Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 21.10.2019 00:01 - Schönborn sagt, er erlaube Frauen, Beerdigungen in seiner Diözese zu leiten
von esther10 in Kategorie Allgemein.

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Sa 19. Oktober 2019 - 12:01 EST



Kardinal Schönborn sagt, er erlaube Frauen, Beerdigungen in seiner Diözese zu leiten
Amazon Synode , Katholisch , Christoph Schönborn , Weibliche Diakone , Weibliche Diakonat , Homosexualität , Verheiratete Priester , Zölibat

19. Oktober 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Wiener Erzbischof und führende Teilnehmer der Amazonas-Synode, Kardinal Christoph Schönborn, hat Frauen die Erlaubnis erteilt, in seiner Diözese bei Beerdigungen den Vorsitz zu führen, sagte er in einem Interview mit Radio Vatikan.

In dieser Woche Franziskus persönlich ernannt Schönborn an den Ausschuss, der die letzte Synode Dokument schreiben. Einer der Vorschläge, der auf der Synode am energischsten von den portugiesischen Sprachgruppen vorgebracht wird, ist, dass Frauen im Amazonasgebiet zum Diakonat „ordiniert“ werden sollten.

Bescheidenere, wenn auch ebenso neuartige Vorschläge lauten, dass Frauen in der Region zu Lektoren und Akolythen ernannt oder mit einem „neuen Dienst“ betraut werden sollten, der der Pastoralarbeit entspricht, die sie bereits leisten.


Schönborn, dachte einmal ziemlich orthodoxe theologische sein, hat unter dem aktuellen Pontifikat unter Beschuss kommt für was darauf hindeutet , die Kirche „positiv“ Elemente in sexueller Sünde finden, so dass und die Teilnahme an einer Veranstaltung in seiner Kathedrale eines shirtless Schauspieler tanzt auf der Schiene Kommunion mit, co -in seiner Kathedrale einen homosexuellen Gebetsgottesdienst mit Reden einer weltberühmten Drag-Queen und eines homosexuellen Aktivisten von der Kanzel im Heiligtum halten und Mitkardinäle kritisieren , die Papst Franziskus über die Dubia um moralische Klarheit bitten .

Vor allem im vergangenen Herbst sagte Schönborn: „Ich könnte eines Tages auch Frauen zum Diakonat ordinieren.“ Am selben Tag twitterte Schönborn eine Nachricht, in der die Hoffnung weiblicher „Diakone“ zum Ausdruck gebracht wurde. LifeSiteNews archivierte den Tweet, bevor er gelöscht wurde. Es heißt: „Ich habe eine enge Beziehung zu meinen Priestern und meinen Diakonen. Erst vor kurzem konnte ich wieder Diakone ordinieren. Eine große Freude. Vielleicht kann ich eines Tages auch Frauen zum Diakonat ordinieren ... Liebe Priester, hab Mut zur Teamarbeit! Zusammenarbeit, Vertrauen ist das Wichtigste. “

Er sagte Anfang 2018, dass die „Ordination“ von Frauen zu „Diakonen, Priestern und Bischöfen“ von einem Kirchenrat beschlossen werden kann, obwohl die katholische Kirche immer gelehrt hat, dass dies ontologisch unmöglich ist. Im Juni sagte der Kardinal jedoch, dass Papst Franziskus die Möglichkeit völlig ausgeschlossen habe und sagte, dass die Neuheit ein zu großer „Einschnitt“ in die 2000-jährige christliche Tradition sein würde.

"Ich habe mit Sicherheit in den letzten Jahren ein Dekret für die Leitung von Bestattungen für Frauen erlassen", sagte Schönborn gegenüber dem Radio Vatikan . Im "traditionellen österreichischen Katholizismus" bestand er darauf, "eine Frau, die mit der liturgischen Kleidung kommt, um die Beerdigung zu leiten - das wird gut angenommen."

Frauen in liturgischer Kleidung, geschweige denn als Ersatz für einen Priester oder Diakon, sind nirgendwo auf der Welt ein Merkmal des traditionellen Katholizismus. Eine Quelle gab an, dass Schönborn die Innovation zugelassen habe, um die Menschen daran zu gewöhnen, Frauen zu sehen, die in jeder Hinsicht "Diakoninnen" sind.

Er sprach über pastorale Herausforderungen in der Amazonasregion, wie die Tatsache, dass die Pfingstkirche dort präsent ist, aber einige Gebiete, die „Hunderte von Kilometern entfernt“ liegen, werden nur einmal im Jahr von einem katholischen Priester besucht.

Auf der Synode sagte der Kardinal weiter: „Was mich sehr beeindruckt hat, war das, was über Frauen in den Dörfern gesagt wurde. „Die Frauen haben eine entscheidende Rolle. Sie tun bereits, was möglich ist und was nicht einmal ein eingesetzter Dienst ist, aber sie tun es tatsächlich. Sie taufen. Sie stehen Begräbnissen vor. Sie versuchen zu arrangieren, wer Ehen segnet. “

Er sagte dann, dass diese "Ministerien" in Österreich vorhanden sind.


"Mindestens 30, wenn nicht mehr, Frauen in der Diözese haben die Fähigkeit, Beerdigungen zu leiten."

Nach Angaben der österreichischen Regierung waren 2011 über 64 Prozent der österreichischen Bevölkerung katholisch. Dass es solche „Dienste“ in einem überwiegend und historisch sehr katholischen Land gibt, lässt auf den Wunsch der kirchlichen Hierarchie schließen, die Rollen zwischen Priester und Laien zu verwischen, und / oder auf einen schmerzhaften Mangel an Berufungen, der in Europa in den letzten Jahren ein Problem darstellte halbes Jahrhundert.

Auf der Synode äußerte Schönborn auch "meine Überraschung, dass in Amazonien kein ständiges Diakonat vorhanden ist, während über die viri probati viel diskutiert wird", und bezog sich dabei auf die Ordination von moralisch rechtschaffenen verheirateten Männern. Vatikan II. "Gab uns die Erlaubnis, verheiratete Männer, die ein gutes Zeugnis ihres Familienlebens oder ihres Berufslebens, ihres christlichen Glaubens, abgelegt haben, als ständige Diakone zu ordinieren."

„Warum also nicht mit Viri-Probati- Diakonen in den Dörfern anfangen ? Bereite sie als Katecheten, als Diakone vor, bevor du fragst, ob sie Priester werden dürfen. “Bevor jemand Priester wird, muss er zum Diakon geweiht werden.

Die Amazonas-Synode hat viele Katholiken mit ihrer heidnischen „ Pachamama “ -Zeremonie am 4. Oktober , an der Papst Franziskus und Kardinäle teilnahmen, empört und schockiert. Darunter befanden sich unter anderem Ureinwohner und mindestens ein Franziskaner, der sich vor zwei nackten Statuen schwangerer Frauen niederwarf. die Ausstellung in Santa Maria in Traspontina (der Titelgemeinde des kanadischen Kardinals Marc Ouellet) eines Fotos einer Frau, die ein Ferkel stillt (anfangs gab es einige Debatten darüber, ob es sich bei der Kreatur um ein Wiesel oder eine andere Nagetierart handelte); und die engen Verbindungen der Synodenarchitekten zur Befreiungstheologie.

Diese Woche wurde bekannt, dass die Ford Foundation, die Abtreibungshilfe für LGBT leistet, wichtigen Synodengruppen Zuschüsse in Höhe von mehreren Millionen Dollar gewährt hat. Cecile Richards, die frühere Präsidentin von Planned Parenthood, sitzt im Vorstand der Ford Foundation.

Einem Bischof wurde Rassismus vorgeworfen, weil er während einer Pressekonferenz der Synode darauf hingewiesen hatte, dass die Ureinwohner des Amazonas nicht in der Lage sind, das Zölibat zu verstehen.

Der Schwerpunkt lag auf dem Umweltschutz .

Ein Hauptanliegen der Katholiken ist es, dass die Amazonas-Synode als Mittel genutzt wird, um die kirchliche Doktrin über das rein männliche Priestertum und die langjährige Zölibatstradition der römischen Kirche zu stürzen.
https://www.lifesitenews.com/news/austri...-in-his-diocese



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Schönborn sagt, er erlaube Frauen, Beerdigungen in seiner Diözese zu leiten" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz