Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.11.2019 00:05 - Italienischer Kardinal: Papst darf die "falsche Wahl" der Amazonas-Synode, die verheiratete Priester fordert, nicht bestätigen
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Italienischer Kardinal: Papst darf die "falsche Wahl" der Amazonas-Synode, die verheiratete Priester fordert, nicht bestätigen
Amazon Synode , Camillo Ruini , Katholisch , Verheiratete Priester , Papst Francis

ROM, 7. November 2019 ( Lifesitenews ) - Italienischer Kardinal Camillo Ruini, ein enger Verbündeter von Johannes Paul II und dem früheren Leiter der Bischofskonferenz des Landes, sagte die Amazon - Synode die ‚falsche Wahl‘ in gemacht empfehlen in ihrem Abschlussdokument , dass Verheiratete werden zu Priestern geweiht. Er hoffe und bete, dass Papst Franziskus die Empfehlung "nicht bestätigen" werde.

Kardinal Ruini, ein ehemaliger Generalvikar von Rom, erklärte gegenüber der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera in einem Interview am 3. November: „Im Amazonasgebiet und auch in anderen Teilen der Welt herrscht ein ernsthafter Mangel an Priestern und christlichen Gemeinschaften Der Kardinal sagte weiter, es sei "verständlich, dass die Priesterweihe von verheirateten Diakonen angestrebt wird", und fügte hinzu, dass "in diesem Sinne der größte Teil der Synode dafür war, verheiratete Diakone zum Priester zu ordinieren" das Priestertum. "

„Meiner Meinung nach ist dies jedoch eine falsche Wahl. Und ich hoffe und bete, dass der Papst es bei der bevorstehenden post-synodalen apostolischen Ermahnung nicht bestätigen wird “, sagte der Kardinal.


Mit 88 Jahren identifizierte der angesehene Geistliche zwei Gründe, warum es ein Fehler wäre, im weiten Amazonasgebiet eine Ausnahme vom priesterlichen Zölibat im lateinischen Ritus der katholischen Kirche zu machen. Nach Ansicht von Kardinal Ruini ist der erste Grund, dass in der heutigen "erotisierten" Gesellschaft "der priesterliche Zölibat ein großes Zeichen der völligen Hingabe an Gott und an den Dienst unserer Brüder" ist.

Das Arbeitsdokument Instrumentum Laboris , das der Amazonas-Synode vorausging, empfahl, sogenannte viri probati (reife verheiratete Männer) für die Priesterweihe in Betracht zu ziehen. Kritiker des Vorschlags, darunter die Kardinäle Walter Brandmüller und Gerhard Müller, lehnten den Vorschlag ab und erklärten, dies sei eine deutliche Abkehr von der tausendjährigen kirchlichen Tradition.

Wie zu erwarten, fordert das Schlussdokument der Synode, dass bereits verheiratete Diakone zum Priestertum zugelassen werden.

Wir schlagen vor, Kriterien und Dispositionen der zuständigen Behörde festzulegen, [...] um Männer als Priester zu ordinieren, die dazu geeignet sind und von der Gemeinschaft anerkannt werden, die fruchtbare ständige Diakone sind und eine Priesterbescheinigung erhalten angemessene Ausbildung für das Priestertum, auch wenn sie eine rechtmäßig konstituierte und stabile Familie haben [...]. In diesem Zusammenhang wünschten sich einige, dass das Thema auf universelle Weise behandelt wird “, heißt es in dem endgültigen Dokument.

Der letzte Vorschlag, das Thema „universell“ anzusprechen, scheint sich auf die Ordination verheirateter Männer außerhalb des Amazonasgebiets zu beziehen.

Die Disziplin des Zölibats in nur einer Region aufzugeben, erklärte der Kardinal, "wäre dem Geist der Welt nachzugeben, der immer versucht, in die Kirche einzudringen, und das würde mit Ausnahmefällen wie dem Amazonas kaum aufhören." Um das Erfordernis des Zölibats einzuhalten, seien verheiratete Priester und ihre Ehefrauen nicht immun gegen die Auswirkungen der Krise in der Institution der Ehe.

"Ihr menschlicher und spiritueller Zustand konnte nicht verfehlt werden", sagte er. Auf die Frage des Interviewers, ob die Eheschließung mit Priestern ein "Durcheinander" verursachen würde, antwortete der Kardinal bejahend.

Kardinal Ruini gab zu, dass Zölibat eine Prüfung für ihn war, obwohl „es ein großes Geschenk ist, das der Herr mir gab“. Für ihn war ein Trost seine enge Beziehung zu seiner Schwester und anderen Familienmitgliedern sowie seine Freundschaft mit Junge Leute. Er sagte: „Und ich habe das Glück, mit Menschen zusammenzuleben, die für mich wie eine Familie sind.“

Nach Ansicht von Kardinal Ruini gibt es „nur eine entscheidende Antwort“ auf das Problem der Berufung zum Priestertum: „Wir Christen, insbesondere wir Priester und Ordensleute, müssen in unserem Leben näher bei Gott sein, ein heiligeres Leben führen und bitte Gott um all dies im Gebet. Ohne müde zu werden. "

Kardinal Ruini wurde vom Interviewer Aldo Cazzullo gefragt, ob er Papst Benedikt XVI. Zustimmt, dass die Krise in Europa „anthropologisch ist: Der Mensch weiß nicht mehr, wer er ist“ dass wir nicht länger glauben, dass wir nach dem Bilde Gottes geschaffen sind; Die Konsequenz ist, dass wir im Vergleich zum Rest der Natur keine Identität mehr haben. “
https://www.lifesitenews.com/news/italia...married-priests




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Italienischer Kardinal: Papst darf die "falsche Wahl" der Amazonas-Synode, die verheiratete Priester fordert, nicht bestätigen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz