Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 15.10.2019 00:50 - "Ökoteologie" auf der Amazonas-Synode und das Thema "ökologische Sünden" Home > Nachrichten
von esther10 in Kategorie Allgemein.

"Ökoteologie" auf der Amazonas-Synode und das Thema "ökologische Sünden"


"Ökoteologie" auf der Amazonas-Synode und das Thema "ökologische Sünden"

Der brasilianische Erzbischof Pedro Brito Guimarâes von Palmas sagte auf der Vatikan-Konferenz am Freitag mit den Teilnehmern der Amazonas-Synode, die Katholiken müssten das sogenannte gestehen ökologische Sünden. Er gab zu, dass es "neu" sei und verriet nicht, worum es genau bei Sünden geht.

Der Priester stammt aus dem jüngsten Bundesstaat Brasiliens im Herzen des Landes. Es hat 1,5 Millionen Menschen. Dort werden bis zu 9 Millionen Rinder gezüchtet. Laut der Hierarchie genießen Rinder häufig eine bessere Gesundheitsversorgung als Menschen, und dies liegt daran, dass ihr Fleisch in überseeische Länder exportiert wird. Der Erzbischof beklagte sich auch über extensive Landwirtschaft. Dort werden vor allem Sojabohnen angebaut, weil daraus Sojabohnenmehl entsteht, das als Futtermittel für Tiere dient. Solche Ernten verursachen Bodenerosion und Pestizide und Chemikalien, die zum Anbau von Sojabohnen verwendet werden, kontaminieren Flüsse. Der Hierarch sagte, dass die Viehzucht auch viel Wasser benötigt, was die natürlichen Ressourcen schädigen könnte.

An einer Stelle bemerkte der Erzbischof, dass man von "ökologischen Sünden" beichten müsse. Sie mögen neu sein, sagte er, aber wir müssen ihnen gestehen. Er zitierte Papst Franziskus und fügte hinzu, dass "alles verbunden ist" und wenn wir etwas berühren, es eine Kettenreaktion hervorruft. Der Hierarch warnte auch davor, dass die gesamte Menschheit die Auswirkungen der auf dieser Synode getroffenen Entscheidungen spüren würde. - Die gegenwärtige ökologische Situation ist ein Grund für die Verbreitung von Spaltungen, aber die Menschen können die Bedeutung der Umwelt für uns nicht ignorieren - bemerkte er. - Ökologische Sünden - das ist ein neues Wort für uns, auch für die Kirche, aber die Menschen bekennen nicht die Sünden, die wir gegen die Natur begehen - argumentierte er. - Alles ist verbunden, es ist eine Kette. Aus diesem Grund ist diese Synode wichtig- sagte er. "Die Zukunft der Menschheit hängt auch von der Entscheidung dieser Synode ab ", fügte er hinzu.

Kardinal Carlos Aguiar Retes, Erzbischof von Mexiko, nahm ebenfalls an der Pressekonferenz teil. Bischof Joaquín Pertíñez Fernández aus Rio Branco in Brasilien und Schwester Birgit Weiler, die in Peru arbeitet. Der Ruf nach "ganzheitlicher Ökologie" und Umweltschutz waren die Hauptthemen der vier Teilnehmer der Synode. Schwester Weiler warf internationalen Konzernen vor, die Ressourcen des Amazonasgebiets unter Verstoß gegen Regeln zu nutzen, die sie in ihren Herkunftsländern befolgen müssten. Die Nonne sagte, dass viele Ureinwohner des Amazonas auf die Kirche zählen, um ihnen zu helfen, Zivilklagen gegen ausländische Unternehmen einzureichen. Bei amerikanischen und kanadischen Unternehmen wurden bereits einige Fortschritte erzielt, doch "es ist schwieriger, mit chinesischen Unternehmen für Menschenrechte zu kämpfen", bedauerte sie."Dies erfordert eine konzertierte Anstrengung, einschließlich der Aktionäre, die überprüfen müssen, ob ihr Gewissen mit diesen [Menschenrechtsverletzungen in Amazonien] in Einklang steht ", sagte sie und forderte die Aktionäre auf, die Einhaltung ethischer Grundsätze durch die Unternehmen sowie den Respekt für die Ureinwohner und die Umwelt zu fordern. "Wir haben alle die gleichen Rechte wie die Bewohner unseres gemeinsamen Hauses ", sagte sie.

Laut Kardinal Aguiar Retes 'integrale Ökologie' ist notwendig, weil es "sinnlos" ist, das, was Papst Franziskus als "Abfallkultur" bezeichnet hat - Reichtum für sich selbst anzusammeln - und zu einer "apokalyptischen Katastrophe" führen wird, die für unseren Planeten tragisch enden wird.

Eine der von Journalisten gestellten Fragen betraf die wachsende Präsenz von Pfingstkirchen im Amazonasgebiet. Der Kardinal sagte, dass die Verkündigung des Evangeliums - ein Element der Evangelisierung, von dem manche sagen, dass es im Amazonasgebiet oft vergessen wird - in kleinen Synodenarbeitsgruppen diskutiert wird. - Wir haben Delegierte von brüderlichen Kirchen, und in meiner Fraktion sagte uns ein Delegierter, dass wir berücksichtigen müssen, dass die Menschen vor allem das Wort Gottes wollen - gab er zu -, und Papst Franziskus gab uns in dieser Angelegenheit ein sehr starkes Zeugnis in [seiner apostolischen Ermutigung] Evangelii Gaudium und [Enzyklika] Laudato Si - fügte er hinzu. - [Franziskus] konzentriert sich stark darauf, Gottes Wort zu verkünden, damit die Menschen ihre Beziehung zu Gott vertiefen und dann den Rest kennen - erklärte die Hierarchie.

Erzbischof Guimarães mischte sich ein und sagte, dass es viele Gründe gibt, warum Menschen die Kirche wechseln, und einige können ihre Religion bis zu fünf oder sechs Mal im Laufe ihres Lebens ändern: - Es reicht aus, wenn einige der Meinung des Hirten nicht zustimmen, nach einer anderen Kirche zu suchen. - stellte er fest. Nach Ansicht des Erzbischofs ist einer der Gründe für den Wechsel der Kirche das "Problem der Gastfreundschaft und der Wohlstandstheologie", das von einigen protestantischen Konfessionen unterstützt wird, weil sie Glück oder Wohlbefinden in Regionen versprechen, in denen der Zugang zur Gesundheitsversorgung fast unmöglich ist.

Der spanische Hierarch Pertíñez wies darauf hin, dass die Menschen in Lateinamerika sehr religiös sind. Wenn es also jemanden gibt, der über Gott spricht, werden die Menschen sofort zu ihm gehen. Das Problem der katholischen Kirche ist der Priestermangel im Amazonas. Schwester Weiler fügte hinzu, dass der Papst sie aufrief, die Gründe für diese Situation gründlich zu untersuchen und nach neuen Wegen der Evangelisierung zu suchen, einschließlich eines Aufrufs zum pastoralen, sozialen, kulturellen und ökologischen Bewusstsein. "Wir müssen vom Besucherservice zum Präsenzservice übergehen ", sagte sie. - Für indigene Völker ist es sehr wichtig, präsent zu sein, mit ihnen zu leben, mit ihnen zusammen zu sein und die Herausforderung einer tieferen Inkulturation des Glaubens anzunehmen - argumentierte sie.

Während der Überlegungen der Synode erscheinen häufig Fäden einer bestimmten theologischen Neuheit, d.h. ökologische Theologie. "Ökoteologie" ist ein neues Feld der theologischen Wissenschaften, das versucht, eine theologische Grundlage für Ökologie und Umweltschutz zu schaffen. Er versucht, ihre transzendentale Perspektive zu zeigen und konzentriert sich dabei auf das sogenannte ökologische Sünden. Es ist "Dialog: Theologie mit den Naturwissenschaften". Es ist auch - wie die Vorläufer dieses Feldes betonen - "der Raum der ökumenischen Begegnung", weil die Gefahr einer ökologischen Katastrophe alle Menschen verschiedener Konfessionen vereint.

"Die Kategorie des Bewusstseins der geteilten Verantwortung für den Zustand der Umwelt bedeutet die Notwendigkeit, eine gemeinsame, ganzheitliche Vision des Menschen zu schaffen und die Lehre manchmal zu überarbeiten - oft zu anthropozentrisch und individualistisch, zu liberal in Bezug auf die Schuldfrage und die Konsequenzen der Ausübung von Aktivitäten." Jarosław Babiński mit dem Titel "Ökoteologie als Antwort auf die gegenwärtige ökologische Krise".

Quelle: vaticannews.com, cruxnow.com, gloria.tv, academia.edu

DATUM: 15/10/2019 14:25

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/ekoteologia-na-synod...l#ixzz62SgyCAQ5



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu ""Ökoteologie" auf der Amazonas-Synode und das Thema "ökologische Sünden" Home > Nachrichten" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz