Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.10.2019 00:41 - Das kann nur der Dämom sagen...und wer mit ihm in Verbindung ist,
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Der Papst nach Scalfari: Jesus von Nazareth war nicht Gott

Von INFOVATICANA | 09. Oktober 2019
Obwohl die Quelle nicht vertrauenswürdig ist, sagt uns Marco Tosatti , und das Papier, auf dem sie noch weniger gedruckt ist - La Repubblica -, hat sich die Quelle die Mühe gemacht, einen Satz zu zitieren, der dem Papst zugeschrieben wird und für den es eine gewisse Relevanz gibt Alle Katholiken Wir zitieren Eugenio Scalfari:

«Jeder, der das Schicksal erlebt hat, ihn zu treffen und mit maximalem kulturellen Vertrauen zu ihm zu sprechen, weiß, dass Papst Franziskus Christus als Jesus von Nazareth versteht, als Mensch, nicht als inkarnierten Gott. Einmal inkarniert, hört Jesus auf, ein Gott zu sein und wird ein Mann bis zu seinem Tod am Kreuz.

Als ich diese Sätze diskutierte, sagte Papst Franziskus zu mir: "Sie sind der Beweis, dass Jesus von Nazareth, als er ein Mann wurde, obwohl er ein Mann von außergewöhnlicher Tugend war, überhaupt kein Gott war."


Wir verlassen den vollständigen Artikel:

Seine Heiligkeit Papst Franziskus hat eine Synode einberufen, in der mehr als zweihundert Kardinäle und Erzbischöfe an der Behandlung des Amazonas-Problems beteiligt sind. Das Thema ist für die gesamte Menschheit von grundlegender Bedeutung. Francisco bringt seit Jahren die Idee des Einen Gottes auf den Markt.

Es ist eine offensichtlich revolutionäre Idee, ein ernstes Problem zu untersuchen, das alle, die reichen und kulturell entwickelten Völker sowie die Armen und Verzweifelten interessiert. Die Vereinigung liegt in der Tatsache, dass es eine innere Gemeinschaft gibt: Jeder muss leben und jeder muss es tun, einige helfen den anderen, die wiederum angemessen korrespondieren müssen. Reich und arm, Männer und Frauen: Dies ist unsere Welt der Menschen, und der Papst berücksichtigt dies ständig. «Wir sind angekommen, um nachzudenken, um zu verstehen, um den Menschen zu dienen». So hat Papst Franziskus die Werke der Synode eröffnet.

Der Amazonas ist ein sehr schwerwiegender Fall, da er die Geschichte der Menschheit darstellt. Vor sechs Jahren wies Francisco auf dieses dramatische Problem hin.

«Wir sind nicht hierher gekommen, um Programme zur sozialen Entwicklung oder zum Erhalt der Kultur zu erfinden. Das ist nicht unsere Aufgabe oder zumindest nicht die Hauptaufgabe “, waren Franciscos Worte. «Unsere Arbeit wird die erste sein, die betet und dann reflektiert, dialogisiert, demütig zuhört und mutig spricht. Wir müssen unsere mögliche Macht über die Medien nicht demonstrieren. Dies würde eine sensationelle Kirche prägen, aber das ist nicht das, was wir uns vorstellen. Wir wissen, dass die Menschen in ihrer äußeren Vielfalt alle gleich sind.

Papst Franziskus hat nie vom Selbst als dem bestimmenden Element des Menschen gesprochen. Jeder, der das Schicksal hatte, ihn zu treffen und mit größtmöglicher kultureller Sicherheit zu ihm zu sprechen, wie es mir schon mehrmals passiert ist, weiß, dass Papst Franziskus Christus als Jesus von Nazareth versteht, als Mensch, nicht als inkarnierten Gott. Einmal inkarniert, hört Jesus auf, ein Gott zu sein und wird ein Mann bis zu seinem Tod am Kreuz. Der Beweis, der diese Realität bestätigt, ist, dass sie eine völlig andere Kirche schafft als die anderen, und das zeigen einige Episoden, die es verdienen, in Erinnerung zu bleiben.

Das erste ist, was im Garten von Gethsemane passiert, wo Jesus nach dem letzten Abendmahl geht. Die Apostel, die ein paar Meter von ihm entfernt sind, hörten ihn mit Worten zu Gott beten, auf die sich Simon Petrus zu seiner Zeit bezog: "Herr", sagte Jesus, "wenn du diesen bitteren Kelch wegnehmen kannst, tu es, aber wenn du es nicht kannst oder nicht willst bis zum Ende trinken ». Er wurde von Pilates Wachen verhaftet, sobald er den Garten verließ.

Eine andere Episode, die auch bekannt ist, ereignet sich, wenn Jesus bereits gekreuzigt ist und noch einmal wiederholt und von den Aposteln und den am Fuße des Kreuzes knienden Frauen gehört wird: "Herr, du hast mich verlassen." Als ich über diese Gebete sprach, sagte Papst Franziskus zu mir: "Sie sind der Beweis dafür, dass Jesus von Nazareth, als er ein Mann mit außergewöhnlichen Tugenden war, überhaupt kein Gott war."

Ich erinnere mich an diese Ereignisse, die es mir ermöglichten, Papst Franziskus mehrmals zu treffen und mit ihm Fragen und Probleme zu besprechen, die die Geschichte der Menschheit als Ganzes betreffen, aber vor allem die, die uns am nächsten ist, angefangen von der Aufklärung bis hin zu unserer Tage. Papst Franziskus wollte ein voreingenommenes Bild der modernen Kultur haben und bat mich, darauf hinzuweisen und mich der Prüfung zu stellen.

Diese Gespräche wurden alle und immer in dem Brief in unserer Zeitung veröffentlicht, und aus diesem Grund habe ich heute das Bedürfnis, mich an sie zu erinnern, weil Francisco das Thema Amazon anspricht, aber seine Reichweite erweitert und zu dem Schluss kommt, dass Männer im Wesentlichen alle sind Gleich und alle verschieden.

Dies ist das Merkmal, das uns von der Tiergattung unterscheidet, zu der wir gehören. Wir sind auch mit Instinkten ausgestattet, aber wir sind nicht auf diese beschränkt: Wir haben Gefühle. Sie können gut oder schlecht, egoistisch oder altruistisch sein; unser Körper und unsere lebenswichtigen Organe entwickeln diese moralischen Unterschiede und erschaffen ein kostbares Organ, auch wenn es vollkommen inkorporiert ist, was unser Geist ist. Dies ist der Grund, warum ich mich wieder an Franciscos Interesse an der körperlichen und geistigen Erkenntnis des Menschen erinnerte.

Er liebt die Kultur und möchte so viel wie möglich über die moderne Gesellschaft wissen, aus dem offensichtlichen Grund, dass auch die von ihm geleitete Kirche Modernität auf höchstem Niveau erlangen muss, was am besten zu einer Menschlichkeit beiträgt, die unsere Existenz wert macht gelebt zu werden
https://infovaticana.com/2019/10/09/el-p...et-no-era-dios/

++++++++++++++++
Der Dreifaltige Gott...

Gott Vater...Gott Vater hat uns erschaffen...
Gott Sohn...hat uns erlöst...
Gott Heiliger Geist, macht uns heilig...

So steht es schon im Kathechismus..in der Bibel.
.


Gruß von Esther.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Das kann nur der Dämom sagen...und wer mit ihm in Verbindung ist," verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs