dehnel und Fox den "Katofaschismus" erfanden. Sie wollen Homosexuelle in Polen, bevor der Planet brennt



Wie Dehnel und Fox den "Katofaschismus" erfanden. Sie wollen Homosexuelle in Polen, bevor der Planet brennt

Die Situation in Polen geht in Richtung eines "katofaschistischen Regimes" - das ist die Diagnose, die der Schriftsteller Jacek Dehnel in einem Interview mit Tomasz Lis stellte. Beide Kolumnisten bemerkten keinen schwerwiegenden Fehler in dieser Wahrnehmung der Realität und es wurde die Grundlage für die Anklagethese.

Dehnel anerkannt, dass die Situation in Polen ist in Richtung „Regime katofaszystowskiego.“ Er sagt: „Es ist ein Faschist streng ist von Homosexuellen als Plage zu sprechen. Diese These Himmler. Jędraszewski bekam große Unterstützung von der ganzen Kirche, nicht ein Bischof widerspricht. Ich unterstützte ihn sofort pisowscy Politiker. Zu sagen, dass ein Teil der Gesellschaft die Pest ist, und Sie müssen kämpfen, ist das Wesen des Faschismus. Für diese Lehre unserer Kirche Bischöfe, sondern auch die Ayatollahs, staatliches Gesetz, die rechtmäßige religiöse Allianz der Kirche ist mit der Partei zu sein, und wir haben katofaszyzm gereift“.


Beide Männer, die nicht über die Fakten nachdachten, sprachen weiter über das Schicksal der Homosexuellen in Polen und die autoritäre Regierung von PiS. Inzwischen beruht der Vorwurf des Katofaschismus auf einer falschen Prämisse. Erzbischof Mark Jędraszewski er sprach nie über jeden Mann als Plage. Im Gegenteil, er hat wiederholt über den Respekt für jeden Menschen gesprochen. Die Hierarchie konzentrierte sich auf die LGBT-Ideologie, die für die soziale Ordnung und für den Menschen gefährlich war. Und er warnte vor den Gefahren von ihr.
Im Gespräch zwischen Lisa und Dehnel tauchten mehr "faschistische Würfe" auf. Dehnel verwies auf die Ereignisse von Bialystok, wo er an dem von Gegendemonstranten blockierten Gleichstellungsmarsch teilnahm. Er sagte über seine Gegner: "Sie leben auf einem Planeten, der im Begriff ist zu kochen, sie haben es schwer und jemand hat ihnen gesagt, dass ihr eigentliches Problem darin besteht, dass ich heiraten werde oder dass ihre Kinder eine echte Schulbildung haben werden und nicht katechetisch. " Und wieder griff er zur Rechtfertigung aus dem nationalsozialistischen Deutschland: "Sie gingen dort auf die Straße, um die edlen Motive des Kinderschutzes zu vertreten. Genau wie einige Antisemiten in Nazideutschland war das edelste Motiv die Ausrottung von Juden. "

Dem Gespräch fehlen keine Hinweise auf Diktatur oder Faschismus. Ich spreche von allmächtigen Regierungen, die - wenn sie wollen - LGBT provozieren können. "Die Machthaber haben sicherlich die Werkzeuge, um beispielsweise Kinderpornografie in wenigen Augenblicken auf meinem Computer zu installieren. Außerdem, Sir ", fügte Dehnel hinzu.

Was ist der Gesprächspartner von Tomasz Lis? Für einen Machtwechsel! Das ist doch klar Zum einen wird das offener für die moralische Revolution sein. Dehnel verbirgt sein politisches Mitgefühl nicht. Er weiß, dass die um Grzegorz Schetyna versammelten Kräfte die Realität nicht in eine für Homosexuelle günstige verwandeln werden. Er setzt auf Zadnberg! Weil er "moralisch" stimmt. Und bei all dem Murren über die Kirche und die Hierarchen gibt der Dichter zu, dass er in Wien wählen wird, im Wahlbezirk, der im Gemeindesaal organisiert ist ... wie viele andere ausländische Kommissionen.

Ein Gespräch scheint für Dehnel relevant zu sein - als deklarierten Homosexuellen, der mit einer Beziehung zu einem anderen Mann lebt - der Faden: "Gleichberechtigung" für LGBT-Menschen. "Wenn Sie eine Gruppe von Bürgern haben, die heiraten können und eine andere, die nicht heiraten kann, dann ist das Diskriminierung. Wegen religiöser Homophobie in Polen ", sagte er. Und am Anfang schlägt er vor: "Lasst uns Partnerschaften eingehen". Was kommt als nächstes? "Lassen Sie uns Polen zeigen, dass von diesem Himmel nicht zusammenbrechen wird. Und wenn sie sehen, dass es in Ordnung ist, lassen Sie uns Ehen einführen ", fügte er hinzu. Seiner Meinung nach ist dies ein "Kompromiss".

Tomasz Lis hat nicht um homosexuelle Adoption gebeten. Alles in allem, wozu? Immerhin wird der Planet bald brennen. Wer würde in einer solchen Situation in einer solchen Situation stören? Homosexuelle zuerst ...

Quelle: "Newsweek"

DATUM: 2019-09-30 12:29

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/jak-dehnel-z-lisem-k...l#ixzz611uQWyA2



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wie Dehnel und Fox den "Katofaschismus" erfanden. Sie wollen Homosexuelle in Polen, bevor der Planet brennt" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz